Sunny81

188
28
12
Da ich wegen meiner leichten Depression Medikamente nehme, sieht es wahrscheinlich danach aus, dass ich auf mein Hobby verzichten muss. Ich bin leidenschaftliche Taucherin und nun? Am Montag weiss ich mehr,aber wie es jetzt danach aussieht, wars das. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Es ist meine erste Depression, zum Glück eine leichte. Muss ich jetzt eun lebenlang die Medis nehmen? Ich nehm zur Zeit früh 10m Fluoxetin und am Abend 75mg Trimipramin.

07.06.2017 16:50 • 07.06.2017 #1


8 Antworten ↓


phoenix210


Hey sunny,
also ich habe keine Erfahrungen mit medizinischen Voraussetzungen auf dem Gebiet des Tauchens. Aber:
Ich weiß wohl, das leichtere depressive Episoden sich auch mit einer nicht-chemischen Alternative behandeln bzw. abfangen lassen. Bist du in therapeutischer Behandlung ?
Sprech dieses Problem offen deiner Vertrauensperson an. Ich kann hier nur aus der Ferne bissel motitieren mal Dinge auszuprobieren, die nocht nicht ausprobiert wurden - oftmals verbirgt sich dann das richtige Resultat einer Behandlung. Alles Liebe und schwimm net zu weit raus in Zukunft !

07.06.2017 17:09 • #2


Schlaflose

Schlaflose


18428
6
6520
Warum müsstest du auf das Tauchen verzichten? Man darf damit ja auch Autofahren.

Ich mache alle meine Hobbies trotz der Medikamente. Das ist vor allem Sport. Ich gehe regelmäßig ins Fitnessstudio, mache Walking, Fahradfahren, Schwimmen, bis vor einem Jahr bin ich noch regelmäßig gejoggt (machen meine Gelenke nicht mehr so mit, zumal ich 25kg Übergewicht habe).

07.06.2017 17:14 • #3


Sunny81


188
28
12
Psychopharmaka bzw. Depressionen sind ein NoGo. Unter Druck wirkt vieles anders als an der Oberfläche.

Das Trimi benötige ich zum Schlafen. Das Fluoxetin nehm ich seit Freitag weil ich früh schwer aus dem Knick komme

Zudem hoffe ich, dass ich das Fluoextin nach 6 Monaten absetzen kann. Ist das üblich?

07.06.2017 17:17 • #4


phoenix210


Ich bin auch dran zu schauen bald ganz ohne Psychopharmaka auszukommen! Ich denke, alles ist machbar.. Viel Erfolg dir!

07.06.2017 17:29 • #5


Acanthurus

Acanthurus


566
7
171
Da würde ich zusätzlich mal einen Arzt für Tauchmedizin aufsuchen. Wenn unter Wasser plötzlich Angst, Panik, Unruhe oder andere Erregungszustände unter voller Tauchmontur in größerer Tiefe auftreten, wäre ich da wohl auch vorsichtig. Man kann ja auch erst mal nur schnorcheln und dabei etwas abtauchen!?

Warum nimmst du bei leichten Depris überhaupt Psychopharmaka? Das Trimi bei Schlafstörungen kann ich ja verstehen, wenn man über einen längere Zeit kein verschreibungspflichtiges Schlafmittel nehmen möchte.

07.06.2017 17:37 • #6


Sunny81


188
28
12
Hey Acan,

das mach ich am Montag.

Das Fluoxetin ist sehr niedrig dosiert, nur damit ich früh aus dem A... komme.

Wie gehts dir?

07.06.2017 18:08 • #7


Acanthurus

Acanthurus


566
7
171
Sehr bescheiden aber nicht hoffnungslos.

Dann berichte mal über die Wirkung von Fluoxetin, wenn du magst.

07.06.2017 18:41 • #8


Sunny81


188
28
12
Naja, ich war früh immer so antriebslos und erschöpft. Das Fluoxetin hat eine Wechselwirkung mit dem Trimi. Sprich ich kann besser schlafen und ich komm früh sehr gut jetzt in die Gänge. Sehr hilfreich, finde ich jedenfalls. Ich hoffe nur, dass ich es nicht für ewig nehmen muss.
Meine Angst ist halt vor einen Dauerzustand, das was zurück bleibt.

07.06.2017 19:06 • #9



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag