Pfeil rechts
12

alfred
Hallo @ all.
Habe mal eine Anmerkung .
Ich bin ja kein Arzt und fühle mich oft überfordert wenn jemand hier im Forum schreibt das er oder sie nicht mehr weiter kann oder auch an Suizid denkt.
Es stecken ja immer Menschen dahinter.
Ratschläge des normalen lebens..umgang mit der Angst oder der Panik ok.
Austausch mit gleichgesinnten..prima.....
Sind hier im Forum auch Ärzte die dann eingreifen können wenn es kritisch wird?
Es macht mir oft Angst wenn ich einiges lese was in professionelle Hände gehöhrt.
Bitte nicht falsch verstehen..finde das Forum gut..streite mich auch mal gerne über dies und das.
Aber manchmal macht es mir auch Angst.....
Lg Alfred

15.11.2016 08:47 • 17.11.2016 x 1 #1


10 Antworten ↓


Luna70
Soweit ich weiß, gibt es keine Ärzte im Hintergrund, die sich einschalten. Wenn es eine ganz konkrete Ankündigung gibt, am besten die Moderatoren informieren, die entscheiden dann, was zu tun ist.

Wir können nur den Austausch anbieten, vielleicht auch die Telefonseelsorge-Nummer weitergeben, mehr geht eben nicht. Ist vielleicht auch gut so, schließlich ist die Anonymität für manche ja wichtig, um sich überhaupt öffnen zu können.

Ich verstehe dich schon, mir auch manches Angst bzw. es erzeugt ein ungutes Gefühl. Allerdings mehr bei den User mit psychotischen Krankheiten.

15.11.2016 09:24 • x 1 #2



Bin oft überfordert

x 3


Guten Morgen @alfred


ganz ehrlich kräuseln sich auch mir manchmal die Haare, aber die Zeiten haben sich rapide geändert, seit dem das digitale Zeitalter eingeläutet wurde denken fast alle sie bräuchten keine Gesprächstherapie im eigentlichen Sinn mehr weil es ja jetzt die Gruppentherapie im Forum gibt. Falsch! Das wichtigste fehlt nämlich, der persönliche Kontakt und der Augenschein zu den Gruppenmitgliedern.

Selbstdiagnosen und die üble Suche nach Erkrankungen und Symptomen bei Google, nichts scheint unmöglich, ist aber äußerst fraglich und führt (wie man immer wieder sieht) zu Angst und Panik! Warum sollte sich hier ein Arzt kümmern? Ich habe mal meinem Psychiater darauf angesprochen und nannte ihm dies Forum. Er kannte es und fand es sehr praktisch im Austausch und Kommunikation, aber nur wenn man seine eigenen Probleme zu Hause lässt und sich nur um die Sorgen anderer kümmert, darauf reagiert und seine (langjährigen) Therapieerfahrungen anbringt und weiterreicht.

In meiner eigenen akuten Phase (Panikstörung) konnte ich nicht einmal in Ruhe etwas schreiben und habe nur gezappelt, da hätte ich nichts zusammen bekommen. Letzteres muss sich jeder dafür entscheiden was er verantworten kann, eine Therapie ersetzt die Forum nicht, nicht einmal eine Gesprächstherapie. . .

15.11.2016 09:44 • x 1 #3


alfred
Ihr habt schon recht...man muß darauf hinweisen das man sich Hilfe holen soll.
Aber ihr versteht mich wenigstens.........
Mir geht es im Moment auch nicht so gut aber ich würde einiges nie schreiben.
Da ist jemand der Hilfe braucht und ich fühle mich hilflos...es ist mit halt nicht egal.
Würde gerne helfen aber mir fehlen die Worte...will nichts falsches schreiben und lasse es dann lieber ganz.

15.11.2016 10:57 • x 1 #4


Mir fehlt hier im Forum die Rücksichtsnahme auf Trigger...es gibt hier Themen die können etwas in einem wieder auslösen...und ich würde das besser empfinden wenn oben steht...

.............Trigger...........
Wegen Traumata z.B...das wäre ein schöner Ansatz...

Grüßle
Melanie

15.11.2016 11:02 • x 3 #5


alfred
Hi Melanie.
Ja das habe ich auch schon erlebt..
Habe etwas gelesen und mir wurde ein bissel komisch.
Ich suche ja schon aus wo ich antworten möchte..aber dann mußte ich feststellen das ich dachte hmmmmm
Wie soll da jemand helfen ....das gehöhrt zum Therapeuten.

15.11.2016 11:07 • #6


Schlaflose
Zitat von MissPanicRoom:
Mir fehlt hier im Forum die Rücksichtsnahme auf Trigger...es gibt hier Themen die können etwas in einem wieder auslösen...


Das müsste dann bei fast jedem Beitrag stehen, weil irgendetwas bei irgendwem immer etwas auslösen kann. Und wenn es überall steht, traut sich niemand mehr etwas zu lesen.

15.11.2016 13:08 • x 3 #7


Schneeflocke90
Deswegen ist es ja umstritten ob Foren wie dieses tatsächlich immer so hilfreich sind für Erkrankte.
Das Problem ist, dass hier fast nur Leute schreiben die tief in der Erkrankung feststecken und keine Menschen die es überwunden haben. So kann schnell der Eindruck der Hoffnungslosigkeit etc. entstehen.
Ich persönlich meide in extremen akut Phasen Foren da es mir dadurch noch schlechter geht.

15.11.2016 14:38 • x 2 #8


alfred
Na ja ich denke das die Überschriften schon einiges aussagen..aber halt nicht immer.
Das liest sich oft als hätte das letzte Stündlein geschlagen.
Ich käme aber auch nie auf die Idee in ein Forum zu gehen meine Eigenverantwortung abzubeben
und zu schreiben jetzt helft mir mal.
Mann kann ja im besten Falle nur Ratschläge geben .
Das der Eindruck entsteht das eh nichts hilft kann natürlich auch sein...denn es gibt ja genügend die hier immer wieder neu sind.

15.11.2016 16:08 • #9


Ich muss:
Auch an diesem Morgen wieder aufstehen...
Ich muss:
Auch an diesem Morgen wieder so tun, als ob ich noch lebe...
Ich habe Angst, mich ENDLICH einem Therapeuten anzuvertrauen...
Und dann wende ich mich deswegen hier an dieses Forum...

Wir hier im Forum können suizidale Gedanken nicht ausschalten, sondern lediglich - mit möglichst viel Empathie - versuchen, diese abzumildern.

Manchmal macht es auch mir Angst, dass und weil ich den bevorstehenden Suizid eines Freundes vor vielen Jahren nicht sehen und verhindern konnte.

Ich war und bin kein Arzt.
War ich ein Freund?
Auf die Antwort darauf warte ich seit Jahren, vergebens...
Suizid?!
Denk' noch mal darüber nach, und auch an diejenigen, die mit deinem weiterleben müssen...

Ja:
Sie macht mir Angst, die Vorstellung, dass Du nicht mehr bist, weil auch ich dir nicht mehr helfen konnte...
Hattest du kein Vertrauen in mich?

Liebe Grüße.
Tom

Zitat von alfred:
Hallo @ all.
Habe mal eine Anmerkung .
Ich bin ja kein Arzt und fühle mich oft überfordert wenn jemand hier im Forum schreibt das er oder sie nicht mehr weiter kann oder auch an Suizid denkt.
Es stecken ja immer Menschen dahinter.
Ratschläge des normalen lebens..umgang mit der Angst oder der Panik ok.
Austausch mit gleichgesinnten..prima.....
Sind hier im Forum auch Ärzte die dann eingreifen können wenn es kritisch wird?
Es macht mir oft Angst wenn ich einiges lese was in professionelle Hände gehöhrt.
Bitte nicht falsch verstehen..finde das Forum gut..streite mich auch mal gerne über dies und das.
Aber manchmal macht es mir auch Angst.....
Lg Alfred

17.11.2016 02:22 • #10


Zitat von Schneeflocke90:
Das Problem ist, dass hier fast nur Leute schreiben die tief in der Erkrankung feststecken und keine Menschen die es überwunden haben.


Sag doch sowas nicht.

17.11.2016 06:08 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann