Pfeil rechts

F

29.01.2002 12:11 • #21


G
Nehme Seroxat seit 3,5 Wochen. Vertrage es gut, auch in Kombination mit ( viel) Alk.. Aber teste dich lieber mal "langsam" ran...

01.02.2002 21:02 • #22


A


Seroxat?

x 3


S
Hi wie du gelesen hast nehme ich seid 3 jahren seroxat und habe auch zugenommen,hatte versucht es abzusetzten aber das war schei.,fang wieder an rumzuschreien ,dann hatte ich wieder panikstörungen,kein selbstbewusst sein mehr,usw .Dann habe ich versucht 1tag eine ,1tag keine,usw,brachte mir nicht viel heute wäre ich fast umgekippt keine ahnung warum bin dann zum arzt und hab ne spritze gekriekt nahm die seroxat wieder und es geht.Mein arzt meint ich soll die weiter nehmen weil mir sonst das serotin fehlen würde und das wäre nicht gut.schreibe mir bitte zurück bin wohl in der selben lage wie du DANKE
SANDRA

02.02.2002 01:02 • #23


G
Ich habe seroxat vor 6 monaten wegen meiner depressionen verschrieben bekommen. anfängl. wirkte das medikament sehr positiv auf mich, ich kam endlich mal zur ruhe und habe auch viel geschlafen. doch dieser dämmerzustand hielt sich bei mir bis heute und ich isolierte mich immer mehr. meine frühere kontaktfreudigkeit verlor sich total. ich schleppte mich nur so durch den alltag. sexuell lief auch nichts. das lesen viel mir schwer weil ich mich nicht konzentrieren konnte. überhaupt konnte ich mich schlecht konzentrieren.
seit 4 tagen nehme ich nun ein neues medikament ein - edronax. ich muß sagen ab den 1.tag hat sich meine stimmung positiv verändert und ich verlor meine müdigkeit. muß mal sehen wie das weiter geht.
hat jemand erfahrung mit edronax

18.02.2002 09:36 • #24


C
Wo krieg ich das Zeug , hab grad über Short-News gehört das ding ist Neu draussen und nur in GB erhältlich wieso habt ihr dsa shcon vorher bekommen ?
Wo krieg ich dess ?
Kann ich das irgendwo bestellen ?
Gruss

19.02.2002 19:40 • #25


S
Hallo Willi!

Ich nehme erst seit 5 Tagen Seroxat und muss sagen, bin arg unzufrieden mit dessen Wirkung.
Eigentlich habe ich keine Nebenwirkungen aber auch keine Besserung.
Habe mit 10mg angefangen und bin seit heute lt.Psychiater auf 20mg hochgesetzt; weil ich wieder extreme Panickattacken hatte.

Du sprichst davon, dass Du ruhiger geworden bist und so eine Art Dämmerzustand hattest.
Ich wär froh (auch wenn das für Dich doof klingen mag!) wenn ich wenigstens ´nen Dämmerzustand erreichen könnte und eine Nacht mal durchschlafen könnte.

Ich habe nach wie vor Schlafstörungen (schlafe nur ca. 2 Stunden tgl.), starken Schwindel und Unruhe mit Panickattacken.
Meinst Du, das Medikament wirkt bei mir nicht?

Vielleicht sollte ich einmal "Dein" neues Präparat verwenden?

Viele Grüße

seneca

19.02.2002 21:09 • #26


G
hallo seneca,
also ich kann nur sagen,dass ich zum anfang relativ schnell die beruhigende wirkung von dem seroxat gespührt habe. meine schlafzeiten lagen vorher so bei 3-4 stunden die nacht und nach der einnahme steigerte sich der schlaf enorm. nun muss ich aber sagen, dass ich im allgemeinen sehr schnell und empfindlich auf medikamente reagiere - das kann ja bei dir anders sein. eine gewisse anlaufzeit solltest du dem seroxat
schon geben. das edronax würde ich dir nicht empfehlen da es bei mir wieder aufputschend wirkt. die ersten nächte wurden bei mir schon wieder kürzer und ich halte auch wieder den ganzen tag ohne müdigkeitsanfall durch. dafür habe ich wohl zurzeit mit den nebenwirkungen wie extremes kribbeln in der haut und leichte übelkeit zu tun.
also seneca, halte noch etwas durch.
ich drück dir die daumen,dass du auch zur ruhe kommst.
gruß willy

20.02.2002 08:17 • #27


G
Hi,

Seroxat ist nicht neu. Auch auf dem deutschen Markt ist dieses Medikament bereits seit einigen Jahren verfügbar. Mittlerweile ist sogar das Patent abgelaufen und daher auch unter anderen Handelsnamen erhältlich.
Bekommen tust du es nur gegen Rezept in der Apotheke.

Verschreiben kann es dir z.B. ein Neurologe, aber auch dein Hausarzt.

Schöne Grüße,

Sven

20.02.2002 22:52 • #28


P
Servus!

Genau das wollte ich auch fragen. Man hört ja immer, dass Alk. und Tabletten nicht so gut sein. Jetzt noche ne andre Frage, weis jemand wie mit Seroxat und *beep* ist? Ich weiß nur, dass THC den Serotonin-Spiegel im Gehirn erhöht. Kann ja sein, dass sich das nicht verträgt. Also, danke schon mal im vorraus.

Mfg. Euer Patient

21.02.2002 10:35 • #29


P
Is ja wirklich toll, wenn man keine Lust auf Sex hat. Total Positiv. Also, ehrlich. Ich glaub ich nehm das Zeug nicht mehr, da nehm ich lieber ein paar Zwänge in Kauf.

21.02.2002 10:55 • #30


I
Hallo Felicitas,

bin ja so froh von Dir zu hören. Ich nehme Seroxat bzw. den Wirkstoff schon seit einem Jahr. Die Wirkung ist ja gut, aber seit einem halben Jahr nehme ich zu. Von 65 kg auf 80 kg. Meine Kleidergrösse wechselt zusehens und ich bin völlig frustriert weil ich nichts abnehmen kann, egal was ich mache. Was tun? Mein Arzt meint wenn ich es absetze geht das Gewicht wieder herunter, aber absetzen kann ich es gerade schlecht, denn ich muss mir eine neue Arbeitsstelle suchen und dafür wäre es ganz wichtig seelisch sehr stabil zu sein. Ich weiss auch nicht und nehme derweilen weiter zu. Im Leben hatte ich noch keine 80 kg. Anziehen, anprobieren alles entsetzlich peinlich. Alle meinen ich esse zuviel und den wahren Grund kann ich nicht sagen...!Felicitas schrieb:

Hallo Andrea
schön, dass ich endlich mal davon lesen konnte, dass es Dir
genaus geht wie mir. Ich nehme Seroxat seit April 98.
(Agoraphobie und Angst verrückt zu werden) Ich muss sagen,
dass sich bei mir mein Leben danach schlagartig (innerhalb
von 2 Wochen ) sehr zum positiven verändert hat. Endlich
hatte ich wieder das Gefühl leben zu können. Konnte nach
Jahren endlich wieder alleine Autofahren, das Haus verlassen
und alleine wieder unterwegs sein. Natürlich traue ich mich
nach wie vor noch nicht mehr als meine Wohnung als im Umkreis
von etwa 70km zu verlassen. Ich dachte dann, dass ich die
Dosis von 20mg dann auf 40mg erhöhen muss, damit ich meinen
Radius noch erweitern kann. Habe ich aber nie gemacht, weil
ich sehr große Angst hatte noch abhängiger zu werden, (auch
wenn es nur eine mentale Abhängigkeit ist...). Seit einem
Jahr habe ich allerdings auch das Gefühl, dass die Ängste
wieder mehr zum Tragen kommen. (die Jahre bis dato nach der
Einnahme von Seroxat kannte ich das Gefühl schon gar nicht
mehr. ) Nun ist es immer häufiger, dass ich Ängste spüre, die
mich wiederum ängstigen. Wieso nehme ich denn dann noch
Seroxat?? Ich möchte es auch gern endlich nach faast 4
Jahren absetzen und traue mich nicht. Aber ich muss dazu
sagen, dass ich von 54kg auf 72kg geschossen bin. Das macht
mir sehr zu schaffen, da ich nie in meinem Leben so viel
gewogen habe. Das hindert mich dann am Umgang mit Männern,
weil ich mich für meinen fetten Körper schäme....
Ging es jemandem ähnlich? Gewichtszunahme auch erst nach etwa
einem Jahr begonnen? Steigt stetig und keine Diät und
reduziertes Essverhalten und auch keine Trennkost konnte mir
helfen....Ich weiß auch nicht, ob die Wirkung auch noch die
ist, die ich mir erhoffe. Sicherlich lebe ich noch immer
besser wie vor 4 Jahren, aber ich habe Angst dass schon bald
die Wirkung ganz nachlassen könnte. WEr weiß rat?? Soll ich
absetzen oder weitermachen. WEr hat schon einmal abgesetzt
und welche Erfahrungen hattet ihr damit? Ging dann auch das
Gewicht zurück??
Würde mich sehr sehr über eine Antwort freuen....
Felicitas

21.02.2002 17:29 • #31


G
hallo, was soll ich sagen. ich nehme seroxat schon drei jahre, wie es mir total beschießen ging habe ich viel abgenommen 5-7kg. aber sobald ich wieder anfange mein seroxat zu nehmen schoß mein köpergewicht das doppelte rauf. ich glaube einfach das es einen besser geht und man deswegen zunimmt. bei mir ist es so. kaum neme ich "meine" seroxat hab ich auf alles appetit was ich nur finden kann. aber lieber einige kilos mehr als beschießene tage.

mfg pezIngrid Weichert schrieb:

Hallo Felicitas,

bin ja so froh von Dir zu hören. Ich nehme Seroxat bzw. den
Wirkstoff schon seit einem Jahr. Die Wirkung ist ja gut, aber
seit einem halben Jahr nehme ich zu. Von 65 kg auf 80 kg.
Meine Kleidergrösse wechselt zusehens und ich bin völlig
frustriert weil ich nichts abnehmen kann, egal was ich mache.
Was tun? Mein Arzt meint wenn ich es absetze geht das Gewicht
wieder herunter, aber absetzen kann ich es gerade schlecht,
denn ich muss mir eine neue Arbeitsstelle suchen und dafür
wäre es ganz wichtig seelisch sehr stabil zu sein. Ich weiss
auch nicht und nehme derweilen weiter zu. Im Leben hatte ich
noch keine 80 kg. Anziehen, anprobieren alles entsetzlich
peinlich. Alle meinen ich esse zuviel und den wahren Grund
kann ich nicht sagen...!Felicitas schrieb:

Hallo Andrea
schön, dass ich endlich mal davon lesen konnte, dass es Dir
genaus geht wie mir. Ich nehme Seroxat seit April 98.
(Agoraphobie und Angst verrückt zu werden) Ich muss sagen,
dass sich bei mir mein Leben danach schlagartig (innerhalb
von 2 Wochen ) sehr zum positiven verändert hat. Endlich
hatte ich wieder das Gefühl leben zu können. Konnte nach
Jahren endlich wieder alleine Autofahren, das Haus verlassen
und alleine wieder unterwegs sein. Natürlich traue ich mich
nach wie vor noch nicht mehr als meine Wohnung als im Umkreis
von etwa 70km zu verlassen. Ich dachte dann, dass ich die
Dosis von 20mg dann auf 40mg erhöhen muss, damit ich meinen
Radius noch erweitern kann. Habe ich aber nie gemacht, weil
ich sehr große Angst hatte noch abhängiger zu werden, (auch
wenn es nur eine mentale Abhängigkeit ist...). Seit einem
Jahr habe ich allerdings auch das Gefühl, dass die Ängste
wieder mehr zum Tragen kommen. (die Jahre bis dato nach der
Einnahme von Seroxat kannte ich das Gefühl schon gar nicht
mehr. ) Nun ist es immer häufiger, dass ich Ängste spüre, die
mich wiederum ängstigen. Wieso nehme ich denn dann noch
Seroxat?? Ich möchte es auch gern endlich nach faast 4
Jahren absetzen und traue mich nicht. Aber ich muss dazu
sagen, dass ich von 54kg auf 72kg geschossen bin. Das macht
mir sehr zu schaffen, da ich nie in meinem Leben so viel
gewogen habe. Das hindert mich dann am Umgang mit Männern,
weil ich mich für meinen fetten Körper schäme....
Ging es jemandem ähnlich? Gewichtszunahme auch erst nach etwa
einem Jahr begonnen? Steigt stetig und keine Diät und
reduziertes Essverhalten und auch keine Trennkost konnte mir
helfen....Ich weiß auch nicht, ob die Wirkung auch noch die
ist, die ich mir erhoffe. Sicherlich lebe ich noch immer
besser wie vor 4 Jahren, aber ich habe Angst dass schon bald
die Wirkung ganz nachlassen könnte. WEr weiß rat?? Soll ich
absetzen oder weitermachen. WEr hat schon einmal abgesetzt
und welche Erfahrungen hattet ihr damit? Ging dann auch das
Gewicht zurück??
Würde mich sehr sehr über eine Antwort freuen....
Felicitas

23.02.2002 19:16 • #32


G
Hab zwar noch keine Erfahrung mit diesem Medikament gemacht, aber villeicht könnte man ja durch zwischenzeitliches Absetzten und wieder Einmehmen die Wirkung wieder erreichen.

27.02.2002 21:54 • #33


G
THC und Seroxat kann ich nicht empfehlen. Voll den Kater.

03.03.2002 05:45 • #34


G
Hallo!

Habe keinerlei neg. Erfahrungen mit der Kombination Alk./*beep* und Seroxat gemacht!

12.03.2002 00:15 • #35


H
Thja seroxat, finde ich sehr amüsant. Ne, ich habe selber ein Jahr lang Seroxat nehmen müssen. Habe nebenbei auch Alk. konsumiert, was dann meist etwas unangenehm geowrden ist. Doch was ich interessant fand waren eher die letzten Monate mit Seroxat. Ich bekam nämlich wieder Depressionen. Kann sein, dass Dosis zu wenig wurde...
Auf jeden Fall, als es abgesetzt wurde fühlte ich mich auf einmel wieder einfach "Wow!". Leider hielt diese Hoch nur knapp einen Monat.
Nun ist das ganze ein Jahr her und ich kämpfe wieder mit meinen alten Ängsten und meinem ärgsten Feind der Depression. Eigentlich müsste ch wieder zu meinem Psychiater, aber ich habe keine Meinung auf die Tortur.

13.03.2002 13:30 • #36


C
Hallo Watson,
mein Arzt hat mir Paroxat verschrieben. Könntest Du mir Informationen zu den wissenschaftlich untersuchten Nebenwirkungen zukommenlassen ?

17.03.2002 13:17 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

G
Ich vermute, dass einige von euch sagen werden: Wie kann die ihren Mund hier aufmachen, die ist doch selbst gar nicht betroffen...! Ich bin nicht wirklich selbst betroffen (so Sachen wie, Platzangst, kein Selbstbewusstsein oder in großen Menschenmengen Angst zu haben, bezeichne ich in der heutigen Zeit als völlig normal), bin nur indirekt betroffen durch meinen Freund, mit dem ich seit 6 Jahren zusammen bin. Im September 99 hat er mit Seroxat angefangen. Anfangs hatte er mit Müdigkeit und Übelkeit zu kämpfen, die aber irgendwann wieder nachgelassen hat. Endlich konnten wir wieder Sachen machen, die für andere normal sind, für mich aber jedesmal eine großartige Sache waren (genauso wie für ihn). Er litt unter der Gewichtszunahme und ich litt darunter, dass seine sexuelle Lust gleich null war. Anfangs hab ich mir gedacht, dass alles wichtiger ist, als SEx, aber wenn man über 2 Jahre das Sexualleben an zwei Händen abzählen kann, macht das das Leben nicht angenehmer. Ich habe versucht, mit meinem Freund darüber zu reden. Er hat auf stur gestellt und gesagt, dass es nicht an meinem Körper oder mir liegt (durch diese Angst ging es mir nämlich megaschlecht), sondern einfach nur an den Tabletten. Ende letzten Jahres hat er die tabletten abgesetzt und mir kurze Zeit später gesagt, dass er das Gefühl hat, jetzt wo er die T. nicht mehr nimmt, ginge es ihm viel besser... Unser Sex blühte wieder auf... Nach knappen 2 Monaten ging's mit meinem Freund wieder bergab... Er ging also wieder zum Arzt und bekam Paroxat verschrieben... Ich hatte gehofft, dass es eine andere Lösung gibt, denn cih weiß, wie ich die nächste Zeit wieder leiden werde (ich weiß, dass klingt für euch betroffenen total egoistisch, aber auch Ihr solltet daran denken, wie sich euer Umfeld dabei fühlt; nicht nur ihr seit die Opfer)... Ich hoffe, dass er bald einen Verhaltenstherapeuten findet, der ihm wirklich helfen kann. Denn nicht nur er leidet unter seinen Attacken, sondern auch ich. Denn alles, was er nicht machen kann, mache ich auch nicht und vermisse es dadurch genauso wie er. Ich bin froh, dass er weiß, dass auch ich darunter "leide" udn hoffe, dass wir irgendwann mal ein vernünftiges Leben führen können und dass er irgendwann wieder ohne Tabletten leben kann... Was ist eine Beziehung, in der es nichts körperliches gibt??

20.03.2002 10:27 • #38


C
hi
ich nehme seit ca. 1,5 jahren seroxat und mein gewicht ist von 65 auf 81 raufgeschossen.
ich war immer derjenige der esse konnte was er will,nun bin ich wieder auf 65kg runter,das hab ich aber nur durch viel viel sport und ne oberkrasse diät geschafft worauf ich auch sehr stolz bin.bin mir auch sicher das es an seroxat liegt,denn meine gewichtszunahme war extrem.es gibt leute die es nicht glauben konnten als sie mich mit 81kg sahen.leider ist auch im liebesleben einiges zerstört worden, einen Orga. zu bekommen ist für mich fast unmöglich.
aber da ich single bin ist es nicht so schlimm
ich finde es beschissen das es in sachen soz. phobie noch kein richtig gutes medi gibt,bin aber davon überzeugt das sich in den nächsten jahren einiges tun wird da es ja schon fast ne volkskrankheit ist und die medikamentenhersteller nun damit auch geld verdienen können
cu
csp

11.04.2002 01:30 • #39


G
wo bekommt man seroxat

11.04.2002 07:25 • #40


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler