Pfeil rechts
74

Änäynis
Körper muss sich ja erstmal daran gewöhnen. Nimmst du die 300 mg als retadiert ein? Falls nein könnte dass der Durchbruch für deinen Fluch sein.

14.04.2021 10:21 • #221


Ich habe wegen meiner enormen Unruhe nun auch Quetiapin 25mg am Abend verschieben benommen. Am 1. Tag habe ich die unretardiert und zum Testen welche ich besser vertrage am 2. Tag die retardierte. Von dieser habe ich nun heute gefühlt ein schnelleren Herzschlag und generell ist die Unruhe stärker geworden. Tja liegt es jetzt am Medikament? Hab jemand vielleicht Erfahrung mit Unruhe als Nebenwirkung bei der ersten Einnahme? Hab diese Nacht auch sehr schlecht geschlafen was bei der unretardiert nicht der Fall war. Hatte am
Morgen nur ein extremen nachhang.

15.04.2021 11:02 • #222



Quetiapin Erfahrungen?

x 3


SchwesterS

17.04.2021 18:32 • #223


Schau bei adfd im Forum. Da wird dir geholfen

17.04.2021 21:58 • #224


Ich weiss ja nicht,warum und wieviel Du davon genommen hast.Und zwei Monate sind nicht lang.
Ich hab damals 900mg über 6 Monate ausgeschlichen und trotzdem wochenlang nur 2 Stunden/Nacht geschlafen.
Mach langsam,das Abssetzsymptom Schlaflosigkeit hat schon viele Neuroleptika-müde zermürbt.
Ungeduld lohnt sich da nicht....

18.04.2021 02:59 • #225


SchwesterS
Ich habe nur 100 genommen..Sollte nur schlafanstoßend wirken, da ich vorher nur mit tavor geschlafen habe. Insgesamt hab ich es 8 Wochen genommen. Zur Not hangel ich mich wieder mit Tavor rüber. Ich habe "nur" Depressionen, keinen Wahn oder ähnliches..

18.04.2021 07:12 • #226


Psychopharmaka sollte man immer ausschleichen. Und zwar lieber zu langsam als zu schnell. Es kann sonst zu Absetz- und Reboundphänomenen kommen, die nicht wenige in schweren Krisen stürzen. Ich schleiche seit November Citalopram aus (kein Neuroleptikum, sondern SSRI) und werde noch 10 Wochen brauchen, wenn es weiter so gut läuft. Ich nahm 30mg, 40mg sind Höchstdosis.

18.04.2021 08:12 • #227


Hi, hat jemand Erfahrung mit Quetiapin als Bedarfsmedikament? Ich habe von meinem Arzt bekommen, weil Prometazin als Notfallmedikament für starke Angst und Anspannung bei mir nicht mehr gut wirkt (mehr Nebenwirkungen als Beruhigung). Ich habe allerdings nach kurzer Recherche gelesen, dass Quetiapin dauerhaft genommen werden soll und nicht nur mal ab und zu.

25.05.2021 12:19 • #228


Änäynis
Das kommt ganz drauf an welche variante du hast, retadiert oder unretadiert. Das Reatierte gibt den wirkstoff über den tag verteilt ab, dabei muss sich erstmal ein spiegel im blut aufbauen. Beim unretadierten wirkt es direkt. Hab ein paar bekanntschaften gemacht die es ebenfalls als bedarfsmedi bekommen haben.

25.05.2021 12:56 • #229


NIEaufgeben
Zitat von Filli:
Hi, hat jemand Erfahrung mit Quetiapin als Bedarfsmedikament? Ich habe von meinem Arzt bekommen, weil Prometazin als Notfallmedikament für starke ...

Du kannst es auch nur bei Bedarf nehmen
in der Klinik wo ich war gab es einige die es zur Beruhigung genommen haben

25.05.2021 12:59 • #230


Hallo Zusammen,

wie viel mg nehmt ihr als Bedarf.
Zum schlafen reicht mir 25mg. Aber am Tag wenn ich starke Unruhe und Angstzustände habe wirkt es so gut wie gar nicht.

Liebe Grüße Habo

04.06.2021 22:02 • #231


Änäynis
Zitat von Habo:
Hallo Zusammen, wie viel mg nehmt ihr als Bedarf. Zum schlafen reicht mir 25mg. Aber am Tag wenn ich starke Unruhe und Angstzustände habe wirkt es ...

Das solltest du mit deinem Psychiater besprechen evtl würde ein anderes bedarfsmedikament bei Unruhe in Frage kommen.

05.06.2021 00:47 • #232


Zitat von Änäynis:
Das solltest du mit deinem Psychiater besprechen evtl würde ein anderes bedarfsmedikament bei Unruhe in Frage kommen.


Das werde ich denke dann auch machen. Zumal ich nicht Mal weiss wie viel ich davon nehmen kann. Evtl. sollte ich einfach die Dosis erhöhen.
Zur Zeit ist es halt ziemlich unerträglich mit den Angstsymthomen, weil sie den ganzen Tag anhalten und sich die Gedanken nur darum kreisen. Den Auslöser weiss ich . Es ist mein Bruder der derzeit meine Mutter terrorisiert und ich grenze mich da schon ab.
Da wäre halt ein Medi, welches gut hilft, eine Stütze.

05.06.2021 15:19 • #233


Änäynis
Eventuell wäre ein Psychologe bzw psychotherapeut die bessere Therapie als deine Angst mit Medikamenten zu betäuben.

05.06.2021 15:21 • #234


Ich bin seit 2 Jahren in einer Therapie und der Therapeut ist gut. Er hat mich schon in einigen Krisen geholfen.
Mittlerweile weiß ich daß es Auslöser dafür gibt und das es auch wieder besser wird. Früher bin ich immer in eine Klinik geflüchtet sobald ich die Angstgefühle einige Tage hatte. Diesmal ist es ja mein Bruder und der Stress wird noch einige Zeit anhalten. Die Polizei ist sogar schon eingeschaltet.

Es geht mit nicht darum, die Angst zu betäuben sondern allein zu wissen ich habe was an der Hand womit ich zwischendurch das besser aushalten kann.

05.06.2021 15:36 • #235


Änäynis
Das klingt doch schon anders, finde ich gut dass du dir Hilfe geholt hast. Du solltest dich am deinen Psychiater wenden. Den kannst du auch anrufen und fragen wie weit du mit dem Seroquel hoch gehen kannst.

05.06.2021 15:39 • #236



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf