Pfeil rechts

Zitat von Schlaflose:
Zitat von Sofie26:
Jemand der im Rollstuhl sitzt kann sein trägt sein Referat dementsprechend vor. Wieso geht das bei jemand der ne Angsterkrankung hat nicht?
Das ist diskriminierung nichts anderes! Das meinte ich mit dem Vergleichsbeispiel!


Ich verstehe nicht, was du meinst. Der erste Satz ergibt überhaupt keinen Sinn.
Ich weiß auch nicht, auf wen du die Diskriminierung beziehst.

Wenn du deine Angsterkrankung und die daraus resultierende Unfähigkeit, Referate zu halten von einem Therapeuten attestieren lässt, wird das bei dir wahrscheinlich auch anerkannt und eine Sonderregelung genehmigt. Aber einfach nur so auf deine eigenen Aussagen hin, geht das nicht.

Viele Grüße



Er darf im Rollstuhl sitzen bleiben, weil er nun einmal nicht stehen kann!!
Eine Angsterkrankung ist auch eine Behinderung im Alltag, nur eben nicht offensichtlich.

Das eine wird akzeptiert, das andere nicht! Das meine ich damit, der Mensch ist einfach noch immer nicht so weit das zu begreifen!

Ich fühle mich diskriminiert, wenn jemand zu mir sagt Vorträge sind unabdingbar um das Abitur zu bestehen. Vorzutragen hat rein gar nichts mit dem Intellekt zu tun.

18.12.2011 20:12 • #21


Zitat von Romi:
Hallo Sophie
mir geht's änlich wie dir, bin gerade in einer Ausbildung zur Altenpflegerin. Im Januar fängt die Schule wieder an und ich hab jetzt schon Angst wenn's ums lautvorlesen geht geschweige denn Referate.. Ich werde es meiner Lehrerin im Januar sagen das ich das nicht mehr schaffe und mich tierisch verrückt machen , diesbezüglich. Bin auch in Behandlung und nehme Medis ich muss ihr sagen wenn darauf keine Rücksicht genommen wird ich die Ausb. nicht weiter machen kann . Ichhoffe das ich verständniss bekomme. Weil es bei mir so schlimm wird das ich Panikattacken bekomme und kurz davor bin in eine Klinik zugehen. Und ich kann ja auch nix dafür , es ist ja nun mal auch eine Krankheit. Und wenn ich das nicht mal in der Thera schaffe dann schon garnicht nur weil die Lehrerin das möchte..
Man muss das in kleinen Schritten lernen und nicht vor versammelter Manschaft , der Schuß kann auch nach hinten losgehn.
Ich grüße dich
romi



Hmm.. ich hoffe du musst die Ausbildung nicht abbrechen. Ich schick dir ein Licht.

Ich kann dich vollkommen verstehen. Wenn du willst können wir uns ja über PN austauschen würd mich freuen.

Liebe Grüße

18.12.2011 20:17 • #22



Angst vor Referaten

x 3


Zitat von panicchief:
Hallo Sofie,

dass Dir die Lehrerin viele Fragen gestellt hat, könnte zu bedeuten haben, dass sie Dir helfen wollte, Dich zu profilieren. Auch wenn es anders rüberkam. Formell hat sie auf jeden Fall richtig gehandelt.

Auch wenn eine Angststörung einer körperlichen Behinderung nahe kommt, weiß ich nicht, ob man es direkt vergleichen kann (obwohl ich es selbst in meinem Fall immer wieder mache). Es kann sich eben doch noch ändern, grundsätzlich zumindest. Du musst Dir halt jetzt überlegen, ob Du die Anerkennung des Status beantragen willst oder weiter versuchst, das Ganze zu überwinden. Was in Deinem Fall richtig ist, musst Du wissen, vielleicht solltest Du das nochmal mit einem Profi besprechen.

Grüße

pc


Ich weiß warum sie mir soviele Fragen gestellt hat, dessen bin ich mir bewusst.

Aber der Versuch kann eben auch nach hinten losgehen. REin Human gesehen ist ihr verhalten falsch gewesen, formell gesehen wohl richtig. Aber mir sind die Humanen dann doch lieber.

Ich will mich meiner Angst auch stellen, so ist es nicht. Aber wenn ich meine Lehrerin wegen einem solchen Problem aufsuche und sie mich dann zwingt, mir keine Alternative bieten und mich dann auch noch länger vorne stehen lässt als alle anderen, will ich an meiner Angst nicht mehr arbeiten.

Ich glaub die hat in mir ihr Opfer gefunden!

18.12.2011 20:21 • #23


Zitat:
Ich will mich meiner Angst auch stellen, so ist es nicht. Aber wenn ich meine Lehrerin wegen einem solchen Problem aufsuche und sie mich dann zwingt, mir keine Alternative bieten und mich dann auch noch länger vorne stehen lässt als alle anderen, will ich an meiner Angst nicht mehr arbeiten.
Hallo, kann ich gut verstehen. Ein Referat pro Woche - hattest Du glaube ich geschrieben - wäre für mich auch eine Hammerbelastung. Vielleicht ist es dann wirklich besser, das Ganze offiziell bestätigen zu lassen und Ersatzleistungen zu erbringen.

Grüße

pc

19.12.2011 10:13 • #24


Schlaflose
Zitat von Sofie26:
Er darf im Rollstuhl sitzen bleiben, weil er nun einmal nicht stehen kann!!
Eine Angsterkrankung ist auch eine Behinderung im Alltag, nur eben nicht offensichtlich.

Das eine wird akzeptiert, das andere nicht! Das meine ich damit, der Mensch ist einfach noch immer nicht so weit das zu begreifen!

Ich fühle mich diskriminiert, wenn jemand zu mir sagt Vorträge sind unabdingbar um das Abitur zu bestehen. Vorzutragen hat rein gar nichts mit dem Intellekt zu



Ich glaube, du willst mich nicht verstehen!

Ein Rollstuhlfahrer kann sehr wohl mit seinem Rollstuhl nach vorne kommen und ein Referat im Sitzen VORTRAGEN. Ist dein Problem das Stehen oder das Vortragen??
Normalerweise werden Rollstuhlfahrer trotz ihrer Behinderung nicht von Referaten befreit.

Natürlich ist eine Angsterkrankung eine Behinderung im Alltag. Aus diesem Grund gibt es die Möglichkeit beim Versorgungsamt einen Antrag auf Schwerbehinderung zu stellen. Dafür muss man aber in psychotherapeutischer Behandlung sein, weil das Versorgungsamt ein Gutachten vom Therapeuten anfordert. Jemand, der im Rollstuhl sitzt, muss das auch, obwohl seine Behinderung offensichtlich ist. Wenn du möchtest, dass deine Angsterkrankung als Behinderung akzeptiert wird, musst du es offiziell machen. Und dann müssten deine Lehrer gezwungenermaßen Alternativen anbieten (mit Zustimmung der Schulleitung natürlich).

Mittlerweile sind Referate zu einem Muss geworden, wenn man sein Abitur bestehen will. Sie haben in den neuen Lehrplänen z.T. den Stellenwert wie Kursarbeiten. Auch im Studium gehören Referate an die Tagesordnung, und später in ensprechenden Berufen gehören Präsentationen und Vorträge halten auch einfach dazu. Das hat in erster Linie nichts mit Intellekt zu tun, gehört aber zum Berufsbild.

Viele Grüße

19.12.2011 18:00 • #25


Romi
Hallo , ich würde sogar ne 6 im Kauf nehmen um nicht vorzutragen. Und es ist ja nun mal ne Krankheit und darauf müssen die Lehrer Rücksicht nehmen! Wenn jemand wegen irgentwas im Sport nicht mit machen kann weil er eingeschränkt ist wird auch Rücksicht genommen. Nur weil man die Krankheit nicht sieht oder anerkennen will wird man nachbeteiligt, das kann nicht richtig sein! Und das glaub ich auch nicht , würd mir dann ein Attest holen , oder einfach das Referat nicht machen!

Romi

19.12.2011 18:36 • #26


Zitat von Schlaflose:
Zitat von Sofie26:
Er darf im Rollstuhl sitzen bleiben, weil er nun einmal nicht stehen kann!!
Eine Angsterkrankung ist auch eine Behinderung im Alltag, nur eben nicht offensichtlich.

Das eine wird akzeptiert, das andere nicht! Das meine ich damit, der Mensch ist einfach noch immer nicht so weit das zu begreifen!

Ich fühle mich diskriminiert, wenn jemand zu mir sagt Vorträge sind unabdingbar um das Abitur zu bestehen. Vorzutragen hat rein gar nichts mit dem Intellekt zu



Ich glaube, du willst mich nicht verstehen!

Ein Rollstuhlfahrer kann sehr wohl mit seinem Rollstuhl nach vorne kommen und ein Referat im Sitzen VORTRAGEN. Ist dein Problem das Stehen oder das Vortragen??
Normalerweise werden Rollstuhlfahrer trotz ihrer Behinderung nicht von Referaten befreit.

Natürlich ist eine Angsterkrankung eine Behinderung im Alltag. Aus diesem Grund gibt es die Möglichkeit beim Versorgungsamt einen Antrag auf Schwerbehinderung zu stellen. Dafür muss man aber in psychotherapeutischer Behandlung sein, weil das Versorgungsamt ein Gutachten vom Therapeuten anfordert. Jemand, der im Rollstuhl sitzt, muss das auch, obwohl seine Behinderung offensichtlich ist. Wenn du möchtest, dass deine Angsterkrankung als Behinderung akzeptiert wird, musst du es offiziell machen. Und dann müssten deine Lehrer gezwungenermaßen Alternativen anbieten (mit Zustimmung der Schulleitung natürlich).

Mittlerweile sind Referate zu einem Muss geworden, wenn man sein Abitur bestehen will. Sie haben in den neuen Lehrplänen z.T. den Stellenwert wie Kursarbeiten. Auch im Studium gehören Referate an die Tagesordnung, und später in ensprechenden Berufen gehören Präsentationen und Vorträge halten auch einfach dazu. Das hat in erster Linie nichts mit Intellekt zu tun, gehört aber zum Berufsbild.

Viele Grüße



Aber wer wird nicht gezwungen aufzustehen oder? Er kann es nunmal einfach nicht!
Vortragen kann er, muss aber im Rollstuhl sitzen bleiben weil seine Beine nicht bewegen kann.

OFFENSICHTLICH!

Meine Krankheit kann man nicht sehen, ist aber genauso ernst zu nehmen wie ein durchdrehntes Rückenmark. Ich jedoch werde trotz alle dem gezwungen vorzutragen.
Einmal in der Woche todesangst zu haben, stufe ich fast noch schlimmer ein als ein Leben im Rollstuhl.
Du glaubst diese Krankheit kann man behandeln, glaubst du?
Gesund sein ist kein Zustand sondern ein Prozess. Wie lange dieser Prozess dauert ist Individuell und kann nicht von außen beschleunigt werden.

Es ist eine durchaus ernst zu nehmende Krankheit, die einem oft die Luft zum Atmen nimmt und den Lebenswillen und Lebensmut. Und das durch die Gesellschaft die im heutigen Jahrhundert noch immer nicht begriffen hat, das jeder Mensch andere Schwächen und Stärken hat und diese demensprechend gefördert oder gestärkt werden müssen.

Das Bildungssystem in Deutschland ist ein witz. Die meisten aus meiner Klasse kopieren sich was aus Wiki raus fügen das in Powerpoint ein und lesen dann von der Leihnwand ab.
Wenn man die nach dem Vortrag was über ihr Thema fragt, können sie meist keine Antwort geben. Warum ist das so? Ganz einfach weil sie sich das nicht aneignen, sondern einfach nur ablesen. Was für eine Art des Lernen soll das sein?

Gehört heute zum Berufsbild, toll!

Wieviele der früheren Genies waren Psychisch Krank, würden die heute auch keine Anerkennung bekommen?

Witzig in welch eine Art der Gesellschaft wir uns entwickeln!
Als ich Stationär war habe ich so viele Menschen getroffen, die so intelligent waren aber keine Change auf einen besseren Abschluss hatten, weil die Gesellschaft ihnen das einfach nicht Möglich macht.

LG

20.12.2011 14:36 • #27


Zitat von Romi:
Hallo , ich würde sogar ne 6 im Kauf nehmen um nicht vorzutragen. Und es ist ja nun mal ne Krankheit und darauf müssen die Lehrer Rücksicht nehmen! Wenn jemand wegen irgentwas im Sport nicht mit machen kann weil er eingeschränkt ist wird auch Rücksicht genommen. Nur weil man die Krankheit nicht sieht oder anerkennen will wird man nachbeteiligt, das kann nicht richtig sein! Und das glaub ich auch nicht , würd mir dann ein Attest holen , oder einfach das Referat nicht machen!

Romi



Ja klar, recht hast du!

Ich hab auch schon ne 6 kassiert und gleichezeitig wurde ich dann auch noch geoutet, weil jeder mitbekommen hat wie ich mich geweigert habe nach vorne zu gehen.

Voll toll, wenn man schriftlich nur 1,... schreibt aber dann in der anderen Note ne 6 kassiert.

20.12.2011 14:45 • #28


Man wird nicht benachteiligt im Vergleich zu einem körperlichen Kranken oder Behinderten! Ja, es ist eine ernst zu nehmende Krankheit, die einem das Leben zur Hölle machen kann und es erscheint einem manchmal ungerecht, dass andere so locker durchs Leben gehen. Aber es bringt nichts, die Wut darüber auf die Schule oder die Gesellschaft oder Leute, die einem nicht nach dem Mund reden, zu verlagern, denn es ist nun mal so, wie Schlaflose geschrieben hat, auch jemand mit körperlicher Behinderung muss diesen Umstand in der Regel nachweisen.

Wenn die Konfrontation mit der Angst nicht möglich ist, lässt man es eben anerkennen und das Problem ist erledigt.

pc

20.12.2011 15:28 • #29


Schlaflose
Zitat von Sofie26:
Du glaubst diese Krankheit kann man behandeln, glaubst du?


Ich bin doch selbst betroffen! Ich musste nach über 20 Jahren absoluter Quälerei meinen Beruf als LEHRERIN aufgeben. Ich habe so lange Zeit täglich diese Ängste, die du vor Referaten hast, ausgehalten, bekam deswegen extreme Schlafstörungen, bis ich vor einem Jahr eine totalen Zusammenbruch hatte und fast das ganze Jahr krank geschrieben war. Ich habe jetzt seit 5 Wochen einen Bürojob im Ministerium und es geht mit gut. Deswegen weiß ich so gut Bescheid, darüber, was Lehrer dürfen und was nicht und wie solche Dinge, wie Behinderungen etc. in der Schule geregelt sind. Ich kann dir versichern, ich hatte vor den Referaten, die meine Schüler halten sollten mehr Angst als diese selber, weil ich gezwungen war, spontan darauf zu reagieren und Fragen zu stellen etc. Und wenn jemand da vorne stand und mit zittriger Stimme sein Referat hielt und immer wieder steckenblieb, habe ich genauso gelitten.

Zitat von Sofie26:
Das Bildungssystem in Deutschland ist ein witz. Die meisten aus meiner Klasse kopieren sich was aus Wiki raus fügen das in Powerpoint ein und lesen dann von der Leihnwand ab.
Wenn man die nach dem Vortrag was über ihr Thema fragt, können sie meist keine Antwort geben. Warum ist das so? Ganz einfach weil sie sich das nicht aneignen, sondern einfach nur ablesen. Was für eine Art des Lernen soll das sein?


Das liegt an den Lehrern, wenn sie das zulassen. Laut Lehrplänen sollen Referate frei vorgetragen werden. Darauf habe ich immer bestanden.

Liebe Grüße

20.12.2011 16:49 • #30


Zitat von panicchief:
Man wird nicht benachteiligt im Vergleich zu einem körperlichen Kranken oder Behinderten! Ja, es ist eine ernst zu nehmende Krankheit, die einem das Leben zur Hölle machen kann und es erscheint einem manchmal ungerecht, dass andere so locker durchs Leben gehen. Aber es bringt nichts, die Wut darüber auf die Schule oder die Gesellschaft oder Leute, die einem nicht nach dem Mund reden, zu verlagern, denn es ist nun mal so, wie Schlaflose geschrieben hat, auch jemand mit körperlicher Behinderung muss diesen Umstand in der Regel nachweisen.

Wenn die Konfrontation mit der Angst nicht möglich ist, lässt man es eben anerkennen und das Problem ist erledigt.

pc



Ja genau um das geht es, das mir Leute nicht nach dem Mund reden!

So ein Blödsinn...

20.12.2011 18:15 • #31


Romi
Aber die Lehrer müssen doch rücksichtnehmen, und ich denke das jeder Vernüftige Lehrer das auch tun wird! Man kannja ein Referat vorbereiten und das so ab geben , und halt nur das schriftliche Benoten!
Romi

20.12.2011 20:33 • #32


Schlaflose
Zitat von Romi:
Aber die Lehrer müssen doch rücksichtnehmen, und ich denke das jeder Vernüftige Lehrer das auch tun wird! Man kannja ein Referat vorbereiten und das so ab geben , und halt nur das schriftliche Benoten!
Romi


Wenn es sich um ein Pflichtreferat, handelt, das z.B. eine Klassen- oder Kursarbeit ersetzt oder in die mündliche Note einfließen muss, ist das nicht möglich. Ich hatte einen Kollegen, der das bei einigen Schülermn so gemacht hat, weil keine Zeit mehr war, sie halten zu lassen. Da haben die anderen Schüler, die das Referat halten mussten, sich bei der Schulleitung beschwert, und der Kollege hat mächtig Ärger bekommen.

Ich verstehe echt nicht, warum du nicht begreifen willst, dass die Lehrer nur dann Rücksicht nehmen können/dürfen/müssen, wenn man eine offizielle Anerkennung der Angststörung durch einen Psychotherapeuten hat und dies in der Schule vorlegt. Wo ist das Problem, sich so ein Attest zu besorgen?? Jemand, der in Sport nicht mitmachen kann, muss ja auch ein ärztliches Attest haben, damit er befreit wird.

Viele Grüße

21.12.2011 07:35 • #33


Romi
Hallo
begreifen kann ich das schon ! Nur hoffe ich auf einwenig mehr verständniss von den Lehrern , wenn man sich schon ,outet'.
Ich hoffe das meine Lehrerin mehr verständniss hat , als du !
Man kann ja gemeinsam einen Weg finden , zb . Zuzweit ein Referat halten oder so ..Oder was weiß ich was es sonst noch gibt.
Romi

21.12.2011 12:11 • #34


Schlaflose
Hallo Romi,

wenn zu mir ein Schüler mit diesem Problem gekommen wäre und sich geoutet hätte, hätte ich sehr wohl Verständnis gehabt. Ich wäre dann aber zum Schulleiter gegangen, und hätte mit ihm besprochen, was man da machen kann, bevor ich etwas getan hätte, wozu ich nicht berechtigt gewesen wäre.
Ein Referat zu mehreren halten ist eigentlich immer möglich, aber jeder muss seinen Teil selbst vortragen und getrennt benotet werden. Was nicht geht, ist ein Gruppenreferat, wo alle die gleiche Note bekommen. Mir persönlich würde es aber nicht helfen, wenn noch jemand mit mir da vorne steht. Vor allem könnte ich nie mit jemandem bei der Vorbereitung eines Referats zusammenarbeiten. Da war ich schon immer ein absoluter Einzelkämpfer.

Viele Grüße

21.12.2011 13:23 • #35


Zitat:
Ja genau um das geht es, das mir Leute nicht nach dem Mund reden!
So ein Blödsinn...
Ja genau, darum geht es mir jetzt. Ich hoffe, dass es sich wieder nur um einen Fall von Nicht-Verstehen-Wollen handelt, dass Du es aber sehr wohl verstehst. Du reagierst auf jeden Kommentar, der Dich nicht in Deinem Empfinden bestätigt, dass Du ungerecht behandelt wurdest, entweder gar nicht oder gereizt. Was Deine Vergleiche mit körperlich Behinderten angeht, hinken diese nicht nur, sondern sind schlichtweg falsch.

Es kann gut sein, dass einiges an dem Verhalten Deiner Lehrerin nicht ideal war, dass Sie vielleicht im Umgang mit Dir Fingerspitzengefühl hat vermissen lassen. Vielleicht hätte sie es bemerken müssen, dass z.B. dieses Nachfragen schadet und nicht nützt.

Das ändert nichts daran, dass ich es übertrieben finde, in diesem Zusammenhang mit gesellschaftlichen Fragen in Bezug auf Stigmatisierung von psychisch Kranken etc. anzufangen, wo es doch einfach darum geht, dass Du Dich weder offiziell für psychisch krank erklären lassen noch Dich den kritischen Situationen stellen willst. Entscheide Dich und alles ist gut.

Grüße

pc

21.12.2011 16:15 • #36


Zitat von panicchief:
Zitat:
Ja genau um das geht es, das mir Leute nicht nach dem Mund reden!
So ein Blödsinn...
Ja genau, darum geht es mir jetzt. Ich hoffe, dass es sich wieder nur um einen Fall von Nicht-Verstehen-Wollen handelt, dass Du es aber sehr wohl verstehst. Du reagierst auf jeden Kommentar, der Dich nicht in Deinem Empfinden bestätigt, dass Du ungerecht behandelt wurdest, entweder gar nicht oder gereizt. Was Deine Vergleiche mit körperlich Behinderten angeht, hinken diese nicht nur, sondern sind schlichtweg falsch.

Es kann gut sein, dass einiges an dem Verhalten Deiner Lehrerin nicht ideal war, dass Sie vielleicht im Umgang mit Dir Fingerspitzengefühl hat vermissen lassen. Vielleicht hätte sie es bemerken müssen, dass z.B. dieses Nachfragen schadet und nicht nützt.

Das ändert nichts daran, dass ich es übertrieben finde, in diesem Zusammenhang mit gesellschaftlichen Fragen in Bezug auf Stigmatisierung von psychisch Kranken etc. anzufangen, wo es doch einfach darum geht, dass Du Dich weder offiziell für psychisch krank erklären lassen noch Dich den kritischen Situationen stellen willst. Entscheide Dich und alles ist gut.

Grüße

pc



Wenn ich mich zurecht kritisch mit der Gesellschaft auseinander setzte und nicht der Mehrzahl nach dem Mund rede, bin also ich es der erwartet das man mir nach dem Mund redet.

Sehr interessant!

22.12.2011 09:58 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat:
Das ändert nichts daran, dass ich es übertrieben finde, in diesem Zusammenhang mit gesellschaftlichen Fragen in Bezug auf Stigmatisierung von psychisch Kranken etc. anzufangen, wo es doch einfach darum geht, dass Du Dich weder offiziell für psychisch krank erklären lassen noch Dich den kritischen Situationen stellen willst. Entscheide Dich und alles ist gut.

Grüße

pc


Schön wäre es wenns nur darum gehen würde!

22.12.2011 10:06 • #38


Zitat von Sofie26:
Zitat von panicchief:
Ich weiß warum sie mir soviele Fragen gestellt hat, dessen bin ich mir bewusst.

Aber der Versuch kann eben auch nach hinten losgehen. REin Human gesehen ist ihr verhalten falsch gewesen, formell gesehen wohl richtig. Aber mir sind die Humanen dann doch lieber.

Ich will mich meiner Angst auch stellen, so ist es nicht. Aber wenn ich meine Lehrerin wegen einem solchen Problem aufsuche und sie mich dann zwingt, mir keine Alternative bieten und mich dann auch noch länger vorne stehen lässt als alle anderen, will ich an meiner Angst nicht mehr arbeiten.

Ich glaub die hat in mir ihr Opfer gefunden!



Hey Sophie,
ich finds auch crass dass sie das einfach gemacht hat obwohl Sie das von dir wusste. In meinen Augen unverantwortlich, das war für dich ja schon eine riesige Überwindung ohne Fragen und das hätte Sie anerkennen müssen

Erinnert mich an das Lied hier, hör dir das mal an ( sollten alle anderen auch mal )




Wünsch dir alles gut

22.12.2011 11:17 • #39


Zitat:
Wenn ich mich zurecht kritisch mit der Gesellschaft auseinander setzte und nicht der Mehrzahl nach dem Mund rede, bin also ich es der erwartet das man mir nach dem Mund redet.
Das bezog sich auf Dein teilweise recht aggressives Verhalten in diesem Thread. Aber ich denke, wir haben alle genug Schwierigkeiten und will das nicht weiter ausführen.

Ansonsten stimme ich Dir ja insoweit zu, dass die Stigmatisierung von psychisch Erkrankten absolute Realität und ein Problem ist. Nur bin ich mir nicht sicher, ob es sich auch in diesem Fall darum handelt (denn Du hast ja Anspruch darauf, dass die Krankheit berücksichtigt wird!) oder einfach eine Lehrerin, die halt pädagogisch nicht so fit ist. Wenn ich da an meine Schulzeit denke ... Kann aber mit dem von Dir angesprochenen gesellschaftlichen Problem zusammenhängen, wie auch immer. Will jetzt aber keine allgemeine Lästerei über Lehrer beginnen, die ihrerseits stigmatisierend ist, außerdem haben die es schwer genug.

Zitat:
Zitat:
Das ändert nichts daran, dass ich es übertrieben finde, in diesem Zusammenhang mit gesellschaftlichen Fragen in Bezug auf Stigmatisierung von psychisch Kranken etc. anzufangen, wo es doch einfach darum geht, dass Du Dich weder offiziell für psychisch krank erklären lassen noch Dich den kritischen Situationen stellen willst. Entscheide Dich und alles ist gut.

Grüße

pc


Schön wäre es wenns nur darum gehen würde!
Vielleicht habe ich das zu einseitig formuliert, natürlich ist es nicht so einfach, sich für eine der Optionen zu entscheiden und anschließend wäre alles erledigt. Ich wünsche Dir jedenfalls, dass sich das Ganze irgendwie klärt.

Grüße und frohe Weihnachen!

pc

22.12.2011 12:25 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler