Pfeil rechts

Nora Alonee
Hallo erstmal,

Habe panische Angst im Haus zu sein. Fühle mich total beobachtet seitdem ich ein Kind bin. Ich hasse es nach Hause zu gehen und fühle mich im dunklem so unwohl das ich sogar mit meinen 16 Jahre manchmal nachts vor Angst und Panik schreie bis jemand kommt. Ich habe bis vor einem Jahr noch mit Licht in meinem Zimmer geschlafen, doch dadurch wurde ich immer müder und hatte Probleme mich zu konzentrieren also musste das Licht aus. Auch wenn ich vor allem Nachts auf die Toilette gehe habe ich panische Angst zu spülen da es so laut ist und das etwas anlocken kann, auch das Licht mache ich nichtmehr aus ich renne einfach so schnell ich kann in mein Zimmer. Da ich auch oft in Schullandheime gehe usw. behindert mich diese Angst ungemein bei Nachtwanderungen oder beim Schlafen im Zimmer deswegen wollte ich fragen ob jemand etwas kennt damit man diese fast Panische Angst lindern oder ganz verschwinden lassen kann?

19.11.2015 21:45 • 26.11.2015 #1


10 Antworten ↓


Icefalki
Hi Nora, erstmals willkommen bei uns.

Zu deinem Problem: wann genau hat das angefangen? Weißt du das noch?

19.11.2015 22:04 • #2



Panische Angst allgemein

x 3


Nora Alonee
ehm ja mit 5-6 jahren rund bin mir aber nicht sicher :/ kann auch schon früher gewesen sein

19.11.2015 22:40 • #3


Icefalki
Ist da irgendwas vorgefallen? Wie war die familiäre Situation damals?

20.11.2015 13:29 • #4


Nora Alonee
die angst hatte ich schon lange kann mich kaum mehr daran erinnern als wir 6 waren aber manchmal haben wir halt schon einen denkanstoß sag ich mal bekommen usw. und kann mich genau an diese eine stufe erinnern die hat nur nachts wenn man schlafen wollte geräusche gemacht und war dann immer bei meinen eltern im bett. Damals war mein vater nicht oft zuhause weil er trinken war mit freunden mehr weiß ich allgemein nicht mehr

20.11.2015 17:37 • #5


Nora Alonee
weiß nicht was ich dagegen tun soll

22.11.2015 21:37 • #6


Icefalki
Ich will mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen, aber da könnte ein Zusammenhang mit deinem betrunkenen Vater bestehen. Die am wenigsten schlimme Variante wäre, dass du mit dem Betrunkensein deines Vaters Probleme hattest. Wie hat das deine Mütter gesehen?

Und hast du schon mal an eine Therapie gedacht?

22.11.2015 22:11 • #7


Nora Alonee
Naja meine Mutter war klar traurig und mein Vater hat wenn er Betrunken war sachen kaputt gemacht. Wenn meine Eltern sich mal gestritten haben musste ich auch immer die große sein die meine geschwister wieder beruhigt. Und ich gehe nie wieder zu einem Psychologen, denn die sagten ich habe ADHS und haben mir seit der 1. Klasse tabletten gegeben. Jetzt habe ich den tabletten sei dank eine Engwicklungsstörung.

24.11.2015 19:20 • #8


Icefalki
Das ist ja eine schöne schei.. Das mit den Tabletten. Kann da leider nicht mitreden, weil ich mich da nicht auskenne.

Und es könnte ja sein, dass du die Angst vor der Dunkelheit entwickelt hat, weil du damals ja auch Angst empfunden hast.

24.11.2015 21:15 • #9


Nora Alonee
Ich hab keine Ahnung vorhin war es so schlimm das ich weglaufen wollte und aber mit dem arm eher hand ans treppengeländer gestoßen bin jetzt ist meine hand blau und geschwollen kann man da irgendwas tun damit sowas seltener oder nie mehr vorkommt

26.11.2015 21:44 • #10


Icefalki
Nora, leider hilft da nur Therapie. Und wenn du Angst vor medis hast, bei einem Psychologen bekommst du da keine.

Aber deine Angst sollte therapiert werden. Mit ADHS kenn ich mich nicht aus. Da kann ich dir leider nicht helfen.

26.11.2015 21:48 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag