Pfeil rechts
2

Ninosch86
Hallo ihr lieben. mal wieder eine frage zu citalopram. aufgrund eines rückfalls meiner panikattacken und depressionen habe vor nicht ganz 2 wochen das citalopram von 10mg auf 20mg wieder erhöht.
Hatte zwischendurch sogar ein paar gute tage dabei, wobei ich immer noch sehr schlecht bis gar nicht schlafen kann, aber tagsüber hatte ich das gefühl es wird schon etwas besser.
nun habe ich heute mehrmals schon solche angsschübe gehabt... keine richtigen attacken, aber es macht mir echt angst. hab auch die ganze zeit das gefühl ich kippe gleich um. ist das normal? brauche dringend rat. hatte gedacht es geht jetzt langsam wieder aufwärts.

15.01.2015 14:26 • 17.01.2015 #1


3 Antworten ↓


Mondschein86
ich habe 4 jahre citalopram genommen und bei mir hat es am anfang auch etwas gedauert. die erste woche mit 10mg war nicht eifnach für mich. hatte starke übelkeit und konnte fast nichts essen. dann wurde es besser... bei der dosissteigerung auf 20mg waren die angstschübe auch wieder da. hab etwas geduld mit dir. der körper muss sich erstmal drauf einstellen und einen spiegel aufbauen. man sagt ja die wirkungsvolle dosis liegt bei 20mg und man kann bis maximal 40mg steigern.

15.01.2015 20:56 • x 1 #2



Schwankungen nach Dosiserhöhung von Citalopram HILFE

x 3


Ninosch86
Vielen Dank für deine Antwort . Das beruhigt mich jetzt etwas. Sind ja zum Glück auch keine richtigen attacken mehr.

15.01.2015 21:51 • #3


Keyo
Hallo

Also ich nehme citalopram seit 2009, und habe so ziemlich alle Dosierungen durchprobiert... natürlich mit hilfe meines Neurologen...
Seit Anfang 2014 nehme ich jetzt 25mg täglich, morgens zum Frühstück.
Ich war auch schon mal auf 60mg... aber die Erhöhung hat nix gebracht...

Die Erstverschlimmerung bei der Ersteinnahme war extrem! Schübe ohne Ende 48 Std. Am Stück... Herzschlag bis zum Hals... Schweißausbrüche... Ohnmachtsgefühle... usw.

Aber dann ging die Kurve des wohlbefindens immer weiter nach oben. Klar gab es auch mal Schübe, aber das ist normal.
Bei einer umdosierung von Citalopram kamen die Erstverschlimmerungen wieder... ich bin jetzt seit einem Jahr unverändert und es läuft gut! Allerdings nehme ich jetzt noch zusätzlich Quetiapin... und zum schlafen 15 Tropfen Promethazin (atosil).

Ich musste erst durch die Hölle gehen um Licht am Ende der Höhle zu erkennen... aber es hat sich gelohnt!

17.01.2015 22:14 • x 1 #4




Dr. med. Andreas Schöpf