6

Narandia

Narandia

467
6
292
Hallo ihr Lieben,

ich wende mich an euch mit meiner Sozialphobie, die sich hauptsächlich als Blamageangst bemerkbar macht. Diese mündet bei mir ab und zu in einer Art Panikstarre.

Und zwar geht es darum, dass ich unbedingt ins Fitnessstudio gehen möchte und evtl. bald die Möglichkeit dazu habe. Die jahrelang fehlende Bewegung fordert mittlerweile ihren Preis. Ich habe Schmerzen im Knie; generell tut mir alles weh. Ich bin kraftlos, unausgeglichen und fühle mich in meiner Haut nicht wohl. Meide enge Tops im Sommer und Schwimmbad. Besenreißer bekomme ich auch mitterweile an den Beinen. Es ist einfach zum Ich will mich nur verkriechen.
Einen Termin beim Venenspezialisten habe ich schon geplant mir zu geben. Denn ich vermute bei mir das Lipödem. Die Symptome dessen treffen alle auf mich zu. Leider hat man mich in meiner Heimat beim Hautarzt nicht ernst genommen - aufgrund meines Alters. Ich bin zwar schlank, habe aber dennoch massive gesundheitliche und optische Probleme mit meinem Körper.

Ich ärgere mich so über meine eigene Blödheit, meinen Körper so kaputt gemacht zu haben. Das wäre mir durch einen anderen Lebensweg (und vor allem mehr Bewegung) vielleicht erspart geblieben.
Da hilft ein rauch-, alk0hol- und partyfreies Leben nur wenig bis gar nichts.

Zurück zum eigentlichen Thema:

Neben der Frage, welches Fitnessstudio vom Preis-Leistungs-Verhältnis denn wirklich gut ist (komme da auf keinen grünen Zweig), kommen bei mir auch Gedanken hoch ob ich es wirklich schaffe da alleine hin zu gehen.
Angefangen vom Probetraining bis hin zum Trainieren dort. Wo mich andere sehen und beobachten können.
Die Angst, etwas falsch zu machen und ausgelacht zu werden. Nicht zu wissen wie sich die Geräte einstellen lassen und andere um Hilfe fragen zu müssen.

Ich habe mir vorgenommen einen Personal Trainer als Begleitung zu haben, der mir einen auf mir abgestimmten Plan erstellt und mir bei meiner Ernährungsumstellung hilft (Wasser trinke ich ja schon).

Ich war vor Jahren bereits in einem Fitnesstudio angemeldet (cleverFit), konnte dort aber aus verschiedenen Gründen nur unregelmäßig hin gehen - brachte mir also fast gar nichts außer dass ich raus kam.
Allerdings bin ich dort anfangs immer in Begleitung meiner Mutter und später meines Ex hin (der dann im offenen Wartebereich blieb und mir zuschaute, bis ich fertig war). Das gab mir ein wenig Sicherheit, bis ich alleine dort hin gehen konnte.
Dafür muss ich mir die Umgebung und Geräte über Zeit mit Begleitung oder - noch besser - Trainingspartner bekannt machen. Die Angst etwas Neues auszuprobieren und mich zu blamieren bleibt aber dennoch jedes Mal zurück und ich bleibe dann bei den Geräten, die ich kenne.

Bis vor ein paar Wochen habe ich zu Hause Dehnübungen gemacht, mit denen es mir besser ging und vor allem die Knieschmerzen verschwanden. Aber ich schaffe es leider nicht es dauerhaft durchzuhalten.

Wem geht es ähnlich und möchte sich austauschen oder hat evtl. sogar Tipps für gute Fitnesstudios und gegen die Blamageangst?
Oder gibt es sogar Frauen aus meiner Gegend (Duisburg), denen es genauso geht und mit mir anfangen würden zu trainieren

25.04.2019 09:12 • 07.07.2019 #1


18 Antworten ↓


Sweet21


Huhu
Finde ich gut, das du was für deinen Körper tun willst

Meine Eltern haben ja ein Gym wo ich ja aktuell auch arbeite.
Man bekommt ja erstmal eine Einweisung zu den ganzen Geräten. Besser gesagt du bekommst eine Karte, steckst sie in das Gerät und es stellt sich von selbst auf dich ein

Auslachen wird dich sicher niemand, wenn du etwas falsch machst. Im Gegenteil dir wird eher Hilfe angeboten.

Einen Trainer solltest du dir die ersten paar mal auf jeden Fall nehmen.

Liebe grüße
Melissa

25.04.2019 09:58 • x 1 #2


Schlaflose

Schlaflose


18578
6
6636
Ich leide auch unter Sozialphobie und ängstliche (vermeidende) Persönlichkeitsstörung und gehe seit 5 Jahren ins Studio. Es ist ein Billigstudio ohne Betreuung. Man wird nur einmal beim Probetraining in einige Geräte eingewiesen und danach ist man auf sich allein gestellt. Das ist für mich ideal. Wenn man Fragen zu Geräten hat, kann man sich natürlich an die Aufsicht wenden, aber ansonsten hat man seine Ruhe. Niemand beobachtet einen oder so. Jeder ist mit sich und seinem eigenen Training beschäftigt. Natürlich lernt man im Laufe der Zeit andere Mitglieder, die regelmäßig da sind, kennen, aber mehr als sich Grüßen tut man meistens nicht.

25.04.2019 10:03 • x 1 #3


Jochanan

Jochanan


2522
20
991
Im Fitnessstudio finde ich es so, dass man fast ausschließlich allein ist. Im Prinziep muss man ja nicht einmal unbedingt guten Tag sagen, wenn man da ankommt. Und was die Angst angeht empfehle ich dir die so gut wie möglich aus zu halten und die Anspannung durch die Übungen im Gym weg zu trainieren.

Mach das auf jeden Fall mit dem Gym. Es wird dir psychisch und körperlich sehr gut tun.

25.04.2019 10:21 • x 1 #4


redtiger


14
3
3
Ich leider auch unter Sozialphobie, verbunden mit einer Emetophobie, d.h. ich habe ständig Angst, mich übergeben zu müssen und das führt leider auch oft zu körperlichen Reaktionen (tatsächliches Übelkeitsgefühl). Trotzdem bin ich auch in einem Fitnessstudio angemeldet und versuche, mindestens einmal pro Woche dort hin zu gehen.

Ich bin in einem ziemlich großen Studio, was zu einer deutschlandweiten Kette gehört. Ich zahle 18Euro im Monat. Vorteil an den großen Studios ist finde ich, dass man anonym ist und in Ruhe trainieren kann. Die Trainer sieht man so gut wie nie auf der Trainingsfläche, sondern nur vorne an der Theke. Das ist natürlich einerseits etwas blöd, weil die Trainer ja dazu da sind, einen ggf. zu berichtigen, wenn man eine Übung falsch macht, aber als Sozialphobiker sehe ich das sogar als Vorteil, weil ich mich eben nicht beobachtet fühle, höchstens durch andere Trainierende. Aber auch die beachten einen eigentlich gar nicht, weil im Studio jeder sehr auf sich selbst fokussiert ist.

Ich kenne aber natürlich deine Ängste und handhabe das selbst so: Ich gehe meistens nur spät abends trainieren (oft auch am Wochenende abends), weil dann so gut wie nichts los ist und ich entspannt trainieren kann. Außerdem höre ich auch immer Musik mit Kopfhörern während des Trainings. Das lenkt mich ab und ich denke nicht so viel darüber nach, was um mich herum gerade passiert. Außerdem versuche ich mich immer sehr auf die Gewichte und die richtige Ausführung zu konzentrieren. Das lenkt dann zusätzlich noch etwas ab.

Außerdem habe ich es so gemacht, dass ich mir schon bevor ich mich im Studio angemeldet hab, ein paar Videos zu verschiedenen Geräten auf YouTube angeschaut habe. Da gibt es echt gute Videos, wo Geräte gerade für Anfänger empfohlen werden und auch die richtige Ausführung erklärt wird. Ich habe dann manche Übungen erst Mal zu Hause trocken geübt, z.B. die Technik beim Bankdrücken mit einem Besenstiel auf dem Sofa Das hat mir auch ungemein weitergeholfen, weil man dann eben nicht völlig planlos ins Fitnessstudio gerannt ist und erst mal schauen musste, wie welches Gerät funktioniert.

26.04.2019 14:17 • x 1 #5


Psy-Borg

Psy-Borg


19
2
7
du musst gezielt solche situationen die dir unangenehm sind suchen und dich damit konfrontieren . auch wenn es unangenehm ist aber genau das ist der weg den du gehen solltest . zum beispiel solltest du das nächste mal auch wenn es dir unangenehm ist an einer maschine trainieren wo ein paar leute dich im blick haben .nach 1-2 wochen machst du das selbe mit 2 maschinen usw

ich habe als jugendlicher die größten komplexe gehabt die es gibt . ich dachte immer ich sehe nicht gut aus obwohl viele menschen ohne dass ich überhaupt gefragt habe mir gesagt haben dass ich sehr gut aussehe xD viele mädels fanden mich süss .....aber nichts hat was "gebracht" weil ich selber war so unsicher dass egal wieviele menschen mich attraktiv fanden es nichts an der situation geändert hat (außer vielleicht kurzfristig) . und wenn zum beispiel 10 mädels mich süss fanden und nur eine sowas wie "du bist nicht mein typ" sagte ....hab ich mich auf diese eine fokusiert und die anderen 10 waren egal und ich war erst mal wochenlang im Ar. wieso ich nicht ihr typ sei usw. . . das komische an der sache ist dass ich schon als kind mal in der schule einen meltdown hatte und gemeint habe "ich bin hässlich" ......also kann man daran sehen dass es nicht wirklich mit dem aussehen zu tun hat sondern andere ursachen gibt . es ist ne mischung aus der angst des kontrollverlustes und minderwertigkeistgefühl . mein vater hat immer meine mutter vor meinen augen verprügelt und auch manchmal mir eine gescheuert und hat bei uns allen immer psychoterror gemacht und ja auch ich wurde immer kritisiert von meinen eltern und auch von meinen leherern und egal was ich tat es war falsch etc. ...also ist es kein wunder dass menschen wie wir probleme mit dem selbstwert haben und das gefühl haben nie gut genug zu sein oder schön genug zu sein oder was auch immer .

das problem ist dass du NIEMALS gesättigt wirst . egal wieviel du abnimmst (zu dünn zu sein ist eh nicht attraktiv und auch nicht gesund also pass auf was du tust) , egal wieviele blicke du kriegst , egal wieviele komplimente du kriegst . du musst lernen dich selbst zu lieben und dich selbst attraktiv zu finden . ich habe einfach mit der zeit "akzeptiert" dass ich ein gutaussehender mann bin lol . ich gefalle mir selber wenn ich in den spiegel gucke , und wenn soooo viele menschen seitdem ich 14-15 bin immer wieder sagen dass ich gut aussehe dann ist es so und punkt aus . und ich habe momentan sehr starte gewichtsprobleme (hatte schon immer gewichtsprobleme . immer wieder ein hoch und runter ) und sehe deswegen momentan nicht so gut aus. aber das ist ein anderes thema

glaub mir einfach dass du dich gezielt in unangenehme situationen begeben musst und es wird dann stück für stück besser und du wirst merken dass diese ängste alle einfach nur unsinning waren . irgendwann wirst du sogar darüber lachen .

also statt es zu vermeiden gehe gezielt an die maschinen an denen du eigentlich trainieren willst . heute sind es 30% ....in nem monat weden es 50% sein und irgendwann 100%

26.04.2019 16:37 • #6


Jochanan

Jochanan


2522
20
991
Ich bin am überlegen mich beim Fitnessstudio an zu melden. Nur weiß ich nicht, wie ich ein Trainingspartner finden könnte. Alleine ist es so langweilig. Daher denke ich, dass man im Fitnessstudio noch die geringsten Kontakte hat und nicht so viel befürchten muss.

26.04.2019 18:45 • #7


Narandia

Narandia


467
6
292
Zitat von Jochanan:
Alleine ist es so langweilig.


Das ist wahr. Gegenseitig könnte man sich so super anspornen und die Ängste besser durchstehen.

26.04.2019 21:51 • x 1 #8


Schlaflose

Schlaflose


18578
6
6636
Zitat von Jochanan:
Alleine ist es so langweilig.

Das finde ich gar nicht. Die meisten kommen allein. Außerdem sehe ich es auch bei denen, die zusammen ankommen, dass jeder für sich sein eigenes Programm an unterschiedlichen Geräten macht.

27.04.2019 06:48 • #9


Narandia

Narandia


467
6
292
Ich wollte mal eine kleine Rückmeldung geben. Wohl eher eine große, nach der langen Zeit

Ich habe mich nach dem Eröffnen meines Threads weiter nach Fitnessstudios umgesehen und eins für mich herausgefiltert. Ich plante die nächsten Schritte und ging zuerst Sportsachen shoppen. Die Beratung im Intersport war super und ich habe einiges gefunden.
Kurz darauf meldete ich mich online für ein Probetraining an. Ich wählte einen Dienstag, um mitunter zu sehen, wie voll es Nachmittags dort ist.
Ich schrieb in den Vermerk für den Trainer, dass ich sehr ängstlich bin und Blamageangst habe. In der Hoffnung, er geht darauf ein.

Ihr könnt euch vorstellen, wie es mir ging, als es soweit war Herzrasen und starke Unruhe.
Meine erste Beruhigung war tatsächlich die Umgebung, in der ich aus dem Bus stieg. In dieser Gegend ist mein Ex oft mit mir herum gefahren, wenn wir uns etwas zu essen holten oder einkaufen gingen.
Immerhin eine kleine Sicherheit für mich, die mir die Angst des Weges nahm.

Um es kurz zu machen:
Der Trainer war absolut freundlich und kompetent. Habe mich nicht unwohl gefühlt und versuchte mir mit seiner lockeren Art die Ängst zu nehmen.
Er arbeitete mit mir detailliert einen Trainingsplan aus für meine Ziele und ging ihn mit mir Schritt für Schritt durch.
Zuerst führte er mir die Übung vor und dann war ich dran. Er gab mir Tipps, war höflich und beantwortete alle meine Fragen mehr als zufriedenstellend

Ich verließ das Probetraining zufrieden und motiviert. Ich hatte mich nämlich auch getraut bei den anderen Sportlerinnen nachzufragen, wie die Schränke funktionieren

20.05.2019 18:08 • #10


Narandia

Narandia


467
6
292
Am Samstag der selben Woche wollte ich ein weiteres Probetraining machen und einen Kurs ausprobieren.
Im Anschluss wollte ich meinen Vertrag unterschreiben.
Soweit so gut.

Als ich da war, erschlug mich erst einmal die Anzahl an Menschen, die vor den Kurstüren warteten.
Ich stellte mich etwas abseits, beobachtete das Drumherum.
Jeder hatte seine Gruppe oder eine Person, den er kannte. Es wurde sich kräftig unterhalten und gegrüßt.
Ich kam mir daher ziemlich blöd vor so alleine da zu stehen.

Als wir hinein gelassen wurde, orientierte ich mich an allen anderen, welche Ausrüstung sie von wo holten. Ich war permanent angespannt, mein Herz schlug wie wild.
Ich wunderte mich über die Auswahl. Stand auf dem Zettel doch nur die Matte. Aber es wurden Stepper, Hanteln und Matte geholt.

Ich stellte mich relativ weit rechts in die Ecke und soweit es ging nach hinten. Hinter mir waren noch 2 Damen.
Die ganze Zeit versuchte ich mir gut zuzureden, dass ich das schaffen würde.
Doch als ich die Hanteln holte und dies nutzte, eine andere Frau wegen der Hanteln anzusprechen, war ich irritiert.
Denn sie sagte mir, dass sie Respekt davor hat, dass ich als Anfänger direkt den langen Kurs mitmache.

Später dämmerte es mir, als auf dem riesigen Display der Kursname auftauchte.
Ich bekam Panik, wusste nicht ob ich gehen sollte oder einfach mitmachen.
Ich entschied mich für Letzteres, hielt es aber nur 45 min durch. Danach verließ ich mit ein paar anderen den Raum (der trotz der vielen Leute noch ziemlich leer war). Ich war einfach zu fertig.
Meine nicht vorhandene Kraft, Ausdauer, Koordination und Kondition machten sich schnell bemerkbar und rächten sich danach 2 Tage lang mit fiesem Oberschenkel-Muskelkater

Als ich im Büro war wegen dem Vertrag, sagte mir der Mitarbeiter, dass ein Special stattfand. Und ich hatte nichts davon mitbekommen
Naja, ich war trotzdem stolz auf mich

Jetzt bin ich festes Mitglied und gehe 2 Mal die Woche hin. Mache immer was anderes und fühle mich richtig super.
Es war bisher immer relativ leer.
Ich bin absolut happy und esse auch gesünder

Das waren die Neuigkeiten

20.05.2019 18:22 • #11


Perle

Perle


1386
19
634
Super gemacht - Glückwunsch!

LG Perle

20.05.2019 18:38 • x 1 #12


Schlaflose

Schlaflose


18578
6
6636
Ach du lieber Himmel, solch ein Studio wäre nichts für mich. In meinem Studio gibt es keine Kurse und Gruppen, da geht jeder für sich an die Kraft- und Ausdauergeräte. Ich gehe immer zu Zeiten wo weniger als 10 Personen anwesend sind, also werktags um die Mittagszeit und sonntags oder Feiertagen gegen 8.00 Uhr.
Ich kann es nämlich auch nicht haben, wenn die Geräte, die ich gerade benutzen will, besetzt sind. Ich habe immer eine feste Reihenfolge, was ich mache.

21.05.2019 16:36 • #13


Narandia

Narandia


467
6
292
Zitat von Schlaflose:
Ach du lieber Himmel, solch ein Studio wäre nichts für mich. In meinem Studio gibt es keine Kurse und Gruppen, da geht jeder für sich an die Kraft- und Ausdauergeräte. Ich gehe immer zu Zeiten wo weniger als 10 Personen anwesend sind, also werktags um die Mittagszeit und sonntags oder Feiertagen gegen 8.00 Uhr.
Ich kann es nämlich auch nicht haben, wenn die Geräte, die ich gerade benutzen will, besetzt sind. Ich habe immer eine feste Reihenfolge, was ich mache.


Es ist ein ganz normales Studio und größer, als es sich anhört.
Natürlich kann da auch jeder an die Kraft- und Ausdauergeräte. Der Kursraum ist separat und riesig, genauso wie die 3 Stockwerke, auf die das Fitnessstudio verteilt ist.
Ich war bisher an verschiedenen Tagen nachmittags da. Und ich würde behaupten, dass es grade mal zu 30-40% voll war bisher. Wenn ich das mit der Masse an Geräten und Platz vergleiche

Gestern war BootyX angesagt. Man, tun mir jetzt wieder Po und Beine weh
Aber das Sitzfleisch soll ja in Form kommen

2 Tage Muskelkater und dann geht es Freitag oder Samstag in den nächsten

22.05.2019 13:39 • #14


Schlaflose

Schlaflose


18578
6
6636
Ich mag Gruppensachen generell nicht und schon gar nicht, wenn das mit Musik gemacht wird. Ich hatte vor 8 Jahren Rehasport in einem Studio. Da lief immer Musik dazu. Und als dann immer wieder Partnerübungen eingestreut wurden, habe ich mich geweigert, das zu machen. Habe dann in der Zeit alleine irgendwelche anderen Übungen gemacht. Ich habe vor versammelter Mannschaft gesagt, dass ich eine soziale Phobie habe und immer alles alleine mache

22.05.2019 14:44 • #15


littlebluecat

littlebluecat


450
6
172
Letzten September entschied ich mich in ein Fitnessstudio zu gehen.
Auf dem Weg dorthin bekam ich es mit der Angst zu tun. Wie wird es sein? Wie sind die Menschen? Wie wird das Probetraining?

Bevor ich rein bin habe ich ein paarmal tief ein und ausgeatmet und mir gesagt das es Menschen sind. Das sie mich nicht beissen oder ähnliches.. Ich bin rein und wurde sofort freundlich aufgenommen. Man fragte mich nach meinen Zielen, was ich tun möchte etc. Er war super freundlich, zeigte mir alles, erklärte mir die Geräte und arbeitete mit mir einen Plan aus.
Inzwischen trainiere ich alleine, probiere neue Geräte aus und frage wenn ich mir nicht sicher bin.
Auch mit anderen rede ich hin und wieder. Inzwischen geht es mir beim Training viel besser.

Ich kann dir nur empfehlen dich deiner Angst zu stellen und es zu versuchen

22.05.2019 14:55 • #16


Oktewia

Oktewia


452
74
60
Huhu also die selbe Angst hatte ich auch ! Ich wollte unbedingt was für meine Figur tun und etwas abspecken, aber diese Gedanken davor mich blamieren zu können, bei einem Gerät vorne dran zu stehen und nicht zu checken wie man es benutzt hat mich lange davon abgehalten.

Vor 2 Jahren war ich schon ein mal im Fitnessstudio angemeldet und hatte dort genau das selbe Problem, ich habe mich einfach nicht getraut jemand zu fragen wie die anderen geräte funktionieren. Mir wurden auch nur 1 oder 2 Übungen am Gerät gezeigt , also habe deshalb die ganze zeit nur cardio aufn stepper gemacht.... das hat mich überhaupt nicht glücklich gemacht. Vorallendingen als ich mich im Fitness Studio immer mehr von männern begafft gefühlt hatte , bin ich irgendwann nicht mehr hin und habe dort den Vertrag gekündigt. So das ist nun 2 Jahre her...

Jetzt in Feb habe ich mich erneut angemeldet und wieder habe ich 1 ganzen Monat gebraucht um dort wirklich trainieren zu gehen , ich hatte so angst davor . sogar vor der Trainerstunde das ich die sogar 2x abgesagt habe irgendwann hab ich gesagt "hey wie blöd bist du eigl, krieg jetzt dein A* und Mut zusammen und geh da hin " schließlich kostet das ja auch Geld. Obwohl für mich das erste halbe jahr um sonst war.... jedenfalls bin ich dort hin (war übrigens dann ein anderes Fitness Studio, nicht mehr das vor 2 jahren). Und was soll ich sagen? Der Trainier war einfach nur Klasse, er hat mir alles ausführlich gezeigt . und ich hatte bei ihm das gefühl ich kann ihn auch blöde fragen stellen zum gerät, er hat mir danach einen Plan erstellt und hat die Geräte so benannt das ich wusste welches Gerät gemeint ist.... danach war ich so motiviert das ich 3 bis 4 mal in der Woche zum Sport hin bin ich habe mich sogar an geräte getraut die ich vorher gar nicht gezeigt bekommen habe... oder wenn wir mal neue geräte bekommen haben, hab ich sie auch gleich versucht und mir war aufeinmal nichts mehr peinlich... im Gegenteil wenn mich dann mal leute angeschaut oder angegafft haben, habe ich das teilweise genossen... weil ich denke das diese menschen eher geschaut haben weil sie mich attraktiv fanden und nicht irgendwie komisch oder abwertend... ich war aufeinmal dann auch wirklich selbstbewusst und habe das ausgestrahlt... dann war ich 1 Monat im Urlaub und kam vor 3 Wochen zurück... tja was soll ich sagen? und wieder hatte ich das Problem hinzugehen nach dem Urlaub, ich hatte so Gedanken das mich vll der Trainier anspricht wo ich so lange gewesen bin?! oder das manche die ich dort öfters gesehen habe das ich eine niete bin weil ich über ein Monat nicht dort gewesen bin, das ich zu faul war usw. so.... aber auch diesmal hab ich mich wieder aufgerafft ich war nämlich gestern wieder nach vielen Wochen im Studio... und ja der Trainier kam zu mir aber er hat mich sogar eher gelobt und sagte "stark das du nach dem Urlaub wieder hier bist" . das hat mich so motiviert das ich jetzt nur noch halb so arg angst habe morgen oder übermorgen zu gehen.

Es ist wirklich so das wenn man den Mut hat es durchziehen es sich am ende wirklich auszahlt, zumindest hatte ich immer das gefühl danach.... Nur diese Überwindung die kostet mich auch jedesmal Kraft und Zeit eigentlich schade da ich ja jetzt durch meine Erfahrung weis das nichts passieren kann , das alles sind nur meine Kopfkinos und negativen Gedanken, wie andere mich finden könnten oder über mich denken.

04.07.2019 19:14 • #17


Narandia

Narandia


467
6
292
@Oktewia
Du beschreibst 1 zu 1 meine Gedanken.
Diese habe ich teilweise immer noch. Besonders in den Kursen, die ich ja auch besuche um mich meiner Blamageangst zu stellen. Zwei der Kurse kenne ich bereits und besuche ich mehr oder weniger regelmäßig (gestern war ich wieder im X-Step), aber jedes Mal wieder geht es mir so, als wäre ich das erste Mal da.
Ich suche mir meinen Platz (relativ weit hinten), die Halle ist noch leer. Und je mehr Leute dazu kommen, desto mehr steigt meine Anspannung. Mein Herz rast, ich werde nervös. Vor allem, wenn sich hinter mir welche positionieren und ich mir dann denke "Oh nein, die werden mein Rumgehampel sehen, meine Koordinationslosigkeit und wenn ich mal nicht mit komme."
Ich sage mir dann immer wieder, dass ich relativ neu bin; im X-Step z.B. dann natürlich die Schritte und Bezeichnungen noch nicht so drin habe, was aber mit der Zeit sicher wird. Auch machen die Trainer immer wieder neue Übungen und andere Reihenfolgen. Da muss man natürlich erst mal gucken.
Ich denke während des Kurses immer mal wieder drüber nach wie ich auf andere wirke, aber wenn es los geht verbessert sich meine Anspannung stetig.
Mit logischer Argumentation komme ich dann ganz gut gegen diese negativen Gedanken an.

Zitat:
Nur diese Überwindung die kostet mich auch jedesmal Kraft und Zeit eigentlich schade da ich ja jetzt durch meine Erfahrung weis das nichts passieren kann , das alles sind nur meine Kopfkinos und negativen Gedanken, wie andere mich finden könnten oder über mich denken.

Mir hilft es auch enorm, wenn ich sehe, dass andere aus dem Takt geraten, eine Übung nicht verstehen und genauso verwirrt sind wie ich. Oder der Trainer bzw die Trainerin selbst ihre Schritte vergisst

05.07.2019 07:27 • #18


DanDanDan


244
2
97
Mein Name ist Daniel und ich stehe auf Fitness.
So weit müsste man schon sein...
Aber aller Anfang ist schwer... Unter diesen Umständen ganz besonders...
Da ich ziemlich oberflächlich (Tiefgang hab ich aber auch) bin, weiß ich dass mir Fitness enorm helfen würde...
Leider kriege ich den Dreh nicht...
Also wird aus mir wohl kein Daniel Lugo mehr...

07.07.2019 11:43 • #19



Dr. Reinhard Pichler


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag