Pfeil rechts

Capricorn
Zitat von Amy87:
Kleiner Trost an dich, dir hat man das wenigstens alles erzählt, ich weiß gar nichts über diese Monate im Bauch.

Das ist sehr lieb von dir, dass du mir Trost zusprechen willst. Nur ist es so, dass ich meine Geschichte annehmen kann und auch einen Sinn darin sehe. Ich bin darüber nicht traurig.


Zitat von Amy87:
Aber irgendwas ist schief gelaufen , sonst wäre ich heute normal

Ich glaube nicht, dass du normal sein solltest, weil es überhaupt keine Norm für Menschen gibt. Auch nicht für alle Lebewesen, aber das nur nebenbei.

Jeder Mensch ist ein Individuum. Jeder ist besonders und das ist ganz o.k. so!

Genormt sind Schrauben, Dübel, Küchenschränke, usw. ... das - denke ich - sollten wir uns vor Augen führen! Alles was menschengemacht ist (außer künstlerische Werke) ist genormt! ... Die Natur ist uns da weit überlegen. Sie braucht keine Norm, sondern produziert permanent nur einzigartige Orginale!

... egal, welche Normen eine kranke menschliche Gesellschaft diktiert!


Also:
Mach' dir keine Sorgen und fühle dich nicht als unnormal! Du bist total o.k., auch mit all deinen bewussten oder unbewussten Verletzungen aus der Vergangenheit, weil wir alle Wesen mit Verletzungen sind.
Oder, wie es ein Buchtitel sagt:
Irre! - Wir behandeln die Falschen: Unser Problem sind die Normalen

http://www.amazon.de/Irre-behandeln-Fal ... 841sr=8-1

WER?!?! sehnt sich da noch danach, normal zu sein?!?

09.10.2012 22:09 • #61


A
Danke Für den buchtipp. Ich werd es kaufen und mit meinem psychologischen Psychotherapeuten wieder streiten

09.10.2012 22:14 • #62


A


Wo bleibt der öffentliche PROTEST?!?

x 3


Capricorn
Zitat von Amy87:
Danke Für den buchtipp. Ich werd es kaufen und mit meinem psychologischen Psychotherapeuten wieder streiten

Schön! Aber pass auf, mit wem du dich anlegst! Achte auf deinen Energiehaushalt! Es macht keinen Sinn, sich mit Meschen auseinanderzusetzen, die nicht begreifen, worum es geht!

... auch wenn sie sich Psychotherapeuten nennen. Es sind auch nur Menschen, die einfach ihr Geld verdienen müssen. Wir alle leben in einer Gesellschaft, wo es ERST einmal darum geht, Geld zu verdienen, damit man überleben kann. Psychotherapeuten sind da keine Ausnahme

Viel Glück! ... und viel Freude bei der Buch-Lektüre!

(ich glaub' Letzteres wirst du haben! )

09.10.2012 22:17 • #63


A
Danke... Die Therapie läuft jetzt langsam aus, und ich möchte sie auch nicht weiter fortführen.
Buch bestelle ich mir morgen denke ich, der Preis ist ja in Ordnung. Ich Berichte dann mal, was ich daraus für mich mit Nehmen konnte.


( und eigentlich wollte ich schon lange schlafen )

09.10.2012 22:23 • #64


Capricorn
Zitat von Amy87:
Danke... Die Therapie läuft jetzt langsam aus, und ich möchte sie auch nicht weiter fortführen.
Buch bestelle ich mir morgen denke ich, der Preis ist ja in Ordnung. Ich Berichte dann mal, was ich daraus für mich mit Nehmen konnte.

Wär' schön, wenn du das machst. Mich würd's allemal interessieren.


Zitat von Amy87:
( und eigentlich wollte ich schon lange schlafen )

dann mach das. Morgen ist ein neuer Tag! ... einen guten für dich wünsch' ich dir!

LG
Capri


Und für alle Mitleser und evtl. Mitschreiber:
Auch wenn man hier ein paar Nebenthemen - wünschenswerter hilfreich - abhandelt, das Kern-Thema ist die Verstümmelung von gesunden Menschenkindern durch rituelle Beschneidung ihrer Genitalien.

09.10.2012 22:34 • #65


P
Zitat von Capricorn:
Oder, wie es ein Buchtitel sagt:
Irre! - Wir behandeln die Falschen: Unser Problem sind die Normalen

Der Autor bezeichnet sich selbst als katholischer Rheinländer.
Mit dem gibts auch ne Menge Youtube-Videos. Predigt auch gerne mal in Kirchen.
Wie hier zum Beispiel:
http://www.youtube.com/watch?v=yGR5N5JCNJc
Hat einige gute Ideen witzig verpackt.

10.10.2012 09:07 • #66


Capricorn
Zitat von PeteBN:
Der Autor bezeichnet sich selbst als katholischer Rheinländer.
Mit dem gibts auch ne Menge Youtube-Videos. Predigt auch gerne mal in Kirchen.
... Hat einige gute Ideen witzig verpackt.

das hast du gut beschrieben!
Als Person ist mir der Lütz ein wenig zu religiös. Aber sein Buch ist nicht so übel und der Titel erfrischend.

10.10.2012 17:46 • #67


Capricorn
Wenn Pillermann und Kätzchen ...

Reinhard Mey singt (u.a.) gegen Beschneidung an:


http://netzwerkb.org/2012/10/08/wenn-pi ... nd-muschi/

11.10.2012 08:52 • #68


P
Zitat von Capricorn:
Ich meine: Auch bei diesem Thema können wir nicht die ganze Welt retten, bzw. bevormunden. Das heisst für mich, wir müssen endlich gesetzliche Fakten HIERZULANDE schaffen: Der Worte sind genug gewechselt, lasst uns nun endlich Taten sehen!.

Na, du mußt ja nicht die Welt retten. Das wird eh nix, weil die Welt ja gar nicht gerettet werden will. Schon gar nicht von uns
Und falls das ein Argument sein sollte, könnte man es auch ebensogut gegen dich verwenden
Damit kannst du dir deine ursprüngliche Frage beantworten. Die meisten Leute hat das nämlich in den letzten Jahrzehnten nicht ansatzweise interessiert. Die Gesetzeslage war damals so klar wie heute. Und die Sachlage auch.
Die öffentliche Diskussion hat da wohl erst mal zur Aufklärung beitragen müssen.

Ich würde mich da nicht so sehr auf den Staat verlassen. Und ich würde nicht kategorisch jedem, der religiös oder vielleicht auch eher traditionell motiviert ist, die Fähigkeit zur Einsicht und zur Diskussion absprechen. Wenn jeder täglich die Diskussion wiederbeleben würde, hätten wir das Problem schon lange nicht mehr.
Stetig Wasser hölt den Stein. Ist sogar empirisch belegbar.

Klar hat ne muslimisch oder jüdisch verwurzelte Integrationsfigur deutlich bessere Karten.
In Köln gibt´s zum Beispiel jemanden, der sich öffentlich bekannt hat, das seine Beschneidung ein Trauma für ihn war. Und damit kann er viele Leute anziehen, die sich bisher nicht getraut haben, sowas zu äußern.
Natürlich gabs auch Contra:
http://www.focus.de/politik/deutschland/nach-aeusserungen-ueber-beschneidung-pirat-findet-abgeschnittenes-schweineohr-im-briefkasten_aid_810827.html
Aber natürlich muß der in Kauf nehmen, das er nicht oder nicht sofort verstanden wird. Es ist eben unrealistisch, anzunehmen, die Welt hätte nur darauf gewartet, das man sie besser macht. Das ist ein langer, schmerzhafter Prozess voller Konflikte, in dem es viele Ängste auszuhalten gilt.

Ich versuchs mal auf ne relevante Ebene zu bringen:
Sieht aus, als würde der sein Trauma gerade wieder erleben. Da muß er durch und die Frage ist, mit welchen Ausgang . Kann den ja persönlich nur weiterbringen, wenn er das aushält.

11.10.2012 11:28 • #69


P
Zitat von Capricorn:
Wenn Pillermann und *beep* ...

Seltsam, das du hier Pillermann sagen darfst aber nicht *beep*

11.10.2012 11:40 • #70


B
Huhu

In den letzten etwa 20 Jahren hat die Macht von (fundamentalistischen) Religionen
weltweit wieder stark zugenommen, sie findet dabei auch wieder zunehmend Ein-
fluss auf politisches Denken und Handeln (siehe Beschneidungsurteil).

Die betrifft nahezu alle Religions- und Glaubensrichtungen.

Nicht nur die Verstümmlung unserer Kinder, auch Terror und Krieg wird wieder ver-
stärkt Im Namen irgendeines Gottes begangen.
An einigen Schulen in den USA wird sogar wieder die Bibel wörtlich gelehrt (Kerati-
onismus) und naturwissenschaftliche Lehren verboten. Auch das ist Verstümmlung
an Kindern.

Mir macht so etwas wirklich Angst, Der Beobachter

11.10.2012 12:31 • #71


N
Zitat:
Mir macht so etwas wirklich Angst


Mir geht das ganz genauso. Ich entwickel mit zunehmendem Alter so eine Art Religionsphobie.

11.10.2012 16:12 • #72


P
Vielleicht noch ein link vom Bundesjustizministeriums.
http://www.bmj.de/SharedDocs/Downloads/DE/pdfs/RegE%20Gesetz_ueber_den_Umfang_der_Personensorge_bei_einer_Beschneidung_des_maennlichen_Kindes.pdf?__blob=publicationFile
Da kann man sich gerne über Beweggründe und Ansichten informieren. Bei Interesse auch mal angegeben Quellen folgen.

11.10.2012 19:27 • #73


Capricorn
Zitat von PeteBN:
Capricorn hat geschrieben:
Ich meine: Auch bei diesem Thema können wir nicht die ganze Welt retten, bzw. bevormunden. Das heisst für mich, wir müssen endlich gesetzliche Fakten HIERZULANDE schaffen: Der Worte sind genug gewechselt, lasst uns nun endlich Taten sehen!.

Na, du mußt ja nicht die Welt retten. Das wird eh nix, weil die Welt ja gar nicht gerettet werden will. Schon gar nicht von uns

Eben! Das ist ja meine Rede.

Du hast ja nicht unrecht damit, wenn du meinst, da müsste ein geduldiger, langer Dialog mit den Religionen stattfinden. Das kann parallel zu einer nationalen Entscheidung ja auch angestrebt werden.

Nur: Wie lange wird das dauern?!? ... und wieviele Kinder werden während dieses toleranten und rücksichtsvollen Dialog's mit den Religionsvertretern weiterhin tagtäglich verstümmelt?!?

Die Tatsache, dass sich bislang niemand so richtig (ausser wohl div. Kinderschutzbünden) darum gekümmert hat, ist eine Blamage und ein Armutszeugnis für uns alle, aber das kann doch kein Argument dafür sein, dass man die Kinder, denen das heute noch droht, nicht schützt?!?

... wenn wir (die ganze Bevölkerung) jetzt immer noch so weitermachen wie vorher - nämlich uns nicht konsequent auf die Seite der Opfer stellen - blamieren wir uns weiter und offenbaren dasselbe zwischenmenschliche Armutszeugnis wie vorher und beweisen, dass es uns immer noch nicht um die Opfer dieser Gewalt geht.

Dass Juristen und Politiker bei dieser Thematik (verständlicherweise) herumlarvieren und mit spitzfindigen Tricks arbeiten, darf nicht dazu führen, dass die Menschen in diesem Land sich nicht gegen die Verstümmelung von Kindern entrüsten und dagegen aufbegehren.


Was fremdbestimmte Beschneidung - treffender: männliche Genitalverstümmelung - bedeutet kann jeder Mensch verstehen, dazu braucht es kein juristisches, politisches oder gar medizinisches Studium:

Männliche Beschneidung - eine kleine Operation?
http://www.beschneidung-von-jungen.de/h ... idung.html



Zitat von PeteBN:
Capricorn hat geschrieben:
Wenn Pillermann und *beep* ...

Seltsam, das du hier Pillermann sagen darfst aber nicht *beep*

12.10.2012 10:13 • #74


Capricorn
Zitat von Beobachter:
Huhu

In den letzten etwa 20 Jahren hat die Macht von (fundamentalistischen) Religionen
weltweit wieder stark zugenommen, sie findet dabei auch wieder zunehmend Ein-
fluss auf politisches Denken und Handeln (siehe Beschneidungsurteil).

Die betrifft nahezu alle Religions- und Glaubensrichtungen.

Nicht nur die Verstümmlung unserer Kinder, auch Terror und Krieg wird wieder ver-
stärkt Im Namen irgendeines Gottes begangen.
An einigen Schulen in den USA wird sogar wieder die Bibel wörtlich gelehrt (Kerati-
onismus) und naturwissenschaftliche Lehren verboten. Auch das ist Verstümmlung
an Kindern.

Mir macht so etwas wirklich Angst, Der Beobachter

Zitat von nika66:
Mir geht das ganz genauso. Ich entwickel mit zunehmendem Alter so eine Art Religionsphobie.

Das könnte einem auch Angst machen.

Es relativiert sich allerdings, wenn man sich bewusst macht, dass diese fundamentalistischen Religions-Gruppen eigentlich alle nur Minderheiten sind. Sie haben eigentlich keine Macht. Macht erlangen sie nur durch Helfershelfer (die Führer selbst machen sich die Hände nicht schmutzig!), durch Mitläufer und Weggucker. Es ist das gleiche Prinzip wie bei Adolf H.

Berechtigte Angst sollte man deshalb m.E. nicht wegen der fundamentalistischen Religions-Gruppen haben, sondern wegen der Mehrheit von Menschen, die lieber wegschauen und dagegen nicht einmal ihren Mund aufmachen ... sogar wenn es zulasten von Kindern geht, die fremdbestimmt genital-verstümmelt werden.

Das Böse in Menschen gab es schon immer, das wird es auch immer geben. Nur:

Das Böse braucht das Schweigen der Mehrheit!

Würde die Mehrheit nicht (ängstlich?!?) schweigen, hätte das Böse keine Chance!


Dazu ist ein wenig Information sicher gut, weil die gehirngewaschenen Mitläufer div. Dogmen nachplappern, die man aber argumentativ widerlegen kann.

Zum Thema Beschneidung, und mit welchen Argumenten sie medizinisch (Medizin: auch eine Art Religion für viele Menschen hierzulande!) angebl. berechtigt sein soll, findet sich hier eine chronologische Auflistung:

Die Zeitachse der medizinischen Beschneidung:
http://www.beschneidung-von-jungen.de/h ... achse.html

12.10.2012 10:46 • #75


P
Na, die Diskussion scheint weiterzugehen:
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagno ... 61359.html

Tja, man muß sich für seine Überzeugungen eben auch einsetzen. Sonst wird das alles nix. Es reicht ja schon lange nicht mehr aus, den Mund aufzumachen, man muß sich auch Gehör verschaffen. Und dann auch noch bei den richtigen Leuten.
Aber dafür geht man ja die ganzen Kompromisse ein während seiner Sozialisation. Wenn man denn die Chance hatte, eine zu erleben

15.10.2012 18:21 • #76


Capricorn
Zitat von PeteBN:
Es reicht ja schon lange nicht mehr aus, den Mund aufzumachen, man muß sich auch Gehör verschaffen. Und dann auch noch bei den richtigen Leuten.

Stimmt. Und wenn man keine richtigen Leute kennt, dann darf man trotzdem nicht schweigen. Dann muss man halt den Mund im eigenen Umfeld aufmachen und die Mitmenschen dafür sensibilisieren.



Wer das nicht gesehen hat, kann nicht mitreden!


15.10.2012 19:35 • #77

Sponsor-Mitgliedschaft

Capricorn
Zitat von PeteBN:
Na, die Diskussion scheint weiterzugehen:
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagno ... 61359.html

Sehr guter Artikel, finde ich. Der macht Hoffnung.


Zitat von PeteBN:
Aber dafür geht man ja die ganzen Kompromisse ein während seiner Sozialisation. Wenn man denn die Chance hatte, eine zu erleben

Wie meinst du das?

16.10.2012 07:38 • #78


Capricorn
Es gibt kein Judentum (in Deutschland) OHNE Beschneidung?!?!

Dass das nicht stimmt erzählt ein Jude selbst. Ein Jude, dem seine eigene Mutter an ihrem Sterbebett offenbarte, dass sein eigener Vater NICHT beschnitten war.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... schneidung

Rituelle Beschneidung von wehrlosen Kindern ist Mißbrauch von Kindern - Punkt!

28.10.2012 23:07 • #79


B
Huhu

Gesellschaftlich scheint dieses Thema nach dem Urteil nun doch
leider erledigt zu sein. Zumindest in den Medien, auch den ser-
iösen ist davon nichts mehr zu hören.

29.10.2012 11:45 • #80


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag