Pfeil rechts
67

Lottaluft
medikamente-angst-panikattacken-f76/tavor-entzug-t72033.html

Schau mal

Sollte es so schlimm sein das du wie du geschrieben hast suizidgedanken hast dann wende dich bitte noch heute an den psychiatrischen Notdienst und Schilder dein Problem damit dir schnell geholfen werden lann

08.04.2020 16:01 • x 2 #161


Sunlight77
Liebe Lottaluft,

Vielen Dank für deine Nachricht.
Ich werde mir Hilfe holen.
Versprochen.

Liebe Grüße

08.04.2020 16:11 • x 1 #162


A


Tavor Entzug Erfahrungen

x 3


Lottaluft
Zitat von Sunlight77:
Liebe Lottaluft,Vielen Dank für deine Nachricht.Ich werde mir Hilfe holen.Versprochen.Liebe Grüße


Danke ich hoffe das es sehr schnell bergauf für dich geht und alles schnell wieder ins lot kommt
Du schaffst das

08.04.2020 16:16 • x 1 #163


Sunlight77
Dankeschön, Lottaluft.

08.04.2020 16:17 • x 1 #164


saga1978
Hallöchen ich habe 2018 ein Entzug gemacht vom Diazepam was ich 16 Jahre genomm habe
Habe seit dem ein Entzugssyndrom viele psychosomatische Symptome aktuell ist die Angst auch wieder da. Aber ich kann dir sagen es werden sich Fenster öffnen und es wird besser. Ich war seit dem 3 ma Stationär und hatte wie du auch die Symptome ganz schlimm. Bitte hole dir auf jeden Fall Hilfe wegen den Suizid Gedanken
Viele liebe Grüße

09.04.2020 08:50 • x 1 #165


saga1978
Zitat von Sunlight77:
Hallo ihr Lieben,ich nehme seit 20 Jahren Tavor.Immer in niedriger Dosis. Ein mg wirkte auch immer wie ein mg - die Dosis musste ich nie erhöhen. Oft nahm ich es tagtäglich.Eine Grundabhängigkeit war sicher vorhanden.Als ich letztes Jahr im Sommer in eine schwere Krise geriet, erhöhte ich die Dosis. Ich nahm täglich bis zu 9 mg Tavor.Es kam, was kommen musste. Ich hatte Entzugssymptome, stand bei 4 mg Tavor, was aber keine Wirkung mehr hatte. Es ging mir wahnsinnig schlecht.So musste ich einen stationären Entzug machen, der 3 Monate dauerte. Ich ging durch die Hölle. Seit 16.03.20 bin ich wieder Zuhause, aber ich komme allein nicht klar. Weiterhin habe ich natürlich Entzugssymptome, die bis zu 2 Jahren andauern können. Ich fühle mich lebensunfähig, habe Suizidgedanken, ständig Ängste, an der Schwelle zur Panikattacke, zittere oft stark, vergesse vieles, kann mich nicht konzentrieren und bin körperlich schwach und absolut kraftlos. Traue mich nicht, die Wohnung zu verlassen. Gibt es jemanden, der sich in diesen Zeilen wiederfindet?Jemand mit dem ich mich austauschen kann, der genau das oder ähnliches erlebt oder erlebt hat?Herzlichen Dank und liebe Grüße.



Es wäre schön mal mit jemandem auszutauschen darüber du kannst mir gerne auch pn schreiben

09.04.2020 09:07 • x 1 #166


dw3103
nehme seit ca 2 jahren tavor max 1mg täglich
hab es einmal langsam abgesetzt tablette über 3-4 wochen geteilt
dann vom arzt diazepam tropfen bekommen, weil die eine längere halbwertszeit haben
über zwei wochen ca 8-10 tropfen abends dann das tavor weggelassen
es passiert nichts ,


das gehirn spielt aber mit, es signalisiert dir über transmitter wenn du dich irgendwie unwohl fühlst sagt dein gehirn
dann nehm dein tavor dann geht es dir besser, das mußt du immer und immer wieder ignorieren

17.04.2020 20:33 • x 3 #167


Sandy1986

14.12.2022 13:57 • #168


rednaxela
Schau mal hier, hier gibt es bereits ein Sammelthema dazu:
medikamente-angst-panikattacken-f76/tavor-entzug-t72033.html

14.12.2022 14:02 • x 1 #169


Sandy1986
Hallöchen .....ich bin seit 5 Tagen runter auf 0,25mg ich hab heute mit innerer unruhe und Schwindel zu kämpfen.sowie Kopfschmerzen .....Blutdruck und Puls sind normal ......die letzten Wochen gun es mir nach drei Tagen (bei runter dosierung ) recht gut aber heute ist schon der fünfte Tag und mir geht's nicht so gut

17.12.2022 11:07 • #170


Sandy1986
Ich bin Seite einer Woche bei 0,25 mg tavor und der schwindel will nicht weg gehen .....ich werde irre

21.12.2022 14:12 • #171


D
Ich habe aktuell keine eigenen Erfahrungen. Aber mein Mann versucht auch immer wieder ambulant, Tavor abzudosieren runterzukommen und war bis auf 0,5 mg täglich runter. Laut Auskunft seines Arztes sind die letzten 0,5 mg die schwersten.

Halte durch - Du schaffst das !

21.12.2022 15:24 • #172


Sandy1986
Hallöchen Heute morgen war ich zum Gespräch ich musste wieder viel über meine Ängste etc sprechen seitdem höre ich meinen Herzschlag ganz extrem bei einem puls von 80 bis 90 ......

Gleichzeitig ist heute der zweite Tag ohne tavor 0.25 mg ......
Ist das jetzt weil ich soviel über die Ängste sprechen musste oder der tavor entzug

16.01.2023 14:39 • #173


Herta_Emmi
Zitat von Sandy1986:
Hallöchen Heute morgen war ich zum Gespräch ich musste wieder viel über meine Ängste etc sprechen seitdem höre ich meinen Herzschlag ganz extrem ...

Du schaffst das!
sprich und schreibe hier über Sorgen und Ängste.
Mir tut es gut, meine Ängste in Worte zu fassen und hier Hilfe zu bekommen

16.01.2023 15:00 • x 1 #174


T
Es gibt kein Tavor in Tropfen.........nur Diazepam

11.11.2023 18:11 • #175


F
@Lottaluft

WIE soll die Hilfe aussehen,?

Geschlossene.....


Dort leidet man weiter....

02.07.2024 20:22 • #176


F
@Neuro87
Ich nahm Tavor über 10Jahre.
Bin jetzt seit 2 Monaten benzofrei
Aber ich leide seitdem Tag und Nacht.
Ich halte es bald nicht mehr aus.
Also; Tag und Nacht
Wenn ich Glück habe ist manchmal abends ein kleiner Lichtblick.
Aber früh wieder alles ganz schlimm.
Schwitzen, Ängste
Druck auf die Brust, Zittern am ganzen Körper totale Schwäche.
Der ganze Körper verkrampft.
Und ich komme nicht aus dem Bett. Auch schwere Benommemheit , Denkstörungen und handlungsfähig.

Also nichts mit Wechsel.
Immer anhaltend.

IST jemand im Forum, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat?

Gestern 20:07 • #177

Sponsor-Mitgliedschaft

F
@Panikju Genau , so ist es.
In der Klinik wird zu schnell und nicht individuell entzogen gleich gar nicht wird nach Deinem.Befinden.gefragt. Ich.musste die Ärztin betteln, dass sie sich anhört, dass es mir schlecht geht.
In dem Fall müsste nämlich eine Pause gemacht werden.

Nichts davon und nach Entlassung kommt das Dillema fast nicht auszuhaltender Entzugserscheinungen ; Wochen- und monatelang.

Verzweifelung und Hoffnungslosigkeit begleiten.einem.

Eine unmenschliche Zumutung

Gestern 20:18 • #178


Sommerliebe
@Fynnimaus wer hat den Entzug gemacht wie lange wieviel mg hast du genommen?

Heute 01:32 • #179


F
@Sommerliebe
Ich habe den Entzug in einer Psychatrieklinik gemacht.
Ja, ich habe Tavor mindestens 10 Jahre genommen.
Unterschiedliche Menge.
Aber das höchste war 3mg am Tag.
Je nach dem halfen aber 1.0 mg oder auch weniger

Heute 01:38 • #180


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf