Pfeil rechts

Ich bin 26 Jahre alt und wohne in einer Großstadt.

Leider leide seit ca. 4 Jahren an Angst oder Panikattacken. Habe auch schon eine 2-jährige Verhaltenstherapie hinter mir, die mir auch sehr geholfen hat.

Meine Angst besteht eigentlich nur darin, dass ich nicht mit Leuten zusammen essen kann. Das klingt völlig verrückt, ist aber so :-) Natürlich hab ich mich mit viel Übung wieder gelernt, mit einigen Menschen zu essen, wie z.B. mit Familienmitglieder oder Arbeitskollegen. Wenn ich aber neue Leute kennen lerne wird es für mich extrem schwierig den ganzen Tag mit ihnen zu verbringen. Und das macht mich eben fertig...

Außerdem habe ich seit dem Kindesalter Hepatits B. Für mich ist es extrem schwer eine Frau kennenzulernen, mit der ich auch eine Beziehung führen kann. Ich bin schon so lange solo, ich halte das nicht mehr aus...Und wenn ich dann mal eine Frau treffe wo ich merke die will ich auch was von mir, so wie gestern, bin ich so nervös und nicht mehr ich selbst, weil ich immer denke, wie ich ihr das ganze sagen soll...Meistens sage ich gar nix...So ein Mist. Ich verhalte mich dann so merkwürdig. Möchte gar nicht wissen, was Sie dann von mir denkt den ganzen Abend über...

Wann soll man denn einer Frau sagen, die man erst kennengelernt hat, sagen, dass man an Hepatits B leidet und sie sich impfen muss? Das ist so ungerecht, das ganze kotzt mich einfach nur noch an...
Und dazu kommt ja noch das Problem mit dem Essen...So kann man doch kein normales Leben mehr führen...

Was meint ihr so dazu? Würd mich über Antworten sehr freuen!

Liebe Grüße
M.

10.09.2011 11:18 • 11.09.2011 #1


5 Antworten ↓


Hallo,

Ich kann mir vorstellen, dass es für dich nicht einfach ist. Man lernt ja nicht ständig, aber immer wieder neue Leute kennen, aber trotzdem schränkt einen die Angst ganz schön ein. Kann ich mir nun schon vorstellen. Das dazu noch deine Hepatitis B-Erkrankung kommt, ist natürlich auch nicht sonderlich toll.

Ich finde es auf jeden Fall richtig von dir, dass du dir Gedanken darüber machst, dass du einen anderen Menschen nicht anstecken möchtest. Aber vielleicht machst du dir auch zuviele Gedanken und stehst dir dann selbst im Weg. Also mit der Türe ins Haus fallen muss man ja nicht. Ich persönlich finde, dass man den anderen erstmal ein bisschen kennenlernen muss, um ihn einschätzen zu können und nicht erstes Date endet Knutschenderweise oder in der Kiste, also eigentlich kein Grund zur Panik. Jede normale Frau lässt sich dann später durch ein solches Geständnis nicht abschrecken. Schließlich kann man sich mit einer Impfung schützen- Aber verstehe, dass es ein weiteres Hindernis auf dem Weg zu ner Beziehung ist.

Warum hast du Angst mit anderen (fremden) Leuten zu essen? Wovor hast du da genau Angst? Ich frag jetzt nicht, weil ich dich für verrückt halte, sondern weil ich gern den Hintergrund zu deiner Angst wissen würde. Vielleicht ergibt sich daraus ja die Möglichkeit deine Angst ein bisschen zu schwächen.

Schönen Abend,
Rumba

11.09.2011 19:51 • #2



Angst mit Leuten gemeinsam zu essen - was tun?

x 3


Danke für deine Antwort Rumba!

Ich weiß auch nicht so genau, hab einfach Angst mit anderen Leuten zu essen. Ich kriege davor von Panikattacken. Ich war schon so lange nicht mehr mit anderen Leuten im Urlaub oder mal kurz ein paar Tage gemeinsam weg. Und das alles nur wegen dem Essen.

Meine Angst drückt sich so aus: Mir ist immer leicht übel während dem essen, ich zittere und schwitze auch ein wenig (war vor der Verhaltenstherapie schon schlimmer). Das Schlucken fällt mir dann auch sehr schwer, kriege schwer etwas runter.

Ich nehme, genauso wie du keine Tabletten, weil ich Angst habe, die könnten Abhängig machen...

Gruß
M.

11.09.2011 21:13 • #3


Hi Mainstream,

Deine Angst schränkt dich auch ganz schön ein.@schon lange keinen Urlaub etc.
Ist echt ungünstig, wenn dir beim Essen schlecht wird oder du nicht einen Bissen runterbekommst.

Hast du vielleicht nen guten Freund oder ne gute Freundin, die dein Problem kennt und mit dem du vielleicht üben könntest, damit sich die Angst vielleicht ein bisschen legt. Hast du so was schon mal versucht?

11.09.2011 21:23 • #4


Mein Problem kennt niemand. Wenn ich essen muss dann schaffe ich es schon irgendwie. Nur die Abstände sind da zu groß, damit es besser wird.
Und mich freiwillig mit jemanden zum Essen zu verabreden schaffe ich nicht so ganz...Möchte einfach ein ganz normales Leben führen, aber das scheint im Moment nicht möglich.

11.09.2011 21:30 • #5


Ich hätte so gerne eine Freundin, mal eine Beziehung...

11.09.2011 21:32 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler