Pfeil rechts

Hallo melde mich mal wieder zu Wort.nachdem ich die Tagesklinik jetzt verlassen habehabe ich die Panikattacken endlich im Griff dafür sind die Depressionen geblieben und schlimmer wie zuvor

nachdem ich mehrere Medikamente versucht habe und auch fast alle total nebenwirkungen hattewenn ich jetzt Zeit bei Venlafaxin gelandet.morgens 37,5 3 Tage heute abgebrochen als man chemisch kastriert zu sein ist einfach hart dazu hab ich mir die Zunge blutig gebißen .
Kann es sein das man nach 3 tagen schon so Probleme hat. Ich bin total im Eimer komm net von der Couch null antrieb keine Lust auf nix komm nicht klar hab jetzt Promethazin zur Beruhigung genommen in der Hoffnung schlafen zu können.
Aber nach 3 tagen Einnahme kann es doch so schlimm net sein oder ?

06.02.2015 22:24 • 12.02.2015 #1


13 Antworten ↓


Rick
Hallo,

was meinst du mit "chemisch kastriert"?

37,5 mg ist eine sehr niedrige Dosis. Unter welchen Nebenwirkungen hast du gelitten? Venlafaxin steigert den Antrieb. Jedoch dauert es einige Wochen, bis es seine Wirkung entfaltet.

Liebe Grüße

Rick

06.02.2015 22:42 • #2



Venlafaxin 3 Tage dann abgebrochen Hilfe

x 3


na was ist denn an diesen satz chemisch kastriert n ich zu verstehen lach..

Das bezweifel ich das es 2 Wochen dauert es steht überall sagt vll auch jeder aber ich hatte nach der ersten Einnahme total die super Laune.
Meine Frage ist ja aber auch kann diese miese Laune nach 3 Tage und dann absetzen schon entstehen?!

Ich hatte wie bei anderen medis auch viele Nebenwirkungen total verwirrt stand im Supermarkt und wusste net mehr was och wollte mein Gehirn war wie eingepennt. Zunge Gebisse .kieferprobleme sexuelle Todes Spiel . Schwindel Übelkeit brechreitz

06.02.2015 23:14 • #3


Rick
Das hört sich seltsam an. Ich weiß nicht, ob das wirklich am Medikament liegt. Ich vertrage es super.

Sprich doch mal mit deinem Arzt. Der Stimmungsumschwung kann aber meiner Meinung nach nicht vom Absetzen kommen.

06.02.2015 23:53 • #4


Zitat von brillo77:
na was ist denn an diesen satz chemisch kastriert n ich zu verstehen lach..

Das bezweifel ich das es 2 Wochen dauert es steht überall sagt vll auch jeder aber ich hatte nach der ersten Einnahme total die super Laune.
Meine Frage ist ja aber auch kann diese miese Laune nach 3 Tage und dann absetzen schon entstehen?!

Ich hatte wie bei anderen medis auch viele Nebenwirkungen total verwirrt stand im Supermarkt und wusste net mehr was och wollte mein Gehirn war wie eingepennt. Zunge Gebisse .kieferprobleme sexuelle Todes Spiel . Schwindel Übelkeit brechreitz


Ich steh auch des öfteren im Supermarkt und weis nicht was ich will
Das schlimmste daran aber ist ich nehm im Moment auch keine AD oder ähnliches
Ist wohl schon Demenz mit Anfang 40
Ich kann mir absolut nicht vorstellen das deine Nebenwirkungen etwas mit dem Medikament zu tun haben.
Trinkst du Alk. dazu oder nimnst sonst irgendwas zusätzlich zu den Medis?
Das klingt doch alles irgendwie sehr abenteuerlich.

07.02.2015 01:50 • #5


Lach
Kein Alk. und keine media außer zur Nacht Promethazin und ab und zu ne IBU
Also naja die nebenwirkungen sind von venla hab gestern abend mit einer krankenschwester einer akut Psychiatrie Telefoniert die ich kenne. Und es is auch schon oft vorgekommen das diese medis zu verschärft zur ersten Anwendung reagieren.

07.02.2015 10:22 • #6


anna violetta
leider ist es so, dass die symptome, wegen denen man eigentlich ein AD nimmt, verschlimmern...
das ist hart, aber da kann man nur sagen: versuchen auszuhalten... ja....

ich kämpfe auch gerade mit trevilor (venlafaxin) und weiß noch nicht wirklich, was ich von dem medi halten soll...
habe es vor 3,5 wochen wegen meiner angst- und panikstörung bekommen... dosis ist bei 225 mg am tag.

trotz medi: angst und panik, dass es kracht.
habe als bedarf atosil noch dazu... aber das vertrage ich so gar nicht.
bin davon einfach sowas von neben der spur, dass ich dann schon wieder mega panik bekomme... es ist zum verrückt werden...

euch allen weiterhin viel erfolg.
wenn man ganz unten ist, kann es nur besser werden.

liebe grüße, anna

07.02.2015 23:31 • #7


Mockingjay
Hey brillo,

Ich hatte dieselbe Dosis wie du und alle möglichen Nebenwirkungen. Und das nur von der Einnahme einer Tablette (mit Sicherheit hat da die Angst ihr übriges getan). Hab's nicht durchgehalten, aber bin auch irgendwo froh darüber.
Habe jetzt das Gefühl die "*beep*" Angst bekämpfen/akzeptieren zu können. Praktisch so als würde man der Blume nicht die Blätter abreißen, sondern am Stiel rumkratzen. Manchmal komm ich sogar bis zur Wurzel.
Habe es nun aber auch nicht gegen Depressionen bekommen. Ich weiß nun nicht, wie das da läuft und möchte auch nicht anmaßen zu wissen, wie man sich da fühlt und/oder ob das AD braucht.

Aber vielleicht mal was, was ich schon häufig gelesen habe:
Es soll eine ganze Weile dauern bis die Nebenwirkungen aufhören und die Medis anfangen zu wirken. Da reichen 3 Tage zur Einnahme nicht, um eine Besserung hervorzurufen.

Liebe Grüße

07.02.2015 23:42 • #8


anna violetta
im internet liest man bei venlafaxin: nach ca. 2 wochen sollte die antriebssteigernde wirkung einsetzen. nach ca. 4 wochen soll es angstlösend wirken...

mal schauen, ob's besser wird....

LG, anna

07.02.2015 23:47 • #9


Mockingjay
Drücke dir da auf jeden Fall die Daumen!

Liebe Grüße

07.02.2015 23:50 • #10


Ich nehme das Zeug jetzt eine Woche mit 75mg, und die Nebenwirkungen sind nach wie vor ziemlich drüber. Quasi 7 Tage dauerstoned...mittlerweile Muskelkater im Kiefer vom dauernden Zähne zusammenbeißen, Gleichgewichtsstörungen, Übelkeit, Schlafen geht auch nicht so richtig. Und meine Ängste scheint es zu verstärken, Autofahren (nur Beifahrer) geht gar nicht, vermutlich aufgrund der Wahrnehmungsstörungen die ich habe. Ein zusätzliches Bedarfsmedikament habe ich nicht, also muss ich da durch.
Wenn ich aber überlege dass die bisherigen ADs, die bei mir überhaupt keine Wirkung zeigten, auch keinerlei Probleme beim Einschleichen machten, bin ich guter Dinge, dass Venlafaxin DAS Medikament für mich ist. Immerhin passiert irgendwas, das war bei Cymbalta und Trimidura nicht der Fall. Null Neben- aber auch keine Hauptwirkung. Nur das Absetzen war grausam.
Dass mein Hirn von dem Zeug so eskaliert ist zwar nicht schön, aber es lässt mich hoffen dass der Gesamtzustand irgendwann besser wird. Also nehme ich es weiter und harre der Dinge...bis dahin sitze ich halt auf ´ner rosa Wolke und schmuse mit meinem Einhorn

09.02.2015 12:48 • #11


Hallo Leute,
mir ging es 2002 so beschissen das ich nicht mehr leben wollte
war dann bei der Instituts ambulanz und die haben mir Venlafaxin verschrieben
die ersten wochen das selbe was ich hier gelesen habe,nebenwirkungen wie benommenheit,totale müdigkeit und sexuelle Unlust
dann nach ungefähr 4 - 6 wochen merkte ich plötzlich es geht mir besser
nehme das mittel bis heute,bin auf 225 mg eingestellt habe keine nebenwirkungen mehr
Bin allerdings im moment in einer akut-phase und werde sehen das ich auf 300 mg komme
Natürlich jeder Mensch empfindet es anders,muss halt jeder für sich rausfinden

09.02.2015 18:50 • #12


Rick
Man muss dem Medikament wirklich eine Chance geben. Es nützt nichts, wenn man nach kurzer Zeit abbricht. Nach ein paar Tagen/Wochen pendelt sich das alles im Regelfall ein.

09.02.2015 18:56 • #13


anna violetta
bei mir scheint das venlafaxin nun nach 4 wochen einnahme ein BISSCHEN wirkung zu zeigen...
ich bin zwar nach wie vor unruhig innerlich, und habe angst vor der angst, aber panikattacken hatte ich nun seit 2 tagen keine mehr...
mal schauen, wie es weiter geht.

LG, anna

12.02.2015 23:17 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf