biwag72

5
2
Hallo zusammen,
bin neu hier im Forum. Ich bin 36 Jahr alt und habe einen Essentiellen Tremor. Daraus hat sich im Laufe der Jahre eine Sozialphobie gegenüber gewissen Situationen ergeben.
Irgendjemand hier der auch ET hat und ähnliche Erfahrungen durchmacht? Oder auch nur einfach Probleme im Umgang mit dem Tremor hat?
Würde mich über Antworten freuen!
Birgit

19.03.2008 10:43 • 04.06.2017 #1


37 Antworten ↓


Snow


10
1
Hy Birgit,

Ich kann dich gut verstehen. ich selbst habe den Tremor seit der Kindheit und mit jetzt 24 ist er leider immernoch da.*seufz*

Altägliche Situationen könnte ich dir nur bieten das ich beispielweise vor anderen nichts heißes trinken mag. Eher gesagt zittern meine Hände wenn ein gefäss zu voll gefüllt ist. Mittlerweile habe ich es mir privat angewöhnt eine Tasse nur so voll zu machen, dass ich einen kühlen Rand zum halten habe. In Cafes beispielweise wähle ich gar nichts heißes. Auch bei Suppen weiche ich auf Suppentassen statt Tellern aus. zwei Sachen zusammentragen ist übrigens ein Ding der unmöglichgkeit.

Lg

Snow

19.03.2008 11:19 • #2


biwag72


5
2
Hi zurück,
genau das stört mich, dass man nicht wirklich das tun kann was normale Menschen tun. Ganz banale Dinge wie im Café eine Tasse Tee trinken. Denn eigentlich könnte man es ja, aber indem man solche Situationen immer wieder meidet und Angst davor hat angestarrt zu werden, verschlimmert man das ganze nur. Die sogenannte Vermeidungstaktik. Nur dadurch wird es nicht besser. Denn ich muss sagen, zu Hause oder auf der Arbeit kann ich meine Tasse relativ problemlos halten. Einfach auch weil ich die Situation gewohnt bin. Schlimmer wirds mit dem Zittern ja nur, wenn man sich total beobachtet fühlt und das Gefühl hat die Leute würden dann über einen lachen.
Aber du kennst das sicher auch!
Warum machen wir uns das Leben immer nur so zur Hölle? Wir haben nur eins und bloß weil wir denken, andere könnten uns auslachen oder schlecht von uns reden, handeln wir so. Besser als wenn man uns auslachen würde geht es uns dann letztendlich doch auch nicht!
Ich weiss, das ist einfach gesagt und das umzusetzen gelingt mir auch nicht wirklich.

19.03.2008 12:19 • #3


Snow


10
1
Hy Birgit,

Ich denke es fällt uns da nicht schwer weil wir uns dort sicher fühlen. Meine Familie beispielweise kennt das schon und ist es gewöhnt wenn ich zum Beispiel um eine Suppentasse bitte.
Außen ist es mir einfach eins peinlich und ich komme mir dämlich vor eine banale tasse nicht halten zu können.*seufz*

Hmm bei mir verschlimmert das Zittern sich wenn ich unter Stress oder Druck gerate. Früher hatte ich es auch in Prüfungen da konnte es so schlimm werden dass ich einen Moment nicht weiterschreiben konnte.

Diesen Mist habe ich von der väterlichen Seite abgekriegt. Mein vater hat es aber meinen Bruder hats gemeinerweise übersprungen. *seufz*

Meine ehemalige Chefin schlug mir damals Betablocker vor die ich eine Zeit nahm aber andauernd Tabletten Nein das ist mies.

Doch als Kind und in der Schulzeit fande ich es einfach sehr nervig es immer und immer wieder erklären zu müssen.

19.03.2008 16:01 • #4


wickiederchef


2
Hi Birgit,

bin neu hier im Forum. Auch, wenn der Eintrag hier schon älter ist: es ist denke ich nie zu spät auf so etwas zu reagieren. Ich habe seit ca. 9 Jahren einen Tremor am gesamten Körper. Also, nicht nur in den Armen. Von daher habe ich nicht nur die Probleme mit den zu vollgefüllten Kaffeetassen, sondern auch, dass ich eine Treppe nicht gescheit hinunterlaufen kann, wenn es mal wieder schlimmer geworden ist. Vor ca. 2 Wochen hat meine Frau beschlossen einen Schlussstrich unter unsere Beziehung zu setzen, so dass das Ganze wieder erheblich schlimmer geworden ist. Wobei der Zustand bei mir immer noch besser ist, als in den ersten 6 Monaten, als die Krankheit aufgetreten ist. Hat sich im Laufe der Zeit etwas gebessert. Das mit dem Tasse hochheben löse ich meistens mit beiden Händen. Das fällt nicht so auf. Ich habe manchmal sogar das Problem eine klitzekleine Espresso Tasse ohne Probleme an den Mund zu führen. Wobei hier ja überhaupt nichts passieren könnte. Es ist einfach die Psychologie, die uns hier einen Streich spielt.
Übrigens hat mir in den letzten Jahren auch immer ein Homöopathisches Medikament geholfen: Utilin S Stark von der Firma Sanum Kehlbeck. Kann man allerdings nur noch über Holland beziehen. Vielleicht hilft das ja auch bei einigen hier weiter. Es wirkt nach ca. 1 Tag. Man merkt, dass das Ganze Nervenkostüm etwas runterfährt und der Tremor etwas, nicht viel, aber etwas runterfährt.

Stefan

13.06.2009 21:50 • #5


wickiederchef


2
Noch ein Nachtrag: Um zu vermeiden, dass der Beitrag falsch rüber kommt. Wie ich in einem anderen Forum gesehen habe ist mein Beitrag mit dem Utilin wohl etwas falsch verstanden worden. Es kein Allheilmittel und muss nicht zwingend zu einer Verbesserung führen. Mir hat es geholfen und ich habe das von einem richtigen Arzt, welcher sich aber auch auf Homöopathie spezialisiert hat, empfohlen bekommen. Es ist es aber allemal wert es einmal auszuprobieren.

Stefan

13.06.2009 22:03 • #6


Hermine


2
Hallo (= ich mach mich auch schon ewig verrückt zwecks meines Händezitterns. Hab mal gelesen, dass man ja immer eine Strohhalm dabei haben kann und das mach ich jetzt auch. Geht ja auch bei Latte Macchiato der wird ja meist im Glas serviert (= Aber mir ist das so lieber als das ständige flüchten. Vor Feiern (Kaffeetafel) drücke ich mich dennoch . Hab vor ein paar Wochen mit Hypnose angefangen bei einem Therapeuten und verspreche mir viel davon auf lange Sicht. Werde berichten. Liebe Grüße an Alle von Hermine

16.06.2009 09:59 • #7


Philip_B


1
hallo zusammen ich bin 18Jahre alt und habe auch den ET...
ich leide total unter den syntomen und habe sehr sehr oft tiefe depressionen... ich habe mich mal schlau gemacht auf einigen webseiten und lösungen gesucht http://www.medtronic.de/erkrankungen/es ... /index.htm hier steht alles! ich bin es leid total eingeschränkt zu sein und vor allem angst zu haben..ich kann nichtmal in die bar gehen mit meinen freunden (ich habe nur zwei freunde , da ich mich überhaupt nichtmehr traue rauszugehen)In der Schule habe ich auchnoch permanent angst an die tafel zu müssen oder sonstiges...ich denke ihr kennt das.
Die lösung ist wohl DBS(Deep Brain Stimulation)mehr infos dazu stehen in der webseite die ich reingeschrieben habe.

Ignoriert den Tremor nicht und geht zum arzt und tut etwas dagegen!ich habe es schon mit betablockern probiert aber die bringen nichts,ich werde mich demnächst operieren lassen ..egal wie schmerzhaft und anstrengend es ist ich habe keine lust mehr mein leben wegzuwerfen wegen dieser ******* krankheit ich dachte sogar schon an selbstmord und das nicht zu selten!

Also auf zum Arzt ..wir schaffen das schon! : )

20.08.2009 04:30 • #8


Kamara


1
Auch ich habe seit Jahrzehnten den ET .
Ich weiss aber erst seit ca. 1,5 Jahren diese Diagnose,vorher kam ich mir vor ,wie ein Versuchskaninchen,kein Arzt nahm das Problem ernst,ich bekam so Sprüche zu hören,wie,dann zitterst du vielleicht im Alter nicht,stell dich nicht an,......dabei wollte ich nur wissen,wo das Zittern der Hände und Beine herkommt.
Jetzt bekomme ich Betablocker,die zwar das zittern bessern,aber auch den Blutdruck zu weit senken,und Darmbeschwerden verursachen,wie Entzündungen,Blähungen,Völlegefühl,Durchfall.
Wer kann mir Tipps geben,zu anderer Medikation,Literatur.....
Gerne würde ich auch andere Betroffene kennenlernen.

15.10.2009 16:45 • #9


luboal1


1
Hallo An alle.Bin neu bei Forum.Bin 55 und muss demPhilip_B rechtgeben.Keine Medikamenten helfen was!Hab alles mögliche probiert und vor 3 Wochen mich für die Operation entschieden.Es geht um dieDBS von Medtronic.Operation wurde in Innsbruck durchgeführt.Momentan gehe ich jede Woche zum Einstellen.Eins kann i aber jetzt schon sagen:Super!I kann wieder schreiben,Kaffee trinken gehen und viele andere Dinge tun.Wie ich,besser gesagt Philip, schon sagte:Auf zum Artzt,schade um jeden Tag.

28.10.2009 07:39 • #10


artengo85


2
hallo , ich habe das auch..seit neustem auch einen dezenten kopftremor..hat jemand erfahrung damit? ich würde mich sehr über eine antwort freuen.
liebe grüsse

26.01.2010 22:27 • #11


jutta1965


19
2
Hallo
habe auch den essentiellen Tremor und würd mich freuen hier ebenfalls leute kennenzulernen, egal welche Tremorart. Freu mich auch über eine PN. lg jutta

05.02.2010 20:47 • #12


artengo85


2
hallo jutta! was ist pn ? hier ich geb dir mal meine mail: kannst dich melden wenn du willst, ich würde mich sehr freuen

liebe grüsse,
Cédric

05.02.2010 21:49 • #13


sunflower80


1
Hallo allerseits,
ich leider auch schon seit meiner Kindheit am essentiellen Tremor und bin erst vor knapp 2 Wochen erstmalig zum Neurologen gegangen, da ich zuvor nie ernstgenommen worden bin.
Ich kann weder vor anderen Leuten schreiben (Kugelschreiber oder PC Tastatur), noch eine Tasse oder ein Glas in die Hand nehmen. Ist dann besonders peinlich, wenn man mit anderen anstoßen soll und man erfindet dann irgendeine komische Ausrede, warum man es gerade nicht machen will.

Ich hatte im Internet vor knapp einem Monat recherchiert und dann einen Termin bei einer Neurologin gemacht. Die Dame hat nach meiner Schilderung schnell bemerkt, dass es sich um einen essentiellen Tremor handelt und mir Betablocker (Propra-ratiopharm) verschrieben. War nur merkwürdig, dass sie sich nicht nach anderen Krankheiten etc erkundigt hat (bin da wohl an eine etwas komische Neurologin geraten).

Jedenfalls nehme ich nun täglich 2 Betablocker, aber irgendwie will sich das Zittern nicht wirklich bessern. Hier schrieben einige, dass auch eine Operation möglich ist.
Wird diese von der Krankenkasse übernommen oder muss man sie selbst zahlen?
Wäre toll, wenn ich hier nähere Informationen bekommen könnte.

Liebe Grüße

17.08.2010 07:20 • #14


heli80


2
Hallo sunflower80
ich bin 30 jahre und habe das selbe problem
zu deiner frage, die operation bezahlt die krankenkasse aber diese operation dürfte nur der letzte schritt sein!sie dauert mehere stunden bei vollem bewustsein nur ne kleine örtliche betäubung wenn die das loch bohren müsen wo die sonden hinein kommen.
um die sache richtig auf den grund zu gehen kann ich die gertrudis klinik in biskirchen empfehlen oder prof.sturm von der universität köln der auf diesem gebiet einer mit der besten ist.

ps:diese operatin heist stereotaxie!

lg heli80

07.01.2011 20:13 • #15


pirol


3
2
ich bin 72 Jahre und leide seit Kindheit an essentiellen Tremor. In meiner Jugend
hat mir das Medikament "Beluscal" geholfen (sogar in der Fahrschule!). Das wird leider
nicht mehr hergestellt. - Ich habe jetzt einen Beta-Blocker genommen (macht dick und
hilft nicht).
Du schreibst von einem MedikamentUTILIN , was nur in Holland BEZOGEN WERDEN kann.
Ich habe mir jetzt UTILIN "H" D5 aus einer Versandapotheke besorgt. Lt. Internet
hilft es gegen Darmentzündungen, aber nicht zur Mindereung des essentiellen Tremors.
Können die paar anderen Buchstaben so etwas anderessagen?
Grüße von Pirol

03.02.2011 23:37 • #16


posaune5


5

Ich bin 72 Jahre alt und hatte seit über 30 Jahren einen essentiellen Tremor. Verschiedene Medikamente bis hin zur Akupunktur hatten mir nicht geholfen. Nachdem ich im Internet über die Möglichkeit einer Operation zur tiefen Hirnstimmulation gelesen hatte, war für mich klar,daß dies der einzige Weg zur Lösung meines Problems ist. Nach ausführlichen Untersuchungen durch Neurologen bekam ich grünes Licht für eine OP.
Im November 2010 hatte ich nun die Operation machen lassen. Sofort nach der OP hatte ich eine wesentliche Verbesserung meiner Probleme. ( ich denke, daß jeder Tremor Patient
die Probleme kennt wie Zittern beim Essen, Trinken und Schreiben)
Nun bin ich schon mehrmals zur Nachkontrolle gewesen und gut eingestellt.
Heute kann ich nur sagen " ich bin froh, daß ich diese OP gemacht habe " es ist ein vollkommen neues Lebensgefühl.

15.06.2011 08:03 • #17


posaune5


5

Ich hatte genau die selben Symptome wie von allen Beiträgen beschrieben. Nachdem mir klar wurde, dass Medikamente nicht helfen habe ich mich zur Operation entschlossen. Heute kann ich nur sagen es war der richtige Schritt.

11.07.2011 06:37 • #18


Lancelot


87
9
Hallo
Ich bin 41 und habe auch den essentiellen Tremor, bei mir ist aber nur der Kopf betroffen.
Vor anderen fremden Menschen zu essen oder zu trinken vermeide ich ich es wo es nur geht.
Ich habe Propranolol bekommen welches ich auf 160mg hochdosiert hatte was aber keine besserung brachte. Nun soll ich es mit Primidon versuchen, hat damit jemand erfahrung?

14.07.2011 20:23 • #19


emily-7


1
hallo, ich bin 15 jahre alt und habe seit 2 jahren den essentiellen tremor.
mir hilft primidon, die nebenwirkungen sind aber zumindest bei mir sehr heftig.
müdigkeit, schwindel, gleichgewichtsstörungen, und verlangsamung.
das zittern hört aber ganz auf.

liebe grüße, emila

24.07.2011 19:09 • #20




Dr. Reinhard Pichler

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag