starsplash

Hallo!

Ich bin 17 Jahre alt und leide seit meiner Meinung nach ca. schon 3 Jahre an einer Sozialphobie. Die ersten 2 Jahre waren eher weniger schlimm, ich hatte mich wirklich nur ganz vereinzelt zurück gezogen, dann immer mehr.

Meinen Tiefpunkt habe ich diesen Winter gehabt, mir gehts jetzt inzwischen wieder richtig gut! Ich will wieder richtig ins Leben und freue mich. Allerdings bin ich jetzt an einen Punkt gelangt, wo ich gerne Hilfe annehmen würde. Ich leide nicht an einer sehr starken Sozialphobie, sie war schon extremer. Ich wurde gemobbt und meide deswegen so weit es geht die Orte, wo ich die "Mobber" treffen könnte. Was kann ich denn nur machen? Die Orte waren schon mal mehr und da wo ich niemanden treffe bin ich auch leicht nervös. Das mit dem Schwitzen geht auch schon.. ich sage mir "Na und-dann schwitze ich halt" es hilft!

Aber was kann man noch so machen?

MFG starsplash

31.05.2003 23:57 • 10.06.2003 #1


2 Antworten ↓


CCG


Was stören dich die Mobber? Denk dir halt "Alles arme AK's, die können mich mal am A*** *beep*" und kümmer dich nicht weiter drum. Die sind auch nur Menschen und haben ihre Probleme oder Eigenheiten genau wie alle anderen.
Don't worry be happy!

03.06.2003 21:15 • #2


Olivier


Hallo,

jep, das kenne ich auch, mit dem gemoppt werden, dass man solche Orte meiden will... habe mich früher auch von solchen zurückgezogen... Aber ich denke jetzt auch anders drüber... Angriff ist die beste verteidigung... Stelle dich deiner Angst... denk wirklich LmaA...
Letzte Woche hatte ich auch noch so eine ähnliche Situation, wo ich spazieren war... Weiter vorne sah ich eine Gruppe Jugendlicher sitzen, jenes Clientel, die mich immer bewerteten, wo ich im Hintergrund immer gleächter oder Sprüche wie *schwuchtel*, etc... hörte, nur weil ich durch Sie immer verkrampft wirke... Naja im 1. moment als ich sie sah wollte ich umgehren aber dann hab ich doch auf die Zähne gebissen udn bin Schnurstracks vorbei und habe mir wirklich LmaA gedacht... naja und es hat geklappt... mir war es egal ob sie was gesagt haben... naja und jetzt bin ich sogar etwas stolz darauf, das ich es mal durchgezogen habe und nicht wieder den *beep* eingezogen habe... Augen zu und durch...
Jetzt im Winter hatte ich auch ne tiefe Depriephase, mir geht es jetzt ähnlich, das ich etwas ändern will und nicht weiss wie... ich habe mir letztens ein Herz gefasst und bin mal bei meinen Hausartzt und habe ihm kurz meine Probs geschildert, glaube mir, es war mir nicht einfach aber ich habs gepackt... Er hatte auch verständnis und hat mich dann weiter an eine Neurologin überwiesen... leider habe ich da jetzt erst ende Juli einen Termin bekommen... Aber ich versuche durchzuhalten... und hoffe, das alles gut wird... Naja wollte eigentlich nur sagen, das Du villeicht auch mal bei deinen Hausartzt gehen könntest, wenn Du etwas ändern willst aber keine Ahnung hasst wie... gehe mal zum Hausarzt... Desweiteren habe ich mir auch mal weitere Infos über eine Selbsthilfegruppe in meiner Nähe geholt, doch damit will ich noch warten, bis nach dem Termin der Neurologin, will die Sache erst mit Ihr abklären...

So hab ichs jetzt gemacht... denk mal drüber nach...

Wünsch Dir alles gute...

10.06.2003 10:22 • #3



Dr. Reinhard Pichler