Pfeil rechts
2

petrus11
Hallo liebe Foristen,

ich habe seit circa 3 Jahren Symptome von Reizmagen/Reizdarm, der seit knapp 1 1/2 Jahren auch diagnostiziert ist (weil bei Spiegelungen und Tests nichts Krankhaftes gefunden wurde), bspw auch kein Helicobacter. Es hieß sogar, mein Verdauungstrakt sei gesund. In meinem Fall ist der Auslöser wahrscheinlich vielmehr eine Folge meiner Erkrankungen bzw dessen Zusammenspiel: Hashimoto-Thyreoiditis, Zöliakie und Generalisierte Angststörung.

Alles fing an mit gelegentlichem Völlegefühl im Unterbauch, also wirklich sehr weit unten, fast schon im Beckenbereich. Dieses Völlegefühl, manchmal schmerzhaft, manchmal nur störend, war praktisch jeden Tag präsent, dazu manchmal starke Blähungen (30+ Abgänge in 20-30 Minuten). Durchfall hatte ich zum Glück nie wirklich.

Ich habe Unmengen an Sachen probiert, z. B. Simeticon und die üblichen Mittel halt, durchaus auch mit Erfolg, weil DIESE Beschwerden nachließen. Das Völlegefühl / Schmerz wanderte dann mit der Zeit aber immer weiter nach oben. Habe es dann monatelang um den Bauchnabel herum wahrgenommen.

Inzwischen habe ich um den Bauchnabel oder noch tiefer garkeine Beschwerden mehr, wirklich garnichts. Ich kann den Bereich auch eindrücken usw ohne etwas zu merken, damals war das total angespannt und unangenehm. Habe auch nur noch selten Blähungen.

Dafür habe ich aber jetzt im oberen Bauchbereich Probleme, ein angespanntes Gefühl, leichter Schmerz und ständiges nicht-saures bzw nicht schmerzhaftes Aufstoßen, also kein Sodbrennen. Dieses Aufstoßen ist aber troztzdem sehr belastend, vorallem in Gesellschaft. jede Minute 2 bis 3 Aufstoßattacken über 1-2 Stunden. An der linken Seite, so auf Brusthöhe, am Übergang zum Rücken habe ich manchmal über Stunden ein unangenehmes Ziehen/Drücken, wo ich aber zweifle ob dies vom Magen kommt. Manchmal ist mir auch tagelang leicht übel mit leichtem Brechreiz, währenddessen sind die anderen Schmerzen aber nicht da. Es gibt jedenfalls kaum noch einen Tag wo ich garkeine Beschwerden habe. Irgendwas ist immer könnte man sagen, wenn man dieses Elend mit Humor nimmt.

Wie auch immer, meine Symptome verändern sich ständig und das scheinbar willkürlich. Ist das bei euch auch so oder habt ihr immer an derselben Stelle eure Probleme oder wandern die bei euch auch?

Gestern 08:30 • 14.01.2022 x 1 #1


6 Antworten ↓


marialola
Hallo Petrus, das kenne ich. Seit drei Jahren. Also, dass die Beschwerden im Bauchbereich "wandern". Exakt, wie du es beschreibst. Nur Aufstoßen und Übelkeit habe ich zum Glück nicht.
Aber mitunter auch dieses Ziehen links oder häufig ein Spannungsgefühl, leichte Verkrampfung im Bereich der unteren Rippen links und rechts.
Da es wandert, hoffe ich, kann es nichts Bedrohliches sein.
Ich bemerke einen deutlichen Zusammenhang mit Stress und dass die Beschwerden in letzter Zeit bei intensiver Ablenkung (Arbeit, Sport) verschwinden.
Gut zu lesen, dass ich nicht der einzige bin.

Gestern 09:48 • x 1 #2



Symptome wandern von Darm zu Magen oder umgekehrt !?

x 3


Drummerin
Hallo zusammen
da bin ich ja genau richtig...das gleiche Problem habe ich mittlerweile auch. immer ständige Schmerzen im Unterbauch mal mehr mal weniger ziehend stechend krampfartig. heute Nacht war das so schlimm als ich schon fast den Rettungsdienst gerufen hätte aber ich habs überlebt ohne
Was mir auffällt ist das sich seit 3 Tagen immer ein starkes ziehen habe unterhalb da wo die Rippen sind strahlt das ziehen vorne an den Brustkorb aus das ist sowas von unangenehm da kann ich mich manchmal garnicht nach vorne Beugen, so ein kurzes ziehen macht das1 ich habe echt Angst, bekomme schlecht Luft und der Blutdruck sowie Puls ist aber ganz Normal.
Mir ist übelst Schwindlig ich sehe oft auch verschwommen und Teilweise bin ich richtig verwirrt bzw weiß nicht wo ich richttig bin obwohl ich zuhause bin Nein das ist wirklich so ich kann dann oft nichts machen.....
Wem geht das genau so ? ICh war heuer ersti im Herzzentrum weil ich einen Herzfehler habe da war alles komplett super und vor 1 Jahr kontrolle machte man ein Belastungs EKG dies war auch völlig in Ordnung. Sollte ich beim Hausarzt mal ein Langzeit EKG anfordern ? Mir macht die Sache echt total Angst ich weiß nicht so Recht, wo es herkommt...Jedenfalls habe heute wieder meine Rücken Übungen für meine SKoliose gemacht und danach ging sofort das izehen los. Ich habe Angst vor Herzinfarkt und Darminfarkt trau mich jetzt schon fast nichts mehr zu Essen an der SCheide tut es unendlich weh und juckt ständig habe Morgen noch einen Frauenarzt Termin um eventuell dort entzüdungen abzuklären....
Ich ruf hetue bei m Hausarzt an und frag ob er mal das Blut kontrollieren kann wenn er das nicht macht , dann fänd ich das übelst schade weil das letzte Blutbild war September 2021 ich fühl mich langsam echt nihct mehr weohl in meiner Haut und sicher kann die Psyche viel auslösen aber ich bedenke dass ich vor 3 Tagen einen ziehenden Schmerz bekam im nAckenbereich da konnte ich mein Kopf garnicht mehr Bewegen wie wenn ich etwas verrenkt hätte vielleicht hat das damit noch zu tun? Ich war erst beim netten internisten der machte durchblutung ultraschall und bauch ultraschall....
Aber wenn ich jetzt bei meinem Hausarzt anrufe und frage wegen Blutabnahme und EKG wäre ich schon ziemlich beruhigt, meine Sorge ist nur, dass er nicht darauf eingeht soll ich es versuchen ? Danke euch und schönen sonnigen Tag !

Gestern 11:06 • #3


Drummerin
Ich habs euch gesagt , wie ich vermutet habe ich hab zwar um 18:30Uhr einen Termin bekoimmen aber ob er EKG schreibt das bleibt echt im Raum offen stehen ich habe schon ewig nicht mehr nach einem EKG gebettelt und Blutabnahme auch nicht nach dem es mir akut aber immer schlechter geht und mir das Sorgen bereitet wenn e es so stark zieht im Brustbereich wäre es doch Sinnvoll mal ein EKG zu machen? Was ist daran so falsch? Das letzte EKG war letztes Jahr irgendwann ich hab halt einen Herzfehler und mir macht sowas halt Panik wenn das nicht mehr aufhört vorallem war ichjetzt schon seit 5 Wochen nicht mehr beim Hausarzt immer zuhause durchgeboxt irgendwann geht s halt nicht mehr. Dei Dame am telefon sagt ich kann das nicht entscheiden wegen EKG das entscheidet dann der Arzt das heißt normaal wird keins gemacht bei mir und blutabnahme auch nicht. Haben wir nur noch Corona Erkrankungen? Es war minedestens 5 monate ruhe mit dem eKG dachte garnicht mehr so an mein Herz aber seit ich diese ziehende schmerzen habee macht mir das eben total angst !

Gestern 11:12 • #4


Knuffelchen
Mein Thema... ich häng mich hier auch gleich mit dran.

Wandernde Schmerzen im Unterbauch, seit 2 Jahren hab ich das.

Im Becken tief unten wo gar kein Darm ist, mittlerweile weiter oben, Hüfte, Bauchnabel.

MRT außer vermuteter Adenomyose und Myom nix gefunden, Blutwerte gut, Szintigramm gut, Orthopäde altersbedingte Abnutzung, mehr nicht...... keiner kann helfen.

Jeden Tag brennende, stechende Schmerzen und kribbeln. ob im liegen, im sitzen, im stehen..... und wandernd.
Meist rechts, manchmal links.

Achso, aufstoßen hab ich nicht.

Jedoch kann ich bestätigen, dass es streßbedingt sehr viel schlimmer ist.
Verkrampft halt noch mehr und ich komm aus der Schleife nicht gut raus (eigentlich gar nicht momentan...)

Gestern 12:02 • #5


Drummerin
Kennt jemand die App Invirto? Soll bei psychischen Probleme helfen.....

Gestern 13:13 • #6


Bellona
Dem Thema kann ich mich voll und ganz anschließen. Gerade auch wieder aktuell.

Ich leide an Morbus Crohn, zum Glück in einer noch relativ leichten Verlaufsform, was es aber nicht unbedingt weniger belastend macht. Dadurch hab ich immer wieder mit der vollen Symptompalette von Übelkeit, Unterbauchschmerzen, Blähungen, Krämpfen, Durchfall, oder Verstopfung im Wechsel usw. zutun. Viele meiner Ängste resultieren aus den MC Beschwerden und die Ängste widerum verstärken die Bauchprobleme. Ein wundervoller Kreislauf!

Aktuell haben sich meine Beschwerden aber mal wieder auf den Magen verlagert mit Übelkeit, Sodbrennen, Völlegefühl und leichten Schmerzen.
Wenn ich viel mit Angst und Depression zu kämpfen habe, was bei mir seit Nov. letzten Jahres der Fall ist, dann spielen die Beschwerden da Ping-Pong. Mal Darm, mal Magen, mal nur diese Beschwerden, mal jene. Und das irgendwas ist immer kenne ich nur zu gut. Symptomfrei bin ich eigentlich auch so gut wie nie.

Iberogast (Advance) und Kamillentee helfen mir zumindest bei den Magenbeschwerden ein wenig. Es beseitigt sie nicht, beruhigt aber etwas.

Gerade eben • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag