Pfeil rechts
39

dirkfonso
Guten morgen alle,

ich habe als ich wirklich noch in meiner schlimmsten Zeit
der Panikattacken und Angstzustände hatte gar keinen Kaffee getrunken,
da ich nur noch mehr Ängste bekommen habe.
Das ganze hat sich aber über die Zeit gelegt und mittlerweile trinke ich auch wieder
Kaffee.
Bin so bei 4 Tassen am Tag, meint ihr, dass das schon zu viel Kaffee sein könnte oder
ist das normal?

07.05.2023 16:33 • 17.06.2023 #1


24 Antworten ↓


S
Zitat von dirkfonso:
Guten morgen alle, ich habe als ich wirklich noch in meiner schlimmsten Zeit der Panikattacken und Angstzustände hatte gar keinen Kaffee getrunken, ...

Sie stellten fest: Wer mehr als sechs Tassen Kaffee pro Tag trinkt, steigert sein Risiko für Herzerkrankungen um bis zu 22 Prozent. Damit legten die Wissenschaftler erstmals eine Obergrenze für den Kaffeekonsum in Bezug auf die kardiovaskuläre Gesundheit fest

07.05.2023 16:37 • x 1 #2


A


Wie viel Kaffee trinkt ihr?

x 3


G
Ich hab seit ich Angst und Panikattacken bekommen habe meinen täglichen Kaffeekonsum von 5 Tassen auf 2 Tassen runtergefahren und auch Cola und Spezi aufgehört zu trinken. Jetzt gibts nur noch Wasser und Fruchtsaftschorle, ok einmal die Woche gönne ich mir noch eine Flasche Spezi, Alk. ist komplett tabu.

07.05.2023 17:18 • x 3 #3


Sybille1706
@Grummel72 ab und an nur 1 Tasse Bohnenkaffee am Tag und ansonsten dann nur entkoffeinierten Kaffee ️, das putscht nicht auf. Alk. überhaupt nicht. Und dann Wasser oder Beruhigungstee.

07.05.2023 17:26 • x 3 #4


M
Direkt Kaffee trinke ich nicht mehr, da ich davon am Tag sonst auch 5 Tassen trinken müsste
und das ist einfach zu viel und auch nicht gerade gut für die Zähne.
ich trinke genau 2 Espresso am Tag, das reicht mir vollkommen aus.
Man braucht auch keine echt Maschine um Espresso zuzubereiten
https://www.espressomaschine.com/espres...-maschine/

08.05.2023 10:26 • x 1 #5


C
Zitat von Snoxa2025:
Sie stellten fest: Wer mehr als sechs Tassen Kaffee pro Tag trinkt, steigert sein Risiko für Herzerkrankungen um bis zu 22 Prozent. Damit legten die ...

Ich habe einen Bekannten, der trinkt bestimmt 15 Tassen am Tag, niedrig geschätzt. Erstaunlich, wie unterschiedlich wir sind. Ich kenne ihn jetzt 16 Jahre und er lebt immer noch.
Ich trinke 2 bis 4 kleine Tassen und kann es nicht lassen. Eigentlich darf ich das nicht, da Koffein den Histaminabbau hemmt. Mein einziges Laster.

08.05.2023 10:48 • x 1 #6


Catboy
viel zu viel, ich inhaliere koffein...

das sind entweder:
1,5-2l energy
wenn der nicht vorhanden ist als ersatz 2-3 200mg tabletten
falls das nicht vorhanden ist extrem viel kaffee

ich weiß das ist viel aber ich konsumiere das quasi seit meiner jugend. ich habe für mich beschlossen dass meine sucht akzeptiert ist sonst würde ich damit auch einfach aufhören können. ich habe auch mit rauchen aufgehört, trinke sehr wenig, ernähre mich vegetarisch (fast vegan), mache sport etc. irgendein laster wird man sich ja selbst noch erlauben dürfen XD

20.05.2023 15:56 • x 2 #7


Beebi
@dirkfonso

Kommst du klar mit den vier Tassen, oder merkst du, dass du nervös wirst?

Ein, zwei Kaffee am Tag, sind eigentlich nicht wirklich schlimmes. Wenn man den Konsum allerdings erhöht, ist er schon gar nicht mehr so gesund. Ich trinke seit meiner Panikattacke keinen Kaffee mehr. Sobald ich kaffee trinke, merke ich, wie meine Hände schwitzen und mein Herz schneller schlägt. Ich trinke nichts mit Koffein , da der Effekt bei mir immer der selbe ist.

Dafür konsumiere ich viel Zucker und der ist absolut ungesund. Ich möchte damit nur sagen, dass wir alle ein Laster haben der nicht gesund ist.

20.05.2023 16:09 • x 5 #8


Windy
Null, schon immer. Mochte das Zeug noch nie, konnte den Geruch schon als Kind nicht ab und hab mich gewundert, warum die Großen so verrückt danach sind. Vertrage nicht mal das Kakaokoffein in Schokolade. Wenn ich eine Tasse aus Anstand mal Kaffee getrunken habe früher, war ich bis zum nächsten Tag aufgedreht wie ein Duracellmännchen. Da ich so extrem auf Koffein reagiere, lasse ich es, wo es nur geht, denn ich weiß, daß das Kaffekoffein hauptsächlich auf Herz-Kreislauf und schnell darauf einwirkt. Für mich ist das dann als ob ich mir von den Symptomen her, eine Angststörung oder Panikattacke antrinken würde. Wers braucht ...

20.05.2023 16:11 • x 2 #9


Windy
Zitat von Beebi:
Dafür konsumiere ich viel Zucker

Hat bei mir auch eine stark aufputschende Wirkung, deshalb lasse ich ihn weg und kann inzwischen auch ohne leben, was lange genug gedauert hat.

20.05.2023 16:12 • x 2 #10


G
Ich hab bis vor wenigen Monaten mindestens zwei Kannen Kaffee am Tag getrunken und die letzte große Tasse direkt vorm Schlafen gehen. Mir hat das gar nix ausgemacht.
Da aber mein normales Trinkverhalten sehr drunter gelitten hat, hab ich auf max. zwei Tassen am Tag reduziert und trinke ganz viel Wasser.

Ich denke, es ist ganz individuell, wie viel Kaffee jeder verträgt oder auch nicht. Meine Mengen waren bestimmt nicht mehr so ganz gesund.

20.05.2023 16:16 • x 5 #11


Windy
Zitat von Grübelkatze:
Mir hat das gar nix ausgemacht.

Ja, da ist offensichtlich jeder Mensch anders. Hatte auch mal nen Kollegen der hat zwei große Thermoskannen am Tag von getrunken, der war ruhig wie ein schlafende Baby. Ich glaub solche Mengen würden mich umbringen. Was Genussmittelgifte angeht, bin ich extrem empfindlich und weiß heute, daß eine Menge davon auch meine Psyche kaputt gemacht haben.

20.05.2023 16:18 • x 4 #12


Beebi
@Windy

Finde ich stark und schwer zugleich, da gefühlt überall welcher drin ist. Ich bin froh, dass ich nur Wasser trinke und nicht noch zusätzlich auch noch darin Zucker hätte. Also ich esse gerne mal Kekse , Weingumni und ein Stück Schoki . Aber wie gesagt, sonst ist ja auch fast überall noch Zucker drin, deswegen zu viel .
Würde auch gerne keinen mehr zu mir nehmen, aber verdammt schwer.

20.05.2023 16:20 • x 1 #13


Windy
@Beebi

Damit meine ich nur den Industriezucker, wo er geballt drin vorkommt, wie Süßigkeiten. Hab aber auch sehr lange gebraucht, bich davon weggekommen bin. Alles andere wie Obst, Fruchtmus esse ich immer noch. Das macht mir nichts aus. Finde auch, daß Industriezucker süchtig macht und man Lust auf immer mehr bekommt und nicht mehr aufhört, so gehts mir da jedenfalls.

20.05.2023 16:24 • x 1 #14


Beebi
@Windy

Aufhören kann ich schon, aber anfangen auch. Ich esse nicht täglich Süßigkeiten und doch schon viel. Zucker ist Gift für den Körper und fördert Krebs und Diabetes . Ich möchte eigentlich keinen mehr essen , aber schaffe es nicht.

20.05.2023 16:29 • x 1 #15


Windy
Zitat von Beebi:
Ich möchte eigentlich keinen mehr essen , aber schaffe es nicht.

Frag nicht, wie lang ich dafür gebraucht habe! Es ist nicht einfach, sich das abzugewöhnen und wenn, dann muß man ständig hinterher sein, daß man nicht wieder anfängt.

20.05.2023 16:34 • x 1 #16


Beebi
@Windy kann ich mir gut vorstellen, dass es nicht so einfach ist.

20.05.2023 17:35 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Dunkelbunte
Ich trinke morgens einen Pott Schoko-Cappuchino ausm aldi mit 3 Süßstoff und Nachmittags einen großen Pott schwarzen Tee mit 3 Teelöffel Zucker oder brauner Kandis nach Auge.

Zucker ist das reinste Produkt was es gibt und in Maßen nicht schädlich. Wie bei Fetten auch, sind es die versteckten Inhaltsstoffe im verarbeiteten Produkt.

Meine EB (Ernährungsberaterin) sagte zu mir, ich soll den Tee trinken und bitte genießen. Völlig in Ordnung.


Wenn ich unterwegs bin trinke ich nen normalen Kaffee/Latte/Cappuccino anstelle von Tee.

20.05.2023 17:40 • x 1 #18


Beebi
Ja, Zucken der nicht raffiniert ist und auch nur in Maßen .

20.05.2023 17:43 • x 1 #19


66wurzellos51
Wegen zu niedrigen Blutdruck hat mein Ehemaliger Arzt mir Kaffee verordnet . Seitdem Trinke ich Kaffee zur Zeit mit Manuka Honig . ca . 3 bis 4 Tassen . ( Große )
Er sagte ist Besser als Tabletten .

14.06.2023 09:34 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts