Pfeil rechts
7

Guten Morgen!

Seit 2008 befinde ich mich im Medikamentendschungel und ehrlich gesagt hat bisher nicht viel geholfen.
Immer Kombinationen mit zuletzt 5 verschiedenen Medikamenten.
Ich wurde in der Vergangenheit schon 3 mal darauf angesprochen ohne AD zu versuchen und heute in der Therapie wieder.
Nehme jetzt auch Lithium.
Bin total verwirrt weil ich ja die vergangenen 11 Jahre nicht ohne Antidepressiva war.
Ich soll es mir überlegen.
Was haltet ihr davon?

Danke und liebe Grüße

Derzeit:
50mg Sertralin( 3. Versuch) extreme Nebenwirkungen
10mg Zyprexa
900mg Quilonum
100mg Pregabalin

05.06.2019 10:53 • 05.06.2019 #1


12 Antworten ↓


Finde ich ehrlich gesagt fahrlässig vom Therapeuten, sich in die Medikation einzumischen. Besprich das lieber mit einem guten Facharzt.

05.06.2019 10:57 • x 3 #2



Therapeut schlägt Verzicht auf Antidepressiva vor - was tun?

x 3


petrus57
Ich bin auch gerade dabei meine AD abzusetzen. Escitalopram ist schon weg, jetzt bin ich beim Absetzen vom Mirtazapin. Vielleicht machen die Tabletten ja auch vieles noch schlimmer.

05.06.2019 10:59 • x 1 #3


la2la2
Zitat von Öla38:
Seit 2008 befinde ich mich im Medikamentendschungel und ehrlich gesagt hat bisher nicht viel geholfen.

Und warum schluckst du das Zeug dann? Die Liste an Nebenwirkungen, die du in den 11 Jahren hattest, ist doch sicher SEHR lang oder?

Zitat von Öla38:
Immer Kombinationen mit zuletzt 5 verschiedenen Medikamenten.

Das hat dir ein Arzt so angedreht oder bist du bei vielen Ärzten parallel und keiner weiß, was du da für ein Cocktail schluckst? 5 Psychopharmaka sind vollkommen unberechenbar. Da kann KEIN Arzt auch nur ansatzweise einschätzen, wie das in der Kombination wirkt......

Zitat von Öla38:
Ich wurde in der Vergangenheit schon 3 mal darauf angesprochen ohne AD zu versuchen und heute in der Therapie wieder.

Das ist eine sehr gute Idee! Setze aber auf KEINEN Fall das Zeug abrupt ab - sonst wird es extrem scheppern und so schlimm wie noch nie werden. Du musst alle Medikamente (am besten nacheinander) LANGSAM ausschleichen - jeweils über viele Wochen bis Monate. Das wird MINDESTENS 6-12 Monate dauern, bis du die 5 Medikamente ausgeschlichen hast. Und danach nochmal 6-12 Monate um einschätzen zu können, ob es dir ohne Medikamente besser geht.

Was nimmst du derzeit eigentlich alles so und in welcher Dosierung?

05.06.2019 11:01 • x 2 #4


Zitat von petrus57:
Ich bin auch gerade dabei meine AD abzusetzen. Escitalopram ist schon weg, jetzt bin ich beim Absetzen vom Mirtazapin. Vielleicht machen die Tabletten ja auch vieles noch schlimmer.

Aber von 5 Medis auf 0 runter, nur weil der Therapeut darauf drängt? Ich wäre da echt vorsichtig.

05.06.2019 11:01 • #5


Icefalki
Zitat von Öla38:
Immer Kombinationen mit zuletzt 5 verschiedenen Medikamenten.


Was schluckt du denn alles? Und wer verschreibt dir diese Mengen?

05.06.2019 11:04 • #6


petrus57
Zitat von juwi:
Aber von 5 Medis auf 0 runter, nur weil der Therapeut darauf drängt? Ich wäre da echt vorsichtig.


Da kann man nur eins nach dem anderen langsam ausschleichen. Aber wie es aussieht scheint ja der "Facharzt" auch am Ende seines Lateins zu sein.

05.06.2019 11:06 • #7


Es geht eigentlich nur um das Antidepressiva.
Weil ich eben meist nur extreme Nebenwirkungen habe aber recht wenig Nutzen.
Lithium ist um einiges besser.

05.06.2019 11:09 • #8


Zitat von petrus57:

Da kann man nur eins nach dem anderen langsam ausschleichen. Aber wie es aussieht scheint ja der "Facharzt" auch am Ende seines Lateins zu sein.

Wechseln!

05.06.2019 11:11 • #9


NIEaufgeben
Wow darf ich fragen was du denn für eine diagnose hast?mein gott ist das ein medikamenten salat und dazu noch so hoch dosiertes neuroleptika....
Wer hatt dir diesen salat denn angedreht?

05.06.2019 19:07 • #10


Kleine_Matz
Also ich kenn mich mit den Medis überhaupt nicht aus aber das hört sich wirr an Och kann mir gut vorstellen das die Kombination kontraproduktiv ist. Ich würde, ganz ehrlich, damit in die Klinik gehen. Eine Kollegin von mir hat recht lange mit Depressionen zu tun gehabt und die hatte die Erfahrung gemacht, dass die Kliniken meist besser in der Medikation sind als niedergelassene Ärzte.

Es schockiert mich und demotiviert mich zugleich, dass ich hier so oft lese wie lange teilweise manche User mit solchen Attacken kämpfen ohne das irgendein Medikament wirkt. Das kann doch nicht sein *traurig*

05.06.2019 20:46 • #11


la2la2
Zitat von Ewigeangst:
mein gott ist das ein medikamenten salat und dazu noch so hoch dosiertes neuroleptika....
Wer hatt dir diesen salat denn angedreht?

Du nimmst doch auch ein Cocktail aus Neuroleptika und Antidepressiva, der außer Gewichtszunahme, Fettleber und Schmerzen (alle deine Medikamente haben Kopfschmerzen als häufigste Nebenwirkung), keine nennenswerte Wirkung hat.
Verstehe ich nicht, warum du das hier kritisierst, aber selbst das Zeug schluckst, obwohl es eher schadet als nutzt.....

Zitat von Kleine_Matz:
Es schockiert mich und demotiviert mich zugleich, dass ich hier so oft lese wie lange teilweise manche User mit solchen Attacken kämpfen ohne das irgendein Medikament wirkt. Das kann doch nicht sein *traurig*

Schockierend finde ich hier eher die Misshandlung (nicht Behandlung) durch diesen Chemiecocktail über 11 Jahre.
@Öla38 Hat man dir 11 Jahre lang nur Psychopharmaka angedreht oder hat man auch mal nennenswert versucht, ob es möglich ist eine Ursache für deine Symptome zu finden (z.B. Schilddrüsenprobleme, Eisenmangel, Herz-Kreislauf-Probleme,....)?

05.06.2019 20:58 • #12


NIEaufgeben
Zitat von la2la2:
Du nimmst doch auch ein Cocktail aus Neuroleptika und Antidepressiva, der außer Gewichtszunahme, Fettleber und Schmerzen (alle deine Medikamente haben Kopfschmerzen als häufigste Nebenwirkung), keine nennenswerte Wirkung hat.
Verstehe ich nicht, warum du das hier kritisierst, aber selbst das Zeug schluckst, obwohl es eher schadet als nutzt.....


Schockierend finde ich hier eher die Misshandlung (nicht Behandlung) durch diesen Chemiecocktail über 11 Jahre.
@Öla38 Hat man dir 11 Jahre lang nur Psychopharmaka angedreht oder hat man auch mal nennenswert versucht, ob es möglich ist eine Ursache für deine Symptome zu finden (z.B. Schilddrüsenprobleme, Eisenmangel, Herz-Kreislauf-Probleme,....)?

Also erstens habe ich nichts kritisiert sondern meine meinung dazu gesagt und zweitens nehme ich drei verschiedene wovon ich eine schon abgesetzt habe seit zwei wochen genau Weil ich weiss das es nichts bringt...und die extrem hohen dosen habe ich wohl auch nicht
Nur Weil ich medikamente nehme heisst das wohl nicht das ich keine meinung dazu äussern kann

05.06.2019 21:27 • x 1 #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf