Pfeil rechts

nein, ich fuerchte nicht. Budesonid und Mesalazin (also z.B. Entocort und Salofalk) sind bis dato immer noch diejenigen Wirkstoffe, die in Kombination miteinander die besten Ansprechraten zeigen, wobei Budesonid nach Abklingen des Schubes nicht mehr zwingend ist. Mesalazin (oder andere 5-ASA-Praeparate) sollte auch ueber das Abklingen des Schubes hinaus noch eine Zeitlang eingenommen werden.

Gruss
CR

04.10.2005 21:50 • #81


hallo an alle,

also endlich gibts mal gute nachrichten. heute hab ich den pathologischen befund bekommen und da war absolut nichts, was auf irgendetwas entzündliches, krankhaftes oder bösartiges hingedeutet hat. ein paar lymphozyten sind in einigen proben, aber ich muss mir keine gedanken darum machen.

ich war bei einer heilpraktikerin (hab beschlossen, die homoöpathin abzustoßen - die bringt mir zuwenig). die hat eine augendiagnose gemacht, dass es mich fast umgehauen hat. ich war in so einen "gesichtskäfig" gesperrt und hab aber trotzdem ständig mit den kopf geruckelt, weil mich das so umgehauen hat.

wörtlich: der darm sei nicht mein eigentliches problem, sondern mein immunsystem... verzögerte heilungsprozesse bei krankheiten... zu wenig lymphflüssigkeit... lymphozyten würden sich im körper anlagern und schlecht wieder abtransportiert werden...
ich fragte, ob das auch im darm sein könne und sie sagte: absolut!

die frau hat einen hervorragenden leumund, sie wurde mir von verschiedenen leuten empfohlen. die sitzung dauerte eine halbe stunde und kostete 25 euro. in der apotheke hab ich nochmal 80 euro gelassen. bin so topfit, könnte bäume ausreißen. sicherlich auch ein effekt der guten neuigkeiten in der letzten zeit. kann jetzt sogar lactosefreien käse essen und wieder soja (alles in maßen!), hab nicht mal mehr durchfall, keine beschwerden, nix.

hört sich jetzt nach wunderheiler an, stimmt aber nicht. die frau wusste rein gar nix von meiner vorgeschichte, außer meinem namen und dass ich im augenblick nichts an medikamenten nehme. sie wohnt 150 km von meinem wohnort entfernt und kann mich nicht kennen.

wenn ich natürlich in hetze bin oder zehn minuten mit dem hometrainer radle, bin ich so fertig, dass ich einen tag brauche, bis ich wieder zu irgendwas zu gebrauchen bin. also ganz so euphorisch wie sichs gerade angehört hat, ist es in wahrheit vielleicht nicht, aber ich bin so absolut zufrieden, dass ich an die decke hüpfen könnte.

ich wünsch euch alles liebe und dass es bei euch auch aufwärts geht. bis die tage.

ncf

20.10.2005 19:42 • #82



Lymphozytäre Colitis

x 3


Hallo ncf,

ich finde es super, daß es dir besser geht und bei der Spiegelung so gute Ergebnisse herausgekommen sind. Dann steht deinem sehnlichsten Wunsch ja nichts mehr im Wege!
Ich drücke dir die Daumen, daß es schnell klappt.

Einen lieben Gruß

Lichtlein/Gabi

25.10.2005 22:25 • #83


Hallo ncf!
Auch von mir ganz herzliche Gratulation zu diesem Erfolg! Ich wünsche dir von Herzen, dass er anhält.
Ich war jetzt einige Zeit nicht mehr im Netz. Vor einem Monat wurden mir beide Eierstöcke entfernt (hatten grosse Zysten) sowie Verwachsungen im Unterbauch inkl. Darm. Danach war ich noch zwei Wochen zur Kur und jetzt versuche ich mich zuhause wieder einzuleben. Meine "Darm-Situation" hatte sich in der Kur stark verbessert und auch jetzt nehme ich keine Medikamente. Ich habe aber Angst, dass die Geschichte wieder schlimmer wird.
Hat jemand von Euch Erfahrung mit Bioresonanz-Therapie? Ich würde das gerne noch versuchen. Wobei mir klargemacht wurde, dass zuerst die inneren Wunden und Entzündungen nach der grossen Operation abheilen müssen und ich mit Bioresonanz frühestens 3 Monate nach der OP starten könnte. In dieser Zeit ist auch weiterer Durchfall nicht auszuschliessen.
Herzliche Grüsse
Kätzchen

13.11.2005 19:29 • #84


hallo an alle!

ich danke euch, dass ihr meine freude und erleichterung so teilt. ich kann euch nur empfehlen zu einem sehr guten heilpraktiker/ homöopathen zu gehen und die ursache der LC näher zu beleuchten. ich hab in etwa vier wochen wieder einen termin zur irisdiagnose (veränderungen seit der ersten diagnose) und bin schon ganz gespannt, was sich inzwischen getan hat. mir gehts auch körperlich saugut. seit ich die neuen homöpathischen medikamente nehme (die konstitutionsbehandlung habe ich wegen ausbleibender erfolge abgebrochen) fühle ich mich des öfteren wieder zum bäume ausreißen. ich weiß gar nicht, wann das zuletzt war. muss schon jahre her sein. hab soviel energie, dass ich sogar sportlich wieder belastbar bin.

liebe grüße. ich meld mich wieder, wenn es was neues von meiner neuen heilpraktikerin gibt.

ncf

20.11.2005 13:52 • #85


Hallo ihr Lieben!

ich melde mich auch mal wieder. Nach meiner Operation im Oktober (Entfernung beider Eierstöcke wg Zysten) hatte ich kurze Zeit relativ Ruhe vor meinen Durchfällen. Jetzt sind sie wieder da. Heute Vormittag brachte ich den Laktose-Intoleranz hinter mich. Ich habe massiv reagiert und LI ist nun klar nachgewiesen. Da ich aber Milchprodukte schon seit langem meide, kann ich mir nicht vorstellen, dass die LI allein der Grund ist für die aktuelle - nun immerhin schon fast 7 Monate anhaltende - Misere. Das habe ich dem Arzt auch gesagt. Nun wird am kommenden Donnerstag noch Glukose-Intoleranz getestet. Wenn dann auch keine klare Diagnose möglich ist, soll die Darmspiegelung wiederholt werden. Darauf bin ich nun überhaupt nicht scharf!

Kennt sich jemand von Euch aus mit Glukose-Intoleranz? Falls ja, wäre ich um entsprechende Informationen dankbar!

LG, Kätzchen

20.12.2005 13:45 • #86


hi an alle,

auch ich schau ab und zu noch ins forum.

zu mir:
mir gehts so gut wie schon seit jahren nicht mehr, keine durchfälle, die NMUs haben sich zurückgebildet, was heißt, dass ich in maßen käse und soja essen kann. ein zuviel zeigt sich jetzt nicht mehr in bauchkrämpfen und durchfällen, sondern in vergrößerten lymphknoten und eine über tage anhaltende schwäche, die vorbei geht, wenn ich meine diät einhalte. hab sogar schon wieder drei kilo zugenommen.
die neue heilpraktikerin hats echt voll gebracht. bin sozusagen geheilt und fühl mich auch so.

als ich das letzte mal bei ihr war, hab ich was gefunden, was euch alle interessieren könnte.

es gibt ein labor, dass sich mit NMUs beschäftigt (leider hab ich den flyer liegen lassen!). das stichwort ist SELECT 181!
von einer blutprobe, die an dieses labor geschickt wird, werden 181 unverträglichkeiten/ allergien auslösende lebensmittel ausgetestet.

@kätzchen, der lactose-test war bestimmt schei., oder? diese testverfahren werden durch select 181 ersetzt.
im netzt werdet ihr bestimmt fündig. vielleicht könnt ihr euer problem so eingrenzen!

lg ncf


ps: leider keine erfahrung mit glucose-intoleranz, kätzchen

10.01.2006 12:35 • #87


Hallo NCF!

Der Laktosetest war die absolute Katastrophe. Ich habe sehr stark reagiert und damit ist die Laktoseintoleranz nachgewiesen. Auf Glukose reagierte ich dagegen überhaupt nicht.

Seit einigen Tagen haben meine Durchfälle wieder massiv zugenommen - ich verdaue überhaupt nichts mehr. Heute hat nun meine Ärztin entschieden, mich für eine stationäre Untersuchung ins Spital einzuweisen. Das wird in den nächsten Tagen erfolgen, wann weiss ich noch nicht. Ambulant stehe ich diese Untersuchungen sicher nicht mehr durch. Von daher ist die Einweisung gut, auch wenn es den zweiten Spitalaufenthalt innert dreier Monate bedeutet.

10.01.2006 20:07 • #88


Hallo an alle hier,

vor einem Jahr habe ich meinen Beitrag hier reingestellt - ohne echte Informationen zu erhalten.

Nun komme ich mehr oder weniger zufällig wieder auf diese Seite - und es gibt soooo viele Beiträge - und endlich auch andere Betroffene.

Leider habe ich gerade nicht genug Zeit alles zu lesen - werde ich aber bald nachholen.

Dann kann ich auch ausführlich schreiben, wie es mir geht und ergangen ist. Falls Interesse daran besteht.

Nur soviel: Stress ist auch bei mir ein ganz wesentlicher Faktor.

Alles Gute

gelisa

07.03.2006 15:55 • #89


Hallo nochmals,

ich hoffe, dass doch noch jemand wieder hier reinschaut.

Mir geht es ganz gut. Allerdings habe ich nach wie vor bei Stress und schlechter Ernährung schnell Durchfall. Allerdings praktisch nie mehr als einmal am Tag. Auch sonst ist die Verdauung oft in Richtung breiig.

Ich bin seit einem Jahr bei einer Krankengymnastin zur Akkupunkt-Meridian-Massage. Dort habe ich Energie und Kraft, eben auch für den besonders energielosen Unterleib, wieder bekommen.

Medikamente habe ich gar keine genommen. Nur Paidoflor - ein Lactobacillus-präparat - seit dem Sommer immer mal wieder.

Liebe Grüße

Gelisa

22.03.2006 16:07 • #90


hi gelisa,

bin zwar nicht mehr im forum aktiv, schau aber doch immer mal wieder rein. schön, dass es dir inzwischen besser geht.

auch bei mir ist wieder alles im ziemlich grünen bereich. wenn ich was esse, was ich nicht essen sollte, reagiert mein körper erstmal mit vergrößerten und teils schmerzhaften lymphknoten, dann bin ich total schlapp, dann fängt der durchfall an.

so hab ich den durchfall einigermaßen im griff. neige aber immer noch gelegentlich dazu. wahrscheinlich wird das auch nie ganz weggehen, dazu sind wir einfach zu emfpindlich.
mir hat eine heilpraktikerin geholfen. ich nehme im moment wieder homöpathische mittel zur stabilisierung des immunssystems (mein fehlerhaft arbeitendes IS ist laut ihrer aussage die ursache für die LC). darmmäßig gehts gut, hab seit der salofalk therapie vor einem jahr keine krämpfe mehr.

ich hoffe, dass die anderen kaum mehr im forum aktiv sind, ist auch ein gutes zeichen für ein gutes wohlbefinden.

ich wünsch euch jedenfalls alles gute und meldet euch!

lg, ncf

23.03.2006 16:24 • #91


Hallo ncf,

schön von dir zu lesen.

In den letzten Tagen hatte ich leider auch wieder mehr Durchfall. Ich weiß gar nicht genau warum.

Bei mir ist es fast immer so, dass ich in den Schulferien ganz normale Verdauung habe. Kaum fängt die Schule wieder an, wird es wieder schlechter. Eindeutig Stress.

Meine Darmspiegelung ist nun ein Jahr her. Ich glaube, du hattest immer wieder welche machen lassen. Warum? Ist das unbedingt nötig? Ich habe an die Abführerei entsetzliche Erinnerungen.

Ich würde mich freuen, wenn du mir dazu noch etwas schreiben könntest.

Vielen Dank.

Liebe Grüße

Gelisa

23.03.2006 21:55 • #92


hi gelisa,

ich hatte zwei spiegelungen bevor die LC festgestellt wurde. niemand wusste, warum es mir so schlecht ging. war dann in der uniklinik in erlangen, die das mit der LC herausgefunden haben.

ich wurde dort ambulant betreut. ich bekam noch eine spiegelung mit salofalk therapie (obs was hilft) und eine nach der therapie (ob es wieder gekommen ist). anscheinend gibt es für die LC ja auch keine eindeutigen prognosen. manche sprechen von lebenslanger medikation, andere von akutbehandlung. bei mir wars letzteres. ich habe im oktober die letzte machen lassen. es gab keinen hinweis auf die LC, nur ein paar lymphozyten-ansammlungen, die wahrscheinlich von den nahrungsmittelunverträglichkeiten ausgelöst wurden. alles in allem bin ich "gesund" geschrieben.

die vorgabe war, im erkrankungsfall alle halbe jahre eine spiegelung zu machen, danach alle zwei jahre zur kontrolle. hab mir vorgenommen, nicht mehr zur spiegelung zu gehen, da ich auch nur mit grauen an die abführaktion und den ekligen vanillegeschmack denken kann.

ich habe lange zeit mit der LC gehadert, inzwischen aber damit abgeschlossen.

jedenfalls will ich sie nicht wieder bekommen, und wenn du mal zeit hast und die anderen beiträge liest, steht da auch irgendwo, dass die meisten patienten nur einen schub haben. hoffe mal, das ist bei uns genauso.

bis bald und liebe grüße

ncf

24.03.2006 11:59 • #93


Hallo ncf,

vielen Dank für deine Antwort.

Wurde bei den beiden ersten Spiegelungen keine Biopsie gemacht?

Mir wurde gar nichts dazu gesagt, ob und wann ich den Befund kontrollieren müsste.

Ich hatte bereits bevor die Durchfälle anfingen, einen brennenden Schmerz in der linken Leistengegend. Da mehrere Ärzte mit Ultraschall (natürlich) nichts fanden, hieß es, da wäre nichts, alles in Ordnung. Diesen Schmerz (nicht schlimm, ganz leicht, aber eben spürbar) habe ich immer Mal wieder, so dass ich denke, die LC ist schon noch da.

Außerdem hatte ich vor der LC sehr oft harte Wülste im Darm mit Schmerzen verbunden, d.h. man konnte spüren, wo der Darm gerade hart beschäftigt war. Teilweise war das sehr unangenehm. Das ist völlig weg seit ich die Durchfälle hatte(habe), was wiederum angenehm ist.

Kennst du (oder sonst jemand hier) auch solche Sympthome?

Ich hoffe sehr, dass auch bei mir das ganze nur ein Schub und nichts lebenslanges ist. Ich habe mich schon bis Oktober durch die Beiträge gearbeitet, die ja im großen und ganzen auch beruhigend sind. Meine größte Angst war ja, dass auch LC eine Vorstufe zu Darmkrebs sein könnte. Dies ist aber wohl nicht der Fall - sofern die Wissenschaft das schon sagen kann.

Alles Liebe

Gelisa

25.03.2006 09:03 • #94


hallo gelisa,

doch, es wurde schon biopsin-material entnommen, aber da ist überhaupt nix bei rausgekommen. ich denke halt mal, dass ich bei der ersten spiegelung noch keine LC hatte, aber dafür mit den NMUs schon schwer zu kämpfen hatte. ich wusste jedenfalls schon zu diesem zeitpunkt, dass ich milch usw. schlecht vertrage und habs trotzdem weiter getrunken/ gegessen.

symptome waren bei mir aufgetriebener, geblähter bauch, unerträgliche krämpfe, die so stark waren, dass ich manchmal gar nicht mehr stehen konnte, völlegefühl und durchfälle bis zu fünf, sechs mal hintereinander. von wülsten oder brennenden schmerzen kann ich nicht berichten. vielleicht kommt der schmerz in der linken leistenbeuge von einem lymphknoten, der in immunschwachen situationen sich bemerkbar macht. seit der LC hab ich immer mal wieder vergrößerte lymphknoten.

eigentlich ist die LC ja eine folge eines miesen immunsystems, das gegen sich selbst oder nur unzureichend arbeitet.

ich kann nur betonen, das wohl nur jemand, der ganzheitlich medizinisch arbeitet, der sache auf die spur kommen kann. es ist in jedem fall ratsam, mehrere meinungen einzuholen. kann nur die gastroenterologische abteilung einer uniklinik empfehlen. für die bist du das größte wunder, wenn du mit einer LC kommst (endlich mal wieder was zum forschen!). hab ärzte kennen gelernt, die sich freudig die hände gerieben haben.

viel glück bei der suche nach einem guten arzt!

lg, ncf

25.03.2006 21:58 • #95


Hallo ncf,

die Immunschwäche kann ich nur bestätigen.

Als ich zu der Akkupunkt-Meridian-Behandlung kam, meinte ide Therapeutin, dass ich total leer wäre, absolut energielos. Es ist schon toll, was die bewirkt hat. Ich denke, ich muss selber besser auf meine Ernährung achten.

Wärme, Entspannung, wenig Stress, ausgewogene Ernährung, wenig Rohes, schwer Verdauliches - dann geht es ganz gut.

Vielleicht erkundige ich mich aber trotzdem mal an den Unikliniken hier.

Danke für den Tip.

Liebe Grüße

gelisa

27.03.2006 10:30 • #96


hi,

ist sonst noch jemand im forum?

wie gehts euch allen mit der LC?

mir gehts sehr sehr gut. so gut, dass wir im november ein baby bekommen. hurra!
mir gehts auch in der schwangerschaft sehr gut. hatte angst vor einem neuen schub, ausgelöst durch die hormonumstellung, aber bislang läuft alles gut.

meldet euch mal!!

liebe grüße, ncf

28.04.2006 11:53 • #97

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo,

seit langer Zeot schaue ich mal wieder rein.

Bei mir läuft es relativ gut. Meine Darmprobleme sind eindeutig stressbedingt. Im Urlaub/in den Schulfeien ohne Termindruck habe ich ganz normale Verdauung. Bei Stress geht es los mit Durchfall etc.

Nun haben wir den 1.November und bei Dir steht die Geburt kurz bevor. Oder hast Du gar DEin Baby schon?

Auf jeden Fall alles Gute dafür!!

Liebe Grüße

Gelisa

01.11.2006 09:02 • #98




hallo gelisa und alle anderen, die gelegentlich noch ins forum schauen!!

gelisa hatte den richtigen riecher!
AM 1. NOVEMBER KAM UNSERE TOCHTER JENNY ZUR WELT!!

mir gehts sehr gut, hatte seit monaten keinen durchfall mehr und keine beschwerden. hab inzw. auch zugenommen und stille voll. alle meine herzenswünsche sind somit in erfüllung gegangen. ich bin sehr glücklich und möchte euch allen herzlich für euren zuspruch und eure tipps danken. das erscheint mir nach den ganzen ereignissen der richtige platz dafür.

werde demnächst wieder häufiger reinschauen. schreibt doch alle mal wie es euch so geht, gelisa, martin, lichtlein, kätzchen, .......

lg, ncf

02.02.2007 14:39 • #99


Hallo Gelisa,

habe die gleiche Diagnose wie Du. Habe diesbezüglich einen Beitrag unter Reizdarm/Reizmagen eingestellt unter dem Thema
Evtl. kleine Hilfe für andere. Kannst Du Dir ja mal durchlesen.

Es ist übrigens, wie ich in einigen Antwortbriefen an Dich gelesen habe keine Dickdarm- sondern eine Dünndarmentzündung und geht normalerweise auch nicht mit blutigem Stuhl, wie z.B. Colitis ulcerosa und Morbus Cron einher.

Außerdem hast Du recht damit, dass selbst die Ärzte nur Empfehlungen aussprechen, aber diesbezüglich selber nichts genaues wissen. Viele Vermutungen laufen daher in die Richtung Reizdarm wegen Nervosität bzw. Stress, aber bewiesen ist das auch nicht.

Jedenfalls bin ich z.Z. beschwerdefrei und hoffe, dass es auch recht lange so bleibt. Lies Dir meinen Beitrag mal durch, vielleicht hilft es Dir weiter.

LG
Babs01

28.02.2007 00:14 • #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag