Pfeil rechts
5

Luna-Mila
Hallo ihr Lieben,

ich wollte hier einmal nachfragen, ob es hier Leute gibt, die ein und das Selbe AD schon mehrmals eingenommen haben ( mit absetzen zwischendurch und Pausen) und wo es trotzdem jedes Mal gewirkt hat.

Gibt es da Erfahrungen mit ?
Wenn es gewirkt hat, musste die Dosis dann mit jeder neuen Einnahme erhöht werden oder reichte sogar auch eine niedrigere ?

Ich schleiche gerade zum dritten Mal Escitalopram ein und bin mir unsicher / ängstlich ob es noch wirken wird.
Das erste mal hab ich 8mg für 3 Monate genommen, dann abgesetzt, 2 Jahre später dann 12mg für 1,7 Jahre genommen und dann 1,6 Jahre später bin ich dabei wieder einzuschleichen.
Weiss nur nicht was die Zieldosis sein soll, der Psychiater meinte ich soll bis 5mg hochgehen und dann 12mg anpeilen.


Würde mich über Antworten freuen
LG
Luna-Mila

27.11.2020 10:12 • 27.11.2020 #1


7 Antworten ↓


Winnie22
Hallo Luna-Mila,
Ich nehme Venlafaxin seit 9 Jahren mit 2 Unterbrechungen. Das erste Mal 75mg. Beim zweiten Mal brauchte ich 150 mg, bei einer Krise dann sogar 225. Dann abgesetzt für Schwangerschaft. Danach leider eine Wochenbettdepression, also wieder eingeschlichen bis 150mg. Half gut, nach 2 Jahren reduziert auf 75 und momentan bin ich hoch auf 225, da es mir aufgrund von corona usw. wieder schlechter ging und hoffe, dass es bald seine Wirkung entfaltet.
Also im meinem Fall kommt es auf die Situation/Krise an.
LG

27.11.2020 16:03 • x 1 #2



Wirken gleiche Antidepressiva auch mit mehrmaligen Pausen?

x 3


Luna-Mila
Zitat von Winnie22:
Das erste Mal 75mg. Beim zweiten Mal brauchte ich 150 mg, bei einer Krise dann sogar 225. Dann an.LG


Hallo Winnie22,

Danke dir zunächst für deine Antwort.

Wo du das zweite Mal das Medi eingeschlichen hast, brauchtest du generell direkt mehr also 150mg statt 75mg oder weil du eine schlimmere Krise hattest beim zweiten Mal ?

LG

27.11.2020 16:58 • #3


Winnie22
Beim zweiten Mal ging es mir mit 75 einfach nicht wirklich besser, immer noch Panikattacken. Und ich hatte das damals von meinem damaligen Hausarzt verschrieben bekommen. bin dann zu meinem jetzigen Psychiater, der dann meinte, dass die dosis auch sehr gering sei und ich mal auf 150 hoch soll.

Aber ich kann dich voll verstehen, habe auch immer Angst, vor allem gerade, dass es dieses Mal nicht wirkt. Voll schlimm.

27.11.2020 17:44 • x 1 #4


Luna-Mila
Ich weiß jetzt halt nicht ob ich direkt auf 12mg wieder gehen soll. Mein Psychiater gibt mir da auch keine klare Antwort.

Schwierig schwierig.

27.11.2020 20:13 • #5


Das Medi wirkt auch nach einer Pause wieder und man könnte einschleichend beginnen. Ich selbst würde erst mal eine Woche 5mg täglich nehmen u. in der zweiten Woche auf 10mg dosieren. 12mg ist eigentlich eine ungewöhnliche Dosis..

27.11.2020 21:11 • x 1 #6


Luna-Mila
Zitat von orion:
Ich selbst würde erst mal eine Woche 5mg täglich nehmen u. in der zweiten Woche auf 10mg dosieren. 12mg ist eigentlich eine ungewöhnliche Dosis..


Also ich habe bis jetzt am 23.11 1mg , am 24.11 2mg , am 25.11 3mg, heute 4mg und morgen 5mg eindosiert. Sollte ich dann trotzdem ab morgen eine Woche lang auf 5 bleiben oder kann ich dann schon höher gehen ? Was meinst du ?

Zitat von orion:
12mg ist eigentlich eine ungewöhnliche Dosis..


Ich meine sogar ich sollte eigentlich auf 15mg aber das war mir dann zu hoch, und so bin ich damals dann einfach bei 12mg (12 Tropfen) geblieben.

LG

27.11.2020 22:25 • x 1 #7


Jetzt verstehe ich, was du meinst. Du hast schrittweise erhöht und fragst dich, ob du plötzlich auf 10-12mg aufdosieren kannst und das ohne tägliche Erhöhung oder ob du jetzt eine Woche bei 5mg bleibst und dann auf 12mg gehen sollst. Ja, kann man machen. Dein Weg mit schrittweiser Erhöhung war und ist gar nicht mal so schlecht. Dein Körper konnte sich dadurch langsam an das Medi gewöhnen. Natürlich könntest du jeden Tag 1mg mehr nehmen bis du eben bei 10-12mg angekommen bist oder aber auch ab Sonntag 10-12mg nehmen. Bei Tropfen hat man halt den großen Vorteil, dass man wirklich sehr genau dosieren kann. Eigentlich sagt man in der ersten Woche die halbe Dosis und ab der zweiten die "normale" Dosis. So macht man das eigentlich bei Citalopram/Escitalopram. Erstens damit sich der Körper an den Wirkstoff gewöhnen kann und zweitens um mögliche Nebenwirkungen gering zu halten. Hast alles richtig gemacht und besser kann man es nicht mehr machen.

27.11.2020 22:39 • x 1 #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf