Pfeil rechts

Z
Huhu

In meiner Jugendzeit war ich zwar schüchtern, aber das hatte sich im Laufe der Jahr bei mir fast völlig gelegt, so dass ich in den letzten Jahren fast immer ohne Probleme auf andere Leute zugehen konnte und auch beruflich einige Male vor vielen Leuten sprechen musste. Sicherlich gab es da auch Situationen wo mir mal etwas mulmig zumute war, aber ich glaube das ist normal. Insgesamt kamen mir andere Menschen jedenfalls oft schüchterner vor und auch ein Kommunikationstrainer meinte das zu mir, während eines berufl. Trainings.

In den letzten Wochen jedoch ist es bei mir plötzlich ganz heftig schlimm geworden, da mir jetzt einige Vorstellungsgespräche bevorstehen und ich verstehe nicht warum es auf einmal so dermaßen schlimm geworden ist. Das äußert sich darin, dass ich kaum noch einkaufen gehen kann, da ich an der Kasse ganz heftig anfange zu zittern, habe große Mühe meine Bewegungen zu koordinieren und wenn ich mit fremden Leuten reden muss, überschlägt sich meine Stimme, ich würfel die Wörter durcheinander und fange (trotz des Winters) an der Stirn an zu schwitzen.

Jetzt mache ich mir natürlich große Sorgen, was die Vorstellungsgespräche betrifft, ich kann ja so kaum dahingehen! Gibt es evtl. Mittel die zumindest kurzfristig für solche Situationen helfen könnten? Ich wollte hier mal fragen, damit ich beim Arzttermin vlt. schon Vorschläge parat habe, die anderen bereits geholfen haben...

02.01.2011 11:10 • 06.01.2011 #1


4 Antworten ↓


L
Sicherlich ist das der ganze Stress. Bewerbungen schreiben, Vorstellungsgepräche, die Angst zu versagen.

Du musst dir mal eine Auszeit gönnen und zur Ruhe kommen, ich denke das Zittern beim Einkaufen sind Warnsignale. Man muss sie nur deuten.

Geh locker ins Vorstellungsgespräch und mache Dir keinen Druck. Und wenn es nicht klappt , dann beim nbächsten mal. Alles Gute wünsche ich Dir.

02.01.2011 12:27 • #2


A


Plötzlich heftige Probleme aufgetreten

x 3


F
Dein Unterbewusstsein sagt dir das du Angst hast vor dem was passieren wird und malt sich das schlimmste aus.

Hast du Angst davor, zu versagen oder was sie denken?

02.01.2011 14:05 • #3


P
Hallo z74,

Du könntest es mit Benzodiazepinen (z.B. Tavor oder Tafil) oder Betablockern probieren. Manchmal reicht es schon, wenn man sie dabei hat und um die Möglichkeit weiß, dass Notfallmedis zur Verfügung stehen, auch wenn es die Ursache des Problems nicht behebt.

Grüße

pc

02.01.2011 14:34 • #4


Z
Hi pc,

eine Freundin von mir wurde von Benzos abhängig, darum hab ich vor solchen Medis echt Respek

Aber vielleicht ist das auch echt noch das einzige was mir helfen könnte (ich habe natürlich noch weitaus mehr Probleme...). Werde das mal nächste Woche beim Arzttermin anfragen, vielleicht ist meine Doc ja so gnädig mich mal Benzos probieren zu lassen.

Danke für alle Replies!

06.01.2011 20:32 • #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler