Pfeil rechts
27

Sunny2808
Zitat von -IchBins-:
Das ist doch gut. Ich drück dir die Daumen, dass es nicht allzu lange dauern wird bis zur Tagesklinik.

Doch das wird dauern

Vor 8 Minuten • #41


Sunny2808
Zitat von -IchBins-:
Das ist doch gut. Ich drück dir die Daumen, dass es nicht allzu lange dauern wird bis zur Tagesklinik.

Nimmst du was zur Zeit?

Vor 7 Minuten • #42



Quetiapin retard, wer hat Erfahrung

x 3


1RosaRot1
Zitat von Sunny2808:
Ok, darf ich fragen welche? Was sagen sie denn das das sertralin so ausartet bei dir?


PTBS das erklärt meine ständige Anspannung und die anderen Symptome.
Die Depression kommt noch dazu leider eine schwere.

Tja ich glaube einfach das mein Körper eher Ruhe braucht und keine antriebsteigerung. Da ich ja aber auch Angst vor Medikamenten habe wird es immer darauf geschoben. Aber das ich mich immer wie auf einem Trip fühle kann ja nicht die Lösung sein. Ich habe einen Termin am Freitag und warte ja immer noch auf die Station. Hab einer eine Notfalltasche gepackt für die akutstation.

Vor 7 Minuten • #43


1RosaRot1
Zitat von Sunny2808:
Doch das wird dauern


Hast du keine ambulante Therapeutin?

Vor 6 Minuten • #44


-IchBins-
Zitat von Sunny2808:
Doch das wird dauern

Dann kannst du nur versuchen, dir zur Überbrückung selbst zu helfen.
Beispiel: Ein Positiv-Tagebuch schreiben und wenn es nur der kleinste Punkt ist wie z. B. Zähne putzen geschafft, aufstehen geschafft, anziehen geschafft und dann steigern.

Vor 5 Minuten • #45


-IchBins-
Zitat von Sunny2808:
Nimmst du was zur Zeit?

Nein, kein Dauermedikament. Ich habe nur Nebenwirkungen gehabt und die haben mich mehr eingeschränkt als dass sie meiner Psyche in irgendeiner Weise halfen. Ich habe Opipramol hier, die nehme ich bei Bedarf, was vielleicht ein bis zweimal im Monat, wenn überhaupt vorkommt zum Einschlafen. Da reichen schon 25 mg. Am nächsten Tag fühle ich mich gut.
Ansonsten habe ich mir alles selbst erarbeitet, das hat lange gedauert.

Vor 3 Minuten • #46




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf