Pfeil rechts

Bin ziemlich verzweifelt...
In meiner Kindheit (bin jetzt 29) war mein Magen ziemlich OK (alle meinten immer, ich hätte einen "Saumagen", weil ich wirklich alles vertrug...). Dann kam das Studium und schleichend änderte sich vieles: vor 5 Jahren wurde mehr oder weniger zufällig eine "Gastritis" diagnostiziert (hatte aber keine richtigen Magenprobleme, sondern immer wieder Beklemmungen mit einem Druckgefühl und der Empfindung weniger Luft zu bekommen): nach dem Abchecken des Herz-Kreislaufs wurde ein Magen-Darmröntgen gemacht und da wurden die Ärzte fündig... Ein Bluttest auf Helicobacter wurde auch gemacht, der positiv ausfiel. Ich unterzog mich der Standardtherapie (Antibiotika&Protonenpumpenhemmer) gegen Helicobacter und dachte, dass damit alles vorbei wäre.
Dann 2002 wurde mir beim Autofahren plötzlich so speiübel, dass ich nicht mehr rechtzeitig halten konnte, und einen kleinen Unfall baute. Wieder zum Arzt, Verdacht auf "akuter Gastritis"!
Er verschrieb mir ein Mittel zum Auskleiden der Magenschleimhaut ("Ulcogant", weisse, schleimige Paste)und nach 2 Wochen war ich beschwerdefrei. Ich nahm das Mittel aber immer wieder zwischendurch, wenn mir mal übel war (was vor allem dann vorkam, wenn ich mich unwohl oder gestresst fühlte...).
Letzten Februar wechstelte ich meinen Job, und wenige Wochen später war mir permanent wahnsinnig übel - also nahm ich wieder das bewährte Mittel "Ulcogant". Die Übelkeit verging zwar nach 2 Wochen, doch es kamen andere Symptome wie Magenschmerzen, die bis in den Rücken ausstrahlten, Aufstoßen, etc. hinzu. Also ging ich endlich zum Internisten; ein Bauchultraschall ergab nichts und er verschrieb mir Protonenpumpenhemmer ("Pariet") mit denen die Symptome sich zunächst etwas besserten. Im August schließlich hatte ich mal ein ganzes Monat Ruhe und keine Magenprobleme; doch im September ging´s schon wieder los. Diesmal nahm ich einen anderen Protonenpumpenhemmer ("Agapton"), der absolut nichts brachte...Bis Dezember "frettete" ich mich so dahin, dann wollte ich eine Magenspiegelung machen (der Internist hatte sie mir schon im Frühjahr empfohlen, doch ich hoffte immer, dass die Probleme von selbst verschwinden würden). Wie gesagt, ich "wollte", denn bei der Untersuchung selbst, bekam ich solches Herzrasen, dass sie abgebrochen werden musste - und ich war so klug wie zuvor! Dann machte ich schließlich ein Magen-Darm-Kontrastmittel-Röntgen, wo ausser einer Gastritis am Mageneingang nichts zu sehen war - war auf der einen Seite erleichtert, hatte schon an ein Karzinom gedacht..., aber gebessert hat sich überhaupt nix. So, wie gesagt: Ultraschall und Laktose-Test waren völlig unauffällig - eine neuerliche (diesmal erfolgreiche) Magenspiegelung steht noch aus. Was mich so verunsichert, ist, dass eigentlich kein Medikament etwas bringt - bin total fertig, da ich mich vor einer neuen Endoskopie jetzt erst recht fürchte...
Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht, und was hat Euch etwas gebracht?
Tut mir leid für den langen Beitrag, aber ich musste mir das alles mal von der Seele schreiben...

22.02.2005 12:29 • 24.02.2005 #1


5 Antworten ↓


Ich sage "Lieber Magenspiegelung als Zahnarzt"...
such Dir einfach einen Internisten, der das ganze
mit einer Sedierung macht. Man schlummert
10 Minuten und das ganze ist vorbei.
Ich habe schon vier von den Teilen machen lassen
und es war "Klacks"!

Trau Dich!

light!

22.02.2005 12:51 • #2



Seit 1 Jahr Magenprobleme

x 3


Das war ja das Problem: ich bekam Valium gespritzt, und sofort schlug mein Herz Purzelbäume... Ich hab mich weniger vor der Magenspiegelung selbst gefürchtet, als vor der Sedierung - und der Effekt -Herzrasen! Früher litt ich stark unter Panikattacken: Herzrasen in allen Lebenslagen (200 Puls in Ruhe!)..., aber das hab ich jetzt ziemlich in Griff - aber halt nicht immer!
Das Herz betreffend bin ich auch schon von Pontius bis Pilatus gegangen, aber man hat immer das Gefühl, die Ärzte ignorien alle Einflüsse der Psyche - es werden nur immer die Symptome bekämpft!

22.02.2005 13:32 • #3


tora schrieb am Di, 22 Februar 2005 12:32

Das Herz betreffend bin ich auch schon von Pontius bis Pilatus gegangen, aber man hat immer das Gefühl, die Ärzte ignorien alle Einflüsse der Psyche - es werden nur immer die Symptome bekämpft!


Dat is ja mal ne sehr interessante Aussage *g*
Sonst finden es alle immer ganz doof, dass ihnen Ärzte sagen, dass es auch was psychisches sein kann
Aber wenn Du die psyche mit einbeziehen willst, dann biste mal bei nem Arzt falsch, der hat doch gar nicht die Ausbildung dazu. Außer Du bist bei einem Arzt mit Zusatzausbildung oder einem Psychiater. Wobei Du da auch erstmal nur Medikamente bekommst...naja außer Du möchtest dat

Viel Glück

22.02.2005 16:08 • #4


Ich hab eh schon gemerkt, dass hier die "Darm-Front" stärker vertreten ist als die mit reinen Magenproblemen; aber ich hoffe halt doch stark, dass sich mal Leidensgenossen melden. Trotz Protonenpumpenhemmer keine Besserung, was habt Ihr so für Erfahrungen? Und Magenspiegeung mit und ohne Sedierung, Pros & Contras.... Bin über jeden Rat froh!

23.02.2005 13:47 • #5


Ich weiß nicht, wieviel Spiegelungen ich in den letzten 10 Jahren bekommen habe. Vor jeder Untersuchung habe ich eine Beruhgungsspritze bekommen. !0 bis 20 Min. dösen und dann sind Sie fertig.

Ich muss jeden Abend 40 mg Antra Mups nehmen, Das sind absolute Protonenpumpenhemmer. Sonst habe ich konstante Bauchschmerzen.

Ich würde eher sagen, das Du unter Stress leidest, der Dir auf den Magen- Darm schlägt. Sei vorsichtig, das Du keine Magengeschwüre bekommst. Diese merkst Du nähmlich nicht, bis auf das es Dir auf einmal Schlecht wird und Du keine Nahrung mehr in Dir hälst. Es könte aber auch sein, das dein Magen unter der ersten Behandlung einen knacks bekommen hat. Möglich ist ja alles.

Wenns geht stell deine Ernährung um. Viel Ballaststoff reich essen. Im Moment würde ich Dir auch keine gekochten Möhren empfehlen, da diese Cerotin beim kochen freigeben und das ist schädlich für den Magen. Besonders wenn er angegriffen ist. Dann folgen Hülsefrüchte. Diese würde ich auch erst mal weglassen. Und zum gutem schluß, nehme mehrmals täglich kleine Mahlzeiten zu Dir. Und kein Süsses. Das ist im Moment Gift für dich. Dann müsstest Du den Magen wieder in den griff kriegen.

Gruß Brösel

24.02.2005 19:11 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag