Pfeil rechts
3

Hallo an alle,

Ich bin neu hier und habe versucht ein ähnliches Problem wie meins in diesem Forum zu finden,vielleicht bin ich noch etwas unbeholfen ️

Aufgrund einiger Vorkommnisse in meinem Leben in den letzten Monaten ist mein Körper etwas aus dem Ruder gelaufen
Angefangen hat alles mit Herzstolpern.
Alles wurde untersucht mein Herz,Lunge
,Schilddrüse. Ergebnis alles top
Herzstolpern ist trotzdem geblieben.
Nach einer Panikattacke im Juli entschied ich mich Citalopram zu nehmen.
Muss dazu sagen das ich mit diesem Medikament bereits Erfahrungen habe und das gute.
Diesmal war alles anders, ich habe das sogenannte einschleichen nicht geschafft und es abgesetzt.
Habe dann versucht ohne Medis klar zu kommen jedoch finde ich einfach nicht zu mir zurück.
Ich befinde mich auch in Therapie, meine Therapeutin verschrieb mir nun opipramol.
Ich solle tagsüber 25mg und abends 25mg nehmen.
Da ich seit dem Citalopram ängstlich bin habe ich mich zunächst für 25mg abends entschieden . Zwei Tage genommen hab es gut vertragen und habe mich gestern entschieden auch 25 mg am Tag zu nehmen.
Die ersten Stunden waren völlig okay. und plötzlich überrollte mich eine absolute unruhe diese bleibt bis jetzt bestehen. Ich würde sie als wellenhaft beschreiben.
Habe gestern Abend dann auf die zweite Einnahme verzichtet.
Kennt das jemand bei einer solch niedrigen Dosierung?
Bitte verzeiht den langen Text ️

Gestern 12:12 • 19.09.2022 x 1 #1


6 Antworten ↓


Hotin
Hallo Eleftheria,

ob Deine innere Unruhe von dem Opipramol kommt, halte ich für sehr fraglich.
Falls Du noch weiter Medikamente einnimmst, solltest Du das mit Deiner Therapeutin oder
Deiner Hausärztin mal besprechen.

Ich kenne einige Leute die Opipramol vor allem abends nehmen. Ich selbst habe es vor Jahren mal
für eine längere Zeit eingenommen.
Die Wirkung von Opipramol beginnt normalerweise erst nach ein paar Tagen merkbar einzusetzen.
Kann es sein, dass Du Dich aus Angst vor Medikamenten sehr stark selbst beobachtet hast?

Gestern 12:44 • x 1 #2



Unruhe bei Opipramol

x 3


Hallo Hotin,

erstmal vielen Dank für deine Antwort.
Momentan nehme ich keine weiteren Medikamente.
Opipramol hat ab Beginn eine Wirkung es wir auch als Bedarf eingesetzt ich bin mir da ziemlich sicher da ich in der Pflege arbeite und es einige Kunden gibt die dies als Bedarfmedikation bei Unruhezuständen erhalten.
Ich gebe dir vollkommen recht das ich momentan sehr in mich rein höre. Gestern hatte ich jedoch seit langem das Gefühl das es nicht so war und es überrollte mich wirklich aus dem nichts. Habe mich heute getraut in die Nebenwirkungen zu schauen da hab ich unter anderem auch unruhe gefunden. Wundere mich jedoch bei dieser kleinen dosis. Ich fühle mich auch heute wie ein kleines HB Männchen

Gestern 12:53 • #3


Hotin
Zitat aus der Gebrauchsanleitung von Opipram.
Da die Wirkung von Opipram Filmtabletten nicht schlagartig in Erscheinung tritt und die Gesamtumstimmung
allmählich erfolgt, sollten sie das Medikament mindestens während 2 Wochen regelmäßig einnehmen.

Deswegen halte ich das für nicht sehr wahrscheinlich, dass Deine plötzliche Unruhe von dem Opipramol
herkam. Allerdings, ich bin kein Arzt.

Zitat von Eleftheria:
Wundere mich jedoch bei dieser kleinen dosis

Das sehe ich wie Du. 25 mg sind nicht besonders viel. Allerdings reagiert jeder Mensch ein wenig
anders darauf.

Gestern 13:39 • #4


Hotin
Zitat von Eleftheria:
Habe mich heute getraut in die Nebenwirkungen zu schauen da hab ich unter anderem auch unruhe gefunden. Wundere mich jedoch bei dieser kleinen dosis.

Ja, da steht etwas von Zittern und Unruhe. In den möglichen Nebenwirkungen bei Medikamenten steht
natürlich immer so viel drin, weil sich die Medikamentenhersteller dadurch versuchen von einer möglichen
Haftung zu befreien.

Gestern 13:47 • #5


Es ist zum Mäuse melken.
Ich werde jedoch trotzdem dran bleiben.
Zwar bleibe ich erstmal bei der kleinen dosis aber mal sehen.
Der Vetretungssarzt meiner Therapeutin hat mir eigentlich escitalopram in tropfen verschrieben das OPI sollte ich nur abends nehmen wenn ich nicht schlafen kann.
Meine Therapeutin ist der Meinung erstmal nur das OPI zu nehmen. Definitiv werde ich das OPI nicht mehr tagsüber nehmen.
Danke für den Austausch.

Gestern 14:01 • x 1 #6


Nh8310
Hi,

ich habe Opi 2x50MG und manchmal sogar 3x50MG über sehr lange Zeit genommen. Mir hat es damals gut geholfen und ich kann dir nur den Rat geben, es weiter zu versuchen.
Nebenwirkungen außer ganz am Anfang ein wenig Kopfschmerzen hatte ich zu keinem Zeitpunkt. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die Unruhe daher kommt. Die Opis sind in der Regel sehr gut verträglich.
Wünsche dir alles Gute!

Vor 3 Minuten • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf