Pfeil rechts
4

wer bin ich?
Hey heute ist mir endlich bewusst geworden, wer ich bin. Ich bin Liebe und Bewusstsein. Ich habe eine Mission auf dieser Welt, nämlich die, anderen Menschen zu helfen, und mich selber als das anzuerkennen wer ich bin. Wir alle sind Liebe und Bewusstesein. Wir sind hier um zu lernen, um zu erkennen wer wir sind. Ich habe verstanden dass es nicht darauf ankommt, welche Rolle man spielt im Leben Freundin, Ehefrau, Mutter, verwandte etc. Das alles sind genormte erdachte Konstrukte...

19.01.2014 14:10 • 20.01.2014 x 1 #1


8 Antworten ↓


Sich zu fragen wer mann wirklich ist ist meiner meinung nach der grund des menschlichen daseins
und niemand wird wissen wer mann wirklich ist mann kann nur wissen wer man zur zeit ist da das leben ein ständiger wandel ist und man von persönlichkeit zu persönlichkeit wechselt

19.01.2014 14:23 • #2



Wir alle sind Liebe und unendliches Bewusstsein

x 3


Schlaflose
Zitat von wer bin ich?:
Ich bin Liebe und Bewusstsein. Ich habe eine Mission auf dieser Welt, nämlich die, anderen Menschen zu helfen, und mich selber als das anzuerkennen wer ich bin. Wir alle sind Liebe und Bewusstesein.


Oh, da stimme ich dir aber nicht zu. Ich bin nicht Liebe und Bewusstsein und schon gar nicht auf der Welt, um anderen zu helfen. Ich bin auf der Welt, um mein eigenes Leben zu leben, völlig unabhängig von anderen.

19.01.2014 14:49 • x 1 #3


Werbinich, ja, dasbistdu

19.01.2014 15:41 • #4


wer bin ich?
hmm ok ihr habt mich überzeugt. Jeder Mensch hat wohl seine ganz eigene individuelle Bestimmung und sein eigenes Ziel...
Das macht es wohl erst so richtig spannend!

19.01.2014 17:21 • #5


Also mein Leben ist dazu da damit ich mir eine schöne Zeit machen kann, die Zeit die wir leben ist viel zu kurz und die Zeit, die wir haben, sollten wir nutzen es uns "angenehm" zu machen.
Früher, zu Zeiten meiner Großeltern, wurde den Kindern noch beigebracht dass Fleiß eine Tugend ist und dass man nützlich sein soll und das es ein schönes Gefühl ist gebraucht zu werden.
Soll ich dazu ehrlich was sagen ? Ich sch**ß drauf gebraucht zu werden!
Der einzige Mensch, der mich wirklich braucht, ein Leben lang, bin ich selber. Deswegen achte ich auf mich und tu mir Gutes. Sicherlich gibt es mal den ein oder anderen Menschen der mich braucht, kranke Freunde zB, für die bin ich natürlich auch da.
Und was das fleißig sein angeht, ich bin ehrgeizig, zielstrebig und auch fleißig auf eine Art. ABER alles nur für mich, und ganz Gewiss nicht weil es irgendeine gesellschaftliche Norm von mir erwartet.

Früher war ich auch bißchen anders, hab lange gebraucht um zu merken dass ich nicht auf der Welt bin um "everybodys darling" zu sein. JETZT geht es mir wesentlich besser!

19.01.2014 19:14 • x 1 #6


wer bin ich?
sheakspeare du hast Recht! Wir sind in erter Linie für unserere eigene Person da, nicht für andere. Leider vergisst man das all zu oft, ich kenne das von mir selber. Ich erwische mich auch heute noch dabei, wie ich denke " Johanna, ach du bist Verständnis aufbringen für die andere Person. Sie hat nie gelernt, anders mit ihren Emotionen umzugehen und es kann schon passieren, dass ich dabei vergesse auf mich selber zu achten, und liebevoll zu mir selber zu sein. Naja nobodys perfect

19.01.2014 22:19 • #7


Zitat von Schlaflose:
Zitat von wer bin ich?:
Ich bin Liebe und Bewusstsein. Ich habe eine Mission auf dieser Welt, nämlich die, anderen Menschen zu helfen, und mich selber als das anzuerkennen wer ich bin. Wir alle sind Liebe und Bewusstesein.


Oh, da stimme ich dir aber nicht zu. Ich bin nicht Liebe und Bewusstsein und schon gar nicht auf der Welt, um anderen zu helfen. Ich bin auf der Welt, um mein eigenes Leben zu leben, völlig unabhängig von anderen.


Das ist schon irgendwo richtig, aber es ist auch schön, um anderen zu helfen...

19.01.2014 22:29 • #8


wenn ich jemandem irgendwo ein wenig weiterhelfen konnte, freut es mich
und es freut mich, wenn ich mich selbst weiterbringen
oder mir selbst weiterhelfen konnte

Zitat von wer bin ich?:
Wir alle sind Liebe und Bewusstesein. Wir sind hier um zu lernen, um zu erkennen wer wir sind. Ich habe verstanden dass es nicht darauf ankommt, welche Rolle man spielt im Leben Freundin, Ehefrau, Mutter, verwandte etc. Das alles sind genormte erdachte Konstrukte...

ja wir spielen immer wieder unterschiedliche Rollen für uns selbst und für andere
und das ist uns nicht immer bewusst
hab allerdings schon den Anspruch, dass ich meine Rollen gut erfüllen will
wie ich meine Rollen ausfülle/ erfüllen will, darauf hab ich doch einen gewissen Einfluss
und ich hab z.B. schon auch Einfluss darauf, in welche berufliche Rolle ich schlüpfen will - freilich gemäß der gegebenen Möglichkeiten

20.01.2014 05:46 • x 1 #9