Schon der kleinste Stress führt bei mir zu heftigen Magenschmerzen und auch Bauchkrämpfen. Ich kann dann nichts mehr essen und wenn ich was esse muss ich mich übergeben. Ich kann den stress leider nicht immer vermeiden, ich leide auch unter Angstzuständen und Panikattacken. Das macht mir sher zu schaffen und ich wollte fragen ob man etwas gegen die Magenschmerzen tun kann, denn ich möchte nicht andauernd Medikamente nehmen. Vorallem kurz vor einer Panikattacke kommt es zu Bauchschmerzen und Übelkeit, was meine Angst noch größer macht. Ich bin echt verzweifelt.
Lg, Maria

04.07.2007 19:47 • 05.02.2020 #1


6 Antworten ↓


Hallo Maria,

so weit ich weiß,kann man schon was tun, um nicht sofort bei jedem kleinen Ereignis in Stress zu geraten. Das hängt mit unserem Denken zusammen. Guck doch mal auf
Sarah

05.07.2007 07:42 • #2



Hallo Gast,

Bauchschmerzen bei Angst und Stress

x 3#3


Ich hab ziemlich genau das gleiche Problem mit meinem Bauch. Ich denke, man muss sich auf den Stress und nicht auf den Bauch konzentrieren. Irgendwie eine Möglichkeit finden, sich wohler zu fühlen, ruhig zu werden, nicht mehr alles so an sich ran zu lassen. Autogenes Training, Yoga, etc.... hat mir geholfen. Aber auch Spaziergänge.Bewegung allgemein. Schwimmen. fett- und zuckerarmes essen (kalorien sind egal!!), langsam essen. atemübungen. eine psychotherapie denk ich ist oft auch nötig.

gute nerven!

10.07.2007 16:28 • #3


03.02.2020 13:29 • #4


Schlaflose
Bauchschmerzen sind ja schon bei Kindern der Klassiker bei Angst, Stress usw.

03.02.2020 13:55 • #5


Ja, das ist mir bewusst. Mich macht es nur stutzig das mein Körper so reagiert obwohl ich den Stress nicht so enorm wahrnehme.

Gefühlt denke ich immer mir gehts doch gut und dann brumme ich mir gerne Kleinigkeiten auf die eigentlich leicht zu Stämmen sind aber für mich anscheinend doch zu viel sind.

Ich würde so gerne den Job wechseln aber wenn mir das doch Angst macht wegen neuen Menschen usw. und mein Körper mir das aufzeigt dann sollte ich das lieber sein lassen oder einfach durchziehen? Habe nur Angst das mir das alles zu viel wird und ich vielleicht wieder in ein kleinen burnout falle.

03.02.2020 15:06 • #6


Hallo,
ich weiß leider nicht so viel darüber, aber sagt dir Psychosomatik etwas? Wenn alle physischen Gründe ausgeschlossen sind, könnte es wirklich an der Psyche liegen.

05.02.2020 15:23 • #7