Pfeil rechts
5

B
Hallo,

Ich bin neu im Forum und habe gesehen, dass schon öfters Fragen zur Hyperhidrosis gestellt wurden.

Ich bin 18 Jahre alt und leide leider auch an Hyperhidrose. Mitllerweile habe ich mich schon daran gewöhnt (so gut es geht), dennoch belastet es mich sehr.

Ich schwitze vor allem an Händen und Füßen, oftmals aber auch unter den Achseln. In der Nacht hört das Schwitzen an den Händen und Füßen auf, dennoch wache ich am Morgen immer mit einem ekligen Schweißgeruch unter den Achseln auf. (Was kann man da machen?)

Erst vor kurzem ist mir aber aufgefallen, dass das Schwitzen auch vermehrt dann auftritt, wenn ich mit anderen Menschen in Kontakt bin. Sobald ich wieder alleine zu Hause bin, lässt es wieder nach, hört aber trotzdem nicht ganz auf.

Nun wollte ich fragen, ob das noch jemand hat? Was macht ihr gegen Anspannung generell und soziale Ängste?

Vielen Dank für die Antworten!

23.01.2022 09:27 • 24.01.2022 x 1 #1


5 Antworten ↓


Timme24
Ich hab auch eine Hyperhidrose. Verhält sich genauso wie bei dir. Hände, Füße, Achseln. Gerade bei emotionaler Anspannung verschlimmern sich die Symptome.

Ist auch hier wieder so ein Kreis der Sorge und Angst. Man merkt, dass man schwitzt und schwitzt dadurch noch mehr.

Was du probieren kannst ist Aluminiumchlorid oder speziell für die Hände Iontophorese. Frag da einfach mal bei deinem Hautarzt. Was ich auch mal gehört habe ist, die Schweißdrüsen mit Mikrowellen veröden zu lassen. Allerdings bildet der Körper diese meist wieder neu.

Ich weis es ist eine lästige Krankheit. Bedenke aber, dass es auch Menschen gibt die dich damit akzeptieren. Ich glaube unsere Gesellschaft ist zum Großteil daran Schuld, dass man sich dann noch schlechter fühlt. Man darf ja nicht schwitzen sonst ist man ja krank oder anders.

Mit Betroffenen darüber zu Reden ist schon einmal ein guter Schritt in die richtige Richtung.

Liebe Grüße
Tim

23.01.2022 09:52 • x 2 #2


A


Hyperhidrosis - soziale Ängste

x 3


B
Vielen Dank, für deinen nette Antwort. Sie hat mich wieder etwas ermuntert.

23.01.2022 19:42 • #3


Timme24
Nicht verzagen, es gibt immer eine Lösung. Manchmal muss man die Dinge nur aus einer anderen Perspektive betrachten. Du kannst dich ja jederzeit hier im Forum oder bei mir melden wenn du Hilfe brauchst

23.01.2022 19:55 • #4


Spaceman
Hi @Blu und herzliche Willkommen

Bei mir sind es Kopf (schlimm) und Achseln (geht so). In der Apotheke habe ich mir Fagron Alumunium-Hydroxychlorid 20 % sowohl als Roller und als Creme gekauf, nachdem das niedrig dosierte Zeug aus dem Supermarkt/Dro.gerie (Rexxona, Hidro Fugal) nicht ausreichend wirkte.

Die von Fagron helfen mir sehr gut, allerdings kann man die nicht bei Bedarf nehmen. Die muss man ein paar Mal im Abstand von 1, 2 Tagen abends auftragen, bis sie richtig wirken.

Das ist aber natürlich nur eine Symptombehandlung. Deshalb wäre es sinnvoll, die genaue Ursache zu ergründen. Hautarzt, wie Timme24 schon sagte, Psychologe, aber auch Hausarzt, da Hyperhidrose auch durch organische Krankheiten oder Ernährung entstehen respektive verstärkt werden kann.

Zitat von Blu:
Nun wollte ich fragen, ob das noch jemand hat? Was macht ihr gegen Anspannung generell und soziale Ängste?


Direkt in der Situation? An der Supermarktkasse, wo es im Sommer oft richtig schlimm wird, versuche ich mich durch einfaches Atemzählen zu beruhigen. Oder ich schaue mir die Leute an und mache mir klar, dass auch sie peinliche Probleme haben. Meine Psychiaterin hat mir Baldrian und Passionsblume empfohlen bis ich ADs bekommen kann, um Ängste abzumildern. Davon abgesehen mache ich Autogenes Training und einfache Mediationen.

23.01.2022 22:07 • x 1 #5


Schlaflose
Zitat von Blu:
Ich bin neu im Forum und habe gesehen, dass schon öfters Fragen zur Hyperhidrosis gestellt wurden

Es gibt sogar eine eigene Kategorie dafür.

24.01.2022 07:10 • x 1 #6





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel