13

Anuschka1102
Hallo ihr lieben

Ich war heute bei Psychiater. Ich werde jetzt nach einem Therapeuten suchen um die Ängste und Panikattacken zu behandeln. Ich habe um ein Notfall Medikament gebeten und auch eins bekommen und zwar Promethazin.

Sie hat mir aber auch 3 Medikamente aufgeschrieben über die ich mich belesen kann und überlegen ob ich doch nicht begleitend Medikamente nehmen möchte.
Ich war bis jetzt immer gegen Medikamente. Ich hab auch Respekt vor dem Zeug aber vielleicht sollte ich versuchen und schauen ob es mir besser geht. Wozu sich jeden Tag quälen Nebennierenhormon es doch Abhilfe gibt.
Folgende Medikamente hat die Empfohlen
Escitaloprame
Paroxatin
Sertralin

Dankbar für jede Erfahrung

Lg Anna

30.10.2019 13:25 • 31.10.2019 #1


8 Antworten ↓


Lottaluft
Zu jedem deiner aufgeführten Medikamente findest du reichlich Beiträge hier im Forum die du über die Suchfunktion findest

30.10.2019 13:31 • x 3 #2


petrus57
Ich persönlich würde dir zu Escitalopram raten. Hatte mit denen im Gegensatz zu den anderen Medikamenten keinerlei Probleme.

30.10.2019 15:51 • x 1 #3


Anuschka1102
Zitat von petrus57:
Ich persönlich würde dir zu Escitalopram raten. Hatte mit denen im Gegensatz zu den anderen Medikamenten keinerlei Probleme.


Also keine schlimmen Nebenwirkungen?
Wie schnell hast du Besserung gespürt?

Ich habe noch nie ad genommen. Wie fühlt sich das an? Wird man da irgendwie anders ?

30.10.2019 16:20 • #4


petrus57
Zitat von Anuschka1102:
Also keine schlimmen Nebenwirkungen?
Wie schnell hast du Besserung gespürt?


Kann dir dazu nichts genaues sagen. Ich bin ja fliegend von Sertralin zu Escitalopram gewechselt. Habe also ohne auszuschleichen Escitalopram anstatt der Sertralin genommen. Hatte da also noch massive Nebenwirkungen vom Sertralin.

30.10.2019 16:52 • x 1 #5


Schlaflose
Zitat von Anuschka1102:
Folgende Medikamente hat die Empfohlen
Escitaloprame
Paroxatin
Sertralin

Dankbar für jede Erfahrung

Jeder spricht anders auf die Medikamente an. Was bei dem einen gut hilft, hilft dem anderen gar nicht. Das muss man selbst an sich ausprobieren.

30.10.2019 17:11 • x 5 #6


Conetycat
Zitat von Anuschka1102:
Hallo ihr lieben Ich war heute bei Psychiater. Ich werde jetzt nach einem Therapeuten suchen um die Ängste und Panikattacken zu behandeln. Ich habe um ein Notfall Medikament gebeten und auch eins bekommen und zwar Promethazin. Sie hat mir aber auch 3 Medikamente aufgeschrieben über die ich mich belesen kann und überlegen ob ich doch nicht begleitend Medikamente nehmen möchte. Ich war bis jetzt immer gegen Medikamente. Ich hab auch Respekt vor dem Zeug aber vielleicht sollte ich versuchen und schauen ob es mir besser geht. Wozu sich jeden Tag quälen Nebennierenhormon es doch Abhilfe gibt.Folgende Medikamente hat die Empfohlen Escitaloprame Paroxatin SertralinDankbar für jede Erfahrung Lg Anna


Ich hab vor fast 2 Monaten mit paroxetin angefangen, bei mir hat es wunderbar angeschlagen. Ich hatte zuvor täglich sehr starke Ängste und Panikattacken, doch seit dem ersten Tag der Einnahme von paroxetin habe ich keine Panikattacken mehr gehabt. Ab und an habe ich noch "schlechte" Tage, aber da ist nur eine leichte Angst zu spüren und Meike Gedanken kreisen ein wenig herum.

Nebenwirkungen hatte ich fast keine.. Mundtrockenheit und ein wenig ein benommenes Gefühl in den ersten Tagen.
Ach ja und ich musste ständig gähnen.
Eine für mich schlimme Nebenwirkung war, dass mein Ruhepuls niedriger wurde, hatte vorher immer einen um zwischen 90 und 100 und nun um 60 bis 70, habe dann sehr oft gemessen, aber daran habe ich mich nun gewöhnt und messe so gut wie gar nicht mehr

Ich bin insgesamt ruhiger geworden und das passt für mich ganz gut, aber wie @petrus schon sagte waren seine Erlebnisse mit paroxetin nicht so positiv wie bei mir.

Also muss da jeder für sich nach seinem passenden Ad schauen

Halt uns gern auf dem laufenden für welches medi du dich entschieden hast und erzähl uns doch deine Erfahrungsberichte, das hilft dir im besonderen, aber sicher auch anderen Usern.

Habt eine schöne Nacht!

31.10.2019 02:18 • x 1 #7


Anuschka1102
Zitat von Conetycat:
Ich hab vor fast 2 Monaten mit paroxetin angefangen, bei mir hat es wunderbar angeschlagen. Ich hatte zuvor täglich sehr starke Ängste und Panikattacken, doch seit dem ersten Tag der Einnahme von paroxetin habe ich keine Panikattacken mehr gehabt. Ab und an habe ich noch "schlechte" Tage, aber da ist nur eine leichte Angst zu spüren und Meike Gedanken kreisen ein wenig herum.Nebenwirkungen hatte ich fast keine.. Mundtrockenheit und ein wenig ein benommenes Gefühl in den ersten Tagen. Ach ja und ich musste ständig gähnen. Eine für mich schlimme Nebenwirkung war, dass mein Ruhepuls niedriger wurde, hatte vorher immer einen um zwischen 90 und 100 und nun um 60 bis 70, habe dann sehr oft gemessen, aber daran habe ich mich nun gewöhnt und messe so gut wie gar nicht mehr Ich bin insgesamt ruhiger geworden und das passt für mich ganz gut, aber wie @petrus schon sagte waren seine Erlebnisse mit paroxetin nicht so positiv wie bei mir.Also muss da jeder für sich nach seinem passenden Ad schauen Halt uns gern auf dem laufenden für welches medi du dich entschieden hast und erzähl uns doch deine Erfahrungsberichte, das hilft dir im besonderen, aber sicher auch anderen Usern. Habt eine schöne Nacht!



Vielen lieben Dank für deine Beschreibung.
Das werde ich machen

Lg

31.10.2019 07:55 • #8


petrus57
Zitat von Conetycat:
Ich bin insgesamt ruhiger geworden und das passt für mich ganz gut,


Ein langsam schlagender Puls trägt ja auch dazu bei ruhiger zu werden. Darum haben ja auch Menschen die meditieren einen sehr langsamen Puls. Mir kommt es vor, dass ich ruhiger werde, wenn auch mein Puls langsamer schlägt. Morgens habe ich meist einen Puls um die 100. Der beruhigt sich meist erst im Laufe des Vormittags. Und ab da fühle ich mich auch ruhiger.

31.10.2019 08:33 • x 2 #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf