Pfeil rechts
48

Liebe katzenfreunde,

ich habe eine Bitte an Euch: Ich brauche mal eurenRat. Seit fünf Tagen gehen wir mit unseren Katern in den Garten und gewöhnen sie an den Weg nach draussen und unseren garten. Sie sollen Freigänger werden. Bei uns auf dem Land kein Problem, unser Dorf ist voll von katzen.

Vor unserer Tür ist die sog. Dorfstrasse, also die Hauptstrasse. Dort fahren am tag nicht viele Autos vorbei, alle Stunde der Linien bus.

Die beiden sind wie auf Dro., wenn sie durch den Garten toben können und entern die Bäume in sekundenschnelle. Das zu sehen erfüllt unsere Herzen mit Wärme.

Doch das Bittere daran ist: ich habe so eine sch.angst, daß sie unter die Räder kommen, das kennt wohl jeder der Freigänger hat. Ich weis nicht was ich tun soll! Wie verhalte ich mich richtig, soll ich die Kater von der Straße wegjagen? das kann doch nicht richtig sein. Meine Angst ist wahnsinnig groß. Ich liebe die beiden abgöttisch und sie zu verlieren würde mich zerstören.

Wer von euch kann mir erzählen, wie er es gemacht hat und wie er mit den Gedanken an die Tiere umgeht? Ichbin dankbar für jeden TiPP!"!

09.01.2019 18:39 • 20.01.2019 #1


32 Antworten ↓


Hazy
Hallooo

Ich habe auch einen Freigänger, den ich über alles liebe. Bis vor 4 Jahren hatte er nur Zugang zu einem Innenhof, da hab ich mir nicht so große Sorgen gemacht. Aber später bin ich zu meinem Partner gezogen und unsere Wohnung liegt auch direkt an einer Straße. Das Wohngebiet ist zwar verkehrsberuhigt, aber dennoch fahren hier Autos.

Ich habe erst mal versucht den Kater drin zu halten, das hat aber nur 3 Wochen geklappt und dann hat er hier drin nen Koller bekommen. Also musste ich ihn ziehen lassen. Er hat sich leider direkt mal erlaufen und wir mussten ihn 10 Tage lang suchen, bis ein Tasso Plakat und eine nette Finderin ihn zurückgebracht hat. Achte also darauf, dass deine Fellnasen gechipt und bei Tasso gemeldet sind.

Danach hatte ich natürlich mega Schiss ihn wieder raus zu lassen. Aber nach 2 Tagen wollte er schon wieder und mein Mann hat sich dann ein Herz gefasst und ihn auch gelassen. Der Kater ist sehr scheu und hat großen Respekt vor Autos. Oder eher vor allem was sich bewegt und größer ist als er

Er ist jetzt also seit 4 Jahren Freigänger mit Straße in der Nähe und bisher ist zum Glück nichts passiert.

Hast du die Möglichkeit den Garten katzensicher zu machen? Mit Netzen oder Latten? Wie sind die zwei denn sonst so? Scheu oder mutig? Wie alt sind Sie?

09.01.2019 18:50 • x 1 #2



Katzen rauslassen - wer hat Erfahrung? Bitte melden!

x 3


Gerd1965
Zitat von ladybug:
ich habe so eine sch.angst, daß sie unter die Räder kommen

Genau deshalb, kämen bei mir nur 2 Hauskätzchen infrage.

Trotz allem, wenn sie bis jetzt nicht draußen waren, kann es sein, dass blutige Revierkämpfe mit Katzen stattfinden, die schon draußen leben. Ich höre bei uns, wohne ja auch eher am Land immer wieder diese furchtbaren Kämpfe.

Tja, ich bin wahrscheinlich kein Maßstab, aber raus würde ich sie nie lassen.

09.01.2019 19:22 • x 5 #3


Ich könnte meine Katzen nicht frei herumlaufen lassen. Ich hätte schreckliche Ängste, dass sie nicht wiederkämen und ich nicht wüsste, was mit ihnen geschehen ist. Es gibt zu viele Gefahren, ich mag gar nicht daran denken.
Mein Traum wäre es, einen Garten mit einer ausbruchsicheren Umzäunung zu haben, sodass sie auch draußen sein können und trotzdem in Sicherheit sind.
Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit, den Garten oder einen Teil davon so zu gestalten.

09.01.2019 19:53 • x 4 #4


Icefalki
Leider kann Freiheit ihren Preis fordern. Aber das betrifft jedes Leben. Freigänger haben natürlich ein größeres Risiko als reine Wohnungskatzen, dafür natürlich auch artgerechte Haltung. Kann keiner sagen, wie das ausgeht.

Meinen Superliebling, bester Katz der Welt, hat die Freiheit mit seinem Leben bezahlen müssen. Wir wohnen an einer Anliegerstrasse, und drumrum viel Streunmöglichkeiten. Der Nichtsoliebling, weil ne Macke und bissig, ist an Altersschwäche gestorben.

Musst selbst entscheiden, ob und wie. Ich persönlich würde meine Katzen immer raus lassen, trotz Risiko und leidvoller Erfahrung. Tut aber verdammt weh, wenn sie überfahren werden, oder, noch schlimmer, gar nimmer auftauchen. Da kriegst du echt die Krise und malst dir alles Mögliche aus. Wie gesagt, ist keine einfache Entscheidung.

09.01.2019 20:09 • x 6 #5


Hazy
Ich wollte meinen Schatz einfach nicht aus purem Egoismus in seiner Freiheit beschneiden und ihm eine artgerechtere Haltung bieten. Dafür liebe ich ihn zu sehr.

09.01.2019 20:11 • x 5 #6


Hallöchen, ich hab auch 2 Katzen. Eine ist so verrückt das ich eigentlich dachte mit dem freigang, das geht nie gut....Es hat sich aber herausgestellt das sie die Straße meidet und eher die Gärten und Wiesen erkundet und sich außerhalb des Grundstücks nicht mal von ihr Bekannten Personen locken lässt. Wirklich nur von mir oder meinem Sohn. Aber natürlich ist jede Katze anders und ich würde ihr Verhalten beobachten. Ich hab's nie probiert aber es gibt wohl auch unsichtbare halsbänder. Und was ich vll noch machen würde sind" verpiss-dich-pflanzen" zur Straße hin zu pflanzen. Das soll auch funktionieren...
Grüße Mel

09.01.2019 20:26 • #7


igel
Also unsere Fellnasen wollen gar nicht raus, obwohl sie die Möglichkeit hätten. Sie lieben den Balkon im Sommer sehr ,sitzen da stundenlang. Runterklettern wäre eine Kleinigkeit, wollen sie aber nicht. Darüber bin ich sehr. Habe vor vielen Jahren eine Katze, die ich sehr geliebt habe, tot am Straßenrand gefunden. Ganz schlimm....

09.01.2019 22:03 • x 1 #8


Coru
Wir haben es mit unseren Katzen immer so gemacht, dass wir bei einer neuen Umgebung 3 Wochen drinnen gelassen haben und danach konnten sie raus gehen. Beim ersten Mal kann es etwas länger dauern bis sie zurück kommen, aber bisher sind alle Katzen wieder gekommen.

Deine Angst kann ich sehr gut verstehen. Wenn ich allerdings die Möglichkeit hätte, würde ich Katzen immer raus lassen. Man sperrt ja seine Kinder auch nicht ein, damit ihnen nichts passiert.

09.01.2019 22:44 • x 4 #9


Luna70
Letztendlich kann man wohl wirklich nur hoffen, dass es gut geht. Unseren ist zum Glück noch nichts passiert, sie sind jetzt 7 Jahre alt. Die eine geht kaum raus, sie sitzt lieber im Sommer auf dem Balkon. Die andere ist schon unterwegs, aber sie bleibt oft im Garten. Aber sicher ist das natürlich nicht. Allerdings wäre sie drinnen wirklich unglücklich, dazu ist ihr Freiheitsdrang zu groß. Am Anfang sollten sie eigentlich Hauskatzen werden, aber das irgendwie kaum möglich.

Bekannte von uns habe Unmengen Geld ausgegeben, um ihren Kater dazu zu bringen, dass er im Garten bleibt. Hat alles nix genutzt, einen freiheitsliebenden Kater kann wohl so gut wie nichts aufhalten. Da gibt es wohl keine ideale Lösung, man kann nur die Angst irgendwie aushalten, fürchte ich.

10.01.2019 09:58 • x 2 #10


Vor 3,5 Jahren sind mein Mann und ich mit unserer Katze vom 4. Stock in´s Erdgeschoss gezogen.
Wir hatten auch extreme Angst,sie rauszulassen und haben einen grossen Zaun aufgebaut,den wir sogar oben mit einem Katzennetz abgedichtet haben (sah aus wie ein grosser Käfig).
Sie hat dann aber immer wieder irgendwelche Schlupflöcher gefunden und ist in die Freiheit entwischt.

Schliesslich haben wir sie schweren Herzens frei gelassen.
Die ersten Male hatte ich grosse Angst,dass sie wegläuft aber sie kommt immer wieder und wir sind jetzt froh,dass sie Freigänger ist:
Seit sie draussen rumstreunen kann,ist sie viel ausgeglichener und besonders im Sommer geniesst sie es in vollen Zügen.
Dann räkelt sie sich genüsslich im Blumenbeet und das zu sehen,entschädigt für alle Ängste.

Lieber ein schönes Leben in Freiheit mit Risiko als ein fades Leben in Sicherheit,finde ich.

10.01.2019 11:25 • x 3 #11


Boah vielen lieben dank an euch alle so viele Antworten,ich habe alles gelesen..

Also, Django ist der ruhigere, er wagt viel ist aber anhänglicher. Junior ist sehr aktiv, eher scheuer undetwas ängstlich wennes um Neues geht. Wir gehen jeden Tag mit den beiden 1 Stunde raus. Sie kletterna uf den Bäumen und einer jault immer, weil er zu hoch ist: Junior.

MeinMann meinst,er ist definitiv zu jung für draußen. Beide sind acht Monate alt, gechipt und kastriert. Tommwutimpfung kommt am Wochenanfang. Sie sind noch nie draussen gewesen. Letzte Woche das erste mal.Seitdem wird hier nur noch gejault. Sie wollen raus. Also, die katzen in unserem Dorf sind auch alle draussen, die ganz kleien vom Milchhof sind ca. 12 Wochen und sind schon unterwegs....

Die Katezn sehe ichimmer, wenn ichmit dem Auto komme und kann immer abbremsen. Sie gehen gemütlich rüber,ich kann sieimmer rechtzeitig sehen. So kann ich nurhoffen, denn unsere Ausfahrt hat keinen Fußweg.
Wir grenzen direkt an die Strasse. Nach hinten raus ist Garten ca. 1000 qm und daran grenzen nur noch Felder.

10.01.2019 14:57 • #12


Coru
Mit 8 Monaten sind Katzen alt genug um raus zu gehen keine Sorge .

10.01.2019 15:01 • x 1 #13


danke...

siehaben schon Schiss vor Autos...guckenaber auch neugierig hinterher. Junior war gestern allein auf die Strasse getapst, ich wie blöde hinterher. Ichwerde noch wahnsinnig.

10.01.2019 15:03 • #14


Luna70
Ich würde auch sagen, 8 Monate ist alt genug um raus zu gehen. Sie haben nun die schöne Freiheit entdeckt, ich schätze mal ihr handelt euch nur stundenlanges Protest-Miauen ein, wenn ihr sie jetzt wieder drinnen halten wollt. Im besten Fall ist der große Garten und die Felder tausendmal interessanter als das, was auf der anderen Seite der Straße ist. Erziehen ist halt bei Katzen schwer möglich. Auch wenn du sie tausendmal von der Straße wegholst, wird sie das kaum beeindrucken, fürchte ich.

10.01.2019 17:12 • x 1 #15


Ja vorgestern war es total schön, wir waren stundenlang draußen,haben die Brombeerhecke zum Feld hin rausgerupft. Die Kater waren die ganze Zeit dabei sie waren sooooo glücklich. Habe sie zweimal von der Strasse gepflückt. Das war alles. Gestern wollten sie immer wieder zur Strasse, das war blöd ich konnte sie nicht alleine lassen.....mal schauen was wird. Heute hats gegossen, die Kater haben tatsächlich stundenlang gejault, als es aufhörte habe ich sie ins kühle nass entlassen. Naja lange wollten sie dann auch nciht raus heute..

13.01.2019 19:06 • #16


Hazy
Vielleicht kann einer von Euch sie ja mal so mit dem Auto erschrecken, also ganz kontrolliert, dass sie diesen künftig fern bleiben. Laut hupen, wenn sie davor stehen oder sowas.

13.01.2019 19:55 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Jante
Ach je, wie ich diese Ängste kenne!

Seitdem ich 2 Katzen durch Freigang verloren habe, gehe ich mit meiner verbliebenen Katze ständig spazieren. Sprich, ich latsche ständig mit meiner Katze draußen herum. Gut, die Zeit muss man natürlich haben. Aber seit ich ständig mit der Katze draußen rumlaufe, kennen mich mittlerweile alle Anwohner und somit auch meine Katze. Jeder weiß dass da eine Katze rumstromert und ich erzähle auch jedem, dass ich Angst um meine Katze habe, sie unter die Räder kommen könnte und seitdem achten die Anwohner hier verstärkt darauf, sie nicht zu überfahren.

Nachts kann ich nichts tun, außer hoffen das ihr nichts passiert. Aber dass ist leider auch ein Grund meiner Angststörung.

Katzen mit 8 Monaten sind leider noch sehr verspielt und achten nicht immer auf Autoverkehr. Ist es nicht möglich den Weg zur Straße zu versperren? Einen hohen Zaun ziehen?

13.01.2019 20:13 • #18


Was mich interessieren würde, habt ihr eure Katzen, also die Freigänger, kastriert und gechipt?

14.01.2019 00:54 • #19


Hazy
Jap. Wichtig!

14.01.2019 01:01 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag