3

Dubist
Wie heißt denn die klinik in vogelsberg? soll die gut sein?


Also ich hatte das, eine posttraumatische Belastungsstörung macht sich so bemerkbar, also bei mir war es so. Das ich die Erlebnisse jahrelang wieder träumte(Albträume hatte), Flashbacks.

01.06.2014 07:30 • #21


Fee*72
keine ahnung wie die heisst..klinik möchte ich nicht..und soll es auch laut "APP" nicht..
ich träume derzeit nicht..und wenn dann nur von orten oder dingen ,die mir nix sagen..auch sind da menschen die ich meist nich kenne..habe dann andere Partner ab u an ....oder stelle mich im traum Angstsituationen..aber im moment nich mehr so...
Mal schauen was am Montag der andere Psych. sagt..

14.06.2014 13:05 • #22


24.03.2019 11:14 • #23


Safira
Du musst Dir selbst Unterstützung für Dich suchen, unabhängig von Deiner Freundin liebe Greengate. Du musst für Dich schauen das es Dir gut geht und einen Weg finden, mit externer neutraler Unterstützung, damit umgehen zu können und Dir einen Puffer schaffen.

Es gibt Selbsthilfegruppen für Angehörige Psychisch Kranker oder auch diverse Beratungstellen und sogar Therapeuten die sich auf solche Themen spezialisiert haben. Aber ganz klar ist es wichtig Deine eigenen Grenzen abzustecken und die nötige Emotionale Distanz zu schaffen was bei einer solchen Bindung gar unmöglich scheint. Ich spreche da aus Erfahrung. Das ist wirklich sehr sehr schwer und sehr belastend.

24.03.2019 11:40 • x 1 #24


Hotin
Hallo Greengate,

hier einen Rat zu geben, finde ich nicht einfach.

in Deinem Beitrag klingt an, dass die Schwierigkeit in eurer Beziehung von der
Seite Deiner Partnerin ausgeht.
Könnt ihr einigermaßen offen über eure Gefühle reden? Wenn ja, wie sieht sie das?

Menschen verändern sich meistens, entwickeln sich ganz langsam, kaum merklich weiter.
Habt ihr euch in die gleiche Richtung entwickelt?

Viele Grüße

Bernhard

24.03.2019 11:45 • x 1 #25


Cloudsinthesky
Das tut mir sehr leid für euch beide. Ich kann nachvollziehen, wie schwierig das auch für deine Freundin ist, denn ich denke aus eigener Erfahrung, dass sie auch sehr darunter leidet, dir nicht nahe kommen zu können. Es ist ein großer Mist.
Ich weiß nicht so recht, was ich dir als Angehörigem raten kann, aber ich denke Safira hat schon guteTipps und natürlich für deine Freundin wäre es sehr, sehr wichtig, in Therapie zu gehen. Einer speziellen, wie Safira sagte.
Ich wünsche euch von Herzen alles Gute und dass ihr geholfen wird und damit auch dir. Es gibt auch spezielle Foren für PTBS, da kann man dir sicher auch nochmal rat geben

24.03.2019 11:47 • #26


hi Fee,

Deine VT Thera hat dir gesagt, du seist emotional instabil. DAnn mache erstmal keine Traumatherapie (ausser zur Stabilisierung) ,denn eine Retraumatisierung alleine wieder aufzufangen, kostet dich viel Zeit, die du neben den Kindern noch aufbringen musst. Sogar meine Psychiaterin und Traumatherapeut sagen, dass eine Traumaverarbeitung nur in wirklich gesicherten Lebenssituationen etwas bringen und das Ziel einer Traumatherapie ist individuell zu sehen und das darf auch nur Stabilisierung sein. In meinem Fall ist es z.B sicherer, keine Traumaverarbeitung zu machen und keine Integrität zu forcieren, denn kein Therapeut hier kennt sich mit Sekten aus und retraumatisiert bin ich schon genug. Also lebe ich mit dieser Entscheidung ganz gut und meine PTBS ist ein Teil von mir und in meiner Phase heisst es: Leben sortieren, Triggerfaktoren erstmal meiden bis ich stabilier bin und mich auf die aktuellen Probleme konzentrieren.


Deine alte Therapeutin hat Dein Vertrauen schwer zerstört, als sie heimlich Hypnose gemacht hat. z.B darf bei mir keine Hypnose,Reiki und EMDR wegen der Sektenerfahrung gemacht werden (dort wurden diese TEchniken eingesetzt) und sowas kann mich direkt in eine Psychose bringen. Hut ab vor dir, dass du da direkt einen Schlusstrick gezogen hast. DAzu gehört sehr viel Mut dazu, da ich z.B jahrelang abhängig von Therapeuten war und eher an meiner Selbstwahrnehmung gezweifelt hätte. Nun nicht mehr =)

Bei PTBS ist eine Traumatherapie in 3 Phasen zwar richtig ,aber der Zeitpunkt muss halt auch stimmen und ich möchte erstmal Ruhe in meinem Leben reinbringen und wenn die Kids aus dem hause sind, kann ich mir das evt. vorstellen (wenn ich einen geeigneten Therapeuten finde) oder auch nicht, wenn ich bis dahin ein stabiles Leben auf eigenen Beinen führe.

02.04.2019 09:35 • #27


schnapper
Hier ist eine fundierte bEshcreibung nachzulesen
https://www.degpt.de/informationen/fuer...C3%B6rung/

23.07.2019 20:42 • #28




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag