Pfeil rechts
2

Hi,

ich bin neu hier und hab mir ein Forum gesucht um eine Ausweg aus meiner sozialen Situation zu finden.

Ich bin Mitte 40, seit 17 Jahre in einer Beziehung. Ausser meinem Mann hab ich aber privat keinerlei soziale Kontakte. Ich habe weder Freunde noch Bekannt. Und das obwohl ich eigentlich viel unterwegs bin, sei es in Clubs, auf Konzerten, auf Meetups oder auf Konferenzen. Ich gehe da alleine hin, bleibe da alleine und lerne niemand kenne. Es kommt evt. alle 2-3 Monate vor das ich mal mit jemand ins Gespräch komme, eine Bekanntschaft oder gar Freundschaft ergibt sich daraus aber nie. Das Problem verfolgt mich schon mein ganzes leben lang, wobei ich als Single immer so 3-4 Bekannte bis Freunde hatte.
Ich hab auch sonst leider recht viele soziale Phobien, sei es das ich ungern in Geschäfte gehe, mich immer unsicher fühle und immer Problemen aus dem Weg gehen.

Im kompletten Kontrast dazu steht mein berufliches Leben. Jobbedingt (Produktmanager) muss ich da viel kommunizieren. Und ich leite derzeit 2 Teams mit derzeit 13 Mitarbeitern. Auf der Arbeit kenne ich auch viele Leute, mache viel Smalltalk und werde wohl positiv gesehen.

Gerade diesen Kontrast verstehe ich nicht. Ich hab auch schon 2 Therapien gemach und mir ist klar das ich beruflich meine Rolle habe die mir Sicherheit gibt und die mir privat fehlt, dennoch verstehe ich nicht wieso ich privat in sozialem Umgang komplett Versage.

Evt. hat. jemand von euch ähnliche Erfahrungen oder kann mir zu dem Thema was sagen. Selbst in Online Welten gelingt es mir nicht Kontakte aufzubauen.

07.12.2021 01:37 • 07.12.2021 x 1 #1


5 Antworten ↓


hallo,hast du denn privat dann gar keinen kontakt zu den leuten von der arbeit?also mal nummern austauschen oder mal treffen?

07.12.2021 01:44 • #2



Einsam privat, Teamlead im Job Wie kann das sein?

x 3


Hey,

Nein hab ich nicht. Hab das mal versucht und war mit ein paar von denen mal was trinken, hat sich aber nie mehr draus ergeben. Zumal ein Großteil meines Teams dem Software Developer cliché entspricht und meist zuhause sitzt und online zockt oder programmiert.
Zudem kommt dazu das mein Arbeitgeber aufgekauft wurde und nun ein Großteil meiner Kollegen nicht mehr vor Ort sitzt sondern rund um die Welt verteilt ist.
Ich Wechsel jetzt aber eh den Job und die Leute im neuen Job sollten hoffentlich etwas sozialer sein weil die Firma auch anders aufgebaut ist.

07.12.2021 07:59 • #3


ja,dann würde ich den jobwechsel als möglichkeit sehen.wenn du im job ganz anders bis,könntest du die brücke ja dann zum privatleben mit diesen leuten schlagen.....das würde ich erstmal nicht so schwarz sehen .-)möglich dass du wirklich einfach pech hattest bei der alten stelle.man passt ja nicht zu jedem.....

07.12.2021 11:02 • #4


portugal
Ich finde, je älter man wird, desto schwieriger wird es, Freundschaften zu schließen.

Vielleicht einem Verein anschließen, Kirche etc?

07.12.2021 14:25 • x 1 #5


Alles schon probiert. War schon in Parteien aktiv, hab Flüchtlingshilfe gemacht, bin in einem Fanclub. Beim Fanclub ist es auch ganz nett, wir schauen zusammen die Spiele oder treffen uns im Stadion. Nur geht es eben nie darüber hinaus.

Kirche wäre für mich als Atheist nichts.

07.12.2021 15:16 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler