Pfeil rechts
34

Angor
Zitat von schnapper:
Jaja alles ok, im netz netzt achte ich nicht so auf korekte rechtscheribung we das meinst. Und bion überhaupt nich gut in shcnell tippen, mache 2 finger suchsystem

Du musst doch nicht schnell tippen. Ich benutze auch das Zweifingersystem.
Vielleicht solltest Du langsamer tippen und Deinen Beitrag noch mal durchlesen, bevor Du absendest, ich meins echt nicht böse, es ist nur sehr schwer zu lesen.

14.02.2020 09:27 • x 1 #41


Habe weiter mit Schmerzen zu kämpfen, mal mehr und mal weniger. Hatte ich schon im anderen Thread geschrieben. Demnächst bin ich mal wieder bei meiner Therapeutin, freue mich auch.
Was auch noch sehr schön war, letztens war mein kleiner Enkel da, zwei Tage und Nächte. Er ist über zwei Jahre. Danach war mir aber dann auch wieder nach Ruhe und mache auch meine Entspannung. Trotzdem ist es immer wieder schön, meine Enkel um mich herum zu haben. Sie kommen auch gerne.

LG Finja

15.06.2021 07:21 • #42



Postraumatische Belastungsstörung und Ängste

x 3


waage
Hallo Finja,

die Schmerzen sind deine "alten" Verletzungen" , weißt du ja...., ich denke du mußt in der Therapie nochmal daran arbeiten.
Mir hilft EMDR ganz gut...bietet sie das an?

schön das dein kleiner Enkel bei dir war, bringt ja auch viel Freude.....

L.G. Waage

15.06.2021 08:09 • #43


Lokalrunde
@Finja

wünsche dir ganz viel Kraft und Glück, bei weitem kann man nur traurig sein wenn man so viel Leid lesen muss, mach deine Therapie und bleib am Ball damit du kannst es schaffen ganz viel aufzuarbeiten und zu bewältigen, alles gute dir!

15.06.2021 08:13 • #44


Hallo waage, naja meine Therapie ist normalerweise zuende. Werde ich aber nochmal neu beantragen, wenn die 2 Jahre rum sind. Danke dir.

Hallo Lokalrunde,
danke dir auch und wünsche ebenfalls alles Gute und viel Kraft. LG Finja

15.06.2021 08:32 • x 1 #45


Habe immer mal solche Schwankungen. Bekomme jetzt auch Tabletten und keine Spritzen mehr. Gestern kamen mir wieder mal ein paar Tränen. Manchmal habe ich so Zweifel, ob denn meine Kraft weiterhin reichen wird. Hatte früher um so vieles gekämpft.
Bin vorsichtig, jemanden zu vertrauen. Geht das euch ähnlich?

LG Finja

17.06.2021 06:49 • #46


waage
Hallo finja,

ja die Zweifel haben sicher viele...hat auch was mit Älterwerden zu tun.
Ich kann nur für mich schreiben, habe auch sovieles durch und kämpfen müssen ...,
aber auch das hinbekommen.
Die Kraft, Mut muß man sich immer wieder "erarbeiten". Auch wenn`s manchmal dünner wird...es kommt zurück.
Vertrauen,...daß ist bei mir auch schwierig. Durch schmerzhafte Erfahrungen und erlittene Traumata, fehlt hier die Basis.

L.G. Waage

17.06.2021 07:59 • #47


Ja danke liebe Waage, mir ging das genauso. Schön, dass wir nicht alleine sind mit unseren Problemen. Da kannst du auch ganz stolz auf dich sein, was du bis jetzt hinbekommen hast.
Ich hatte erst 37,5 mg Risperidon und jetzt bekomme ich nur noch zweimal täglich 1 mg. Das werte ich auch als Erfolg.

Wünsche noch einen schönen Abend euch, LG Finja.

17.06.2021 16:17 • x 1 #48


waage
Danke liebe Finja, du schaffst das auch weiterhin... auf jeden Fall ist das auch ein Erfolg mit Risperidon.


Schönen Abend auch für Dich!

L.G. Waage

17.06.2021 17:49 • #49


Dankeschön waage und einen schönen Freitag, LG Finja.

18.06.2021 10:15 • x 1 #50


Coru
Ich bin schon ca. 2 Wochen einem Trigger ausgesetzt. Eine Situation die mich triggert. Ein Mensch der mir was angetan hat. Das hatte ich schon lange nicht mehr. Ich bin kurz vorm durchdrehen. Ich hab Panikattacken, Übelkeit, kann nicht schlafen, keinen Appetit und bin so verzweifelt.

Die Situation ist Ende diese Woche zu Ende und das ist meine Hoffnung. Nur ist jede Stunde für mich eine Qual. Ich kann nicht mehr. Ich brauche Hilfe. Nur welche. Morgen hab ich einen Termin beim Therapeuten da werd ich um Hilfe fragen. Ich hab auch einen Psychiater aber gibt es Medikamente für sowas?

Kennt ihr solche Situationen im Leben? Wo ein Trigger eine Situation war die länger gedauert hat? Wie habt ihr es geschafft nicht durchzudrehen? Ich hab Angst.

09.08.2021 22:35 • #51


cube_melon
Da würde ich ganz klar sagen das Du aus der Situation gehörst, denn durch Täterkontakt kann eine re-traumatisierung entstehen. Was auch deine Reaktionen erklärt.

09.08.2021 22:56 • #52


Coru
@cube_melon du hast recht. Bis Sonntag muss ich durchhalten. Danach hoffe ich, dass ich mich wieder fange. Es stimmt alles spricht dafür. Das ist mir auch nochmal so bewusst geworden als ich es gelesen habe. Genau das.

Ich frag mich immer wie ich in solche Situationen komme. Ich pass doch auf mit Menschen.

10.08.2021 08:26 • #53


cube_melon
Zitat von Coru:
Ich frag mich immer wie ich in solche Situationen komme. Ich pass doch auf mit Menschen.


Wenn die Situation aufgelöst ist, wäre es vielleicht eine Idee das Kennenlernen zu reflektieren. Sprich ob es schon Auffäligkeiten / Anzeichen gab, die Du übersehen und/oder evtl. ignoriert hast.
Was ähnliches ist mir auch schon passiert, habe daraus gelernt und bin das nächste mal wachsamer.

10.08.2021 14:04 • x 1 #54


Coru
Die Situation ist zu Ende und ich hoffe, dass es mir bald wieder besser geht. Es war wirklich kompliziert.

Ich habe noch eine Frage. Durch die PTBS habe ich große Probleme mit Beziehungen und Nähe. Ich dachte bisher ist das nur bei Menschen so. Ich habe vor kurzem auf zwei Katzen länger aufgepasst. Es hat mich sehr getriggert. Sie waren immer da. Ich wollte meine Ruhe und sie kamen immer an und auch ganz nah. Auch das Gefühl die Verantwortung für ein Lebewesen zu tragen hat mich getriggert.

Habt ihr Erfahrungen, dass auch die Nähe von Tieren ein Trigger für euch sind? Ich wusste das bei mir gar nicht. Mir ging es damit richtig schlecht und habe mich gar nicht beruhigen können. Ich hatte sogar gedanklich Agressionen, Panikattacken und war am weinen und fühlte mich ohnmächtig und hatte heftige Gedanken. Ich bin total erschrocken. Es sind doch nur Tiere. Es heißt doch sonst sollen Tiere sogar helfen. Bei mir scheint das anders zu sein.

12.08.2021 12:25 • #55


cube_melon
Zitat von Coru:
Habt ihr Erfahrungen, dass auch die Nähe von Tieren ein Trigger für euch sind?

Kennst Du das Thema persönlicher Bereich?

12.08.2021 13:01 • #56


Coru
@cube_melon nein.. hab ich vielleicht was falsch gemacht?

12.08.2021 13:22 • x 1 #57

Sponsor-Mitgliedschaft

cube_melon
Zitat von Coru:
nein.. hab ich vielleicht was falsch gemacht?

Ach iwo, alles gut.

Der persönlicher Bereich in der Psychologie ist der Bereich um einen herum.
Je nach dem wie viel Vertrauen man zu einer anderen Person hat, desto näher kann sie an einen herantreten ohne das man Spannung empfindet.

Dieser Mechanismus ist bei einer PTBS immer im Ungleichgewicht.
- die mögliche Nähe bei vertrauten Personen kann sich stimmungsabhängig verändern.
- bei Gegenständen und Tieren kann das auftreten.
- sogar Geräusche, Vibrationen und andere Sinnesreize können Stress auslösen - abhängig davon wie weit die Quelle von einem entfernt ist.
- es kommt auch vor das man selbst keine Grenzen mehr hat, weil sie zu oft übertreten wurden. Hier haben Betroffene wieder zu erlernen diese Grenzen zu definieren und zu bewahren.

Edit: Auch das Thema Nähe in der Partnerschaft kann man behandeln.

12.08.2021 13:30 • #58


Coru
@cube_melon danke. Ich dachte erst, ich hätte in Bezug auf das Forum was falsch gemacht.

Ich kannte dieses Bild mit den Kreise die jeder Mensch um sich hat. Ich dachte immer, dass ist nur auf Menschen bezogen. Tiere sind ja von sich oft relativ distanzlos sind, wenn sie einen mögen.

Diese stimmungsabhänige Veränderung von Nähe bei vertrauen Personen kenne ich gut. Das ist immer für mich und andere anstrengend. Das es bei Gegenständen und Tieren und sogar bei Geräuschen oder anderen Sinnesreizen auftreten kann, dass wusste ich nicht.

Ich war ja auch in der Klinik und dort hieß es auch immer, dass Tiere gut sind für die Psyche und auch alle anderen haben ihre Tiere als Bereicherung empfunden. Nun war ich verwundert, da ich ganz anderes gefühlt habe. Ich bin aber erleichtert, dass es dafür auch eine Erklärung gibt. Nun weiß ich, dass ich erstmal weiter dran arbeiten sollte bevor ich mir mal ein eigenes Haustier holen sollte.

Vielen Dank für die gute Erklärung.

12.08.2021 13:56 • #59


cube_melon
Zitat von Coru:
Ich war ja auch in der Klinik und dort hieß es auch immer, dass Tiere gut sind für die Psyche und auch alle anderen haben ihre Tiere als Bereicherung empfunden. Nun war ich verwundert, da ich ganz anderes gefühlt habe.

Beispielsweise liegen bei mir mehrfache Traumata vor in Bezug auf Hunde. Auch wenn das mit PITT gut aufgelöst wurde, bestehen da bis heute noch kleine "Schatten".

Dein Erlebnis mit der Katze hatte ich in ähnlicher Form mit einem Hund. Bei mir war das Tier Täter, daher ist das eher nachvollziehbar.
Aber dennoch kann es das auch geben, wenn nie eine traumatisierende Situation mit einem Tier gegeben hatte.

Bei den Geräuschen ist das auch. Z.b. Überlebende eines Erdbebens erleben innere Anspannung, wenn Vibrationen und tiefe Töne in ihrer persönlichen Zone entstehen. Sind die Quellen der Sinnesreize weit weg, ist die innere Anspannung auch geringer.

Man kann das etwas weit hergeholt mit einem Donner vergleichen. Selbst symptomfreie Menschen spüren mehr Anspannung, je näher der Blitz kommt.

Selbst ein Punkt eines Laserpointers, welcher sich einem langsam nähert, kann so was auslösen.

12.08.2021 14:07 • x 1 #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag