Pfeil rechts

Amala
Hallo!

Da ich Selbst wenige Freunde habe und die Meisten sowieso in die Brüche gehen, hier möchte ich mich erst einmal vorstellen und wer glaubt mit mir zurecht zu kommen, darf sich natürlich gerne bei mir melden.

Ich bin 21 Jahre alt und wohne derzeit direkt an der Grenze zu Nordfriesland, in Schleswig Holstein. Mit 13 Jahren fingen meine Depressionen an, wurden stets stärker, sodass ich mit 17 Jahren eine starke Soziale Phobie entwickelte, die erst jetzt schwächer wurde. Das verhinderte leider mein Abiturabschluss, da ich die Realschule schon abbrach und leider auch bisher jegliches Berufserlebnis. Ich war 4 Mal stationär und etliche Male in ambulanter Therapie. Geholfen hat es nicht viel, bis auf die letzte stationäre Therapie. Dort fand man heraus, dass ich unter vielen Ängsten leide.

An für sich bin ich offen für alles, bin manchmal jedoch auch frech und kann mich verbal gut wehren. Beleidigungen nutze ich nicht, sondern ich argumentiere ganz gerne und diskutiere auch mal gern.
Am Liebsten unterhalte ich mich über das Leben, den Tod bzw. wie es nach dem Tod weitergehen könnte (Philosophie), interessiere mich sehr für Menschen und deren Probleme, um das Denken und Handeln meiner Mitmenschen nachvollziehen zu können, da ich ungerne Menschen einfach so verurteile.
Ich liebe Irische Wolfshunde und möchte irgendwann mir auch einen zulegen. Habe zwei 5 Monate alte Kätzchen, die mich manchmal in den Wahnsinn treiben.

Mit Gleichaltrigen, muss ich aber gestehen, kann ich so gut wie gar nicht. Nett schreiben und grüßen ist selbstverständlich, jedoch eine ernsthafte Freundschaft entwickelt sich bis dato so gut wie gar nicht. Höchstens in Ausnahmefällen.
Da ich auch nicht der Typ Frau bin, die ständnig über Fingernägel und den ganzen Mist schreibt/redet, ist es mir wichtig ernsthaft über Themen mit meinem Gegenüber diskutieren zu können.
Ich möchte so akzeptiert werden, wie ich bin, ich möchte dass man meine Meinung genauso ernst nimmt, wie man auch ernst genommen werden möchte.

Natürlich spaße ich auch ganz gerne und ich habe manchmal einen sarkastischen und schwarzen Humor, lache in meinen 5 Minuten über jeden Mist und bin eine sehr gute Zuhörerin.

Da man mit mir tatsächlich über jedes Thema reden/schreiben kann, sei so viel dazu gesagt: Trotz meines jungen Alters habe ich aber genug gesehen, gehört und erlebt, dass mich eigentlich nichts mehr schocken kann.
Ich leide unter Grübelzwang und denke grundsätzlich über alles nach, komme von Thema Krieg auf Thema Essen und Trinken, oder von Thema Tod auf Meeresbiologie oder was auch immer.
Man sehe es mir nach wenn ich manchmal wie ein Wasserfall rede, aber erstrecht virtuell möchte ich versuchen so viel Gefühl in meine Texte zu bringen, wie es geht, immerhin ist es sehr schwer so jemandem mitzuteilen was ich möchte.

So, dann erstmal Schluss mit dem Roman, möchte nicht dass sich noch jemand totliest. *g*
Ansonsten wenn Fragen sind, einfach fragen.

03.09.2010 23:17 • 12.11.2010 #1


3 Antworten ↓


huhu Du

man könnte sagen ich bin sehr ähnlich wie du

bin 23 und komme aus BW bei Ulm

Lg Dreami

04.09.2010 12:37 • #2



Extravagante Freundschaft gesucht!

x 3


Zitat von Amala:
Hallo!

Da ich Selbst wenige Freunde habe und die Meisten sowieso in die Brüche gehen, hier möchte ich mich erst einmal vorstellen und wer glaubt mit mir zurecht zu kommen, darf sich natürlich gerne bei mir melden.

Ich bin 21 Jahre alt und wohne derzeit direkt an der Grenze zu Nordfriesland, in Schleswig Holstein. Mit 13 Jahren fingen meine Depressionen an, wurden stets stärker, sodass ich mit 17 Jahren eine starke Soziale Phobie entwickelte, die erst jetzt schwächer wurde. Das verhinderte leider mein Abiturabschluss, da ich die Realschule schon abbrach und leider auch bisher jegliches Berufserlebnis. Ich war 4 Mal stationär und etliche Male in ambulanter Therapie. Geholfen hat es nicht viel, bis auf die letzte stationäre Therapie. Dort fand man heraus, dass ich unter vielen Ängsten leide.

An für sich bin ich offen für alles, bin manchmal jedoch auch frech und kann mich verbal gut wehren. Beleidigungen nutze ich nicht, sondern ich argumentiere ganz gerne und diskutiere auch mal gern.
Am Liebsten unterhalte ich mich über das Leben, den Tod bzw. wie es nach dem Tod weitergehen könnte (Philosophie), interessiere mich sehr für Menschen und deren Probleme, um das Denken und Handeln meiner Mitmenschen nachvollziehen zu können, da ich ungerne Menschen einfach so verurteile.
Ich liebe Irische Wolfshunde und möchte irgendwann mir auch einen zulegen. Habe zwei 5 Monate alte Kätzchen, die mich manchmal in den Wahnsinn treiben.

Mit Gleichaltrigen, muss ich aber gestehen, kann ich so gut wie gar nicht. Nett schreiben und grüßen ist selbstverständlich, jedoch eine ernsthafte Freundschaft entwickelt sich bis dato so gut wie gar nicht. Höchstens in Ausnahmefällen.
Da ich auch nicht der Typ Frau bin, die ständnig über Fingernägel und den ganzen Mist schreibt/redet, ist es mir wichtig ernsthaft über Themen mit meinem Gegenüber diskutieren zu können.
Ich möchte so akzeptiert werden, wie ich bin, ich möchte dass man meine Meinung genauso ernst nimmt, wie man auch ernst genommen werden möchte.

Natürlich spaße ich auch ganz gerne und ich habe manchmal einen sarkastischen und schwarzen Humor, lache in meinen 5 Minuten über jeden Mist und bin eine sehr gute Zuhörerin.

Da man mit mir tatsächlich über jedes Thema reden/schreiben kann, sei so viel dazu gesagt: Trotz meines jungen Alters habe ich aber genug gesehen, gehört und erlebt, dass mich eigentlich nichts mehr schocken kann.
Ich leide unter Grübelzwang und denke grundsätzlich über alles nach, komme von Thema Krieg auf Thema Essen und Trinken, oder von Thema Tod auf Meeresbiologie oder was auch immer.
Man sehe es mir nach wenn ich manchmal wie ein Wasserfall rede, aber erstrecht virtuell möchte ich versuchen so viel Gefühl in meine Texte zu bringen, wie es geht, immerhin ist es sehr schwer so jemandem mitzuteilen was ich möchte.

So, dann erstmal Schluss mit dem Roman, möchte nicht dass sich noch jemand totliest. *g*
Ansonsten wenn Fragen sind, einfach fragen.



Entschuldige das ich das so direkt sage, aber ich passe bis fast ins letzte Detail auf deine Beschreibung

29.09.2010 11:46 • #3


Hallo Amala,

schon beim Lesen Deines Beitrags hier war ich ziemlich berührt, ich hab jetzt noch ein bisschen rumgestöbert, was Du sonst so geschrieben hast hier im Forum und es hat sich bestätigt, was ich schon gespürt habe: Du bist für Dein Alter unheimlich reif und echt.

Es ist schön, festzustellen, dass es Menschen gibt, die endlich mal nicht oberflächlich sind sondern sich wirklich Gedanken machen über Dinge, die das Leben betreffen.

Ganz spannend finde ich bei Dir, dass Du es geschafft hast, aus Deinen Ängsten herauszukommen, auszubrechen und sie zu überwinden. Wenn man sich so befreit hat, dann werden viele Dinge mit einem mal recht unwichtig. Nagellack und Klamotten usw. Klar, ich will das jetzt nicht schlecht machen, aber diese Dinge müssen ihren richtigen Stellenwert bekommen, sie sind nämlich nicht wirklich wichtig für das Leben.

Ich freu mich über Deinen Text. Danke schön.

12.11.2010 20:42 • #4