Pfeil rechts

Hallo,

ich habe knappe 3 Monate Escitalopram 5 mg genommen, kurzzeitig auf 10 mg erhöht, jedoch waren die Nebenwirkungen einfach irgendwann unerträglich und ich fühlte mich irgendwann wie ein Gefühlstoter Zombie, bin dann schnell wieder auf 5 mg runtergegangen und habe einen Termin bei meinem Arzt gemacht. Ich war also heute da und habe ihm die Problematik erklärt, er meinte das es dann auch nichts weiter bringen würde und riet mir einen Wechsel auf Moclobemid.
Über Moclobemid habe ich schon viel gutes gelesen und gehört, also stimmte ich zu es damit auszuprobieren. Ich soll die 1. Woche 1x morgens 150 mg einnehmen, danach je morgens und abends 150 mg, sodass ich auf 300 mg am Tag kommen, wenn es nach 4 Wochen nicht besser werden sollte, soll ich auf 600 mg erhöhen (die Höchstdosis).

Nungut, ich habe mir die Tabletten heute geholt und natürlich direkt eingenommen. Ich habe nun seit 3 Tagen keine Escitalopram mehr genommen, doch nun habe ich gelesen das es sogar sehr gefährlich ist in diesem kurzen Zeitpunkt von SSRI auf MAO Hemmer zu wechseln, wegen Serotoninsyndrom!

Ich habe nun Angst! Hat irgendjemand von euch schon einmal diesen Wechsel durchgemacht und kann mir Infos berichten?
Ich weiß nicht wie ich mich nun verhalten soll....

29.12.2016 17:21 • 30.12.2016 #1


2 Antworten ↓


laribum
Wenn die Gefahr eines Serotoninsyndroms bestehen würde, hätte der Arzt dir das nicht verschrieben bzw hätte dich darauf hingewiesen.

29.12.2016 21:22 • #2


petrus57
Spreche deinen Arzt doch einfach darauf an.

30.12.2016 15:59 • #3




Dr. med. Andreas Schöpf