38

petrus57

petrus57


14201
158
7923
Zitat von Snikas:
oder kommt das beruhigende/sedierende sofort?


Das Beruhigende kommt sofort. Meine Frau nimmt bei Bedarf auch immer 25 mg.

31.10.2017 13:45 • #61


Flame


Zitat von Snikas:
Ok.Aber brauchen AD nicht ein Paar Wochen bis sie wirken oder kommt das beruhigende/sedierende sofort?Sorry falls ich vielleicht nerve aber ihr beide habt mir Heute schon so sehr geholfen.Danke nochmals an dieser Stelle


Du nervst nicht,kein Problem!

Beim Amitriptylin kommt der beruhigende Effekt nach max. 10 Minuten.
Da würde ich mit einer Tablette starten und dann falls es noch nicht reicht immer eine halbe Tablette mehr.

Mit Opipramol kennt sich Petrus besser aus.

31.10.2017 13:46 • x 1 #62


Schlaflose

Schlaflose


18608
6
6664
Zitat von Flame:
Beim Amitriptylin kommt der beruhigende Effekt nach max. 10 Minuten.


Aber nur, wenn man es bei Bedarf nimmt. Wenn man es täglich nimmt, gewöhnt sich der Körper nach einigen Wochen an den Wirkstoff und die sofort-sedierende Wirkung entfällt. Die ist nämlich nur eine Nebenwirkung. Bei dauerhafter Einnahme tritt die stimmungsaufhellende Wirkung in den Vordergrund. Aber schlafen kann man trotzdem gut damit, man muss es aber 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen nehmen.

31.10.2017 15:40 • #63


Snikas


Muss mich jetzt nochmal melden.
Hatte eben einen starken würgereize bestimmt 10 mal würgen müssen.
Habe mich aber nicht übergeben.
Dadurch habe ich jetzt richtig Panik bekommen da ich das nicht von mir kenne.
Doch vielleicht körperlicher Entzug?

31.10.2017 17:29 • #64


Flame


Zitat von Schlaflose:
Aber nur, wenn man es bei Bedarf nimmt. Wenn man es täglich nimmt, gewöhnt sich der Körper nach einigen Wochen an den Wirkstoff und die sofort-sedierende Wirkung entfällt. Die ist nämlich nur eine Nebenwirkung. Bei dauerhafter Einnahme tritt die stimmungsaufhellende Wirkung in den Vordergrund. Aber schlafen kann man trotzdem gut damit, man muss es aber 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen nehmen.


O.K.,ich nehme es jetzt ca. 5 Wochen und hab noch immer den beruhigenden Effekt,wär auch nicht schön,wenn der wegfiele aber o.k.,mal abwarten...

@Snikas

Das können auch Angstsymptome sein,die natürlich stärker werden,wenn das beruhigende Tavor weniger wird.

Ich geb Dir hier mal einen Link,vielleicht wirst Du dadurch schlauer:

http://www.adfd.org/austausch/viewtopic ... 08#p106308

31.10.2017 17:34 • x 1 #65


Snikas


Nehme morgens um 8 und abends um 18 die Tabletten.
Samstag um die selbe Zeit hatte ich das auch nur weniger .
Würde das passen?
Steiger mich gerade wieder komplett rein jetzt noch Schwindel und Gefühl umzukippen.

31.10.2017 17:53 • #66


Flame


Zitat von Snikas:
Nehme morgens um 8 und abends um 18 die Tabletten.Samstag um die selbe Zeit hatte ich das auch nur weniger .Würde das passen?Steiger mich gerade wieder komplett rein jetzt noch Schwindel und Gefühl umzukippen.


Mach ich auch immer so,8 Uhr (bzw. wenn ich losmuss zur Arbeit) und um 18 Uhr.

Nimm am besten jetzt erstmal was zum runterkommen.

31.10.2017 18:26 • x 1 #67


Snikas


Zitat von Flame:

Mach ich auch immer so,8 Uhr (bzw. wenn ich losmuss zur Arbeit) und um 18 Uhr.

Nimm am besten jetzt erstmal was zum runterkommen.


Ok.
Aber wenn ich jetzt eine Weile auf dieser Dosis bleibe würden ja die entzugssymptome besser werden falls es überhaupt welche sind.

31.10.2017 19:00 • #68


Flame


Zitat von Snikas:
Aber wenn ich jetzt eine Weile auf dieser Dosis bleibe würden ja die entzugssymptome besser werden falls es überhaupt welche sind.


Wenn es Entzugssymptome sind,werden die nach einigen Tagen besser aber es kann auch gut sein,dass es einfach Angstzustände sind,die jetzt durch die Abdosierung zum Vorschein kommen.

31.10.2017 19:25 • x 1 #69


Snikas


Zitat von Flame:

Wenn es Entzugssymptome sind,werden die nach einigen Tagen besser aber es kann auch gut sein,dass es einfach Angstzustände sind,die jetzt durch die Abdosierung zum Vorschein kommen.


Was mir jetzt wo ich wieder etwas ruhiger bin eingefallen ist. Ich habe als noch lasea genommen bis gestern und seit heute nicht mehr.
Vielleicht war deshalb das würgen.

31.10.2017 19:32 • #70


Flame


Zitat von Snikas:
Was mir jetzt wo ich wieder etwas ruhiger bin eingefallen ist. Ich habe als noch lasea genommen bis gestern und seit heute nicht mehr. Vielleicht war deshalb das würgen.


Kann sein...
Schön,dass Du wieder etwas ruhiger bist.

31.10.2017 19:53 • x 1 #71


Snikas


Danke.
Werde so gegen 21 Uhr in's Bett gehen und schauen ob ich schlafen kann.
Wenn nicht nehm ich eins von diesen AD.

31.10.2017 19:55 • x 1 #72


Snikas


Also die Nacht war nicht gut.
Bin um 21 Uhr müde und mit Übelkeit in's Bett und jedes mal wenn ich kurz vorm einschlafen war bekam ich Starke Angst und war wieder hell wach.
Nahm dann gegen 22:30 Uhr 25mg Opipramol und versuchte es weiter mit dem einschlafen.
Gegen 2 Uhr hab ich das letzte mal auf die Uhr geschaut dann erst wieder um 5:30 Uhr.
Keine Ahnung ob ich in dieser Zeit geschlafen habe.
Gegen 6 Uhr musste ich wieder ein paar mal würgen.
Letzten Mittwoch bin ich von 0,875mg auf 0,75mg runter. Will jetzt ungern wieder hoch muss ja mal besser werden.

01.11.2017 08:54 • #73


petrus57

petrus57


14201
158
7923
Ich habe Tavor ab und zu auch mal abgesetzt. Als einzige Absetzerscheinung hatte ich nächtliches Schwitzen.

01.11.2017 09:00 • #74


Snikas


Zitat von petrus57:
Ich habe Tavor ab und zu auch mal abgesetzt. Als einzige Absetzerscheinung hatte ich nächtliches Schwitzen.


Vielleicht ist auch nur meine Angststörung.
Ich weiß es nicht.
2 Nächte nicht geschlafen oder wenn nur wenig.

01.11.2017 09:09 • #75


petrus57

petrus57


14201
158
7923
Zitat von Snikas:
Vielleicht ist auch nur meine Angststörung.


Denke ich auch. Man weiß dabei nie : Ist es die Grunderkrankung oder sind es Absetzprobleme.

01.11.2017 09:13 • #76


Snikas


Zitat von petrus57:

Denke ich auch. Man weiß dabei nie : Ist es die Grunderkrankung oder sind es Absetzprobleme.


Die beiden Ärzte mit denen ich am Samstag telefoniert habe, meinten ja auch das es meine Starke Angst sei.
Daraufhin war es ja bis Montag Nachmittag deutlich besser.
Das spricht ja dafür das es nur meine Angst ist evtl. Leichter Entzug in den ich mich reinsteigern tue.

01.11.2017 09:22 • x 1 #77


TiffyK


1592
29
897
Zitat von Snikas:

Die beiden Ärzte mit denen ich am Samstag telefoniert habe, meinten ja auch das es meine Starke Angst sei.
Daraufhin war es ja bis Montag Nachmittag deutlich besser.
Das spricht ja dafür das es nur meine Angst ist evtl. Leichter Entzug in den ich mich reinsteigern tue.


Hallo

Die meisten Ärzte geben ungern zu, dass es Absetzerscheinungen sind und schieben gerne die Problematik auf die Angst.
Ich würde sagen: Deine Angst triggert die Absetzsymptome. Allerdings finde ich, man kann ganz gut unterscheiden, was Absetzsymptome und was "normale" Angst- und Panikstörungssymptome sind.

Lies mal hier:
https://benzo.org.uk/german/bzcha03.htm

Ich persönlich rate dir, möglichst schnell vom Tavor wegzukommen. Je länger du es nimmst, um so schlimmer kann der Entzug werden. Tavor hat zum einen eine sehr kurze Halbwertszeit, und darüberhinaus hat es eine kritische Metabolisierung (werden direkt via Phase-II-Reaktion abgebaut).
Wenn es gar nicht ohne Benzo geht, du nicht mehr aus dem Haus kannst oder nicht mehr alleine bleiben kannst, und dieser Zustand anhält (!), lass dir ein Benzo mit langer Halbwertszeit verschreiben, vorzugsweise Diazepam oder Clonazepam in Tropfenform. Dieses dann trotzdem abdosieren. In 0,1 mg Schritten - jeder neue Schritt, wenn du dich an die jeweilige Dosis gewöhnt hast.
Absetzschemen finden du auch über o.g. Link.

Mit wechselnden ADs zusätzlich wäre ich vorsichtig, das kann dein ZNS noch weiter durcheinanderwürfeln.
Diesbezüglich finde ich auch Tipps hier im Forum sehr kritisch, denn jedes AD wirkt in jedem Individuum anders.

Richtige Absetzsymptome kann ohnehin kein AD lindern. Das greift höchstens mit etwas Glück bei einer Entzugsdepression.

Hattest Du vor dem Canna. schon mit Ängsten zu tun ?

VG, Tiffy

01.11.2017 10:04 • x 1 #78


Snikas


Zitat von TiffyK:

Hallo

Die meisten Ärzte geben ungern zu, dass es Absetzerscheinungen sind und schieben gerne die Problematik auf die Angst.
Ich würde sagen: Deine Angst triggert die Absetzsymptome. Allerdings finde ich, man kann ganz gut unterscheiden, was Absetzsymptome und was "normale" Angst- und Panikstörungssymptome sind.

Lies mal hier:
https://benzo.org.uk/german/bzcha03.htm

Ich persönlich rate dir, möglichst schnell vom Tavor wegzukommen. Je länger du es nimmst, um so schlimmer kann der Entzug werden. Tavor hat zum einen eine sehr kurze Halbwertszeit, und darüberhinaus hat es eine kritische Metabolisierung (werden direkt via Phase-II-Reaktion abgebaut).
Wenn es gar nicht ohne Benzo geht, du nicht mehr aus dem Haus kannst oder nicht mehr alleine bleiben kannst, und dieser Zustand anhält (!), lass dir ein Benzo mit langer Halbwertszeit verschreiben, vorzugsweise Diazepam oder Clonazepam in Tropfenform. Dieses dann trotzdem abdosieren. In 0,1 mg Schritten - jeder neue Schritt, wenn du dich an die jeweilige Dosis gewöhnt hast.
Absetzschemen finden du auch über o.g. Link.

Mit wechselnden ADs zusätzlich wäre ich vorsichtig, das kann dein ZNS noch weiter durcheinanderwürfeln.
Diesbezüglich finde ich auch Tipps hier im Forum sehr kritisch, denn jedes AD wirkt in jedem Individuum anders.

Richtige Absetzsymptome kann ohnehin kein AD lindern. Das greift höchstens mit etwas Glück bei einer Entzugsdepression.

Hattest Du vor dem Canna. schon mit Ängsten zu tun ?

VG, Tiffy


Hallo Tiffy,
Vor dem einmaligen Canna. hatte ich Angst vor Krankheiten steigerte mich in kleinste Symptome rein und im wartezimmer bei Ärzten usw ging es mir oft schlecht (Kreislauf usw).

Nach dem Canna. hatte ich dann Angst vor der Angst ständig das Gefühl mein Blutdruck geht in den Keller und so ein unwirkliches Gefühl im Kopf.
Das ganze wurde mit Tavor deutlich besser.
Die jetzigen Symptome sind :
Übelkeit
Würgen
Angst kurz vorm einschlafen.
Mundtrockenheit
Schlaflos

Falls das doch vom Entzug kommt wird es aber besser mit der Zeit wenn ich auf der jetzigen Dosis bleibe oder?
Was meinst du wie ich jetzt vorgehen sollte?

01.11.2017 10:16 • #79


TiffyK


1592
29
897
Alles kann - nichts muss
Es kann mit der Zeit besser werden, kann aber auch recht lange unerträglich sein.
Wenn es dir richtig schlecht geht, erhöhe zurück zur letzten "einigermaßen-Wohlfühl-Dosis". Wenn du wirklich schon abhängig bist und das Absetzerscheinungen sind, kann ein zu schnelles Absetzen verursachen, dass sich dein "Hirn" nicht so leicht erholt und du lange Zeit mit protrahierten Entzugssymptomen zu kämpfen hast.
Vier Wochen sind keine lange Einnahmezeit, aber bei Tavor KANN das im blödesten Fall schon zu viel sein.
Wenn du - offensichtlich - so sensibel reagierst, wirst du es mit Tavor schwer haben, da die Schritte der 0,1 mg viel zu groß sind.
Dann bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als auf Diazepamtropfen oder Clonazepamtropfen umzustellen, da spürst du die letzten 0,1 mg Schritte nicht ganz so stark.

Parallel dazu die Angstproblematik, die du schon vorher hattest, angehen !

01.11.2017 10:24 • x 1 #80




Dr. med. Andreas Schöpf

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag