Pfeil rechts

Flummiline
Hallo ihr,
ich weiß nicht ob das Thema hier passt, aber vielleicht kann mir ja jemand helfen
Ich leide ja schon sehr lange unter meinen sozialen Ängsten und bin deswegen auch total isoliert von meiner Außenwelt.
Selbst mit den Mitbewohnern in meiner WG rede ich so gut wie nix, außer hallo, morgen usw.
Ich habe also überhaupt keine Freunde, Bekannte..traurig aber wahr.
So nun aber mal zu meinem Problem: meine Mitbewohner ziehen aus der Wohnung aus und haben keine Nachmieter auftreiben können.
Tja nun bin ich gezwungen innerhalb von 3 Wochen mir ne neue Wohnung zu suchen und meinen Umzug zu organisieren, weil ich die Wohnung alleine nicht halten kann.
Und ich bin total überfordert damit.
Eine Wohnung zu finden krieg ich vielleicht noch hin, aber der Umzug..da tue ich mich echt schwer. Ich habe niemanden der mir helfen kann, da ich ja keine Freunde habe, keinen Führerschein besitze und meine Eltern können mir auch nicht helfen (beide im Rentenalter, kein Auto)
Leider krieg ich auch grad nur Alg2 und kann niemanden bezahlen, der mir hilft.
Dabei bräucht ich Leute die schwer schleppen und meine Möbel ab-und wieder aufbauen können (Küche, Elektrogeräte, Kleiderschrank etc.)
Nun weiß ich garnich wo ich mich hinwenden kann und bin voller Angst.
Es ist mir auch sooo peinlich, das ich mit 25 Jahren, das nich auf die Reihe kriege
Har jemand ein paar Tipps für mich?

gruß Flummiline

15.07.2010 09:26 • 23.07.2010 #1


13 Antworten ↓


Hallo Flummiline

Nein, dass muss dir nicht peinlich sein, mir (50+) ginge es ganz genau so, wenn ich Umziehen müsste.

Frage doch einmal bei der Arge (Arbeitsamt) nach, ob sie dir einen Zuschuss für den notwendigen (unverschuldeten) Umzug zahlen.

Viele Grüsse, Der Beobachter

15.07.2010 09:46 • #2



Überfordert und Angst-Umzug und niemand der hilft

x 3


Hallo,

das wäre wahrscheinlich das Beste und normalerweise müsstest Du auch einen Anspruch darauf haben. Falls die Arge nicht bezahlt und Du nicht weiter dagegen vorgehen willst, könntest Du auch z.B. an der Uni was an(s) Schwarze Brette(r) hängen, ob jemand mit Führerschein bereit ist, für 20-30 € bei Deinem Umzug zu helfen, falls das für Dich finanzierbar ist, zuzüglich der Miete für einen Transporter.
Grüße, pc

15.07.2010 19:50 • #3


Im Normalfall muss die Arge dafür auf kommen...Ein halbes jahr wird die Miete voll übernommen und man bekommt einen schreiben ...mit der Aufforderung die Miete zu senken....damit vepflichten die sich für alles aufzukommen was Ein-Um-und Auszug betrifft...

Mach Dir keinen stress das erste halbe jahr wird die volle Miete übernommen und Du hast in Ruhe Zeit alles zu planen....

lg.Eva

15.07.2010 19:56 • #4


Hm ... das ist heftig kurzfristig alles ... Du könntest Dich auch an eine Beratungsstelle bzw. Hilfsstelle für Frauen wenden. Die haben Netzwerke und kennen sich mit allmöglichen Problemen aus.

Und die Möglichkeit, die Wohnung zu übernehmen erstmal, wie die anderen bereits schrieben, in Absprache/Hilfe mit der Arge? Das müsste in diesem Notfall wirklich gehen. Sprich mit der Arge, dafür sind die da. Toi, toi, toi für alles!

15.07.2010 21:30 • #5


Flummiline
Danke für die Tipps, ich war nämlich schon bei der ARGE und die ham damals gesagt, das es meine Schuld wäre und sie da weder höhere Miete noch Umzug übernehmen.
Aber ich hab mich nochma im Netz informiert (dank euch) und wies aussieht, müssen sie es jez doch für max. 6 Monate übernehmen!

Danke für die Hilfe

Warum sagen die eigentlich immer zu allem..nein..geht nich..etc.
und wenn man seine Rechte kennt, gehts doch?
Frechheit!

lg

22.07.2010 23:12 • #6


Hast Du super gemacht....

Na die klären einen nicht über ihre Rechte auf weil sie es nicht müssen...die haben Anordnung Geld einzusparen und das versuchen die an allen Ecken und Kanten...

lg.Eva

23.07.2010 08:34 • #7


Hallo Flummiline

Auch von mir Gratulation.

Wie Chaosfee schon geschrieben hat, die haben die Anweisung zu sparen wo es nur geht.

In deinem Fall ist der notwendige Umzug aber nicht freiwillig, und daher müssen sie die Kosten übernehmen.

Neue Wohnung, neues Glück, Der Beobachter

23.07.2010 09:38 • #8


und vorab bis zu 6 Monate die alte Miete voll übernehmen ....

23.07.2010 09:40 • #9


Hallo und noch eine Information:

Ich habe gerade gelesen, dass die maximale Wohnungsgrösse für Single Harz IV Empfänger auf 25 qm begrenzt werden soll (also mehr soll nicht mehr bezahlt werden).

Bisher ist das aber noch nicht amtlich.

23.07.2010 13:14 • #10


ach glaub ich nicht...was kostet das denn an Umzügen und und und.....so langsam werden die alle deppert.....

23.07.2010 18:16 • #11


Eine Kundin von mir hat mir das aber auch erzählt.
Klar ist das bescheuert.
Vor allen Dingen...25 qm als Standard!!
Was kommt als nächstes? Knast-Einzelzelle??
Und immer dieses "alle über einen Kamm scheren". Grauenvoll.
Stell Dir vor, Du hast 30 Jahre geackert und bist mit einem mal auf Hartz 4 angewiesen und kriegst dann so ne Höhle "zugewiesen".
Armes Deutschland!

23.07.2010 18:35 • #12


das geht gar nicht....das ist doch menschenunwürdig

23.07.2010 18:37 • #13


Hallo Simmi

Ich habe davon heute in N-24 gelesen, auch die Leserpost dazu.

Denke aber auch, dies wird so nicht als Gesetz durchgehen,
obwohl, bei Guido Westerwelle weiss man nie . . .

@Chaosfee:

Ich wohne bereits seit etwas über 20 Jahren in einer 24 qm Dachwohnung.
Davon sind wegen der Deckenschrägen nur etwa 18 qm wirkich begehbar.

Man überlebt es also so halbwegs . . .

Politische Grüsse, Der Beobachter

23.07.2010 19:08 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler