27

Anuschka1102
Hallo ihr lieben

Ich war heute bei Psychiater. Ich werde jetzt nach einem Therapeuten suchen um die Ängste und Panikattacken zu behandeln. Ich habe um ein Notfall Medikament gebeten und auch eins bekommen und zwar Promethazin.

Sie hat mir aber auch 3 Medikamente aufgeschrieben über die ich mich belesen kann und überlegen ob ich doch nicht begleitend Medikamente nehmen möchte.
Ich war bis jetzt immer gegen Medikamente. Ich hab auch Respekt vor dem Zeug aber vielleicht sollte ich versuchen und schauen ob es mir besser geht. Wozu sich jeden Tag quälen Nebennierenhormon es doch Abhilfe gibt.
Folgende Medikamente hat die Empfohlen
Escitaloprame
Paroxatin
Sertralin

Dankbar für jede Erfahrung

Lg Anna

30.10.2019 14:25 • 21.12.2019 #1


17 Antworten ↓


Lottaluft
Zu jedem deiner aufgeführten Medikamente findest du reichlich Beiträge hier im Forum die du über die Suchfunktion findest

30.10.2019 14:31 • x 3 #2



Welches Antidepressiva ist das richtige für mich?

x 3


petrus57
Ich persönlich würde dir zu Escitalopram raten. Hatte mit denen im Gegensatz zu den anderen Medikamenten keinerlei Probleme.

30.10.2019 16:51 • x 1 #3


Anuschka1102
Zitat von petrus57:
Ich persönlich würde dir zu Escitalopram raten. Hatte mit denen im Gegensatz zu den anderen Medikamenten keinerlei Probleme.


Also keine schlimmen Nebenwirkungen?
Wie schnell hast du Besserung gespürt?

Ich habe noch nie ad genommen. Wie fühlt sich das an? Wird man da irgendwie anders ?

30.10.2019 17:20 • #4


petrus57
Zitat von Anuschka1102:
Also keine schlimmen Nebenwirkungen?
Wie schnell hast du Besserung gespürt?


Kann dir dazu nichts genaues sagen. Ich bin ja fliegend von Sertralin zu Escitalopram gewechselt. Habe also ohne auszuschleichen Escitalopram anstatt der Sertralin genommen. Hatte da also noch massive Nebenwirkungen vom Sertralin.

30.10.2019 17:52 • x 1 #5


Schlaflose
Zitat von Anuschka1102:
Folgende Medikamente hat die Empfohlen
Escitaloprame
Paroxatin
Sertralin

Dankbar für jede Erfahrung

Jeder spricht anders auf die Medikamente an. Was bei dem einen gut hilft, hilft dem anderen gar nicht. Das muss man selbst an sich ausprobieren.

30.10.2019 18:11 • x 5 #6


Conetycat
Zitat von Anuschka1102:
Hallo ihr lieben Ich war heute bei Psychiater. Ich werde jetzt nach einem Therapeuten suchen um die Ängste und Panikattacken zu behandeln. Ich habe um ein Notfall Medikament gebeten und auch eins bekommen und zwar Promethazin. Sie hat mir aber auch 3 Medikamente aufgeschrieben über die ich mich belesen kann und überlegen ob ich doch nicht begleitend Medikamente nehmen möchte. Ich war bis jetzt immer gegen Medikamente. Ich hab auch Respekt vor dem Zeug aber vielleicht sollte ich versuchen und schauen ob es mir besser geht. Wozu sich jeden Tag quälen Nebennierenhormon es doch Abhilfe gibt.Folgende Medikamente hat die Empfohlen Escitaloprame Paroxatin SertralinDankbar für jede Erfahrung Lg Anna


Ich hab vor fast 2 Monaten mit paroxetin angefangen, bei mir hat es wunderbar angeschlagen. Ich hatte zuvor täglich sehr starke Ängste und Panikattacken, doch seit dem ersten Tag der Einnahme von paroxetin habe ich keine Panikattacken mehr gehabt. Ab und an habe ich noch "schlechte" Tage, aber da ist nur eine leichte Angst zu spüren und Meike Gedanken kreisen ein wenig herum.

Nebenwirkungen hatte ich fast keine.. Mundtrockenheit und ein wenig ein benommenes Gefühl in den ersten Tagen.
Ach ja und ich musste ständig gähnen.
Eine für mich schlimme Nebenwirkung war, dass mein Ruhepuls niedriger wurde, hatte vorher immer einen um zwischen 90 und 100 und nun um 60 bis 70, habe dann sehr oft gemessen, aber daran habe ich mich nun gewöhnt und messe so gut wie gar nicht mehr

Ich bin insgesamt ruhiger geworden und das passt für mich ganz gut, aber wie @petrus schon sagte waren seine Erlebnisse mit paroxetin nicht so positiv wie bei mir.

Also muss da jeder für sich nach seinem passenden Ad schauen

Halt uns gern auf dem laufenden für welches medi du dich entschieden hast und erzähl uns doch deine Erfahrungsberichte, das hilft dir im besonderen, aber sicher auch anderen Usern.

Habt eine schöne Nacht!

31.10.2019 03:18 • x 1 #7


Anuschka1102
Zitat von Conetycat:
Ich hab vor fast 2 Monaten mit paroxetin angefangen, bei mir hat es wunderbar angeschlagen. Ich hatte zuvor täglich sehr starke Ängste und Panikattacken, doch seit dem ersten Tag der Einnahme von paroxetin habe ich keine Panikattacken mehr gehabt. Ab und an habe ich noch "schlechte" Tage, aber da ist nur eine leichte Angst zu spüren und Meike Gedanken kreisen ein wenig herum.Nebenwirkungen hatte ich fast keine.. Mundtrockenheit und ein wenig ein benommenes Gefühl in den ersten Tagen. Ach ja und ich musste ständig gähnen. Eine für mich schlimme Nebenwirkung war, dass mein Ruhepuls niedriger wurde, hatte vorher immer einen um zwischen 90 und 100 und nun um 60 bis 70, habe dann sehr oft gemessen, aber daran habe ich mich nun gewöhnt und messe so gut wie gar nicht mehr Ich bin insgesamt ruhiger geworden und das passt für mich ganz gut, aber wie @petrus schon sagte waren seine Erlebnisse mit paroxetin nicht so positiv wie bei mir.Also muss da jeder für sich nach seinem passenden Ad schauen Halt uns gern auf dem laufenden für welches medi du dich entschieden hast und erzähl uns doch deine Erfahrungsberichte, das hilft dir im besonderen, aber sicher auch anderen Usern. Habt eine schöne Nacht!



Vielen lieben Dank für deine Beschreibung.
Das werde ich machen

Lg

31.10.2019 08:55 • #8


petrus57
Zitat von Conetycat:
Ich bin insgesamt ruhiger geworden und das passt für mich ganz gut,


Ein langsam schlagender Puls trägt ja auch dazu bei ruhiger zu werden. Darum haben ja auch Menschen die meditieren einen sehr langsamen Puls. Mir kommt es vor, dass ich ruhiger werde, wenn auch mein Puls langsamer schlägt. Morgens habe ich meist einen Puls um die 100. Der beruhigt sich meist erst im Laufe des Vormittags. Und ab da fühle ich mich auch ruhiger.

31.10.2019 09:33 • x 2 #9


Anuschka1102
Guten Morgen

Also ich hab mich für Sertralin entschieden.
Soll 1 Woche 50 mg nehmen dann auf 100 mg.
Ich hab 1 Woche gebraucht um sich endlich zu trauen die zu nehmen. ich denke das ich die sehr gut vertrage.

Tag 1 kaum Hunger und leichte übelkeit
Tag 2 kaum Hunger leichte Magenschmerzen nur nachmittags und bisschen Kopf weh
Tag 3 wie Tag 2 aber ich konnte nicht schlafen. War fit wie ein Turnschuh ( ganze Nacht Serie geguckt Und keine Kopfschmerzen
Tag 4 wie Tag 3 wieder Serie geguckt
Tag 5 alles weg dafür Mordshunger
Tag 6 keine Beschwerden.

Heute ist Tag 7
Nun bin ich gespannt was passiert wenn ich auf 100 erhöhe.

Ach ja ich hatte am Tag 3 und Tag 5 meine üblichen Schmerzen in der Brust bekommen.
Ich hab auf das Standort Programm gewartet wie Angst Gedanken an Herzinfarkt und Tod bis hin zur Panikattacke. Nix kam. Es blieb bei kurzen Schmerz der mir nix ausgemacht hat. Es war zwar komisches Gefühl das nix passiert ist aber irgendwie auch schön.

Lg

16.11.2019 09:37 • #10


petrus57
Wenn es dir mit 50 mg gut geht, würde ich bei dieser Dosis bleiben. Kann sein dass die 100 mg aufputschen und du unruhiger wirst. Muss aber nicht bei jedem so sein. Es gibt ja hier auch User die kommen gut mit 200 mg zurecht.

16.11.2019 09:55 • x 1 #11


Anuschka1102
Zitat von petrus57:
Wenn es dir mit 50 mg gut geht, würde ich bei dieser Dosis bleiben. Kann sein dass die 100 mg aufputschen und du unruhiger wirst. Muss aber nicht bei jedem so sein. Es gibt ja hier auch User die kommen gut mit 200 mg zurecht.



Ja das habe ich mir auch gedacht aber ich denke ich werde es ausprobieren. Wenn ich zu aufgedreht bin gehe ich wieder runter auf 50

16.11.2019 10:04 • x 1 #12


petrus57
Zitat von Anuschka1102:
Ja das habe ich mir auch gedacht aber ich denke ich werde es ausprobieren. Wenn ich zu aufgedreht bin gehe ich wieder runter auf 50


Ich hatte es damals mit citalopram auch so gemacht. Hatte anfangs 20 mg genommen. Damit ging es mir dann recht zügig gut. Dann dachte ich mir: Probier es doch mal mit 30 mg, vielleicht geht es dir ja dann noch besser. Bin dann recht zügig wieder zurück auf 20 mg.

16.11.2019 10:08 • x 1 #13


Das klingt ja gut! Ich nehme auch Sertralin und habe es immer gut vertragen, nur macht es mich sehr müde. Du siehst, bei jedem wirken Mittel ein bisschen anders.

16.11.2019 12:16 • x 1 #14


Akinom
Ja,genau so ist es,bei jedem wirkt es anders,deswegen auch keine Ratschläge von mir.
Doch ich denke sobald die Beklemmung Gefühle in der Brust nachlassen ist es ein gutes Zeichen! Liebe Grüße

16.11.2019 12:24 • x 1 #15


Anuschka1102
So seit eine Woche Sertralin 100 mg und es geht mir super gut. Ich hab auch keine Nebenwirkungen. Manchmal muss ich nur sehr viel gähnen obwohl ich nicht müde bin. Und abends krieg ich Durst. Was soll ich sagen ich fühle mich so normal. Keine Ängste keine Panik. Mein Kopf ist so frei für andere Gedanken. Hätte ich das Zeug bloß früher genommen.

24.11.2019 14:07 • x 5 #16


nikimiky
Wie geht es dir denn mittlerweile?
Ich habe auch eine zeitlang 100mg genommen und kam gut mit zurecht. Nun bin ich seit Oktober am höher dosieren und seit 5 Tagen bei 200mg.

21.12.2019 11:54 • x 1 #17


Anuschka1102
Zitat von nikimiky:
Wie geht es dir denn mittlerweile?Ich habe auch eine zeitlang 100mg genommen und kam gut mit zurecht. Nun bin ich seit Oktober am höher dosieren und seit 5 Tagen bei 200mg.



Hallo
Jetzt sind 3,Monate um. Mir gehts wirklich super gut. Ich hab keine Nebenwirkungen. Es hat sich einiges sehr positiv verändert. Ich bin sehr zufrieden. Ich fühle mich so normal wie noch nie

Lg

21.12.2019 12:50 • x 3 #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf