1

Kevaho

10
2
1
Guten Morgen, ich hoffe hier ein paar Antworten auf meine Frage zu bekommen.

Ich habe 18 Jahre lang Trimipramin in unterschiedlichen Dosierungen genommen.
Vor 6 Wochen würde ich auf sertralin 75mg umgestellt.
Nebenwirkungen: permanente Übelkeit, hin und wieder Bauchweh und weicheren Stuhlgang. Dies besserte sich zwischenzeitlich kurz.
Vor ca. 2 Wochen wurde es schlimmer. Seit 1,5 Wochen habe ich stets Bauchweh, starke Bauchkrämpfe, Durchfall oder Schleimstuhl (sorry für die Details). Mal mehr mal weniger.
Immer wenn ich denke es wird besser, werde ich in der nächsten Nacht (immer zwischen 2:30 und 3:30 wach und habe schlimme Krämpfe und Schweißausbrüche)

Meine Fragen nun:
Kennt das jemand in der Form?
Kann das von sertralin sein?
Oder könnte es auch was schlimmeres mit dem Darm sein?

Meine angststörung bezieht sich halt leider hauptsächlich auf Krankheiten. .
Wir wollen eigentlich morgen in Urlaub fahren, aber grade schiebe ich natürlich wegen meines Befindens Panik.

Nun habe ich sertralin (in Absprache mit meiner Neurologin) vor 4 Tagen abgesetzt.

Die Symptomatik wurde für 2 Tage besser, nun ist es seit letzter Nacht wieder kaum zu ertragen mit den Schmerzen!

Kann das sein?


Achso: ich war natürlich beim Arzt. Dieser hat am Mittwoch blutabgenommen. Da war alles ok.

Ich hoffe ihr könnt mir etwas dazu berichten und Danke euch im Voraus

Kerstin

11.08.2019 07:29 • 11.08.2019 #1


7 Antworten ↓


Blueblack

Blueblack


419
24
138
Hallo ich nehme seit einem Jahr Sertralin 50 mg und hatte so beschwerden nicht gehabt.
Vlt verträgst du es auch einfach nicht, denke das es damit zusammen hängt verträgt ja nicht jeder jedes Medikament.
Liebe Grüsse

11.08.2019 07:47 • #2


Kevaho


10
2
1
War auch mein erster Gedanke. Aber da die Probleme auch nach absetzen weiter bestehen bekomme ich es nun mit der Angst, dass das ja dann nicht die Ursache sein kann.

11.08.2019 13:58 • #3


la2la2

la2la2


4366
2
3363
Zitat von Kevaho:
Ich habe 18 Jahre lang Trimipramin in unterschiedlichen Dosierungen genommen.
Vor 6 Wochen würde ich auf sertralin 75mg umgestellt.

Warum? Gabs dafür irgendeinen echten Grund?
Wenn nicht: niemals etwas ändern was funktioniert. Vor allem nach 18 Jahren nicht von einem Tag auf den anderen. Wenn dann über VIELE Monate ganz langsam das alte ausschleichen.....

Zitat von Kevaho:
Nun habe ich sertralin (in Absprache mit meiner Neurologin) vor 4 Tagen abgesetzt.

Dann pass auf, dass du jetzt nicht zum Versuchskaninchen wirst und dir die Neurologin in den nächsten Monaten mehr oder weniger willkürlich viele veeschiedene Psychopharmaka andreht. Vor allem nicht immer abrupt absetzen und/oder direkt mit höheren Dosen anfangen......

11.08.2019 14:14 • #4


Ewigeangst

Ewigeangst


4577
9
4224
Bei mir hatten sie es in der Klinik mit sertralin 100 mg versucht...habe schlimme magenbeschwerden bekommen und es wurde abgesetzt nach 3 Wochen...

11.08.2019 14:17 • #5


Kevaho


10
2
1
Zitat von Ewigeangst:
Bei mir hatten sie es in der Klinik mit sertralin 100 mg versucht...habe schlimme magenbeschwerden bekommen und es wurde abgesetzt nach 3 Wochen...



Und nach absetzen waren sie sofort verschwunden?

11.08.2019 14:25 • x 1 #6


Kevaho


10
2
1
Zitat von la2la2:
Warum? Gabs dafür irgendeinen echten Grund?Wenn nicht: niemals etwas ändern was funktioniert. Vor allem nach 18 Jahren nicht von einem Tag auf den anderen. Wenn dann über VIELE Monate ganz langsam das alte ausschleichen.....Dann pass auf, dass du jetzt nicht zum Versuchskaninchen wirst und dir die Neurologin in den nächsten Monaten mehr oder weniger willkürlich viele veeschiedene Psychopharmaka andreht. Vor allem nicht immer abrupt absetzen und/oder direkt mit höheren Dosen anfangen......



Ich hatte herzsalven. Trimipramin wurden als Ursache dafür vermutet.

11.08.2019 14:26 • #7


Ewigeangst

Ewigeangst


4577
9
4224
Zitat von Kevaho:
Und nach absetzen waren sie sofort verschwunden?

Bis heute nicht,und es war September

11.08.2019 14:48 • #8



Dr. med. Andreas Schöpf


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag