114

petrus57

petrus57


14459
158
8243
@Violetta

Du brauchst nicht unbedingt Tabletten etc. Versuche es erst mal hier mit:

Raus an die frische Luft - Frühlingssonne macht glücklich

Nach dem langen, dunklen Winter kommt endlich wieder die Sonne heraus. Das sollte man unbedingt ausnutzen: Denn das schöne Wetter wirkt sich positiv auf Stimmung und Gesundheit aus. Bei Sonne produziert der Körper vermehrt Serotonin. Serotonin wird auch als Glückshormon bezeichnet. Es bewirke, dass der Mensch leichter, beschwingter, ausgeglichener und zufriedener sei, erläutert Thomas Aßmann vom Deutschen Hausärzteverband.

https://www.derwesten.de/gesundheit/rau ... 91585.html

PS:
Und das schöne daran ist dass es nichts kostet, vielleicht nur ein bisschen Überwindung.

28.04.2019 08:05 • x 1 #141


strettonsel

strettonsel


21
1
1
Also alleine mit einem Spaziergang ist es denn nicht getan, denn das wäre sicher eine gute Sache, wenn es nur das wäre - aber eben bei manchen Menschen reicht das nicht aus, das hat weniger was mit Überwindung zu tun. Das sei auch mal gesagt - jeder Mensch ist ja individuell und nimmt dann auch dementsprechend die Sonne anders auf als andere - wie gesagt, da kann man dann ja aber auch nachhelfen. Gut ist in jedem Fall mal ab und an den Vitmain D spiegel testen zu lassen wie es denn bestellt ist um einen selbst.

28.04.2019 19:19 • x 2 #142


Violetta


849
15
202
Wie ich schon geschrieben habe, bei Diabetikern kommt es wohl öfter vor, dass ein Vitamin D Mangel vorliegt, unabhängig davon, wie oft man an der frischen Luft ist

28.04.2019 20:38 • x 2 #143


Gennevilliers


154
5
19
Habe meinen Vitamin d Spiegel messen lassen, kam ein Wert von 22.8 heraus, ist das ok? Habe keine Ahnung.

Vor 6 Stunden • #144


petrus57

petrus57


14459
158
8243
Zitat von Gennevilliers:
Habe meinen Vitamin d Spiegel messen lassen, kam ein Wert von 22.8 heraus, ist das ok?


Kommt drauf an wem du fragst. Ich denke dein Wert ist ausreichend. Andere werden behaupten, dass dein Wert zu niedrig sei.

Ich habe jetzt gut ein halbes Jahr täglich 5000 I.E. Vitamin D eingenommen. Konnte bisher noch keine Änderung meines Befindens feststellen. Mein Ausgangswert lag damals bei 32,2

Vor 5 Stunden • #145


Gennevilliers


154
5
19
Hab da so ne Tabelle gefunden gerade, da stand alles unter 30 sei unterversorgt.
Aber da gibt es keine eindeutige Richtlinie oder?

Vor 5 Stunden • #146


petrus57

petrus57


14459
158
8243
Zitat von Gennevilliers:
Aber da gibt es keine eindeutige Richtlinie oder?


Bei vielen Laboren gilt ja 20 als Untergrenze. Daher übernehmen ja auch viele Krankenkassen nicht die Laborkosten.

Vor 5 Stunden • #147


la2la2

la2la2


4425
2
3412
Zitat von Gennevilliers:
Habe meinen Vitamin d Spiegel messen lassen, kam ein Wert von 22.8 heraus, ist das ok?

Welche Einheit stand dahinter - also ng/ml oder nmol/l?
Wenn du 0 Symptome hast, kann man es so lassen..... Ansonsten ist es ein Versuch wert, mal auszuprobieren, ob sich durch Vitamin D3 und Magnesium was bessert......

Vor 4 Stunden • #148


Gennevilliers


154
5
19
Zitat von la2la2:
Welche Einheit stand dahinter - also ng/ml oder nmol/l?Wenn du 0 Symptome hast, kann man es so lassen..... Ansonsten ist es ein Versuch wert, mal auszuprobieren, ob sich durch Vitamin D3 und Magnesium was bessert......


Hey la2la2, doch, Symptome habe ich. Gedankliche Ängste. Vor psychischen Krankheiten, und bin allgemein herabgestiegen, traurig. Ich wage nicht zu behaupten, dass das damit zusammenhängt, da das ja nur eine Ausrede sein würde, die ich suche aber ja, Angst Symptome halt.
Ich weiß gar nicht, welche Einheit dahinter steht, ich glaube die für diese allgemeine Tabelle.

Vor 4 Stunden • #149


Daisho

Daisho


3388
2298
Zitat von Gennevilliers:
Hab da so ne Tabelle gefunden gerade, da stand alles unter 30 sei unterversorgt. Aber da gibt es keine eindeutige Richtlinie oder?


Richtlinie schon, nur eindeutig?

So definiert die DGE mal ein Unterschreiten einer Schwelle von 20, mal einer Schwelle von 30 ng/ml als Unterversorgung. Verfolgt man die Publikationen genauer, kommt man jedoch schnell zur Auffassung, da ist noch viel Forschungsbedarf vorhanden.
https://www.dge.de/wissenschaft/weitere...vitamin-d/

Zudem sind die Grenzwerte der DGE erst vor kurzem allein durch einen Vergleich zwischen europäischen und deutschen Grenzwerten in Verruf gekommen. https://www.strunz.com/de/news/vitamine....html.html
https://www.klartext-nahrungsergaenzung...Europa.pdf

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/...eithaehne/

Petrus Empfehlung
Zitat von petrus57:
Raus an die frische Luft - Frühlingssonne macht glücklich

ist schon mal eine gute Wahl. (Gute Laune YEAH!) Aber bei weitem nicht für eine Erhöhung deiner Werte ausreichend. Ich halte jetzt seit einiger Zeit durch Supplementierung meinen Vitamin D Spiegel recht konstant auf 80 ng/dl (ärztlich überwacht). Mit einem "Ausreißer" auf 98 ng. Diese Messung wurde jedoch etwa eine Woche, nachdem ich fast eine ganze Woche in Sonne und Freibad verbracht hatte, getätigt. Dieser Spiegel hatte sich jedoch bereits nach 3 Monaten bei der nächsten Messung wieder auf 80 normalisiert.

Allerdings pflichte ich auch la2la2 zu:
Zitat von la2la2:
Wenn du 0 Symptome hast, kann man es so lassen..... Ansonsten ist es ein Versuch wert, mal auszuprobieren, ob sich durch Vitamin D3 und Magnesium was bessert......


Kosten des Test's:
Zitat von petrus57:
Bei vielen Laboren gilt ja 20 als Untergrenze. Daher übernehmen ja auch viele Krankenkassen nicht die Laborkosten.
Das ist leider nicht richtig. Statt dessen ist genau definiert wann ein Arzt es als GKV Leistung abrechnen kann. Ansonsten ist es eine IGEL Leistung. https://www.kvno.de/downloads/newslette...2015_2.pdf

Zitat von Gennevilliers:
Symptome habe ich. Gedankliche Ängste. Vor psychischen Krankheiten, und bin allgemein herabgestiegen, traurig. Ich wage nicht zu behaupten, dass das damit zusammenhängt, da das ja nur eine Ausrede sein würde, die ich suche aber ja, Angst Symptome halt.

Ich habe selber Vitamin D bei meiner Suche nach Gegenmittel zum Burn Out, diesbezüglichen Depressionen entdeckt. Bei mir hat die Supplementierung zwar zu einer allgemeinen Stabilisierung von Körper und Geist geführt, jedoch nicht zur Beseitigung der Depressionen. Diese konnte ich erst mit anderen Mitteln angehen und besiegen. Diese Mittel sind letztlich aber nicht in Nahrungsmittelergänzungen, Medikamenten o ä. zu finden, sondern in einem auf dich zugeschnittenen mentalen Training.

Vor 4 Stunden • #150


Gennevilliers


154
5
19
80?
Und ich habe 22,8 ..
Ich bin mir unsicher, ob das bei mir etwas mit den Symptomen zu tun hat. Letztes Jahr hatte ich z.b. Noch meine ex Freundin, mit der ich oft draußen war, Schwimmbad, Unternehmungen etc da ging es mir wirklich gut psychisch. Seit ich sie nicht mehr habe war ich oft drin oder bin erst abends raus, auch wegen dem Studium und keine Ahnung weshalb, ich sitze seit August wieder in einem angst Loch. Aber ob das auf das Vitamin d zurückzuführen ist kann ich mir nicht vorstellen.
Das Problem ist aber auch dass ich eher ein Herbst/Wintertyp bin und Hitze und Sonne eigentlich überhaupt nicht mag und sie eher vermeide.

Vor 3 Stunden • #151


Lara1204

Lara1204


1244
1
903
Wenn ihr Vitamin d nehmt dann nur mit K2 zusammen. Sonst wirkt es nicht. Ich nehme wenn das von Vitamin express. Sind 5000. Einheiten nehme es zwei mal die Woche. Und es sollte morgens genommen werden, da es die Stimmung auf hellt und ihr sonst nicht schlafen könnt.

Vor 3 Stunden • #152


petrus57

petrus57


14459
158
8243
Zitat von Gennevilliers:
Aber ob das auf das Vitamin d zurückzuführen ist kann ich mir nicht vorstellen.



Ich auch nicht. Mit dem Vitamin D ist es wie mit Magnesium, Selen, Vitamin C, Vitamin E, etc. Alle Jubeljahre wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Die Heilsversprechen werden aber später meist wieder widerlegt.

Aber Kranke klammern sich ja an jeden Strohhalm den sie greifen können. Ich habe ja fast schon alles durch, was angeblich helfen soll. Habe von den Heilswirkungen bis jetzt nichts verspürt. Nur das mein Kontostand geschrumpft ist.

Vor 2 Stunden • #153


Lara1204

Lara1204


1244
1
903
Bei einem nachgewiesen Mangel an Vitamin, zahlt die Krankenkasse.
Mein Mann hat Vitamin D und K2 hoch dosiert bei der Chemotherapie bekommen. Dazu noch Magnesium und Vitamin C..

Vor 2 Stunden • #154


RicardaJaana

RicardaJaana


18
2
4
Hi Lara,
Beitrag ist zwar schon etwas veraltet aber wollte trotzdem von meiner Erfahrung mit Vit D3 berichten.
Nachdem ich 2016 das erste mal unter einer Angststörung litt habe ich mich etwas mehr mit Vit D3 befasst (eine Freundin gab mir den Tipp) ich hab ein Buch darüber gelesen und aus den Niederlanden das Vit D3 (50.000 IE) mit K2 ... diese Kür hab ich dann 2-3 Wochen (im Frühling) genommen und muss sagen danach waren die Psychischen Beschwerden irgendwie weg... ich weiß dass in Frankreich zb 2x jährlich Vit D3 (400.000) vom Arzt gespritzt wird und dadurch ist noch niemand gestorben natürlich sollst du nicht jeden Tag so eine hohe Dosis nehmen denke ich aber wenn du eine Kür machst und dann täglich deine 2500 IE zb nimmst bleibt der Spiegel gut oben. Ich hab auch vorher & nachher Blut abnehmen lassen... davor war ich bei 20 und danach bei 60 Jetzt habe ich leider nen Rückfall gehabt (vielleicht auch weil ich jetzt schwanger bin) da werd ich nicht so hohes Vit D3 nehmen... hoffe ich konnte etwas klarheit verschaffen... ps. Ich war dann so begeistert von dem Hormon dass ich eine Abschlussarbeit in meiner Ausbildung darüber schrieb
Alles liebe
Rici .

Vor 1 Stunde • x 1 #155


Lara1204

Lara1204


1244
1
903
Zitat von RicardaJaana:
Hi Lara, Beitrag ist zwar schon etwas veraltet aber wollte trotzdem von meiner Erfahrung mit Vit D3 berichten. Nachdem ich 2016 das erste mal unter einer Angststörung litt habe ich mich etwas mehr mit Vit D3 befasst (eine Freundin gab mir den Tipp) ich hab ein Buch darüber gelesen und aus den Niederlanden das Vit D3 (50.000 IE) mit K2 ... diese Kür hab ich dann 2-3 Wochen (im Frühling) genommen und muss sagen danach waren die Psychischen Beschwerden irgendwie weg... ich weiß dass in Frankreich zb 2x jährlich Vit D3 (400.000) vom Arzt gespritzt wird und dadurch ...

Super! Vitamin D wird im Körper auch nur Mittags aufgenommen und dann muss man Oberkörper frei sein.
Jetzt bin ich selbst in der Sonne. Wenn ich wieder da bin fange ich auch wieder an es zu nehmen.

Vor 1 Stunde • x 1 #156


Daisho

Daisho


3388
2298
Zitat von petrus57:
Die Heilsversprechen werden aber später meist wieder widerlegt.

Da bin ich bei dir.
Allerdings ist es eine weitere Frage, ob man sich etwas als "Heilsversprechen" verkaufen lässt, oder ob es einfach als Möglichkeit ansieht, die man prüfen könnte, ob es einem danach besser geht. Letztlich ist Cholesterol nicht mehr als ein Provitamin, welches unseren Körpern in der Vergangenheit deutlich stärker zugeführt wurde. Ein Wundermittel a la "Schlangenöl, hilft bei allen Wehwehchen" sicher nicht.

Zitat von petrus57:
Ich habe ja fast schon alles durch, was angeblich helfen soll. Habe von den Heilswirkungen bis jetzt nichts verspürt.

Vielleicht ist genau dies das Problem; dass du "Heilswirkungen" erwartest. A la einarmiger Bandit, einen Coin (Tablette) einwerfen und schon hat man den Jackpot?
Leider funzt das nicht mal bei dem.
Besser ist eine Schritt für Schritt Technik. Ausprobieren, ggfls mit Arzt, womit es einem besser geht. Wenn ein Erfolg eintritt, diesen pflegen und erweitern. So ist Vitamin D an so vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt, welche auch die Wissenschaft noch nicht vollständig erforscht hat. So hatte ich zu Beginn meiner Cholesterol-Erfahrungen, dass ich mehr Sport trieb, Magnesium nahm. (Damals hielt ich 50 ng als guten Wert) Und beim nächsten Bluttest deutlich niedrigere Werte hatte. Einfach weil zur Verarbeitung von Magnesium im Körper Cholesterol erforderlich ist. Durch die erhöhte Zufuhr von Magnesium mehr Cholesterol verbraucht wurde.
Vitamin K2 hat @Lara1204 bereits erwähnt, ebenso wurde Calcium angesprochen. Die Liste ist jedoch recht endlos.

Vielleicht solltest du mal deine Erwartungshaltung prüfen: Nicht der Arzt, der Therapeut oder irgendein Mittel ist für deine Gesundheit verantwortlich, sondern ausschließlich du; respektive der jeweilige Erkrankte. Niemand kennt seinen Körper, dessen Reaktionen so gut wie der, welcher diesen besitzt. Niemand kann genauer betrachten.
Es macht also keinen Sinn pauschal auf Medikamente, Ärzte, Therapeuten oder eben Nahrungmittelergänzungen zu schimpfen. Nicht diese sind verantwortlich, sondern der Eigentümer des betreffenden Körpers. Zudem wird es keinen Körper geben, welcher deinem oder meinem gleicht.
Wenn du also keine "Heilswirkungen" verspürt hast, wirst du wohl auf andere Heil- oder Hilfsmittel, deren Kombinationen zurückgreifen müssen. Probieren müssen.
Deine recht generelle Abwehrhaltung zeugt letztlich also nicht von profunder Erfahrung, sondern eher von einer Verweigerung der Verantwortung. Ebenso wenig, wie ich erwarten kann, dass meine positiven Erfahrungen von anderen 1:1 reproduziert werden, kann du erwarten, dass deine negativen Erfahrungen von Anderen reproduziert werden.

Zitat von petrus57:
Geistlose kann man nicht begeistern, aber fanatisieren kann man sie.

Sicher wirst du wissen, dass derlei in jede Richtung funktioniert?

Vor 4 Minuten • x 1 #157



Dr. med. Andreas Schöpf


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag