Pfeil rechts
10

Vielen Dank für deine Antwort.
Ja das mit dem ablenken ist leider manchmal nicht so einfach und fällt mir schwer.
Ich habe Ende des Jahres Magen und Darm Spiegelung bekommen, Anfang des Jahres noch mal sämtliche Unverträglichkeiten, Blutwerte und langzeit ekg bekommen

29.02.2020 21:32 • #41



Ständige Übelkeit und die Angst davor

x 3


Muchacho7
Ja ich weiss dass es immer leicht daher gesagt ist sich zu abzulenken. Wenn diese ganzen Tests gemacht wurden und inordnung waren gibts eigentlich kein Grund von was schlimmen auszugehen. vielleicht ist ja nur die Darmflora durch Viren aus dem Gleichgewicht gekommen. Kann ziemlich unangenehm sein und sich auch lange hinziehen.

01.03.2020 11:22 • x 1 #42


Monika1963
Ich kenne das nur zu gut, mir geht es ähnlich. Ich habe auch so Tage, da würde ich mich am liebsten selbst in die Klinik einweisen lassen um alles durchchecken zu lassen. Da machen mir die kleinsten Symptome schon Angst. Ich habe auch vor knapp vier Wochen ein neues Antidepressiva bekommen und nun weiß ich oft nicht, was Nebenwirkungen sind und was vielleicht doch nicht von dem Antidepressiva kommt. Das macht mir oft noch zusätzlich Angst. Ich versuche mir dann zwar immer zu sagen, dass ist das Medikament bleib ruhig und hab noch etwas Geduld bis es wirkt, leider klappt es nicht immer.

01.03.2020 19:05 • #43


So geht es mir auch. Ich habe ständig Angst dass die Übelkeit von einer schlimmen Krankheit kommt. Ich würde dann liebsten in die Notaufnahme damit sofort Blut abgenommen wird usw.
leidest du auch unter Übelkeit?

01.03.2020 19:24 • x 1 #44


Monika1963
Zitat von Glamourine:
So geht es mir auch. Ich habe ständig Angst dass die Übelkeit von einer schlimmen Krankheit kommt. Ich würde dann liebsten in die Notaufnahme damit sofort Blut abgenommen wird usw. leidest du auch unter Übelkeit?
ja ziemlich oft, aber ich weiß leider auch nicht, ob es durch die Tabletten kommt.

01.03.2020 19:50 • #45


Ich finde genau das macht einen verrückt dass man nicht weiß genau woher es komnt

01.03.2020 19:55 • x 1 #46


Monika1963
Da hast du völlig Recht und so kann man auch nie zu Ruhe kommen.

02.03.2020 15:45 • #47


04.03.2020 14:00 • #48


Hallo!
Bei mir war die Übelkeit psychisch bedingt. Antidepressiva und eine Therapie helfen mir sehr gut.
Liebe Grüße

04.03.2020 14:46 • #49


Delphie
Hallo Glamourine,

es ist doch super das du dich mit dem autogenen Trainig versuchst. So etwas braucht auch Zeit. Ich kann Entspannungsübungen auch nicht in Stresssituationen ausüben. Aber es hilft so im Alltag. Dafür ist es ja dann schon mal gut. Ja das mit dem Ablenken ist schwer. Und dann auf dem Sofa sitzen oder das schauen und in sich hineinhorchen, würde bei mir noch mehr Ängste hoch holen.

Ich hätte hier eine Liste womit du vielleicht etwas findest was oder womit du dich ablenken könntest. https://www.klinikum-westmuensterland.d...mmlung.pdf

Bist du eigentlich auch in Therapie oder hast da Hilfe?

Mit ganz lieben Grüßen,
Delphie

12.03.2020 17:43 • #50


@Delphie vielen lieben Dank für deine Antwort. Die Liste werde ich mir gleich mal anschauen.

Ich habe eine Therapie bei der psychiatrischen Institutsambulanz bei uns begonnen. Hatte heute den zweiten Termin mit der Psychologin. Sie will schauen dass jetzt noch eine Kollegin parallel eine Psychotherapie macht und sie hat mir nahe gelegt, Sertralin zu nehmen für den Anfang.

Leider bin ich nonstop mit der Übelkeit und dem Gedanken und der Angst beschäftigt dass es etwas schlimmes organisches ist und mit etwas passiert. Die Angst ist dauern da und begleitet mich

12.03.2020 19:20 • x 1 #51


Zitat von nektarine:
Hallo!Bei mir war die Übelkeit psychisch bedingt. Antidepressiva und eine Therapie helfen mir sehr gut.Liebe Grüße

Eine Therapie habe ich jetzt ich angefangen und soll Sertralin einnehmen:
War die Übelkeit auch richtig heftig bei dir?

12.03.2020 19:39 • #52


Hallo!
Ja, mir war extrem übel. Habe innerhalb von ca. 6-8 Wochen 10 kg abgenommen.
Liebe Grüße

12.03.2020 21:32 • #53


Hallo ich bin auch neu hier und verstehe genau was hier viele von sich berichten. Bei mir hat sich eine Angststörung entwickelt. Ich erwarte immer, dass mir vor terminen oder Ereignissen wie zum Beispiel der Besuch der Freundin übel wird durch die ganze Aufregung und das kommt meistens auch so. Ich traue mich viele Sachen nicht mehr deswegen und bunkere mich Zuhause ein. Vomex halfen zwar aber machen einen sehr k.o.
Momentan nutze ich Reisekaugummis die bisher geholfen haben. Aber kann mir da jemand rat geben?
Zum mir, ich bin 19 und Männlich, schon mal danke im voraus:)

06.07.2020 00:36 • #54


Annalehna
Ich finde eine passende Therapie wichtig...klingt ein wenig nach sozialer Phobie?
Natürlich weiß ich das nicht genau aber ich wurde dem einmal nachgehen, Liebe Grüße

06.07.2020 00:44 • #55


Ich kenne das. Ich hatte als Kind immer schon ständig Bauchweh in der schule, nachdem meine Mutter mit mir zu mehreren Ärzten ging kam immer nur raus dass es psychisch ist.
Bei mir ist es wieder ganz schlimm geworden, seitdem ich im Winter einen magendarmvirus hatte und mich nach langem wieder übergeben musste.
Seitdem hab ich wieder Angst, dass ich mich plötzlich draussen wo übergeben muss.
Tipps habe ich leider auch keine, aber ich bin froh dass ich damit nicht alleine bin.

06.07.2020 15:25 • #56


waage
Übelkeit und Bauchweh...kamen bei mir auch oft in der Kindheit und heute noch...vor allem wenn ich alles zum K...finde.
Der Körper sendet Signale, aber dann müssen Lösungen her..bzw,. einiges verändern damit es einem wieder besser geht.

Es hat immer Ursachen und die Ängste wollen gehört werden.

06.07.2020 16:31 • x 2 #57


Delphie
Hallo ihr lieben,

ich habe es derzeit auch vermehrt wieder. Aber mittlerweile verstehe ich, dass der Körper mir damit Signale senden möchte. Angst habe ich trotzdem noch vor der Übelkeit. Also Angst mich übergeben zu müssen. Aber ich weiß, dass es psychisch sein könnte.
Meistens schlimm gegen abend. Nehme derzeit da häufig dieses Vomex. Also vielleicht zwei bis drei mal pro Woche. Blöd daran nur, dass man am nächsten Tag damit so müde ist. Also ich.

@Angsthase300

ich verstehe dich sehr gut. Also dass es dir nun wieder mehr angst macht. Die Angst vor dem Übergeben. Abends schaffe ich es halt auch nicht mich richtig abzulenken. Nehme da immer meine Vomex und höre Musik, das hilft noch etwas. Aber das mache ich eh immer zum einschlafen oder zur ruhe zu kommen abends.
Am Tag kann ich mich von der Übelkeit besser ablenken. Mit Aktivitäten. Oder mit Dingen die mir Freude machen. Oder wobei ich nachdenken muss. Oder indem ich sozialen Kontakt suche. Oder so. Also für Tagsüber habe ich da schon mittlerweile zu 80 prozent jetzt was gefunden, aber nachts dann nicht.
Hilft bei dir auch so was, wenn du dich auf etwas konzentrierst oder wenn du mit jemanden zusammen bist, mit Freunden oder so, hast du es dann weniger, weil du dann weniger darüber nachdenkst?
So geht es mir..

Ich hatte als Kind auch häufiger Bauchschmerzen. Und da kam auch meistens raus dass es psychisch war. Kenne das ebenfalls. War bei mir auch psychosomatisch. Sehr häufig dann jetzt im Erwachsenenalter und in der Jugend Magenschleimhautentzündung bekommen. Aber halt auch wegen stress. Wurde halt dann irgendwann auch chronisch.
Stress kann sehr viel auslösen.

Mit ganz lieben Grüßen,
Delphie

31.07.2020 17:48 • x 1 #58


waage
Hallo liebe Delphie,

ja die Psyche macht viele Symptome...und vieles "schleppt" man so mit sich.
Bei mir auch oft Magen/ Darm..habe auch eine Lactose.
Wenn alles nicht so klappt und Stress dazu, meldet sich irgendwo natürlich was...gerade bei Angsterkrankung.
Abends könnte vll zur Ablenkung Meditation helfen oder Beruhigungsmusik..alles was entspannt.
Gute Besserung,

liebe Grüße
Waage

31.07.2020 17:55 • #59


Hey Delphie

bei mir ist es oft besser, wenn ich abgelenkt bin. Letztens war ich zb. Baden den ganzen Tag, da war nichts. Aber manchmal kommt es auch einfach plötzlich

05.08.2020 09:57 • #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler