Pfeil rechts

Hallo Robin,
Du fragtest mal nach Pulsatilla. Meintest Du das:

"Erkrankungen:
Gerstenkörner. Katarrhe. Krampfadern. Inkontinenz. Reizdarm. Hautprobleme."

...aus diesem Link?? :



...oder "wie" und "warum" bist Du auf Pulsatilla gestoßen?
Würde mich echt interessieren!

Gruß vom Pit, der auch mit Weihnachten herzlich wenig anfangen kann, und sich lieber in die Homöopathie (wegen eigener guter Erfahrung) einliest!

24.12.2004 23:26 • 28.12.2004 #1


7 Antworten ↓


Hallo Pit,

nein, das habe ich nicht von dieser homepage, sondern von meinem Homöopathen. Ich frage mich nur, ob es das für mich richtige Mittel ist. Ich nahm es zwei Wochen null Besserung. Ebenso wenig wie das Lycopodium, das ich acht Monate lang nahm (von Q 3 bis Q 12). Die Homöopathie scheint bei mir nicht zu fruchten. Ich bezahle nur Unmengen. Mir kommen eh alle Ärzte, Homöopathen etc. wie Geldgeier vor. Das, was mein Homöopath mir zuletzt erzählte, trifft einfach nicht auf meine Person zu. Wie will jemand, der mich nicht kennt, meine Charaktereigenschaften beurteilen können? Pulsatilla ist das weinerlichste Mittel. Klar, ich renne völlig geknickt zu ihm, aber es ist doch logisch, dass ich schei. drauf bin! Bei diesen massiven Beschwerden! Aber ich bin kein weinerlicher Typ, der leicht zu beeinflussen ist (wie das bei Pulsatilla so schön formuliert ist). Ich bin eher äußerlich ruhig, aber ein unglaublicher Wutbolzen. Könnte manchmal alles und jeden zertrümmern, weil mich Personen mega ankotzen und ich viele Menschen hasse.

Gruß,

Robin

25.12.2004 11:12 • #2



Frage an Robin

x 3


Hallo Pit,

Hallo leidgeplagter Robin!

nein, das habe ich nicht von dieser homepage, sondern von meinem Homöopathen. Ich frage mich nur, ob es das für mich richtige Mittel ist. Ich nahm es zwei Wochen null Besserung.

Sehr schade! Dann war wohl auch das Pulsatilla wieder einmal ein Fehlgriff...

Ebenso wenig wie das Lycopodium, das ich acht Monate lang nahm (von Q 3 bis Q 12).

Acht Monate? Meine Güte! Meine Freundin sagt, eine Wirkung tritt bei einer guten Wahl mitunter in Minuten ein! Das heißt der Patient erfährt innerhalb sehr kurzer Zeit Erleichterung. (wie ich auch) Allerdings bedeutet das NICHT die Heilung, sondern "nur" das Anschieben derselben.

Die Homöopathie scheint bei mir nicht zu fruchten.

Robin, Du bist ein kluger Mensch, warum nimmst Du es (Deine Heilung)nicht eigene Hände? Du hast ALLE Möglichkeiten: Internet, Fachbücher etc.

Ich bezahle nur Unmengen. Mir kommen eh alle Ärzte, Homöopathen etc. wie Geldgeier vor.

Genauso dachte ich auch mal...bis mir das Wort Demut etwas zu sagen begann...

Das, was mein Homöopath mir zuletzt erzählte, trifft einfach nicht auf meine Person zu. Wie will jemand, der mich nicht kennt, meine Charaktereigenschaften beurteilen können? Pulsatilla ist das weinerlichste Mittel. Klar, ich renne völlig geknickt zu ihm, aber es ist doch logisch, dass ich schei. drauf bin! Bei diesen massiven Beschwerden! Aber ich bin kein weinerlicher Typ, der leicht zu beeinflussen ist (wie das bei Pulsatilla so schön formuliert ist). Ich bin eher äußerlich ruhig, aber ein unglaublicher Wutbolzen. Könnte manchmal alles und jeden zertrümmern, weil mich Personen mega ankotzen und ich viele Menschen hasse.

Viel verstehe von der ganzen Materie ja noch nicht, aber was Du dort schreibst könnte auf das Mittel Staphisagria hindeuten.
Ach du meine Güte: Mich fasziniert die Homöopathie immer mehr!
Moment, ich suche einen Link zu Staph......
.
.
.
.
.

Innerlich verletzt verfällt Staphisagria in einen Zustand von Passivität und Resignation, die natürlich irgendwann ventilieren muß. In seinem Endstadium erinnern die Gewaltausbrüche an Stramonium. Die Eigenart von Staphisagria im Zustand der Wut ist, daß sie/er mit Gegenständen wirft. Dabei ist es völlig gleichgültig, welcher Schaden dadurch entsteht. Die Polarität zwischen Unterdrückung und Ausbruch muß eben wieder hergestellt werden.

Uns begegnet Staphisagria als freundlicher, offener Mensch mit einem gewinnenden Wesen. Schüchternheit scheint ihre/seine Sache nicht zu sein."

Der Link dazu:



Fühlst Du Dich irgendwie angesprochen?
Gruß zurück,
Pit


Gruß,

Robin

26.12.2004 00:03 • #3


hallo robin,
ich muss mich hier mal einklinken.
habe schon mitbekommen das du sehr krank bist.
organisch und schulmedizinisch aber fast alles ausgeschlossen.
du schimpfst wohl zurecht auf die mediziner und heilpraktiker. hab ich ebenfalls schlechte erfahrungen mitgemacht.
allerdings über 8 monate eine medizin nehmen die nicht im geringsten anschlägt, da solltest du dich mal selbst hinterfragen.
ich denk mal bei denen ist das so ähnlich wie bei rechtsanwälten. wenn du dich nicht selbst um alles kümmerst und deinen ärzten und heilpraktikern "unter die arme greifst", dann gibt das nie was.
ich war mit meinen blähungen auch 1 jahr bei einer heilpraktikerin. wir haben in der zeit viele verschiedene medikamente ausprobiert, mal schlugen sie für 1-2 wochen an und dann war finito. medikament gewechselt wieder angeschlagen 2 wochen später nicht mehr.usw. usw.
komische geschichte.
mittlerweile ist sie auch verzweifelt.
bei mir muss es aber weitegerhen. also studier ich die telefonbücher und rufe mehrere heilpraktuker an. mache termine, erstgespräche und versuche ein bild zubekommen ob sie mir helfen können.
sag auch was ich schon durchhab,werde nicht alles zweimal tun.
ich denk im moment bin ich in guten händen. sie ist aufjedenfall ehrlich bemüht und tut auch nur das wo ich zustimme.
nicht zuletzt dank dieses forum kann ich ja ein wenig mitreden und ausprobieren.
du brauchst dringend jemand der sich mehr um dich und deine krankheit bemüht. such bitte immer weiter. es wird in deiner nähe jemand geben und du findest ihn oder sie.
falls du homöopathisch nochmal bei null anfangen willst, würde ich dir zu nux vomica raten. d 12 oder 30 jede stunde 10 globulie über 1-2 tage und dann schau mal ob es was bringt. die sind nicht zuteuer.
weiterhin viel glück

26.12.2004 18:27 • #4


"du brauchst dringend jemand der sich mehr um dich und deine krankheit bemüht."

der einzige der sich um seine eigene Krankheit bemühen kann, ist man selber
ich verlasse mich schon länger nicht auf jemand anders, nur man selbst kann was ändern

marlies

26.12.2004 19:13 • #5


"Ich bezahle nur Unmengen. Mir kommen eh alle Ärzte, Homöopathen etc. wie Geldgeier vor. "

-Warum das? Was haben die Ärzte denn davon, wenn sie Dir immer wieder andere Medikamente verschreiben und Du oft zu ihnen kommst? Nämlich gar nichts, denn je öfter Du im Quartal kommst, desto mehr müssen auch sie zahlen und verdienen so gut wie nix an Dir. Du solltest versuchen (ich weiß, leichter gesagt, als getan) wieder mehr Vertrauen in die Menschheit und besonders in Dich selbst zu kriegen...dann wird's Dir auch wieder besser gehen! Nicht alles so schwarz sehen (ich weiß, das ist auch nicht so leicht, aber glaub mir, mir ging's auch eine lange Zeit so beschissen, dass ich schon nicht mehr leben wollte...aber dann habe ich mir mal kräftig selbst in den Hintern getreten).
Viel Glück auf alle Fälle!

26.12.2004 19:40 • #6


Hallo lieber Pit,

ich begebe mich nun mal an das Beantworten deiner Fragen:

Robin, Du bist ein kluger Mensch, warum nimmst Du es (Deine Heilung)nicht eigene Hände? Du hast ALLE Möglichkeiten: Internet, Fachbücher etc.

Lieber Pit, das mach' ich doch. Ich habe schon soviel gelesen und getan, aber bisher eben ohne Erfolg!

Genauso dachte ich auch mal...bis mir das Wort Demut etwas zu sagen begann...


Was willst du mir damit sagen? Demut? Vor wem und warum?

Viel verstehe von der ganzen Materie ja noch nicht, aber was Du dort schreibst könnte auf das Mittel Staphisagria hindeuten.
Ach du meine Güte: Mich fasziniert die Homöopathie immer mehr!
Moment, ich suche einen Link zu Staph......
.
.
.
.
.

Innerlich verletzt verfällt Staphisagria in einen Zustand von Passivität und Resignation, die natürlich irgendwann ventilieren muß. In seinem Endstadium erinnern die Gewaltausbrüche an Stramonium. Die Eigenart von Staphisagria im Zustand der Wut ist, daß sie/er mit Gegenständen wirft. Dabei ist es völlig gleichgültig, welcher Schaden dadurch entsteht. Die Polarität zwischen Unterdrückung und Ausbruch muß eben wieder hergestellt werden.

Uns begegnet Staphisagria als freundlicher, offener Mensch mit einem gewinnenden Wesen. Schüchternheit scheint ihre/seine Sache nicht zu sein."




Oh ja, das trifft ziemlich gut auf mich zu. Ich habe schon viele Gegenstände geworfen und zertrümmert, Türen zerschlagen etc.
ABER NUR, wenn man mich bis zur Weißglut reizt und unfair ist. Es dauert auch lange, bis ich so abgehe. Meistens schlucke ich alles runter, obwohl ich manchmal am liebsten Leuten in die Fresse hauen würde. Aber ich bin nicht gewalttätig bzw. möchte ich keinem wirklich schaden. Aber mir ist oft danach, irgendwelchen Ar. echt mal eine zu verpassen. Doch ich mache es dann nicht, da ich Gewalt ablehne. Somit fresse ich es in mich hinein und koche innerlich vor Wut. Manchmal denke ich: Vielleicht hätte ich in meinem bisherigen Leben dem einen oder anderen echt mal eine reinhauen sollen; dann hätte ich wenigstens nicht alles in mich gefressen. Klingt vielleicht doof, aber vielleicht verstehst du was ich meine. Ich schade mir immer selbst.

Liebe liebe Grüße an dich Pit (und deine Freundin),

Robin

28.12.2004 16:38 • #7


Hallo lieber Pit,

Ich freue mich, daß Du geantwortest hast, Robin!

Lieber Pit, das mach' ich doch. Ich habe schon soviel gelesen und getan, aber bisher eben ohne Erfolg!

Das kommt schon noch, da bin ich mir sicher! Du bist ein Klasse-Typ! Kämpferisch, weißt was Du willst und NICHT willst!

Genauso dachte ich auch mal...bis mir das Wort Demut etwas zu sagen begann...


Was willst du mir damit sagen? Demut? Vor wem und warum?

Das ist eine gute Frage, und nicht leicht zu beantworten.
Demut bekam ich pers. erst mal vor dem Leben an sich. Was soll das "Ganze", dachte ich so vor mich hin...
Man wird in diese Welt gesetzt und dann muß man sie wieder verlassen. Welchen Grund hat das überhaupt?
Ich knacke, ehrlich gesagt, an dieser Frage auch immer noch herum. Habe keine Lösung!
Andererseits: Das Leben MUSS eine Funktion erfüllen, wäre es sonst?

Oh ja, das trifft ziemlich gut auf mich zu. Ich habe schon viele Gegenstände geworfen und zertrümmert, Türen zerschlagen etc.
ABER NUR, wenn man mich bis zur Weißglut reizt und unfair ist. Es dauert auch lange, bis ich so abgehe. Meistens schlucke ich alles runter

Das "Runterschlucken" ist auch typisch für Staphisagria (sagt meine Freundin)...Ventil: Blähungen

, obwohl ich manchmal am liebsten Leuten in die Fresse hauen würde. Aber ich bin nicht gewalttätig bzw. möchte ich keinem wirklich schaden. Aber mir ist oft danach, irgendwelchen Ar. echt mal eine zu verpassen.

Hihi, dazu habe ich einen Link für Dich:


Doch ich mache es dann nicht, da ich Gewalt ablehne. Somit fresse ich es in mich hinein und koche innerlich vor Wut. Manchmal denke ich: Vielleicht hätte ich in meinem bisherigen Leben dem einen oder anderen echt mal eine reinhauen sollen; dann hätte ich wenigstens nicht alles in mich gefressen. Klingt vielleicht doof, aber vielleicht verstehst du was ich meine. Ich schade mir immer selbst.

Klingt überhaupt nicht doof! Ich verstehe was Du meinst. Für Deine Wut und Enttäuschung ist kein Ventil zu finden, richtig?
So, nun nochmal in Reinschrift:
Deinen momentanen Zustand könnte Staphisagria klären helfen. Das Mittel wäre evt. in der Lage Dein seelisches Gleichgewicht zu stabilisieren, verbunden mit der Besserung der Symptome (Blähungen)
...aber nicht zu vergessen: Es war ein "Schnellschuß". (Sagt meine Freundin).

Psst: Wenn ich Du wäre, würde ich das glatt mal "testen


Liebe liebe Grüße an dich Pit (und deine Freundin),

Danke Robin! Meine "betagte" fitte Freundin werkelt ja eher hier im Hintergrund mit. Und immer noch bin ich ihr unendlich dankbar für ihre Hilfe!

Robin, Du schaffst das auch!
Das weiß ich!
Pit

28.12.2004 23:37 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag