Pfeil rechts

Butterfly_1982
Hallo,

meine Name ist Manuela und ich bin 32 Jahre alt.

Seit mittlerweile 12 Jahren lebe ich mit meiner Angst-und Panikstörungen.
Momentan durchlebe ich grad wieder meine persönliche Hölle. Hatte bisher Venlafaxin 75mg eingenommen und versuche diese jetzt mit meiner Psychiaterin auszuschleichen. Die Symptome meines Entzuges reichen von nächtlichen Panikattacken mit Herzrasen, Depersonalisation, Kopfschmerzen, Zittern, Brain Zaps bis hin zu innerlicher Unruhe und Leere.

Ich suche nette Leute denen es genau so geht wie mir und versuchen mit ihrer Angst und Panik umzugehen und zu leben.

LG

20.08.2015 17:14 • 22.12.2015 #1


4 Antworten ↓


Hallo Manuela,

ich leide auch seit vielen Jahren und Depressionen und Angstzuständen. Außerdem fühle ich mich ziemlich einsam, da natürlich nur wenig Freunde einem verstehen, gerade wenn man jung ist. Ich bin 24 Jahre alt und leide seit meinem 12 Lebensjahr darunter. Wie klappt es bei dir mit dem Ausschleichen der Tabletten? Ich nehme auch Venlafaxin, bin allerdings nachdem ich seit 2010 die Höchstdosis von 375mg einnehme nun auf 225mg runter. Noch weiter auszuschleichen kann ich mir (erstmal) nicht vorstellen. Versteh dich total, was die Entzugserscheinungen angeht. Das geht mir oft scho so, wenn ich mal eine Einnahme vergesse...

Ich würde mich sehr freuen, bald von dir zu hören. Vielleicht könnte man sich ja auch mal eines Tages kennenlernen.

Schönen Abend und liebe Grüße

nimsaj

15.10.2015 16:55 • #2



Suche Leute im Raum Schwabach/Nürnberg zum austauschen

x 3


Butterfly_1982
Hallo Nimsaj,

entschuldige Bitte das ich mich erst jetzt melde.

Aber unter der Woche bin ich nach der Arbeit immer so müde und fertig, da meine Nächte durch die Ängste auch nicht immer so besonders sind.

Mittlerweile geht es mir mit dem ausschleichen von Venlafaxin besser. Hatte allerdings in den letzten Wochen eine Berg- und Talfahrt hinter mir. In dieser Zeit konnte ich nicht wirklich alleine sein. Bin froh gewesen, das ich seit einem Jahr mit meiner besten Freundin und ihren zwei Kindern (und meinen Patenkindern) in einem Haus wohne.
Jetzt geht es so langsam wieder bergauf. Allerdings mache ich das ausschleichen nicht mehr mit meinem Psychiater. Dieser hat mir zu Sachen geraten die mich und meinen Kopf völlig überfordert haben. Und wie du es ja sicherlich auch kennst, ist mit Venlafaxin nicht wirklich zu spaßen...
Momentan bin ich von 75 mg auf 50 mg runter, und momentan möchte ich auch nicht weiter ausschleichen. Möchte mich erstmal wieder stabilisieren.

Wie geht es dir denn momentan?

Schöne Grüße, Manu

17.10.2015 19:27 • #3


Kein Problem, ich verstehe das total, dass du nach der Arbeit viel zu geschafft bist um noch online zu gehen

Ich hab mal wo gelesen, dass man das Ausschleichen auch wirklich ganz langsam machen soll und man kann auch die Tabletten irgendwie halbieren oder vierteln um minimal mit den mg runter zu gehen... Ja mit Psychiatern ist das manchmal so ne Sache. Bin zur Zeit auf der Suche nach einem neuen.

Im Grunde geht es mir ganz ok. Ich hab halt viel Angst, da ja ein beruflicher Umbruch bevorsteht, also ich eine neue Arbeit suchen muss, da ich die Ausbildung zur Bürokauffrau zum 30. beendet habe. Ich habe große Angst vor Neuem und jetzt stehen mir wohl einige Vorstellungsgespräche usw. bevor.

21.10.2015 14:01 • #4


Yoko
Hallo zusammen,
komme ebenfalls aus dem Raum Nürnberg, w., 48.
Leide seit vielen Jahren unter Depressionen / gen. Angststörung.

Wenn das Thema Treffen noch aktuell ist, würde ich mich Euch
gerne zum Erfahrungsaustausch, oder auch einfach mal zu
gemütlichen Treffen / gemeinsamen Unternehmungen
anschließen.

Wäre schön, wenn Ihr Euch meldet (PN).

22.12.2015 19:43 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag