Pfeil rechts

Kennt ihr das? Oft hab ich es beim einkaufen, dass mir schwindelig wird, ich ganz nervös werde und eigentlich schon raus will, obwohl ich gerade erst angefangen habe.
Wenn ich durch die Stadt gehe, wo natürlich viele Leute sind das gleiche...

Will einfach mal wissen, wem es auch so geht, wie ihr damit umgeht etc.


Schonmal frohe Ostern!

30.03.2013 12:33 • 15.04.2013 #1


12 Antworten ↓


Ja, kenne ich. Wir waren heute einkaufen, im Supermarkt rappelvoll, lange Schlangen an der Kasse da werde ich unruhig, nervös, will raus.

Abschlieeßend noch elende Drängelei zwischen den Menschenmengen in der Einkaufszone und im Kaufhaus....

Aber ich habe es überlebt............

30.03.2013 12:58 • #2



Menschenmengen - Einkaufen, volle Räume

x 3


HeikoEN
Typische Merkmale einer Agoraphobie, oder?

Meine Erfahrungen sind/waren, sich gut zu konfrontieren mit den Situationen. Klappte hervorragend bei mir damals.

Vielleicht was zur Hilfe:

http://ratgeber-angst.info/downloads/ar ... phobie.pdf

und vielleicht was für den Notfall:

http://www.ratgeber-panik.de/downloads/ ... otfall.pdf

30.03.2013 14:07 • #3


crazy030
Die Ursache von Angst oder Panik in vollen (oder überhaupt) Geschäften oder Kaufhäusern etc. kann aber auch Reizüberflutung sein, was dann Teil einer anderen psychischen Störung ist. Nennen könnte man hier Autismus, Asperger Syndrom, AD(H)S oder manche Persönlichkeitsstörungen. Und mehr. Konfrontation kann dann auch der völlig falsche Weg sein. Pauschal von Agoraphobie zu reden ist zu einfach gedacht.

Und selbst wenn diese Angst/Panik in vollen Läden Teil einer schweren Depression ist, also ob Konfrontation da der Weg ist, bezweifele ich mal ganz stark.

30.03.2013 14:18 • #4


Diese Reizüberflutung habe ich schon im Hinterkopf gehabt. Ich kann förmlich merken, wie meine Gehirn alles ungefiltert aufnimmt. Beim einkaufen nehme ich fast alles um mich herum wahr. In dieser Situation ist jeder Griff und jede Bewegung sehr kontrolliert. Kann mich dann nur schwer auf das Einkäufen konzentrieren. Dabei wird auch einiges vergessen.

Oder wenn jemand lange auf mich einredet, erlebe ich das gleiche. Will dann auch nur noch weg oder der Person am liebsten sagen, dass sie sofort ruhig sein soll, weil es mir schon fast im Kopf wehtut, wober das Situationsabhängig ist...

31.03.2013 10:45 • #5


HeikoEN
Ich würde das eher als Überschüttung mit Stressfaktoren nennen, was Tony da beschreibt, was u.a. auch Reizüberflutung ist.

Die Konfrontationstherapie im Rahmen der Verhaltenstherapie, kann man auf zwei verschiedene Arten durchführen: Langsames Erhöhen der Stressfaktoren oder totale Überschüttung mit den Stressfaktoren, was man dann Reizüberflutung nennt oder auch die Holzhammermethode nennen könnte

Warum direkt auf andere Erkrankungen schließen? Könnten auch Anzeichen einer Derealisation oder Depersonalisierung sein.

Magen- oder Kopfschmerzen könnten auch von einem Tumor stammen. Ich denke, mit dem naheliegendsten fährt man erstmal so lange gut, weil es am wahrscheinlichsten ist.

Tony:
Wie lange hast Du das denn schon? Bereits mit einem Arzt gesprochen?

31.03.2013 15:00 • #6


Habe das jetzt bestimmt schon 4-5 Jahre und war deswegen in Homöopathischer Behandlung. Ich hatte auch erst den Eindruck, dass es dadurch besser geworden ist, ob es Einbildung war, kann ich nicht ausschließen.

01.04.2013 22:59 • #7


HeikoEN
Naja, die Tragweite des Problems und die Einschränkung für Dich subjektiv im Alltag aufgrund des Problems kannst nur Du selber einschätzen.

Aber ich bezweifle schlichtweg, dass Homöopathie da angebracht ist. Verstehe mich richtig, ich bin ein Fan von Naturheilkunde Co., aber Agoraphobie ist einfach eine vielschichte Erkrankung mit einer so breiten Palette an Symptomen und Erscheinungen, die ein Erkennen u.U. schwierig macht.
Selbst Profis tun sich da schwer, was wiederum der Grund ist, warum im Durchschnitt die Diagnose Angst erst nach 7 Jahren getroffen wird. Davor sind Gänge zu Ärzten u.U. an der Tagesordnungm, weil jeder erstmal was handfestes organisches sucht, bevor man mit der Psyche kommt.

Wenn Du Unruhezustände o.ä. hast, kann die Homöopathie sicher helfen. Und wenn es das ist, was Dir ausreicht, dann ist alles gut.

Wenn nicht, würde ich aktiv etwas dagegen unternehmen und zwar in ganzer Bandbreite, denn das Forum ist u.a. voll von Leuten, die sich mit Ängsten seit Jahren und Jahrezehnten herumschlagen, darüber sogar Depressionen oder anderen Erkrankungen bekommen haben. Angst kann ziemlich fies werden, weil damit ein Vermeidungsverhalten einhergeht und man vielleicht sogar selber Probleme hat, DAS auch als solches zu erkennen! Erst dann, wenn es schon weit fortgeschritten ist, wenn z.B. GAR KEINE Besuche mehr im Supermarkt möglich sind usw.

02.04.2013 14:52 • #8


Ist eines meiner Hauptprobleme. Konnte lange Zeit nur mit äußerster Überwindung - oder auch gar nicht - einkaufen gehen. Nun denke ich mir in den meisten Fällen: Dann falle ich nun eben hier um. Dann rafft mich einer auf und ein Krankenwagen nimmt mich mit... Das hilft mir am Besten in solchen Situationen.

02.04.2013 15:24 • #9


Danke Heiko! Ich denke du hast recht, man muss einfach was dagegen unternehmen.

@pumuckl ja, diese schei. habe ich auch schon öfter probiert. Am Anfang ganz gut, aber irgendwann, holten mich meine Ängste trotzdem wieder ein....

02.04.2013 18:38 • #10


Ich habe einfach gemerkt, dass ich keine andere Wahl mehr habe! Heißt nicht, dass ich nun wieder alles kann. Ne Achterbahnfahrt würde ich nun gewiss nicht unternehmen und auch keine Schifffahrt (Schwindel lässt grüßen)... Aber ich mache wieder alle alltäglichen Dinge. Ich hoffe, dass ich es beibehalten kann. Die Angst holt mich auch immer wieder ein. Aber ich bete, dass es niemals wieder so schlimm wird wie im letzten Jahr oder wie vor zehn Jahren. Das wünsche ich meinem schlimmsten Feind nicht. Ich war wirklich kurz davor, mich in eine Klinik einweisen zu lassen. Nein: Es war so schlimm, dass ich zu Hause stand und meine Sachen packen und mich einfach dort rein setzen wollte.
Ich konnte so gut wie NICHTS mehr.

02.04.2013 18:41 • #11


Und der Gedanke daran hält mich schon ab irgendwie. Ich weiß, wie es ist, wenn man nur noch im Bett liegen kann und irgendwie ins Bad kraucht. Ich weiß, wie es ist, wenn man aus einem Einkaufsmarkt rennt. Ich weiß, wie es ist, wenn man sich erst beim 3.oder 4 Mal in einen Markt rein traut. Wenn man nicht mehr alleine Auto fahren kann, spazieren gehen, essen gehen, zum Friseur gehen, wenn man sich in die Notaufnahme bringen lässt. Wenn man nur noch auf der Couch sitzt und NICHTS mehr kann. Ich habe keine Ahnung, wie es dazu kam. Irgendwas hat es ausgelöst. Eine schlechte nervliche Verfassung kam dazu. Aber da es bei mir damals wie heute ohne Therapie wieder weg ging bzw. besser wurde, muss sich ja irgendwas im Körper wieder reguliert haben. Ach wer weiß.Vielleicht gibt es sogar unterschiedliche Formen.

02.04.2013 18:48 • #12


Lebt der Thread hier noch?

Ich hab das auch. -.- an manchen Tagen mehr, an anderen weniger. Supermarkt, Innenstadt, Uni,... siehe mein Vorstellungsthread.

hier haben einige Leute Naturheilkunde und Homöopathie in einen Topf geworfen, was leider nicht stimmt.
Bitte merkt euch - Naturheilkunde und Homöopathie sind nicht! absolut nicht! ein und das selbe. Homöphathie besagt quasi je weniger Wirkstoff enthalten ist, desto besser würde es wirken. Im uUmkehrschluss hätten wir als ein Plazebo. Naturheilkunde bezeichnet aber Wirkstoffe aus der Natur (zB Pflanzenextrakte) und das anregen der Selbstheilungskräfte des Körpers.
Naturheilkunde hat wenigstens noch Sinn udn Verstand und Wirkung im gegensatz zur Homöopathie.

@Treadersteller: wie ist das bei dir und Agoraphobie? Hast du mittlerweile rausbekommen ob es bei dir von einer Reizüberflütung kommen könnte?

Das hab ich wie ich mittlerweile glaube sehr oft. Weiß nur nicht in wie weit das bei der Agoraphobie nun wirklich hineinspielt.
Ich kann zB schlecht sortieren nach wichtig und unwichtig in meiner Wahrnemung Weltbeobachtung. Ist wie schon gesagt nicht jeden Tag gleich, aber nehm immer wahnsinnig viel war scheinbar, wenn ich das so mit anderen Vergleiche. Zb beim Autofahren welche Farbe die Autos haben die an mir vorbei fahren, das Model,... in Punkto scheinbar unwichtig. Meine Mutter oder mein Freund sagen immer sie sehen das da Autos sind aber Farbe und solche Sachen würden sie da nicht bewusst warnehmen Oo kann mir das nur schwer vorstellen wie man das nicht wahrnehmen kann...
ich scan meine Umgebung immer regelrecht ab.
und oft ist mir meine Umgebung einfach zu viel irgendwie. Zu viele Menschen, zu viele laute geräusche, zu viele zu intensive Gerüche... Starke Perfumes oder Bahnfahren im Sommer zur Rush Hour sind oft richtig Stress für mich (selbst zu Zeiten wo das noch nicht mit Panik verknüpft war)
kennst du sowas auch? Oder kennt sonst wer sowas hier?

15.04.2013 10:07 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler