Pfeil rechts
13

Rili
Hallo zusammen,

ich hätte mal gerne gewusst, wie man sich nach Tavoreinnahme fühlt. Fühlt man sich, wie vor der Angsterkrankung? Frei von Angst und dem unterschwelligen "etwas" das irgendwie immer um einen kreist?

Mir geht es momentan soweit ganz gut. Nehme keine Medikamente. Ab nächster Woche steht Urlaub an, der dann doch ein etwas murmeliges Gefühl hervorruft. Ich habe von meinem Arzt Tavor für den Notfall verschrieben bekommen. Hab es aber noch nie genommen. Ich würde gerne den Urlaub genießen, ohne Angst und Panik und ihn meiner Familie nicht versauen wollen. Sollte ich das Tavor mitnehmen? Was habt ihr für Erfahrungen damit? Fühlt man sich damit entspannt? So wie "gesunde" Menschen sich fühlen?
Danke schon mal für eure Erfahrungen.

18.08.2017 14:17 • 25.08.2017 #1


17 Antworten ↓


la2la2
Hey,
nimm doch einfach jetzt zu Hause schonmal eine Tablette, dann weißt du wie dein Körper darauf reagiert und hast in der Angstsituation nicht zusätzliche Angst, was passiert, wenn du Tavor nimmst.

Hängt von der Tavor Dosis ab und die Wirkung ist ganz individuell. Mit Tavor besser kein Auto fahren oder gefährliche Maschinen bedienen, etc.....

18.08.2017 14:19 • #2



Wie fühlt man sich nach Tavoreinnahme?

x 3


Rili
Zitat von la2la2:
Hey,
nimm doch einfach jetzt zu Hause schonmal eine Tablette, dann weißt du wie dein Körper darauf reagiert und hast in der Angstsituation nicht zusätzliche Angst, was passiert, wenn du Tavor nimmst.

Hängt von der Tavor Dosis ab und die Wirkung ist ganz individuell. Mit Tavor besser kein Auto fahren oder gefährliche Maschinen bedienen, etc.....



Hallo la2la2, danke für deine Antwort. Hab auch schon mit dem Gedanken gespielt es mal vorab zu versuchen. Nur ist es so, dass es mir momentan, bis auf das gelegentliche Gedankenkreisen relativ gut geht. Hat es dann überhaupt Sinn Tavor zu probieren? Ich könnte mir vorstellen im Urlaub wird es eher mehr. Bin nicht so der Große Urlauber. Aber was tut man nicht alles für die Familie...

18.08.2017 14:27 • #3


Hallo ich hatte mal von einem Arzt in der Notfallambulanz eine kleine Dosis Tavor bekommen und rein gar nichts gemerkt. Wollte allerdings auch nicht mehr aus Angst vor der Suchtgefahr.
Denke aber, dass es in Notfällen ohne schlechtes Gewissen eingenommen kann. Aber halt auch nur in Notfällen.
Die Wirkung soll ja sehr entspannend sein

Liebe Grüße und einen tollen Urlaub!

18.08.2017 14:33 • #4


Rili
Zitat von Silent21:
Hallo ich hatte mal von einem Arzt in der Notfallambulanz eine kleine Dosis Tavor bekommen und rein gar nichts gemerkt. Wollte allerdings auch nicht mehr aus Angst vor der Suchtgefahr.
Denke aber, dass es in Notfällen ohne schlechtes Gewissen eingenommen kann. Aber halt auch nur in Notfällen.
Die Wirkung soll ja sehr entspannend sein

Liebe Grüße und einen tollen Urlaub!



Danke dir. Genau wegen dem Thema Suchtgefahr hab ich es lieber im Schrank gelassen. Wäre auch zu schön wenn durch die Pille alles wäre wie vor der Krankheit. Aber mitnehmen kann nicht schaden

18.08.2017 14:39 • x 1 #5


FragileWings
Ich habe von meinem Arzt auch für die lange Fahrt in den Urlaub zwei Tabletten bekommen. Ich habe mich auch schon gefragt, wie ich darauf reagieren werde, wenn ich es brauche. Vielleicht beschreibt hier noch der ein oder andere sein Erlebnis

18.08.2017 21:15 • x 1 #6


Rili
Zitat von FragileWings:
Ich habe von meinem Arzt auch für die lange Fahrt in den Urlaub zwei Tabletten bekommen. Ich habe mich auch schon gefragt, wie ich darauf reagieren werde, wenn ich es brauche. Vielleicht beschreibt hier noch der ein oder andere sein Erlebnis



Du hast sie also auch noch nie zuvor genommen? Wahrscheinlich ist die Angst größer sie zu nehmen, als die Situation ohne durchzustehen

18.08.2017 21:47 • #7


Hallo,

Ich hab letztes Jahr einmal Tavor bekommen.
Ich hab es zu hause nicht mehr ausgehalten vor lauter Angst, mir war nur noch schlecht und es ging einfach genial nichts mehr. Ich bin in die Psychiatrie und hab einmalig eine bekommenen. Das ging dann ein paar Minuten und dann kam die Wirkung.
Es hat mich total entspannt ohne müde zu machen und meine ganze Aufregung und Angst war einfach weg. Ich hab mich so richtig wohl gefühlt. Seither kann ich das Suchtpotential nachvollziehen, es war schon ziemlich gut

Lg

18.08.2017 23:09 • x 3 #8


Karma30
Hallo

Mir ging es wie dir. Hab für meine Panikattacken auch Tavor bekommen. Aus Angst wie mein Körper darauf reagiert aber nie genommen. Weil ich öfter zum Arzt müsste,hat er mich natürlich gefragt ob ich nun mal eine Tavor ausprobiert habe. Habe immer verneint,wegen der Angst. Daraufhin meinte er: dann nehmen Sie jetzt eine. Ich bin doch da. Nach kurzem zögern habe ich es dann gemacht. Ist wirklich nicht die Welt.. Es macht einen echt ruhiger und entspannter. Bräuchte seitdem trotzdem noch keine. Respekt bleibt vor der suchtgefahr. Also,setz dich hin,nimm ne Tavor und dann weißt du auch wie es auf dich wirkt. Bevor du dir die ganze Zeit den koof zebrichst. Schönen Urlaub wünsche ich dir

18.08.2017 23:49 • x 1 #9


Tines-Dana
Ich hatte in der Klinik 5-6 Tage Tavor bekommen nach meinem großen zusammenbruch. Ich hatte dnnoch die Gefühle die es zu verbreiten ging konnte sie aber ganz sachlich betrachten und war freier. Suchtgafahr ist so ne Sache. Meiner Meinung nach muss man sich ganz klar machen dass es ein extrem starkes Medikament ist was zur Sucht führen kann. Ich hab selbst für den Notfall welche zu Hause und aus Erfahrung von anderen Patienten damals in der Klinik ging es Ihnen viel besser mit dem Wissen für den Notfall etwas zu haben. In den zwei Wochen in denen ich da war hat niemand eine gebraucht wenn er unterwegs war denn der Gedanke ich hab die Hilfe war vollkommen ausreichend. Meine Tavor liegen seit nem halben Jahr ungeöffnet zu Hause und ich fühle mich absolut okay damit da ich weiß wenn es brennt hab ich eine Hilfe. Tavor ist super wenn man es hat und natürlich besser wenn man es nicht braucht.
Ich habe gemerkt dass zu wissen man hat die Notfallmedikation einen wesentlich mehr aushälten lässt.

19.08.2017 00:08 • x 1 #10


@Tines-Dana kann ich nur bestätigen. Allein das Wissen, das man für den Notfall was da hat, reicht oft schon aus.

19.08.2017 13:27 • x 1 #11


Hallo Rili,

leider kann ich mich den anderen Berichten nicht anschließen, ich habe mir geschworen, dass in meinen Körper nie wieder auch nur ein Hauch von Tavor hineinkomm!
Habe mich noch nie so fremdgesteuert erlebt, wie mit Tavor! Und bei mir hatte es auch keine Wirkung, was Entspannung angeht.
Ich habe dann ein Neuroleptikum bekommen, und damit Entspannung erfahren.
Aber wie die anderen Forum MitgliederInnen schon schrieben, wird es hilfreich sein, wenn du es zu Hause erst einmal ausprobierst, damit es im Urlaub nicht zu unerwünschten Nebenwirkungen kommt!

Ich wünsche dir einen Urlaub, in dem du abschalten und genießen kannst!

19.08.2017 13:53 • x 1 #12


Scrooge McDuck
Zitat von FragileWings:
Ich habe von meinem Arzt auch für die lange Fahrt in den Urlaub zwei Tabletten bekommen. Ich habe mich auch schon gefragt, wie ich darauf reagieren werde, wenn ich es brauche. Vielleicht beschreibt hier noch der ein oder andere sein Erlebnis


Aber du sitzt dann nicht am Steuer? Da wäre bei einem stattfindenden Dro.test der Führerschein weg. Auch wenn es ganz legal verordnet wurde.

22.08.2017 23:12 • #13


FragileWings
Nein ich sitze nicht am Steuer An selbst fahren ist im Moment leider nicht zu denken

23.08.2017 20:38 • #14


Ende 2016 bekam ich Tavor verordnet gegen den Tremor.
Die erste Tablette(Schmelztablette) machte mir etwas schwindelig, aber das zittern hörte auf, die weiteren Tabletten zeigten leider keine so gute Wirkung mehr.
Was dies GENAU im Gehirn bewirkt weiss ich leider auch nicht.
Der Apotheker meint, nach 2 Wochen regelm. Einahme ist man schon voll in der
Abhängigkeit. Andere Medikamente halfen mir gegen den Tremor kaum, bzw.
nur die Nebenwirkungen zeigten sich, z.B. bei Venlafaxin und Citalop. Bauchschmerzen, Übelkeit, Hitzegefühl im Gesicht.

24.08.2017 22:28 • x 1 #15


Mitnehmen. Oft hilft schon allein das Wissen, für den Notfall etwas zu haben. Brauchen tut man es dann oft nicht.

24.08.2017 22:43 • x 1 #16


Bachblüten Notfalltropfen . Haben mir beim ersten mal SUUUUPER geholfen. Danach schwächer und dann nicht mehr. Hab sie vielleicht zu oft genommen. Zumindest passieren kann da nix.. ist nur die Energie der Blüten, durch Sonne und Wasser ausgelöst

Klingt blöd, hab übrigens auch nicht dran geglaubt ( zumal die Notfall Lutschdrops vor 3 Jahren aus der Dro. nix gebracht hatten.

Deshalb war ich echt positiv überrascht...! War nach n paar Minuten fast entspannt! Ja , richtig gemerkt, dass dieses ständige Gefühl gleich zu sterben und am liebsten ins Krankenhaus zu fahren von extrem innerer Anspannung kommen könnte.
Also, ich fand die Wirkung super von den Blüten.
Hätte da nachts um 3 fast n Spaziergang gemacht so gelöst war ich..

Tavor hab ich- glaube ich- noch nicht probiert. Bekam aber mal was von der Ärztin in der Psychiatrie, das schnell ( innerhalb der Stunde) stark wirkt. Packung war weiß blau.

Das fand ich sooo unangenehm! War froh, als die Wirkung nach gelassen hatte....
Kein bisschen entspannend. Eher noch mehr gedacht ich sterbe gleich bzw. so m bedrücktes , mattes, lähmendes Gefühl irgendwie.
Naja, jeder ist anders. Liest man ja hier.

24.08.2017 23:32 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Rili
Danke euch allen für eure Antworten. Ich werde auf jeden Fall meine bachblütennotfalltropfen einpacken, sowie die Tavor. Wie ihr schreibt, hilft schon zu wissen man hätte was für den Notfall. Ich hab sie bis jetzt nie genommen, auch wg. Respekt gegenüber den Tabletten.... Man liest ja genügend, Sucht usw. Sollte mein Kopf verrückt spielen, hätte ich welche da. Euch allen ein schönes Wochenende! Lg

25.08.2017 14:29 • x 1 #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf