116

Violetta


849
15
202
Bei meinem Mann wurde Diabetes Typ 2 festgestellt. Dadurch hat er, was wir vorher nicht wussten, einen Vitamin D Mangel. Wir haben einen Diabetes Kurs mit gemacht. Dort wurde uns gesagt, dass man Vitamin D egal on welcher Dosis nehmen sollte. Von zusätzlich Magnesium wurde nichts erwähnt. Das dürfte mein Mann aufgrund einer Polyglobulie überhaupt nicht nehmen. Von VItamin D3 nimmt er 20.000 IU (so stehts auf der Packung )
Es mag Einbildung sein, aber er fühlt sich jetzt etwas besset
LG
Violetta

26.04.2019 09:49 • #101


wonderer


18
11
Zitat von petrus57:

Cui bono?

Nun, es gibt da durchaus gewisse Institutionen die mit gesunden Menschen weniger Geld verdienen.



Warst du vorher blind und kannst jetzt wieder sehen?


Ich kann wieder klar denken, Grützbeutel sind verschwunden, rissige Haut ist weg und ich habe wieder Energie und schlafe besser. Aber ich seh schon, du glaubst nicht dran

26.04.2019 09:54 • #102


la2la2

la2la2


4425
2
3412
Zitat von Violetta:
Dadurch hat er, was wir vorher nicht wussten, einen Vitamin D Mangel.

Hat man euch das ernsthaft so erzählt? Der Vitamin D3 Mangel ist die URSACHE und der Diabetes die FOLGE davon.....

26.04.2019 09:55 • x 1 #103


petrus57

petrus57


14477
158
8285
@Violetta

Meine Eltern bekommen auch schon seit Jahren Vitamin D. Wohl auch wegen Diabetes. Aber geändert hat sich an der Diabetes rein gar nichts. Die Werte sind sogar noch schlimmer geworden. Man vermutet ja, dass man durch Diabetes, etc, einen niedrigen Vitamin D Wert bekommt. Aber man weiß noch nicht ob sich durch Gabe von Vitamin D ein Diabetes bessert.

https://www.internisten-im-netz.de/aktu ... -hype.html

Zitat von la2la2:
Der Vitamin D3 Mangel ist die URSACHE und der Diabetes die FOLGE davon.....


Das ist eher umgedreht.

Zitat von wonderer:
Ich kann wieder klar denken, Grützbeutel sind verschwunden, rissige Haut ist weg und ich habe wieder Energie und schlafe besser.


Bei mir hat sich noch nichts verändert, sogar der Grützbeutel, den ich schon seit 40 Jahren am Hals habe ist noch vorhanden.

Zitat von wonderer:
Aber ich seh schon, du glaubst nicht dran


Also liegt es doch nur am Glauben?

26.04.2019 09:58 • x 1 #104


wonderer


18
11
Zitat von Violetta:
Bei meinem Mann wurde Diabetes Typ 2 festgestellt. Dadurch hat er, was wir vorher nicht wussten, einen Vitamin D Mangel. Wir haben einen Diabetes Kurs mit gemacht. Dort wurde uns gesagt, dass man Vitamin D egal on welcher Dosis nehmen sollte. Von zusätzlich Magnesium wurde nichts erwähnt. Das dürfte mein Mann aufgrund einer Polyglobulie überhaupt nicht nehmen. Von VItamin D3 nimmt er 20.000 IU (so stehts auf der Packung )
Es mag Einbildung sein, aber er fühlt sich jetzt etwas besset
LG
Violetta


20.000 in welchem zeitraum? woche?

26.04.2019 10:03 • #105


wonderer


18
11
Zitat von petrus57:
@Violetta

Meine Eltern bekommen auch schon seit Jahren Vitamin D. Wohl auch wegen Diabetes. Aber geändert hat sich an der Diabetes rein gar nichts. Die Werte sind sogar noch schlimmer geworden. Man vermutet ja, dass man durch Diabetes, etc, einen niedrigen Vitamin D Wert bekommt. Aber man weiß noch nicht ob sich durch Gabe von Vitamin D ein Diabetes bessert.

https://www.internisten-im-netz.de/aktu ... -hype.html



Das ist eher umgedreht.



Bei mir hat sich noch nichts verändert, sogar der Grützbeutel, den ich schon seit 40 Jahren am Hals habe ist noch vorhanden.



Also liegt es doch nur am Glauben?


Ist mir egal woran du glaubst. Es gibt genügend Studien und Literatur die das belegen was ich erfahre. Es hilft, abseits des Apothekenmists.

26.04.2019 10:08 • #106


petrus57

petrus57


14477
158
8285
Zitat von wonderer:
Es gibt genügend Studien und Literatur die das belegen


Würde mich mal interessieren. Hast du ein paar Links? Aber jetzt nicht von Seiten die mir was verhökern wollen.

Zitat von wonderer:
Es hilft, abseits des Apothekenmists.


Wenn du mal Krebs bekommst kannst du es ja mal mit Mistel oder mit Vitamin B17 probieren. Mal sehen wie lange du dann ohne den "Apothekermist" überlebst.

26.04.2019 10:10 • #107


wonderer


18
11
Zitat von petrus57:

Würde mich mal interessieren. Hast du ein paar Links? Aber jetzt nicht von Seiten die mir was verhökern wollen.


Die grundsätzliche Frage ist erstmal wie lange hast du wieviel genommen und in welcher Frequenz und mit oder ohne Co Faktoren? Wenns zu wenig ist passiert natürlich nichts. Heute erst wieder so eine Studie gesehen.

26.04.2019 10:17 • #108


petrus57

petrus57


14477
158
8285
Zitat von wonderer:
Heute erst wieder so eine Studie gesehen.


Her damit.

26.04.2019 10:19 • #109


kalina

kalina


5418
6
5406
Zitat von petrus57:

Ich hatte vor Jahren auch mal die 20.000 IE genommen. Und das ohne Magnesium und K2. Habe es überlebt.

Ich nahm auch jede Woche eine Kapsel. Mein Vitamin D Wert stieg in der Zeit von 17,1 auf 32,2.

Ich würde es so machen wie deine Ärztin es sagt.

Für mich ist das mit dem Wundermittel Vitamin D nur ein Hype. Es gab ja davor viele andere, die sich dann manchmal eher als gefährlich rausstellte. Vitamin E war ja auch mal so ein Wundermittel. Bis sich herausstellte, dass Vitamin E unter Umständen Krebsfördernd sein könnte.





Ich bin ganz Deiner Meinung.

So verdienen sich einige goldene Nasen, und die Anderen fühlen sich besser dank ihrem Wunschdenken.
Der Glaube versetzt eben Berge.

Mit keiner Pille der Welt kann man eine gesunde Ernährung und Bewegung an der frischen Luft ersetzen.
Ich bin sicher, dass diese Pillen mehr Schaden anrichten als dass sie nützen.

Alles was der Körper braucht ist in der Natur.

Aber es ist natürlich viel bequemer Pillen zu schlucken als sich täglich zu bewegen und mit frischen natürlichen Zutaten zu kochen.
Und das Gewissen ist mit einer Pille auch schneller beruhigt.

Diabetes würde in den meisten Fällen mit einer gesunden Bewegung und richtigen Ernährung nämlich gar nicht erst auftreten.
Aber das ist vielen zu anstrengend. Dann lieber Vitamin D in Tablettenform zum Gewissen beruhigen.

26.04.2019 10:20 • x 1 #110


wonderer


18
11
Zitat von petrus57:

Her damit.


https://academic.oup.com/ajcn/article/109/1/207/5280801

Totaler Unfug. Die ganzen Seiten kann man sich sparen bei der geringen Dosis in der Frequenz ohne Co Faktoren. Da kann und wird nichts passieren.

26.04.2019 10:23 • #111


wonderer


18
11
Zitat von kalina:

Ich bin ganz Deiner Meinung.

So verdienen sich einige goldene Nasen, und die Anderen fühlen sich besser dank ihrem Wunschdenken.
Der Glaube versetzt eben Berge.

Mit keiner Pille der Welt kann man eine gesunde Ernährung und Bewegung an der frischen Luft ersetzen.
Ich bin sicher, dass diese Pillen mehr Schaden anrichten als dass sie nützen.

Alles was der Körper braucht ist in der Natur.

Aber es ist natürlich viel bequemer Pillen zu schlucken als sich täglich zu bewegen und mit frischen natürlichen Zutaten zu kochen.
Und das Gewissen ist mit einer Pille auch schneller beruhigt.


Von Bewegung und Ernährung bekommt der Körper kein Vitamin D. Dies wird nur in der prallen Sonne über die Haut gebildet. Und das auch nur wenn der Sonnenwinkel über 45 Grad beträgt weil die Athmosphäre das UVB das dafür benötigt wird sonst wegfiltert. Das heißt so zwischen Mai und Oktober etwa geht das. Vorraussetzung du bist mindestens 30 minuten in der prallen sonne, nur in Unterwäsche. Dann bildet der Körper ca. 15.000 bis 20.0000 IE.

26.04.2019 10:29 • x 1 #112


petrus57

petrus57


14477
158
8285
Zitat von wonderer:
https://academic.oup.com/ajcn/article/109/1/207/5280801


Was sagt nach deiner Meinung die Studie aus?

26.04.2019 10:46 • #113


wonderer


18
11
Zitat von petrus57:
@juwi

Ich glaube nicht dass deine Verbesserung vom Vitamin D kommt. Eher vom AD. Oder eben davon was du heute geleistet hast.


Bei 20.000 einmal pro Woche. Lol. Da kann nichts passieren. Wenn ihr da alle so ängstlich rangeht bestätigt ihr euch in der Unsicherheit selber. Der Körper bildet das bei entsprechenden Vorraussetzungen in der Menge täglich(!).

26.04.2019 10:49 • x 1 #114


wonderer


18
11
Zitat von petrus57:

Was sagt nach deiner Meinung die Studie aus?


Gar nichts bei dem Setup.

26.04.2019 10:51 • x 1 #115


petrus57

petrus57


14477
158
8285
Ich hatte es so gelesen, dass sich an der Knochendichte mit allen 3 Dosen nichts geändert hat.

26.04.2019 10:59 • #116


wonderer


18
11
Zitat von petrus57:
Ich hatte es so gelesen, dass sich an der Knochendichte mit allen 3 Dosen nichts geändert hat.


Ja. Eben. Weil die Dosen zu gering sind. Daraus lässt sich nichts ableiten.

26.04.2019 11:03 • #117


Violetta


849
15
202
Zitat von la2la2:
Hat man euch das ernsthaft so erzählt? Der Vitamin D3 Mangel ist die URSACHE und der Diabetes die FOLGE davon.....

Das hat uns der Diabetologe gesagt. Es geht um D3 und B12
Ich denke, er hat schon Ahnung

26.04.2019 11:38 • #118


Violetta


849
15
202
Zitat von wonderer:
20.000 in welchem zeitraum? woche?

Einmal täglich
[quote="kalina"]Diabetes würde in den meisten Fällen mit einer gesunden Bewegung und richtigen Ernährung nämlich gar nicht erst auftreten.
Aber das ist vielen zu anstrengend.


Da hast du natürlich recht. Wir haben die Ernährung umgestellt und arbeiten an mehr Bewegung. Aber der Diabetologe hat gesagt, dass der Vitamin D viel zu niedrig ist. Naja, erst einmal glauben wir dem Doc. Wir schauen mal, wie es bei der nächsten Untersuchung aussieht. Für uns ist das alles ganz neu

26.04.2019 11:47 • x 1 #119


petrus57

petrus57


14477
158
8285
Zitat von Violetta:
Von zusätzlich Magnesium wurde nichts erwähnt. Das dürfte mein Mann aufgrund einer Polyglobulie überhaupt nicht nehmen


Ich hatte gelesen, dass man Magnesium nur bei einem Magnesiummangel nehmen soll.

26.04.2019 12:16 • x 1 #120




Dr. med. Andreas Schöpf

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag