Pfeil rechts
5

Hi Leute,
ich hab schon so lange ich denken kann dieses Problem und ich hoffe das ihr mir helfen könnt.
Also ich bin von Natur aus ein stiller Mensch, bei Frauen sowie bei Männern. Ich weiß einfach nie worüber ich reden soll. Das war schon in der Schule so und auf der Arbeit und auch im Privaten. Das ist wohl auch der Grund warum ich so schwer Freunde finde. Wenn ich zum Beispiel irgendwo in einer Runde stehe mit paar Leuten oder auf der Arbeit in der Pause und die Unterhalten sich lustig, ich kann mich einfach nicht einbringen, obwohl ich das möchte und wenn doch ist das eher Krampfhaft. Ich denke nach was ich sagen könnte aber mir fällt nie was ein. Ganz einfacher Smalltalk fällt mir so unglaublich schwer, ich begreife es nicht. Ich hab auch schon versucht mir bei anderen was abzuschauen, aber das hilft mir irgendwie auch nicht. Durch das ganze wirke ich auf andere halt wie ein Einzelgänger und/oder ein langweiliger Typ oder sogar Arrogant. Und ich will das aber garnicht sein. Seit ca. 10 Jahren ist mir dieses Problem bewusst geworden und ich hab versucht daran zu arbeiten, aber ich schaff es einfach nicht. Das einzige was mir hier Abhilfe schafft ist Alk., dann werde ich auf einmal sozial und Freunde finden. Aber das ist absolut keine Lösung das ist mir bewusst.

So, ich hab versucht mich so kurz wie möglich zu halten, aber das ist ein wirklich sehr tiefsitzendes Problem bei mir. Dieses unsoziale schränkt mich so unglaublich ein, bei der Arbeit mit den Kollegen, mit Frauen, oder im Privaten. Ich sitze meistens nur alleine Zuhause, nur am Wochenende geh ich auf Partys weil ich mich da besaufen kann und damit ein wenig soziale Interaktion habe und nicht ganz im unsozialen Sumpf versinke. Wenn ich das nur irgendwie aus der Welt schaffen könnte ich glaube ich wär der glücklichste Mensch der Welt.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen
LG

15.10.2015 20:57 • 14.12.2015 #1


9 Antworten ↓


Hotin
Hallo thugy,

Zitat:
ich bin von Natur aus ein stiller Mensch, bei Frauen sowie bei Männern. Ich weiß einfach nie worüber ich reden soll.


Stille Menschen sind meistens sehr sympathisch. Das Du nicht weißt, worüber Du reden sollst,
glaube ich nicht ganz.

Du hast Dir vermutlich selbst Schranken auferlegt. Für sehr wahrscheinlich halte ich hier eine tief
sitzende Angst, Du könntest Dich mit einer Aussage blamieren.
Das führt dann dazu, das Dir Dein Kopf keine Ideen mehr zur Verfügung stellt.
Dir fehlt einiges an Übung.
Wenn man Dir ein Bein eingipst, musst Du danach auch wieder neu laufen lernen.

Gelöst bekommst Du das nur, indem Du Dir über den Grund Deiner Zurückhaltung
klar wirst und einfach anfängst mal bei anderen mitzureden.
Die werden sich dann am Anfang sehr über Dich wundern und auch Deine Meinung erst mal nicht so
ernst nehmen. Sie sind es ja nicht gewohnt, das Du etwas sagst.
Also ist es für sie gewöhnungsbedürftig, Deine Meinung zu akzeptieren.
Einige Monate musst Du da durch.

Zitat:
Dieses unsoziale schränkt mich so unglaublich ein


Dieses Verhalten würde ich nicht unsozial nennen. Du schadest keinem Fremden,
nur Dir selbst. Im Gegenteil Du erlaubst jedem Dir bewusst oder unbewusst zu
zeigen, das Du weniger wert bist als andere. Und das verstärkt dann Deine
Ängste nochmals.

Zitat:
Wenn ich das nur irgendwie aus der Welt schaffen könnte ich glaube ich wär der glücklichste Mensch der Welt.


Dann probiere es einfach aus. Und keine Angst wenn mal am Anfang jemand lacht, wenn Du etwas sagst.
Das gibt sich. Die Menschen lachen dann eigentlich nicht über Dein Verhalten, sondern
über ihre eigene Unfähigkeit, ausreichend tolerant zu sein. Und Respekt muss man sich erarbeiten.
Den gibt es nicht geschenkt.

Viele Grüße

Hotin

16.10.2015 01:03 • #2



Bin ein stiller Mensch, wie änder ich das?

x 3


ich kenn das, dass einem nichts einfällt worüber man reden könnte. und wenn andere sich unterhalten wirkt man etwas überfordert und erst später wenn man aus der situation raus ist, fallen einem sachen ein die man hätte sagen können um sich einzubringen.
manche menschen sind einfach ruhiger. ich find das nicht schlimm. mir sind solche menschen sogar sympathischer als zu extrovertierte die zwar viel reden aber 90% davon ist totaler müll.

hat doch auch was geheimnisvolles so etwas introvertiertheit.

16.10.2015 04:32 • x 2 #3


Hallo, ich kenne dieses Problem. Man weiß einfach nicht, was man sagen soll. Und wenn man weiß, was man wie sagen will, ist das thema meistens schon vorbei. Smal talk ist für mich ganz schlimm. So sinnloses Zeug von sich zu geben, obwohl es doch tausend wichtigere Dinge gibt, über die man reden könnte. Ich selbst bezeichne mich mittlerweile als Stimmungskiller in jeder Runde, weil ich den Mund meist nicht aufmache und mich dazu verdonnert fühle, in der Beobachterposition zu verharren. Ich nehme es teils mit Humor, weiß jedoch, dass ich auch sowas erlernen kann und muss, will ich mitreden. Denn es wäre schade, denn gerade wir Mundlosen haben viel, sehr viel zu sagen.

16.10.2015 05:10 • x 3 #4


Discovery41
Hallo thugy,
kenne das zu gut, bin mega introvertiert,Mutter, Vater waren so, gegen diese Gene bin ich fast machtlos. Richtig öffnen konnte ich mich oft auch nur mit Alk.,genügteb oft schon 1,2 B. um offener zu werden. Aber es ist dann eher ein Verbiegen, sein wie die Extros, mitreden können. War über Jahre anstrengend, dachte immer mit mir stimmt was nicht. Seit ich vor Jahren zufällig auf das Thema Introvertiertheit gestossen bin, hat sich mein Leben zum positiven gewandelt. Klar gibt immer noch genug Tage wo ich mich einsam und nicht verstanden fühle, aber sie werden weniger.
In Facebook gibts tolle Gruppen über Intros wo du dich einlesen könntest. Da findest soviel über dich und Anregungen, Tips von echten Intros, keinen selbsternannten Gurus. Ich hab es zu 100% akzeptiert dass ich eben so ruhig bin, dass ich auf gewisse Menschen eben langweilig wirke. Aber es gibt auch Menschen wo meine stille Art mögen,und an denen halt ich fest. Wenn wir Ruhigen wie die Extros sein wollen, gehen wir zu Grunde und sind nur traurig. Wichtig ist dass du deine Art 100% annimmst, wenn das geklappt, wirkst nach außen viel positiver. Und dann gehts auch ohne Alk..

18.10.2015 18:43 • #5


Geht mir auch so. Aber oft kommt es auch darauf an mit wem ich mich unterhalte. Bei einigen höre ich dann auch fast gar nicht mehr auf zu sabbeln und bei anderen bringe ich kaum ein Wort raus. Smalltalk mag ich aber auch nicht besonders und in Gruppen reden werde ich nie können. Weiß nicht wie die das machen. Ist mir auch zu anstrengend.

01.11.2015 19:01 • #6


Kämpferherz40
Guten Morgen zusammen,
Ich gehöre auch zu den introvertierten Menschen und ich finde das gar nicht so schlimm.
Man muss sich einfach immer die positiven Sachen vor Augen halten... man muss ja nicht überall mitquatschen. Lieber hört man mit offenen Ohren zu und wenn es passt und es fällt einem was ein sagt man was dazu.

Ich merk es bei mir auf der Arbeit, wenn Frühstückspause ist und alle zusammensitzen bin ich auch eher der Zuhörer,aber das findet keiner schlimm im Gegenteil. Die ruhige Art wird eher geschätzt.

Man darf sich nur nicht ausgrenzen indem man z.b. An nix mehr teilnimmt.
Ich denke alles kann man erlernen, man muss nur anfangen. Auch wenn es kleine Schritte sind,der Erfolg ist dann umso größer.

13.12.2015 07:59 • #7


Techno54
Hallo
mir geht es genau so. Ich kann auch nur sehr schwer mit anderen reden, besonders wenn es in einer Gruppe ist.
Ich habe nie richtig gelernt wie man sich unterhält. Als Kind hieß es immer, sei ruhig du redest nur Blödsinn.
Ich habe auch später öfter gesagt bekommen, mir dir kann man sich nicht unterhalten, du bist langweilig.
Ich bekomme diesen Smalltalk nicht auf die Reihe, schwitzen, zittern, Kloß im Hals
Liebe Grüße
Techno

13.12.2015 12:50 • #8


Schlaflose
Ich bin auch von der stillen Sorte, aber mir macht das nichts aus. Wenn ich mit nur einer oder zwei Personen zusammen bin, kriege ich noch ein zwei Sätze raus, aber wenn es eine größere Gruppe ist, sitze ich auch meist schweigend da. Ich bin aber trotzdem an den Gesprächen interessiert und zeige das auch durch Mitlachen oder durch kurze Bemerkungen wie z.B. wirklich? toll; oh, je; oh, nein usw.
Ich hatte noch nie das Gefühl, dass man mich deswegen nicht akzeptiert oder nicht dabei haben möchte.

13.12.2015 13:45 • #9


Annika1984
Hallo,

ich kenne sowas auch. Mittlerweile hat sich das bei mir ein bisschen gebessert. Es gehört zu deinem Charakter. Manche Menschen sind eben introviertiert und manche extrovertiert.

Du kannst das nur verbessern, indem du immer wieder übst Leute anzusprechen oder dich bei Gesprächen zu beteiligen. Es wird auf jeden Fall besser, aber eben nur durch Übung.

Liebe Grüße

Annika

14.12.2015 18:37 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler