Pfeil rechts
2

Leofia
Hallöchen,
seit 1,5 Wochen nehme ich jetzt Escitalopram, davor habe ich Citalopram genommen.
Habe seit der Einnahme mit Unruhe und Antriebslosigkeit zu kämpfen. Bin jetzt die zweite Woche im krankenschein weil ich einfach nicht fähig bin arbeiten zu gehen. Kann es sein, das das Escitalopram bei mir nicht die Wirkung erzielt wie es sein sollte und ich doch besser mit dem Citalopram klar komme,? Damit habe ich nicht solche Probleme gehabt. Kann ich das Medikament einfach wieder tauschen? Habe erst morgen die Möglichkeit bei meiner Therapeutin nachzufragen, aber ich würde gerne morgen schon mit dem citalopram anfangen.
Vielleicht hat hier jemand Erfahrung damit gemacht.

LG Leofia

22.03.2016 14:36 • 21.04.2016 #1


12 Antworten ↓


Juris
Huhu

ich habe auch Cipralex genommen. Mit dem Tauschen zwischen Citalopram und Escitalopram habe ich keine Erfahrung, aber mit den Nebenwirkungen die durch Escitalopram kamen. Auch ich hatte die ersten zwei drei Wochen eine Unruhe im Brustkorb (so eine art kribbelndes Gefühl, als wenn zuviel Adrenalin in das Blut gepumpt wird) und gleichzeitig waren meine Beine sehr schwer. Das verging aber recht schnell wieder. Ich würde jetzt einfach mal sagen, halte durch

22.03.2016 14:59 • #2



Unruhe durch Escitalopram

x 3


Leofia
Hallo juris,
ja ich bin da etwas Ungeduldig, da ich ja eh schon immer mit herzrasen zu kämpfen habe und ich mir nichts mehr wünsche als endlich wieder ruhiger durchs Leben zu gehen.
Ich finde auch die körperliche Nähe ist am absoluten Nullpunkt, das kannte ich mit dem citalopram auch nicht.
Der Wechsel kam auch nur zu Stande weil ich das citalopram abgesetzt habe und die Nebenwirkungen unerträglich waren, da hat mein Arzt mir escitalopram verschrieben da es schneller wirken soll....

22.03.2016 15:18 • #3


Dragonlady_s
Du nimmst es erst 1.5 Wochen, ein bißchen Geduld musst du schon haben.

23.03.2016 01:39 • #4


Mich macht es eher tierisch träge und unmotiviert.

Citalopram ganz extrem, aber Escitalopram auch noch genug.

23.03.2016 17:03 • #5


Lolly83
Ich nehme escitalopram 20mg seit 8 Monaten und du musst da echt Geduld haben. Das dauert bis es anschlägt

23.03.2016 17:14 • #6


Zitat von Serthralinn:
Mich macht es eher tierisch träge und unmotiviert.

Citalopram ganz extrem, aber Escitalopram auch noch genug.



gibt es alternativen, welche gegen Ängste (Panik, soziale Phobie) genauso gut hilft? evtl. Sertralin?

23.03.2016 17:21 • #7


Ja, sertralin macht wesentlich weniger träge und hilft ganz gut. Bei generellen Ängsten ist allerdings Escitalopram besser, weil es weniger auf putscht

23.03.2016 18:04 • x 1 #8


Leofia
Ich weiß ja nicht 100%ob die Unruhe durch das escitalopram verursacht wird, ich weiß aber das ich seit dem ich es nehme eine absolute null bock Phase habe und ich ziemlich müde bin.
Heute hatte ich drei Attacken eine beim Einkaufen, die zweite auf dem Weg zur Therapie und die dritte im Auto.
So extrem hatte ich es schon lange nicht mehr ABER irgendwie habe ich es geschafft mich da nicht zu sehr rein zu steigern und letztendlich heil zu hause angekommen.

23.03.2016 19:56 • #9


Müde und null bock klingt nach Escitalopram. Hab es bis 45 mg genommen und da ist null bock wirklich extrem. Dafür hilft es gegen die Unruhe. Werde aber hoffentlich demnächst ritalin bekommen.

23.03.2016 20:15 • #10


Leofia
Hallo ihr lieben,
Vor zwei Wochen war ich zum Kopf MRT da mein Arzt MS ausschließen wollte.
Letzten Freitag bekam ich dann das Ergebnis, zum Glück wurde nichts bestätigt, aber in dem Bericht stand unter Nebendiagnose,, Sinusitis rechts '' es kam keiner auf den Gedanken das beim HNO abklären zu lassen.
Gestern dann mein Geistesblitz, was wenn der Schwindel, die Kopfschmerzen und das Ohrensausen gar nicht vom Medikament kommt sondern die Sinusitis Schuld an meinem Befinden ist.
Heute dann direkt zum HNO und er hat sich dann die Bilder vom MRT angeschaut, sich von mir die Symptome angehört und nach eingehender Untersuchung stand dann fest, das die rechte Nebenhöhle sowie die Stirnhöhle komplett mit Sekret zu sitzen.Sieht so aus als hätte ich ne Erkältung nicht richtig auskuriert. Es kann also gut möglich sein, das meine Beschwerden davon kommen, muss jetzt 10 Tage Antibiotika nehmen und hoffen das es dann endlich weg ist und ich beschwerdefrei bin.... I hope so....Mir war es ein Bedürfnis das hier nieder zu schreiben wünsche euch allen ein schönes Osterfest.

24.03.2016 20:17 • x 1 #11


schokojula
Ich hatte anfangs auch Escitalopram genommen und mich hat es extrem unruhig gemacht. Ich konnte nicht mehr still sitzen oder stehen, ich war immer am rumwackeln, das war echt extrem. Geholfen hat mir das Escitalopram nicht. Deswegen habe ich in der Klinik dann was anderes bekommen.

21.04.2016 18:39 • #12


Leofia
Hallo Schokojula,
Da es mir gesundheitlich sehr schlecht ging und ich einiges an Medikamente nehmen musste habe ich mir gedacht dann kann ich das escitalopram (wollte ja schon länger keine AD's mehr nehmen, aber beim absetzen immer kläglich gescheitert bin) auch weg lassen.ich hatte auch das Gefühl das mir das escitalopram nicht so bekommt und auch die gewünschte Wirkung blieb aus. Jetzt geht es mir endlich langsam besser und ich nehme keine Medikamente mehr, auch keine AD's. morgen habe ich einen Termin bei der Neurologin/psychiaterin denn leider habe immer noch ohrensausen und das Gefühl der Watte in meinem Kopf ist auch noch nicht weg, da konnte mir bisher auch kein Arzt wirklich helfen. Ich bin mal gespannt wie das alles weitergeht....

21.04.2016 21:31 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf