16

Spreadhunter

Spreadhunter


234
81
Sagt mal, merkt ihr kognitive Einschränkungen durch das Paroxetin oder so eine Art "nicht richtig da sein"? Mir ging das damals so. War glaub ich auf 30mg. Aber nicht lange, bin dann wieder zu Escitalopram.

27.03.2019 21:07 • #81


Wildnation


13
3
Hallo Spreadhunter,
Ja das war bei mir auch so der Fall. Ich habe über den Winter 30mg Paroxetin genommen.
Habe mich irgendwie immer ein bisschen neben der Spur gefühlt.
Letzte Woche war ich beim Neurologen. Da ich das Gefühl habe das paroxetin wirkt nicht mehr richtig.
Er empfohl mir die Umstellung auf Escitalopram.
Diese nehme ich ab heute.
Mal sehen wie es weiter geht.
Angst vor Entzugserscheinungen des Paroxetin habe ich aber immer noch.

31.03.2019 11:34 • #82


Pyrojay


97
3
36
Wie hast du es gemerkt, dass dein Paroxetin nicht mehr wirkt ? Erzähl mal dann von deinen Erfahrungen mit Escitalopram.

Lg

31.03.2019 16:55 • #83


Wildnation


13
3
Also ich hatte immer mehr Ängste.
Traute mich nicht mehr so wegzugehen.
Hatte keine Lust mehr was zu unternehmen und war Antriebslos.
Heute habe ich die erste Tablette Escitalopram genommen.
Irgendwie fühle ich mich besser.
Ist wahrscheinlich nur Einbildung, kann ja nicht sein das das Escitalopram so schnell wirkt.
Ich berichte weite

31.03.2019 17:08 • #84


Pyrojay


97
3
36
Eigentlich kann das schon sein das die so schnell wirken. Du musstest ja nicht einschleichen also gibt es auch nicht diese obligatorisch sechs Wochen bis zum Wirkungseintritt

31.03.2019 17:24 • #85


Wildnation


13
3
Hallo zusammen,
Kann man vom Paroxetin auch entzugserscheinungen bekommen wenn man nahtlos auf Escitalopram wechselt?
Oder gibt es da keine Entzugserscheinungen da beides Ssri sind?

01.04.2019 19:10 • #86


Spreadhunter

Spreadhunter


234
81
Ich hatte keine. Zumindest waren die vernachlässigbar.

01.04.2019 19:16 • #87


Wildnation


13
3
Zitat von Spreadhunter:
Ich hatte keine. Zumindest waren die vernachlässigbar.


Aber man kann welche bekommen oder?
Oder hebt sich das auf da es beide SSRI sind?

01.04.2019 19:48 • #88


Pyrojay


97
3
36
Spürtet du etwa irgendwelche Absetzsymptome ?

01.04.2019 20:00 • #89


Wildnation


13
3
Ne absolut nichts. Nur das es mir viel besser geht.
Rein aus Interesse.

01.04.2019 20:05 • #90


Pyrojay


97
3
36
Dann ist doch Super. Bei mir gab es Absetzsymptome aber keine Angst das war gut.

01.04.2019 20:20 • #91


Lotta1983

Lotta1983


272
1
98
Hallo,

ich nehme seit 10 Jahren Paroxetin. Aktuell 15 mg. Es hat leider die Wirkung verloren. Auch wenn ich 20 mg nehme ist nach 6 Wochen keine Verbesserung da. Nur Nebenwirkungen merke ich dann;(
Die Frage ist wie man von dem Teufelszeug weg kommt. Aktuell hat der Arzt mir jetzt Opipramol verschrieben was ich dazu nehmen soll. Ein Wechsel wäre auf Escitalopram angefacht. Aber ich werde das Zeug ja so nicht los. Habe es schon so oft probiert!

Wie sind eure Erfahrungen und kann ich Hoffnung haben das irgendwann nochmal ein anderes wirkt? So langsam geht mir das auf den Keks und arbeiten kann ich gerade auch nicht (mir fehlt mein Alltag) und außerdem macht mir durch mein dämliches Hirn nicht mehr viel Spaß und ich freue mich meist wenn es Abend ist.

Bin gespannt über Eure Erfahrungen

16.04.2019 16:55 • #92


Wildnation


13
3
Hallo Lotta1983,

Mir ging es genau so. Ich nehme auch seit ca. 15 Jahren Paroxetin. Bis zum Ende war ich auf 30 mg und hatte nur noch Nebenwirkungen ( Herzrasen, Schwindel usw.) und die Ängste waren immer noch da. Ich konnte auch nur sehr schwer meinen Alltag verrichten.
Seid knapp 3 Wochen nehme ich nach absprache mit meinem Arzt 10 mg Escitalopram und ich bin begeistert.
Keine Nebenwirkungen und mir geht es wirklich viel besser. Habe wieder Lust was zu unternehmen.
Die Umstellung war völlig Problemlos.
Kannst ja mal auch dieses Medikament deinem Arzt vorschlagen.

Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
Gruß Alex

16.04.2019 19:26 • x 2 #93


Lotta1983

Lotta1983


272
1
98
Zitat von Wildnation:
Hallo Lotta1983,

Mir ging es genau so. Ich nehme auch seit ca. 15 Jahren Paroxetin. Bis zum Ende war ich auf 30 mg und hatte nur noch Nebenwirkungen ( Herzrasen, Schwindel usw.) und die Ängste waren immer noch da. Ich konnte auch nur sehr schwer meinen Alltag verrichten.
Seid knapp 3 Wochen nehme ich nach absprache mit meinem Arzt 10 mg Escitalopram und ich bin begeistert.
Keine Nebenwirkungen und mir geht es wirklich viel besser. Habe wieder Lust was zu unternehmen.
Die Umstellung war völlig Problemlos.
Kannst ja mal auch dieses Medikament deinem Arzt vorschlagen.

Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
Gruß Alex



Danke Alex,

manoman wie kann es denn sein das es aufhört zu wirken. Mein Arzt meinte das er das von Paroxetin weniger kennt.
Wenn ich es aber nur ein wenig absetze bekomme ich Absetzungserscheinungen.
Verhext ist das. Ich glaube das klebt an mir mach den ganzen Jahren.

Wie verträgst das neue? Bekommt es dir gut? Wie lange nimmst du es?
Ich habe Panik das es meine Unruhe verschlimmert. Wie dämlich das ist, nach all den Jahren was neues zu suchen ;(

16.04.2019 20:12 • #94


Wildnation


13
3
Also ich nehme seid ca. 3 Wochen das Escitalopram und bin begeistert. Ich habe habe von heute auf morgen gewechselt. Ohne irgendwelche Absetzungserscheinungen vom Paroxetin . Mein Arzt meinte es kann sein das es ein bisschen zu Herzklopfen und Unruhe kommt. Aber wirklich gar nichts.
Ich hatte auch bammel vor den Wechsel. Aus Angst davor das es schlimmer wird wenn ich das paroxetin weglasse habe ich das Escitalopram erst 1 Woche nachdem mir der Arzt den Wechsel empfohl gewechselt.
Und siehe da es wurde besser. Fühle mich wirklich sehr gut damit.
Berede das doch mal mit deinem Arzt.

16.04.2019 21:32 • x 1 #95


Lotta1983

Lotta1983


272
1
98
@Alex und Wildnation? Wie geht es euch zwei jetzt mit dem Wechsel?

Habt ihr vorher auch mal probiert Paroxetin los zu werden? Ich habe heute Abend Termin beim Psychiater. Ich mag wieder ein Medikament was so gut anschlägt wie Paroxetin! Die letzten Monate waren der Horror. Ich glaube es hilft auch nur die Holzhammermethode. Das eine weg und das andere rein. Wären bei 15 mg Paroxat erst mal 5 mg Escitalopram richtig?

23.04.2019 13:52 • #96


Wildnation


13
3
Hallo Lotta,
Ich nehem Escitalopram 10 mg seid ca. 3 Wochen.
Mir geht es damit viel besser als mit paroxetin.
Die Umstellung ging bei mir von heute auf morgen.
20 mg Paroxetin heute und morgen 10 mg Escitalopram. Hat perfekt geklappt

23.04.2019 21:25 • x 1 #97


Lotta1983

Lotta1983


272
1
98
Ich muss es langsam ausschleichen laut Arzt. Wenn ich auf 5 mg bin kommt das neue Medikament mit rein.
Hätte auch lieber von heute auf morgen gewählt. Er meint ich steigere mich da zu sehr rein. Er kennt mich wahrscheinlich

Na ich will mal hoffen das ich dann irgendwann auch mal bei 10 mg ankomme;-P

23.04.2019 21:58 • #98


petrus57

petrus57


14158
158
7874
@Lotta1983

Wenn du dich da so hineinsteigerst mach es so wie es der Arzt gesagt hat. Aber eigentlich muss man da nichts ausschleichen.

24.04.2019 07:44 • x 1 #99


Lotta1983

Lotta1983


272
1
98
Na im reinsteigern bin ich doch perfekt;)
Hab es heute mal gebröckelt;););)

24.04.2019 08:55 • #100




Dr. med. Andreas Schöpf

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag