Pfeil rechts
1

Hallo!

Hab mal ne Frage an die Musiker unter euch.....

Ich habe seit meiner Kindheit immer Instrumente gespielt (Geige, Schlagzeug und Gitarre). War auf einer Schule, die viele Kurse angeboten hat und Musikinteresse gefördert hat... Zuhause war mir das immer sehr sehr unangenehm zu spielen (in den Kursen habe ich immer sehr gerne gespielt), ich wollte nicht von meinen Eltern gehört werden. Seitdem ich meine eigene Wohnung habe, spiele ich wieder oft und gerne Gitarre. Habe aber schon lange niemandem mehr etwas vorgespielt. habe einfach angst. habs einmal versucht, aber hab total angefangen zu zittern und das war mir sehr unangenehm. Obwohl ich weiß, dass ich spielen kann, bin ich dann total gehemmt.

spielt hier jemand auch ein Instrument und hat ähnliche probleme mit dem vorspielen?

14.08.2012 22:41 • 15.08.2012 #1


6 Antworten ↓


Ich spiele auch ein paar Instrumente und singe gerne, habe aber kein Bedürfnis, jemandem etwas vorzuspielen, bin kein Entertainer. Aber ich war in einer Jugendgruppe wie Pfadfinder und da spielt man dann einfach beim Singen. Ansonsten reicht es mir, das für mich zu tun.

Hast du denn das Bedürfnis, anderen etwas vorzuspielen? Oder erwarten es andere, dass du das machst? Oder hältst du das für eine Selbstverständlichkeit, dass Musiker etwas vorspielen und bist vielleicht noch nie auf den Gedanken gekommen, dass man ja kein Alleinunterhalter sein muss?

Wenn du aber selbst vorspielen willst, ist es vielleicht die Lösung in ein Orchester, eine Combo oder eine Band zu gehen. Wenn ihr zu mehreren spielt, bist du dabei nicht so im Mittelpunkt. Da fällt es dir vielleicht leichter.

15.08.2012 06:27 • #2



Musik machen und soziale Ängste

x 3


Schlaflose
Ich habe als ich 12-13 Jahre alt war angefangen Klavierstunden zu nehmen, weil ich einfach Lust dazu hatte. Kaum hatte ich ein paar Wochen hinter mir, sagte der Klavierlehrer, das im Nachbarort regelmäßig Konzerte stattfinden, wo er seine Schüler zum Mitspielen hinschickt und ich da beim nächsten Mal auch etwas vorspielen sollte. Das hat mich so erschreckt, dass ich mit dem Unterricht sofort aufgehört habe.

Viele Grüße

15.08.2012 07:41 • x 1 #3


Oh, das hatten wir in der Musikschule auch. Ich habe mich geweigert, da vorzuspielen.
Aber für die, deren Ziel das ist, ist es natürlich eine tolle Sache.

15.08.2012 08:21 • #4


Hi ihr!

ja sommerblüte... ich möchte schon jemandem etwas vorspielen. einigen nicht und da fällt mir das auch nicht schwer nein zu sagen, aber bei anderen leuten, wie beste freundin, geschwister würd ichs gern können und verstehe auch nicht, warum ich gerade bei den leuten, die ich am meisten mag, die größte angst habe, denen etwas vorzuspielen. meine beste freundin weiß sogar, dass ich schiss habe, so gehemmt zu sein, zu zittern und so weiter und meinte, das muss mir ihr gegenüber nich unangenehm zu sein, aber da ist irgendwie noch eine riesenhürde.

ich glaub, ich fühl mich irgendwie äääh *beep* oder so, wenn ich jemandem etwas vorspielen würde. weil man ja doch gefühle in die musik legt... anders kann ichs grad auch nich erklären-

und haha ja das mit dem vorspielen kenn ich auch @ schlaflos: war früher kurz im kinder- und jugendorchester... nur leider hatten die geiger ein paar solo-einlagen bin auch nich lang drin geblieben (aber auch weil geige nich ganz mein instrument war...).

15.08.2012 19:21 • #5


Ich spiel Gitarre und träler auch dazu. Obwohl ich meine Stimme nicht so toll finde und gern eine andere hätte, gefällts den Leuten. Die Leute sind Verwandte, Freunde, Bekannte und manchmal auch Lehrer und Schüler. Lampenfieber hab ich keines mehr, werde aber manchmal noch rot. - besonders, wen ich mal den Ton nicht treffe. Ich achte immer darauf, dass der Moment zählt. Versinge ich mich, zählt das in der nächsten Sekunde zur Vergangenheit und ich konzentriere mich.wieder auf den Moment.

15.08.2012 19:46 • #6


Zitat von kürbisbrot:
Hi ihr!

ja sommerblüte... ich möchte schon jemandem etwas vorspielen. einigen nicht und da fällt mir das auch nicht schwer nein zu sagen, aber bei anderen leuten, wie beste freundin, geschwister würd ichs gern können und verstehe auch nicht, warum ich gerade bei den leuten, die ich am meisten mag, die größte angst habe, denen etwas vorzuspielen. meine beste freundin weiß sogar, dass ich schiss habe, so gehemmt zu sein, zu zittern und so weiter und meinte, das muss mir ihr gegenüber nich unangenehm zu sein, aber da ist irgendwie noch eine riesenhürde.

ich glaub, ich fühl mich irgendwie äääh *beep* oder so, wenn ich jemandem etwas vorspielen würde. weil man ja doch gefühle in die musik legt... anders kann ichs grad auch nich erklären-

und haha ja das mit dem vorspielen kenn ich auch @ schlaflos: war früher kurz im kinder- und jugendorchester... nur leider hatten die geiger ein paar solo-einlagen bin auch nich lang drin geblieben (aber auch weil geige nich ganz mein instrument war...).


Ja, das mit der großen Hürde vor gerade vor Nahestehenden kenne ich gut. Mein Freund hat sich noch nie getraut, vor mir oder nur mit mir zu singen, aber singt er im Chor und schreibt auch Lieder, die sogar schon Preise gewonnen haben.

15.08.2012 19:53 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler