Pfeil rechts
2

Hallo zusammen,
ich leide seit einem Monat unter ständigem Harndrang in der Harnröhre. Es drückt nicht auf sie Blase sondern nur dir Harnröhre fühlt sich voll an.
Dabei ist es egal ob meine Blase leer oder voll ist. Das Gefühl ist 24/7 da. Kann auch nur daran denken.
Der Urologe findet nichts mit Ultraschall und im Urin.
Kann das wirklich psychisch sein?

15.02.2022 16:17 • 24.03.2022 #1


18 Antworten ↓


Orangia
Ich würde jetzt auf Blasenentzündung tippen, aber wenn der Urologe sagt, da ist nichts.....dann wird das wohl stimmen.
Man schreibt die Konfirmandenblase eher den Frauen zu, aber Männer können auch häufigen Harndrang haben.
Ich habe so einen Mann an meiner Seite, der muss manchmal öfter als ich,
aber bei den älteren Herren liegt es dann eher an der Prostata.
Du kannst ja mal was pflanzliches probieren, wie zum Beispiel
https://www.granufink.de/

15.02.2022 16:46 • #2



Durchgehender Harndrang in Harnröhre

x 3


Vielen Dank für deine Antwort.
Ja das Problem ist, dass ich das Gefühl durchgehend in der Harnröhre habe und es durch Wasser lassen nicht besser wird.
Das kam plötzlich und geht nicht mehr weg.
Pflanzliches habe ich schon versucht, leider ohne Erfolg.
Ich könnte am Tag 50 mal gehen, wenn ich es nicht unterdrücken würde

15.02.2022 19:38 • #3


hi,ich hab genau das selbe.
bei mir ist es im stehen und gehen stark ausgeprägt.das alles ist sehr belastend
LG

08.03.2022 23:02 • #4


Hattest du in der Vergangenheit mit Angst oder Kramkheitsängsten zu kämpfen? Bzw andere Symptome ohne Befund? Oder Angst vor irgendeiner speziellen Krankheit die mit dem Harndrang zu tun hat?

Könnte mir folgenden Mechanismus vorstellen (habe auch etliche Symptome, es sind bei mir meistens ähnliche Mechanismen): man beginnt aus irgendeinem Grund verstärkt auf die Blase bzw Harnröhre zu achten im Sinne von ist sie schon voll oder nicht?. Normalerweise achtet man da nicht drauf außer es pressiert Eventuell entwickelt man eine Angst vor Harnverlust bzw eine Angst nicht aufs WC gehen zu können. Dann geht man öfter aufs WC auch wenn die Blase noch nicht ganz voll ist. Die Blase und Harnröhre werden überreizt. Der natürliche Mechanismus dass man nicht auf seine Blase achtet außer sie meldet sich von selbst geht verloren.

Wenn ich zu oft aufs WC gehe bekomme ich ab und zu Blasenenzündungen.
Könnte villeicht so etwas Ähnliches dahinterstecken?

09.03.2022 00:46 • #5


Boz
Ich hatte das für eine zeitlang war echt schlimm nichts wurde gefunden das hat schon einen verrückt gemacht auf die Toilette gehen zu müssen obwohl man nicht nicht muss und auch wenn man gegangen ist es nichts gebracht
Irgendwie Es ist aber von selbst gegangen wenn der Urologe nichts findet dann hängt vieles von der psychische ab
Du bist nicht alleine
Entzündungen bösartige Erkrankungen findet man recht schnell

09.03.2022 00:52 • #6


Guten Morgen, ja das mit den Ängsten kommt hin. Ich hab seit Mitte Januar mit Angst zu kämpfen. Mein Hausarzt meinte das alles ok wäre da ich dachte es käme vielleicht von der Prostata. Er sagt wenn das so wäre hätte ich Probleme beim Wasser lassen, was ich nicht habe(also Probleme zu beginnen mit Wasserlassen, nachts muss ich gar nicht zur Toilette etc.) Urin ist auch ok, keine Entzündung oder Blut. Begonnen hat dies eigentlich so das ich während dem Wasserlassen hab müssen unterbrechen da mein Kind sich weh getan hat und ich ihm geholfen hab. Danach hab ich schnell den Rest entleert. Am nächsten Tag begann nun das ganze. Druck auf dem Damm, ständig das Gefühl in der Harnröhre zu müssen, brennen hin und wieder in der Harnröhre so begann der Kreislauf. Die Angst treibt dich an zu kontrollieren und ich hab immer den Gedanken bei diesem Körperbereich. Da die Angst da ist produziert man auch mehr Urin (Farbe wie Wasser) tagsüber
Danke für eure Antworten

09.03.2022 08:58 • x 1 #7


So war beim Uro, alles ok. Hat mir Alpha Blocker aufgeschrieben um die Prostata mal ein wenig zu entspannen. Bin mal gespannt

15.03.2022 10:31 • x 1 #8


Hallo zusammen,
Sorry für die späte Antwort! Hab gar nicht mitbekommen dass hier fleißig geantwortet wurde:)
Ja ich war jetzt bei paar Urologen, keiner konnte was feststellen… leider…
ich habe das Gefühl es kommt von der prostata. Die wurde jedoch immer nur im Ultraschall angeschaut. Es gibt jedoch auch die abakterielle PROSTATITIS. Weiß nicht, warum das keiner in Betracht zieht…
Konzentriere mich nur noch auf Harnröhre und Blase

23.03.2022 09:36 • #9


Hallo, ich kann Dir auch nicht sagen warum keiner das in Betracht zieht, hast den Uro mal darauf angesprochen? Also bei mir ist es ja auch wie bei Dir. Ich war jetzt ein Woche zu Hause wegen Corona und da war es eigentlich verschwunden. Gehe jetzt wieder arbeiten und schwupps kommt es wieder. Natürlich gehe ich mal davon aus das allein der Gedanke daran das ganze ins Rollen bringt. Hast du Zeiten wo es bei Dir weniger ist? Lg

23.03.2022 09:56 • #10


Ja ich habe das angesprochen wurde aber leider nicht weiter von den Ärzten beachtet :(
Ja klar, allein der Gedanke daran macht es schlimmer :(

23.03.2022 11:17 • #11


Das Thema ist sehr anstrengend und die Frage die ich mir stelle ist was es ausgelöst hat. Angst etc?

23.03.2022 12:34 • #12


Hmmm mir würde spontan noch chlamydien einfallen . Die geschlechtskrankheit ist weit verbreitet …
Kann auch seltsame Symptome hervorrufen.

23.03.2022 12:53 • #13


Denke doch das ein Arzt das in Betracht zieht. Normal hat man doch dann auch so viel ich weiß Ausfluß und solche Sachen. Keine Ahnung. Aber Danke für den Post

23.03.2022 14:49 • #14


Zitat von c872:
Denke doch das ein Arzt das in Betracht zieht. Normal hat man doch dann auch so viel ich weiß Ausfluß und solche Sachen. Keine Ahnung. Aber Danke ...

Naja mein Arzt meinte ich hätte ne leichte pilzinfektion und hat mir ne Salbe gegeben aber Als es Nach 2 Monaten immer noch so war , hab ich selbst nach einen chlamydientest gefragt und siehe da es waren chlamydien und nach der Behandlung waren die Beschwerden weg … man kann Ausfluss haben muss aber nicht , also ich hatte keinen Ausfluss …

23.03.2022 20:58 • #15


Dani_30
Hallo, habe das gleiche Problem und war auch beim Urologen und der konnte nichts finden... es hat aber etwas mit dem beckenboden zum tun, mir haben beckenbodenübungen geholfen.. hol dir liebeskugeln, glaub mir es hilft wirklich.. trage sie beim spazieren gehen oder herumgehen in der wohnung pro tag ca eine halbe stunde

23.03.2022 21:07 • #16


Cornelie
@TobX - Blase Harnröhre etc hat oft was mit der Psyche zu tun - es istcfin Kreislauf - da drückt es - =Stress= Stress im Kopf - es gibt wenn du deinen Urologen ansprichst - Hilfe über Biofeedback - du bezahlst nur eine Rezept Gebühr und es soll gut helfen-
Frage gezielt nach

23.03.2022 21:08 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo ihr lieben,
Ja auf Krankheiten wurde ich gestestet. War negativ.
Ausfluss hat man bei Problemen mit der Protata nicht :)
Ja ich trau mich aber schon gar nicht mehr nachzufragen, weil mir eh kein Arzt glaubt leider.
Ja Stress und urinieren hängt zusammen, das stimmt. Jedoch würde ich einfach mal behaupten, dass es ein anderes Gefühl wie Angstpinkeln ist ️

23.03.2022 23:07 • #18


@TobX
Hallo hast du sonst Beschwerden in einer Art wie Kreuz oder Leistenschmerzen/ziehen? Bei mir war bevor es anfing das ich in diesen Bereichen Probleme hatte bzw habe. Verspannungen wurden vom Dok festgestellt. Also machte ich die gezeigten Übungen es wurde besser und dann fing es mit dem Harndrang an Ob dies miteinander zu tun hat oder ob es mit dem krampfhaften anhalten damals, kein Plan. Alles kurios.Man kommt sich schon echt bescheuert vor wenn nie was gefunden wird und es Tag ein Tag aus so weiter geht. Lg

24.03.2022 10:13 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag