Pfeil rechts
7

Simone 2016
Hallo ich nehme jetzt seid dem 15.02 setralin ..angefangen mit 25 mg da hatte ich nur etwas SchWindel und DarmProbleme .Nach einer Woche hab ich es erhöht auf 50 mg ...So dann fingen Schlafprobleme an ....und auch den drang immer wieder tief Luft zu holen ...War dann Dienstag beim doc er meinte ich solle wieder auf 25 mg gehen ...Jetzt hab ich aber immer noch SchlafProbleme Muskelzucken und Angst so wie mit dem luftholen. ..kennt das jemand und kann mich etwas beruhigen oder soll ich mir doch sorgen machen. .vorsllem wegen dem drang Luft zu holen was ich im liegen nicht habe ...

Danke schon mal

11.03.2017 07:00 • 16.03.2017 #1


18 Antworten ↓


Zitat von Simone 2016:
Hallo ich nehme jetzt seid dem 15.02 setralin ..angefangen mit 25 mg da hatte ich nur etwas SchWindel und DarmProbleme .Nach einer Woche hab ich es erhöht auf 50 mg ...So dann fingen Schlafprobleme an ....und auch den drang immer wieder tief Luft zu holen ...War dann Dienstag beim doc er meinte ich solle wieder auf 25 mg gehen ...Jetzt hab ich aber immer noch SchlafProbleme Muskelzucken und Angst so wie mit dem luftholen. ..kennt das jemand und kann mich etwas beruhigen oder soll ich mir doch sorgen machen. .vorsllem wegen dem drang Luft zu holen was ich im liegen nicht habe ...

Danke schon mal

Hallo Simone,
vielleicht verträgst Du es nicht. Hattest Du vorher ein anderes Medi, das Du viellecht besser vertragen hast ? Ich habe jetzt gerade 4 Wochen die Hölle mit Paroxetin durchlaufen. Bei mir war es so, das ich nur noch weinen musste und weder Antrieb noch Lust zu irgendwas hatte inkl. Wahrnehmungsstörung.
Was sagt der Arzt zu den Schlafproblemen? Die hatte ich dalmals mit Fluoxetin ganz schlimm bekommen. Ist das Dein erstes SSRI ? oder hattest Du schon mal ein anderes ? Und das mit der Atmung hört sich auch nicht so toll an. Sprich am besten nochmal mit Deinem Arzt darüber.

Fühl Dich gedrückt

Liebe grüße
Maja

11.03.2017 10:16 • #2



Setralin und Muskelzucken

x 3


Simone 2016
Danke für deine Antwort. Das ist mein erstes Medikament .habe noch nie was genommen .war 6 Wochen in der reha wegen meiner Gesichtlähmung und daraus gefolgte Depression. ...Bin auch unruhig und eben das mit dem schlafen ....Habe ja bereits reduziert und der doc meinte wenn es mit dem schlafen nicht besser wird soll ich wieder kommen ...Vielleicht bilde ich mir das auch ein mit dem atmen ...Luft bekomme ich es ist nur das ich immer gähnen muss und tief Luft holen ...Aber wenn ich liege nicht .hab auch eben Ängste die erst weg waren und nun in der Nacht wieder kommen ....

11.03.2017 16:08 • #3


Zitat von Simone 2016:
Danke für deine Antwort. Das ist mein erstes Medikament .habe noch nie was genommen .war 6 Wochen in der reha wegen meiner Gesichtlähmung und daraus gefolgte Depression. ...Bin auch unruhig und eben das mit dem schlafen ....Habe ja bereits reduziert und der doc meinte wenn es mit dem schlafen nicht besser wird soll ich wieder kommen ...Vielleicht bilde ich mir das auch ein mit dem atmen ...Luft bekomme ich es ist nur das ich immer gähnen muss und tief Luft holen ...Aber wenn ich liege nicht .hab auch eben Ängste die erst weg waren und nun in der Nacht wieder kommen ....

@simone2016,
Das hört sich wirklich so an, als wäre das nicht das richtige für Dich, wenn Du davon Ängste bekommst.
Am besten rufst du gleich Montag Deinen Arzt an.
Fühl Dich mal gedrückt
Liebe Grüße
Maja

11.03.2017 16:31 • x 1 #4


Gegen Ängste ist sertralin nicht so toll. Und Zuckungen oder zittern kommt durchaus vor bei Sertralin wegen der Dopamin Wirkung.

Vielleicht besser Escitalopram probieren gegen Ängste.

11.03.2017 16:45 • x 1 #5


Antidepressiva und Neuroleptika schädigen bei Langzeiteinnahme das Gehirn und alle Organe schwer (Spätdyskinesien). Ärzte verschweigen dies absichtlich und nehmen den Tod der Patienten in Kauf.
Selbst vemeintlich "sanfte" Anti-Depressiva wie Sertralin verursachen Nebenwirkungen wie starke Verdauungsstörungen und sexuelle Funktionsstörungen.

13.03.2017 12:40 • #6


BellaM85
Hi Simone!
Mein Psychiater hat mir auch vor ungefähr 1 Monat sertalin aufgeschrieben ich sollte mit 50mh anfangen. Ich hab eine Tablette genommen und direkt wieder abgesetzt hatte das Gefühl mir wurde schwindelig. Frag doch mal nach ob es nicht was pflanzliches gibt. Immer dieses ganze zeug auf Dauer schlucken bringt eh nichts. Bekämpft vielleicht zuerst die Symptome aber dafür hat man auch 10000 Nebenwirkungen!
Ich nimm wieder gar nichts mehr, hab in 6 Wochen wieder einen Termin dort werde dem aber auch direkt sagen das ich das zeug nicht schlucken werde. Ich lebe jetzt seid 31 Jahren damit und hab nur 1mal wirklich Tabletten gebraucht wegen ZG den Rest nach ich jetzt wieder ohne:) Ablenkung und alltagsgestalltung helfen bei panik Attacken usw sehr gut meiner Meinung nach!

13.03.2017 12:59 • #7


Simone 2016
Pflanzlich habe ich alles durch ....So langsam geht es auch besser mit den Zuckungen. Bin ja von 50 mg auf 25 mg zurück gegangen und habe es genommen wegen Nervenschmerzen im Gesicht und daraus bekam ich die Depressionen ..Ängste und Panik .jetzt haben auch 3 verschiedene Ärzte festgestellt das mein Atlas und Abxis verschonen sind ...Von da kommt auch viel ...hoffe jetzt das ich besser schlafen kann und nicht mehr ständig aufwache ...

13.03.2017 18:30 • #8


BellaM85
Hi Simone!
Ja das geht ja dann wieder wenn du jetzt auf runter reduziert hast und dich wieder besser fühlst. Ja und wenn das verschoben ist kann es zu Schlafstörungen kommen hast ja dann auch Probleme deswegen! Wird schon wieder:)

13.03.2017 22:55 • x 1 #9


Zitat von gamma82:
Antidepressiva und Neuroleptika schädigen bei Langzeiteinnahme das Gehirn und alle Organe schwer (Spätdyskinesien). Ärzte verschweigen dies absichtlich und nehmen den Tod der Patienten in Kauf.
Selbst vemeintlich "sanfte" Anti-Depressiva wie Sertralin verursachen Nebenwirkungen wie starke Verdauungsstörungen und sexuelle Funktionsstörungen.

Naja, Neuroleptika nicht mit Antidepressiva verwechseln.

Zitat:
Neue Gehirnzellen durch Antidepressiva

Medikamente gegen Depressionen fördern anscheinend die Bildung neuer Gehirnzellen. Unter ihrem Einsatz wuchsen die Neuronen um etwa ein Viertel mehr also ohne Arzneimittel. Das eröffnet neue Therapiechancen.

Der Hippokampus ist eine der beiden Gehirnregionen, die lebenslang neue Neuronen bilden. Dieser im wissenschaftlichen Sprachgebrauch Neurogenese genannt, ist bei Menschen mit Depressionen unterbrochen. Derzeit ist nicht erforscht, ob es sich dabei um eine Ursache oder ein Symptom der Krankheit handelt. Wissenschaftler des King's College London haben jetzt herausgefunden, dass Antidepressiva die Neurogenese im Hippokampus fördern..

Frühere Studien hatten einen Zusammenhang zwischen manchen Antidepressiva und Stresshormonen, den sogenannten Glucocorticoiden hergestellt. Das Team um Christoph Anacker hat getestet, ob das Medikament Sertralin bei den Glucocorticoid-Rezeptoren von Gehirnzellen wirksam ist. Die Wissenschaftler züchteten menschliche Vorläuferzellen des Hippokampus im Labor und fügten Sertralin hinzu. Zehn Tage später wiesen die Kulturen einen um 25 Prozent höher als erwarteten Zuwachs an neuen Neuronen auf.

Als die Forscher vor dem Sertralin ein Medikament hinzufügten, das die Glucocorticoid-Rezeptoren blockierte, war die Anzahl der neuen Neuronen ungefähr so hoch wie bei einem normalen Wachstum zu erwarten. Daraus schließen die Wissenschaftler, dass das Antidepressivum tatsächlich seine Wirkung über diesen Rezeptor entfaltet.

Anacker geht davon aus, dass diese Forschungsergebnisse die Entwicklung neuer Medikamente ermöglichen werden, die zu besseren Behandlungsmöglichkeiten für Depressionen führen werden.

19.04.2011/ Quelle: Molecular Psychiatry/pte




14.03.2017 11:01 • x 1 #10


SAMUZ
Pharmaindustriemarketing

14.03.2017 11:05 • #11


Also dümmer bin ich durch Antidepressiva jedenfalls nicht geworden.

14.03.2017 11:07 • x 1 #12


Zitat von SAMUZ:
Pharmaindustriemarketing

Man muss das Ganze im Kontext sehen.

Was macht sertralin? Es erhöht durch Wiederaufnahme Serotonin und auch etwas dopamin.

Serotonin kann (nicht muss) im Überschuss die Sexualität etwas drosseln bei manchen. Es ist eine Art Anti - Stress Hormon. Es kann aber die Empfindungen beim Sex auch steigern.

Dopamin hingegen fördert die Aktivität und verbessert die Konzentration und Wachheit. Im Überschuss macht es psychotisch.

Letztlich hängt es immer von der Menge der botenstoffe ab usw.

Ein Medikament ist nicht per se schädlich oder gesund.

14.03.2017 11:13 • #13


SAMUZ
Bei mir hat sertralin sehr starke Herzinfarkt und Lungenentzündunfssymptome gezeigt.
Ich glaue nicht mehr an Medis

14.03.2017 11:16 • #14


Zitat von SAMUZ:
Bei mir hat sertralin sehr starke Herzinfarkt und Lungenentzündunfssymptome gezeigt.
Ich glaue nicht mehr an Medis

Inwiefern?

14.03.2017 11:16 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Simone 2016
Das was ich noch habe ist immer den dran tief Luft holen zu müssen ...Kann aber eben auch vom Rücken kommen .hab zwei Baustellen ..Aber vom kopf her geht es mir echt besser und viele sagen ich bin ruhiger und entspannter ...Danke für euer antworten

14.03.2017 22:03 • x 1 #16


BellaM85
Das freut mich;) baustellen hat ja jeder mensch manchmal:)

15.03.2017 09:16 • #17


Angor
Zitat von SAMUZ:
Bei mir hat sertralin sehr starke Herzinfarkt und Lungenentzündunfssymptome gezeigt.
Ich glaue nicht mehr an Medis


Was soll das denn heissen? Entweder man hat dann einen Herzinfarkt und/oder eine Lungenentzündung, nur Symptome geht nicht.

Natürlich hat jedes Medi Nebenwirkungen, aber man muss auch den Vorteil sehen und nicht nur die Nachteile.

Manchmal gehts nicht ohne Medis, vielleicht solltest Du auch mal wieder damit anfangen, Deine verwirrten und merkwürdigen Beiträge wie z.B. in dieser Stadtverschwörung sind schon sehr eigenartig zu lesen.

Gegen Ängste und PA nehme ich übrigens Escitalopram und es hilft ganz gut.

15.03.2017 09:31 • x 1 #18


Zitat von Serthralinn:
Gegen Ängste ist sertralin nicht so toll. Und Zuckungen oder zittern kommt durchaus vor bei Sertralin wegen der Dopamin Wirkung.

Vielleicht besser Escitalopram probieren gegen Ängste.

das kann man nicht pauschalisieren, sertralin wirkt bei mir zum beispiel so gut wie kein anderes ssri gegen panik und angst. escitalopram schafft das bei mir nicht.

16.03.2017 21:00 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf