Pfeil rechts

J
Hallo, ich bin neu hier.
Ich habe eine komplexe PTBS nach einer fürchterlichen Missbrauchskindheit als Adoptivkind. Vor 7 Jahren hatte ich viele Flashbacks, panikattacken und eine grauenhafte Zeit. In den letzten 7 Jahren habe ich gelernt, mit meinen Dingen umzugehen. Eigentlich ging es mir gerade richtig gut! Ende März kamen erste Dissoziationen, dann Panikattacken und Flashbacks. Weil es manchmal einfach nicht anders ging, hab ich hin und wieder zu Tavor gegriffen. Nun habe ich die letzten 3 Wochen fast durchgehend Tavor genommen max1,5 mg am Tag.
Ich würde es gerne weglassen, hab Angst vor entzugserscheinungen. Vor längerem hatte ich es schon mal von heute auf morgen abgesetzt nach ca 2 wöchiger Einnahme.
Wer hat Erfahrung? Kurze Dauer und nicht so hohe Dosierung?
Ich würde es jetzt noch 2-3 Tage in halber Dosis nehmen ( 0,5 mg) und dann weglassen?
Als Ursache der aktuellen Krise sehe ich den Beginn einer HET. Als ich diesen Zusammenhang erkannt habe, hab ich das Hormon sofort abgesetzt.
Also eigentlich war meine Psyche gerade sehr gut. Bis zum Hormon

Ich freue mich auf Antwort
Julia

03.06.2024 22:56 • 04.06.2024 #1


2 Antworten ↓


Sommerliebe
@Julchen76 das besprichst du besser mit deinem Arzt. Tavor selber auszuschleichen ist in meinen Augen nie eine gute Idee. Macht man nicht mal bei normalen AD die nicht abhängig machen.

03.06.2024 23:26 • #2


Psychic-Team




Dr. med. Andreas Schöpf